Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-07-19 18:41:55 in /ng/

/ng/ 8259: Wieviel ist eine gebrauchte Rolex Datejust wert? Sin...

jajodia_saket Avatar
jajodia_saket:#8259

Wieviel ist eine gebrauchte Rolex Datejust wert?

Sinkt oder steigt ihr wert?

sementiy Avatar
sementiy:#8260

Kommt auf den Zustand an. Als Anlage kaum zu empfehlen wenn du keine Ahnung von Uhren hast, unter anderem weil du wohl kaum eine gute Fälschung erkennen würdest und den wahren Wert nicht kennst. Leg dein Geld lieber in einem S&P 500 ETF an wenn du bloß ein paar kNG anbringen willst - sieht nicht so hübsch aus, wirft aber brav Zinsen ab.

subburam Avatar
subburam:#8261

Diese Stories mit ständig steigenden Preisen verstehe ich eh nicht. Wer ein paar Tausender für eine Uhr hinlegt will diese doch neu haben. Eine andere Sachen sind Sammleruhren die nicht mehr produziert werden. Da weiß man es aber erst hinterher was mal im Wert steigt.

Jeder der sich eine Rolex als Wertanlabe kauft belügt sich meiner Meinung nach selbst.

tomgreever Avatar
tomgreever:#8323

>>8261
Rolex hebt alle paar Jahre die Preise an, dadurch die Steigerung. Uhren wie die Submariner etc sind aber sehr verbreitet. Viel falsch macht man damit nicht, gibt aber bessere Wertanlagen.

terpimost Avatar
terpimost:#8324

>>8261
>Jeder der sich eine Rolex als Wertanlabe kauft belügt sich meiner Meinung nach selbst.

Ist wie bei Kunst, Alkohol und Oldtimern - es gibt im Grunde drei Gruppen: a) diejenigen, die wirklich Ahnung davon haben und das beruflich machen (nicht selten heißt das den Markt manipulieren), b) diejenigen, die laut erzählen müssen, wie toll das ist, weil sie sonst eingestehen müssen, dass sie massiv daneben lagen und jetzt wenigstens einen dümmeren finden müssen, damit sie ihr Geld wiederbekommen und c) die Leute, die den Fehler einmal machen und dann nie wieder.

Gewinn macht man damit selten und wenn sind 10% über 10 Jahre auch nicht so der Knaller. Man macht damit aber gerne Verlust. Aber natürlich ist Bernd cleverer.

bergmartin Avatar
bergmartin:#8338

>Gewinn macht man damit selten und wenn sind 10% über 10 Jahre auch nicht so der Knaller. Man macht damit aber gerne Verlust. Aber natürlich ist Bernd cleverer.
Dies.
Ist auch bei allen anderen von diesen komischen "alternativen Investments" so. Ob nun Gitarren, Oldtimer, Wein, Kunst oder eben Uhren.

Meistens gibt es ein paar Stücke im ABSOLUTEN Topsegment die jährlich gerechnet tatsächlich eine ordentliche Wertsteigerung hatten. Diese Teile werden dann immer als ikonische Beispiele genommen.
Der große Rest dümpelt eher schlecht als recht herum, ist eventuell konstant im Wert aber macht dann vielleicht in 10 Jahren 30% oder so ( was 2.6% pro Jahr entspricht). Wenn man dann noch die Unterhaltskosten/Lagerung/Pflege/Versicherung/Wartung/Zeit/Nerven etc. mit einbezieht ist es oft ein Verlustgeschäft und sollte eher als Konsum und Hobby betrachtet werden.

Neuste Fäden in diesem Brett: