Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-07-21 23:30:18 in /ng/

/ng/ 8269: Berufsunfähigkeitsversicherung

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#8269

Ach Bernd, ich hatte heute einen Beratungstermin bei der Sparkasse und die wollten mir da eine Berufsunfähigkeitsversicherung bei der Alten Leipziger andrehen und ich werde das Gefühl nicht los, dass die allzu netten Berater einem irgendwie über den Tisch ziehen wollen mit sowas.

Arbeite als Weichwareentwickler und einer meiner Mitarbeiter meinte auch, dass die mich selbst mit abgehackten Händen vorher zu einem Fußschreibtastaturkurs schicken würden, bevor die mir Rente zahlen. Wären 33€ Beitrag im Monat, auch nicht die Welt, aber ist das wirklich eine kluge Investition?

rdbannon Avatar
rdbannon:#8270

Egal ob Riester, Arbeitsunfähigkeit oder mittlerweile auch Bausparvertrag mit den niedrigen Zinsen. Ich würde nichts mehr abschließen. Riester gekündigt Arbeitsunfähigkeit hatte ich nie und Bausparvertrag wird bald ausgezahlt.

Die wollen nur dein Geld Bernd

cmzhang Avatar
cmzhang:#8271

Falls du Beratung willst, dann mach das bei jemandem, den du bezahlst und der nicht von irgendwelchen Prämien bei Verkauf profitiert. Das sind Berater - wobei das auch noch nicht bedeutet, dass sie gut sind.

Alle anderen sind nur Verkäufer, die dir was verkaufen wollen. Wenn du dich vorher informierst, kannst du vielleicht auch die Verkäufer dahin lenken, wo du sie haben willst und sie werden dir dann vielleicht irgendwas was du haben willst verkaufen, auch wenn es für sie low-profit ist. Aber das tun sie dann auch nur, weil low profit besser ist als kein Profit.

bruno_mart Avatar
bruno_mart:#8272

>>8271
Dies, auch müssen die Sparkassenfuzzis den Leuten alles mögliche andrehen um ihre Quote zu erfüllen.

strikewan Avatar
strikewan:#8273

Berufunfähigkeit... naja, die drücken immer sehr wenig ab wenn man Brufsunfähig wird, so das es meistens zu viel zum HIV bekommen ist und zuwenig zum leben, so das man doch aufstocken muss oder so was der absolute Krebs ist. Lass es lieber und kauf dir n Haus.

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#8274

> Wären 33€ Beitrag im Monat, auch nicht die Welt, aber ist das wirklich eine kluge Investition?

Was soll man darauf antworten?

vladyn Avatar
vladyn:#8277

>>8274
>>8269
> aber ist das wirklich eine kluge Investition?
In OPs Fall halte ich es nicht für die schlechteste Idee, darauf zu spekulieren, dass er ein Spast wird. Möglicherweise ist er schon einer und der Bankjude hat es nur nicht gemerkt. Da muss man zuschlagen, solange er es nicht checkt!

chris_frees Avatar
chris_frees:#8285

Hatten wir schon über 9000 mal, aber bringt in deinem Fall (und für die allermeisten Akademiker) einen Scheissdreck. Aber du wirst sicherlich jemanden finden, der erzählt, dass das total toll ist (wir sind ja auch im Quasi-Kommunismus angelangt, in dem der Staat für uns alle nur das Beste will). Falls dann der Versicherungsfall eintreten sollte, hast du sicherlich kein Problem damit einen Gutachterprozess durch 2+ Instanzen über 4+ Jahre zu führen, während du kein Einkommen hast und dir Olga regelmäßig den Kotbeutel wechselt.

zl;ng: lass es bleiben; außerdem >>8271.

jpotts18 Avatar
jpotts18:#8310

>>8285
>Gutachterprozess durch 2+ Instanzen über 4+ Jahre zu führen

Ehemaliger Versicherungsfachbernd hier.
Es gibt eine ganze Stange Gesellschaften, die weder bei der Antragstellung, noch im Versicherungsfall Gesundheitsfragen stellen. Ein krebsiges Gutachten über 9000 Wochen hast du in jedem Fall dann, wenn du von der Krankenkasse abgeschoben werden sollst, weil du zur Kostenstelle geworden bist, weil du keine BU hast. Stichwort Erwerbsminderungsrente.

>während du kein Einkommen hast
Auch hier: Es gibt eine ganze Stange Gesellschaften, die ab dem 1. Monat zahlen. Canada Life, um mal eine zu nennen. Nein, Bernd hat nicht bei Canada Life gearbeitet.

Zu sagen, eine BU ist in jedem Fall Müll, ist falsch. Man geht im Normalfall von seinen Risiken aus als Bemessungsgrundlage, aber Bernd denkt natürlich da nur an die Arbeit und vergisst völlig, dass ein Unfall in der Freizeit durch Sport o.ä. ebenfalls dazu führen kann, dass man seiner Arbeit nicht mehr nachgehen kann.

>>8269
Zu der Sache mit dem Fußschreibtastaturkurs:
Die würden dich sogar noch als Pförtner an irgendeiner Zugbrücke einsetzen, wenn du in der Lage bist, 3 Stunden am Tag einen einzigen Knopf betätigen zu können. Das passiert, wie oben bereits geschrieben, in jedem Fall, wenn du keinerlei Absicherungen hast.
Eben dies bleibt dir ja erspart, wenn du eine BU abgeschlossen hast. Achte hier auf die Konditionen. Nicht alle Gesellschaften haben einen "Verzicht auf abstrakte Verweisung" in ihren Tarifen. Das muss drin sein, um vor besagtem Prozedere sicher zu sein.

Was den Monatsbeitrag betrifft, wird dir hier wohl niemand gescheit helfen können. Wie hoch ist denn die garantierte BU-Rente? Wenn du z.B. 2000 € Bruttoeinkommen hast und die BU 1000 € zahlt, hast du demnach eine Versorgungslücke von 1000 €. Das obliegt nun dir, ob du die jeden Monat aus eigener Kraft aufbringen kannst, ohne Arbeit, oder nicht.
Denk daran: Die Krankenkasse übernimmt vorher rund 70 %. Da hättest du zwar bereits eine Lücke, aber die meisten Leute können die 30 % selbst stemmen.

Neuste Fäden in diesem Brett: