Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-12-02 16:07:34 in /ng/

/ng/ 8962: Jungs und Mädls, welche Versicherungen habt ihr, u...

linux29 Avatar
linux29:#8962

Jungs und Mädls, welche Versicherungen habt ihr, und haltet ihr für habenswert?

Halftpflicht, Risikoleben, Unfall, BU?

Bedankt.

teylorfeliz Avatar
teylorfeliz:#8963

HP mit Klausel, falls mal der Firmenschlüssel verloren geht.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#8965

>>8962
Privathaftpflicht und Pflegepflicht + kleine Anwartschaft
Pflegepflicht nur weil es Gesetz ist
Alles andere ist Quatsch mMn

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#8966

Haushalt + Privathaftpflicht, Unfall. Zusatzkrankenversicherung wäre gut gewesen, aber jetzt ist es dafür zu spät.

alexradsby Avatar
alexradsby:#8967

Hausrat, Haftpflicht, BU, Unfall, Krankenzusatz

ma_tiax Avatar
ma_tiax:#8968

>>8966
> Zusatzkrankenversicherung wäre gut gewesen, aber jetzt ist es dafür zu spät.

Nicht notwendigerweise, aber zeigt, wie kaputt unser lächerlich teueres "Sozialsystem" mittlerweile ist.

Die Diskussion zur BU hatten wir schon x-fach. Für viele Büro-Brönds ist sie eine teure und sinnbefreite Angelegenheit. Kommt aber auf den Einzelfall an und führt immer zu köstlichen Diskussionen mit Leuten, die sich schönreden müssen, dass sie von dem bisschen netto, was übrigbleibt, nachdem "der liebe Staat" mit allerlei Zwangsabgaben zugelangt hat, gerne noch etwas mehr für sinnloses Risikomanagement (= ein gutes Gefühl) ausgeben.

Hausrat mag Sinn machen und ist nicht teuer. Haftpflicht wird normalerweise fast immer Sinn machen, da billige Absicherung (außer man ist HIVler und plant es zu bleiben).

Auslandskrankenversicherung ist sonst auch noch sehr sinnvoll (wenn nicht über KK oder ähnliches abgedeckt) und kostet gefühlte 15 Reichspfennig.

Berufshaftpflicht hat Brönd auch noch, aber ist sicherlich ein Spezialfall. Da "Pflicht", geht es da auch nicht um das "ob", sondern eher um das "wie" und "wo". Da man die auch schon mal nutzen muss (und sei es, um sie in der Hinterhand zu haben, um unberechtigte Ansprüche abzuwehren), sollte man da nicht unbedingt danach entscheiden, wo es am meisten Payback Punkte gibt.

fluidbrush Avatar
fluidbrush:#8969

Als erstes die private Haftpflichtversicherung. Wenn man eine eigene Bude und mit etwas Möbeln, Bilder, etwas Hausstand etc. hat, was über ein Jahresnetto geht, dann kann man mal eine Hausratsversicherung abschließen. Spielt im Preisbereich einer privaten Haftpflicht.

Beim Auto oder Motorrad sollte man überlegen wie sinnvoll eine Teilkasko ist, hier sind dann nämlich schon Dinge wie Hagel, Diebstahl oder Wildschäden drin.

Rechtsschutz bin ich mir nicht sicher. Wird immer empfohlen, Bernd hat aber keine. Yolo.

ritapetrilli87 Avatar
ritapetrilli87:#8971

>>8969
>Rechtsschutz bin ich mir nicht sicher. Wird immer empfohlen, Bernd hat aber keine. Yolo.

Nö, das ist allgemein vernünftig. Wobei auch das wieder von den persönlichen Umständen abhängig ist. Selbstständig und ohne ist unverantwortlich. Schaafbernd, kein Eigentum, Normi-Leben ist im Allgemeinen finanziell vernünftig.

Etwas anders sieht es bei der Verkehrsrechtschutz (höhö) aus - die kann schon mal sehr entspannend wirken. Oder auch nicht, wenn dein 500 Gleichmachergeld-Anspruch nicht durchsetzbar erscheint, weil kein *kompetenter* Anwalt Lust darauf hat.

seanwashington Avatar
seanwashington:#8972

>>8968
Ist wie bei allen Versicherungen Glückssache. Dieser Bernd aus .at hatte allein dieses Jahr aufgrund schwerer Krankheit 2500€ Zusatzkosten die durch so ziemlich jede Zusatzversicherung, aber eben nicht durch die SV gedeckt gewesen wären.

anjhero Avatar
anjhero:#8973

>>8962
Gutes Thema. Gibt ein + Punkt.

Frage:
Hat hier jemand überhaupt jemals seine private Haftpflicht Versicherung gebraucht?
Werde meine über die Feiertage kündigen.
Bin seit +10 Jahren dabei, sehe aber kaum nutzen dafür.

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#8974

>>8973
bis jetzt nicht, aber wenn kann es schnell teuer werden
außerdem kostet die doch wirklich kaum NG

kylefrost Avatar
kylefrost:#8975

>>8973
Ne.

Und Bernd wird wohl auch kündigen.

eduardostuart Avatar
eduardostuart:#8976

>>8973
Jein. Bei Bernd hat mal jemand, der zum Grillen eingeladen war, besoffen eine Scheibe zertrümmert. Dessen Haftpflicht hat dann geregelt. Die eigene hat Bernd noch nie genutzt.

Bernd sieht gerade in solchen "Scheibe kaputt, macht 300 Euro"-Geschichten aber auch nicht den Sinn der Haftpflicht. Bernd hat die für "Katastrophen" ab mittelschwer: Schlüssel für Schaaaaafstelle verloren, das auf einen Sonntag, über 9000 Schlösser müssen ausgetauscht werden, Bernd holt seinen Pimmel und die Karte der Versicherung raus. Oder am anderen Extrem: nach einer Extremfickpartei hat Bernd eine Nutte in den Rollstuhl gefuckt (ein realistisches und häufiges Szenario), aber hat keine Lust die Svetlana für den Rest ihres Hurrenlebens durchzufüttern. Dann packt Bernd seinen Pimmel halt wieder ein und holt die Karte der Versicherung hervor.

Daher auch mit Selbstbeteiligung und am Ende um die 20 Euro pro Jahr.

michigangraham Avatar
michigangraham:#8977

>>8976
Gute Beispiele.

Zu der Schlüsselverlust Sache:
Es ist so das man die seperat in der Haftpflicht mit reinnehmen muss(kostet extra), zudem sind die meisten Firmen selbst gegen Schlüsselverlust abgesichert.
Eigener Hausschlüssel ist mehr Hausratversicherung.
Sitzen bleibt man immer auf sein Geld wenn Murat keine Haftpflicht hat.

Werde nachwievor über die Feiertage meine Versicherung kündigen.
Zudem spielen alle Versicherungen nur mit den Ängsten ala bis 2.Mille versichert und blabla.
Wenn es hart auf hart kommt zeigen sie dir den Mittelfinger.
Ähnlich ist es mit Zahnzusatzversicherung hat nur der dumme gutmenschen Michl.

Wo bleibt Kaguya zu diesem Thema???

shalt0ni Avatar
shalt0ni:#8979

>>8977
Meh...

Habe gesetzliche Rentenversicherung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Arbeitslosenversicherung. Freiwillig kommen noch Haftpflicht, Hausrat und Rechtsschutzversicherung hinzu.

Gesetzliche Rentenversicherung:
Ist an sich eine gute Sache. Wir werden zwar nur den dann gültigen HIV-Satz bekommen, aber das läppert sich wenn man nicht nur 70...80 sondern 130 wird. Zusätzliche Rentenversicherungen halte ich durchweg für schwachsinnig, weil das Risiko viel zu hoch ist: bin jetzt 30, wer weiß schon was in 50 Jahren ist. Da lebt dann nicht mal der Vertreter, der Bernd die Versicherung damals aufschwatzte. Mache keine Geschäfte, bei denen du dann keinen hast zum verprügeln -- so einfach ist das.

Gesetzliche Krankenversicherung:
Macht mich schon etwas mett, weil jemand der mit seinem Geld umgehen kann besser wegkäme. Selbst die, die nur den Minimalbetrag von 150€ pro Monat bezahlen. Der solidarische Gedanke ist also schonmal fürn Arsch. Zwei Arztbesuche wegen Schmerzen im Gulliver vom vielen wichsen, die Antibiotika dazu und eine Krone pro Jahr ist auch nicht teurer als 2000 ng. Und wenn man alt ist und keine Rücklagen für solche Fälle gebildet hat, dann stirbt man eben. Asthmatiker, Allergiker, Aids-Opfer und Krebsmöngis können alle ins Gas reingetan werden. Zusatzversicherung halte ich hier auch für Schwachsinn. Lieber 5000 ng rumliegen haben und im Notfall einfach selber bezahlen -- einfach den Arzt oder Apotheker fragen (geht, wissen aber nur die Wenigsten).

Gesetzliche Pflegeversicherung:
Ist okay, eine feine Sache. Können wir die Asthmatiker, Allergiker, Aids-Opfer und Krebsmöngis wieder aus dem Gas rausholen und zu den Unfallopfern setzen.

Gesetzliche Arbeitslosenversicherung:
Finde ich gut. Wenn es die nicht gäbe, müsste man glatt eine Gewerkschaft gründen etcpp...

Freiwillige Haftpflicht:
Ist wichtig wenn man nicht mehr bei Mutti wohnt und Vermögen aufbaut. Auch wenn man nicht wie Nazibernd eine wandelnde Naturkatastrophe ist (hab mindestens schon drei Personen mehr oder weniger aus Versehen einen Behindertenausweis verpasst, Jokerstyle) sollte man bedenken, dass eine Waschmaschine und ein Fernseher auch mal kaputtgehen können. Manchmal entstehen dabei Wasserschäden oder Brandschäden und Wasserschäden für deren Beseitigung dann irgendwer zahlen muss. Die Haftpflicht macht im Grunde das, was man sich unter einer Lebensversicherung vorstellt. Denn wenn ich zum Beispiel einfach mal so 50 k für irgendwelchen dummen Scheiß zahlen müsste, wären gut 5 Jahre meines Lebens im Arsch. Und ab 250 k wäre grillen anberaumt. 250 k schafft man sehr schnell. Kleiner Wohnungsbrand, den Zigeuner zu doll geschubst, Opfer von irgendeinem komischen Betrug werden (Bekanntem haben sie das Handlich geklaut, plötzlich 20k Telefonrechnung). Also Haftpflicht ist Pflicht, außer du bist NEET (hast nichts) oder Reich (gibts eh keine Ficks). Zumal die Kosten minimal sind. Wird sich aber vermutlich bald ändern, wenn die Tüten da zwangseingegliedert werden.

Freiwillige Hausrat:
Ist wohl mehr zum Schutz meines Vermieters vor mir. Andererseits ist da auch Einbruch und Diebstahl mit bei, kann also nicht schaden. Hausrat ist wohl die Einzige, auf die ich verzichten könnte. Hab nämlich kaum wertvolle Gegenstände. Der Wert vom Rechner ist auch hauptsächlich ideeller Natur, also die Daten darauf würden mir weh tun. Die Hardware kann man sich ja neu kaufen. (Muss langsam mal wirklich ein Backup machen).

edobene Avatar
edobene:#8980

>>8979
Freiwillige Rechtsschutz:
Wegen politischer Gründe unverzichtbar für mich. Obwohl die in meinem Fall wahrscheinlich eh sagen werden: "Herr Nazibernd, sie haben sich in die Scheiße sehenden Auges und vorsätzlich hineingeritten; da sind wir nicht für zuständig." Damit meine ich so Sachen, wie Hasspfosten im Internet, beim Bunkerfick im Sperrgebiet erwischt werden oder beim verschöndern von Wahlplakaten. Aber auch Verstöße gegen die Chemikalienverordnung, das Batäubungsmittelgesetz und Dinge die mit Strom und Rundfunk zu tun haben.
Bei anderen Sachen ist die Rechtsschutz aber (wahrscheinlich) durchaus nützlich: Streit mit dem Vermieter, Streit mit dem Postboten, Streit mit einem Händler, Streit mit dem Arbeitgeber, Streit mit dem Arbeitsamt, Streit mit Fremden (zB nach Verkehrsunfällen), Streit mit Mullen (die Hoffnung stirbt zuletzt).
Anwaltskosten gehen jedenfalls schnell sehr steil. Und zwar immer genau bei den Fällen, bei denen man den Anwalt wirklich braucht. Anwaltshonorar ist nämlich abhängig vom Streitwert. Die Schwester meines Vaters wollte bei der Erbschaft bescheißen indem sie meinen Opa schon zu Lebzeiten ausnimmt. Da war mein Vater schnell mal 2k Anwaltskosten los um das zu unterbinden. Meine Tante in den Knast zu bringen hätte locker nochmal 10...20k extra gekostet. Für sowas hat man eine Rechtsschutzversicherung. War der alte Sack zu geizig, leider. Fiel aber auch so viel Komödiengold bei ab :3
Bernd muss auch immer bedenken: die Minusmenschen mit denen er sich vor Gericht streitet werden in den meisten Fällen Vollassis sein, die ihren Anwalt von der Linkspartei gestellt bekommen oder Mittelschicht mit Rechtsschutzversicherung denen die Prozesskosten dann weitgehend egal sind (meine Mutter wäre so ein Kanditat, die fährt dich über den Haufen und erklagt sich dann dass eigentlich ja du Schuld am Unfall hast).

i3tef Avatar
i3tef:#8981

>>8979
Top von dir das dich gemeldet hast.

Zu deinem Beispiel bei der Haftpflichtversicherung:
Wasserschäden und Brandschäden durch Waschmaschine und Tv ist eher ein Fall von der Hausratversicherung.
Die Fremdtelefonate 20k wird vermutlich kaum eine Versicherung zahlen da selbstverschulden ala hättest dein Handy direkt nach verlieren sperren sollen oder Passwort schützen.
Dafür gibt es ja eine Handy
versicherung die natürlich der dumme Michl zahlt.
Körperverletzungen zahlt auch keine Haftpflicht.

Die Wahrscheinlichkeit das du mal 50k zahlen musst für ein Schaden ist wie 50xMal die 6 hintereinander zu Würfeln.
Bei 250k ist es 300xMal hintereinander die 6 zu Würfeln.
Klar alles kann passieren, aber irgenwie passiert es dann doch nicht.

iamsteffen Avatar
iamsteffen:#8982

>>8981
Der Typ hat sein Handy innerhalb von 60 Minuten sperren lassen. Die Neger gehen da sehr professionell vor... Hat sich übrigens in Spanien zugetragen, also demnächst auch bei uns. Telefongesellschaft hat ihm genau das gesagt: er ist Schuld und soll zahlen. Kann ja sein Geld vom Neger zurückverlangen.

> Die Wahrscheinlichkeit das du mal 50k zahlen musst für ein Schaden ist wie 50xMal die 6 hintereinander zu Würfeln.

Ich rechne eher mit 1:100. Und ja, Haftpflicht ist für Sach- und Personenschäden. Bin zum Beispiel einmal als ich von der Schule nach Hause fuhr in der Abenddämmerung frontal mit einem Loli zusammengeklatscht. Zum Glück hatten sie und ihre Eltern ein noch schlechteres Gewissen als ich (auf dem Bürgersteig, falsche Straßenseite und kein Licht am Fahrrad) und die Sache wurde einfach vergessen. Aber wenn du mit sowas an die Falschen gerätst, wird es sehr schnell sehr teuer. Wenn du immer nur drinnen sitzt brauchst du dir um sowas vielleicht keine Sorgen machen. Ich hab aber schon genug oft sehr erhebliche Personenschäden angerichtet, meist ohne Absicht zwar, zahlen muss aber trotzdem einer. Außer natürlich mir glückt die Radfahererflucht, so bei der Schote die ich letztes oder vorletztes Jahr umgenietet habe. Die dumme Sau! Erst zwingt sie mich sie rechts zu überholen indem sie so weit wie möglich links fährt und dann biegt sie auch noch genau in dem Moment ohne Handzeichen und ohne Schulterblick rechts in eine Einfahrt ab, in der ich auf gleicher Höhe bin. Wenn das die Eltern gesehen hätten... Uiuiui!
Bzw. gehe doch einfach mal davon aus, dass es Leute gibt die ständig am Würfeln sind. Manche mit einem Würfel, andere mit sechs Würfeln. Dann ist es nur noch eine Frage der Zeit bis man mal seine 50 Sechsen hat. Ich bin übrigens der Würfelhitler und bekomme immer nur 8er-Paschs :3

Gibt auch total bekloppte Fälle: du kaufst dir ein Grundstück, baust ein Haus darauf, irgendwelche Kinder rennen auf der Baustelle rum und eines bricht sich den Hals dabei. Dann bist du am Arsch, Baustelle nicht richtig gesichert etc. Da bringen dir auch 9000 gelbe Schilder "Eltern haften für ihre Kinder" nichts. Da haftet dann der Bauherr. Und das, obwohl du alles.jpg richtig gemacht hast. Demnächst dann Zigeuner die ihre Kinder vor dein Auto schubsen. Und dann? Viel Spaß! Ich ab auf solche Scheiße einfach keinen Bock, bzw möchte ich da dann voll draufhalten können, mit ruhigem Gewissen. Verstehste?

Hausrat ist für den Kram in deiner Wohnung, die Bude vom Nachbarn, die du in der Regel mitüberschwemmst oder ankokelst läuft über die Haftpflicht.

millinet Avatar
millinet:#8994

>>8962
Haftpflicht kündigen ist ja noch dümmer als nie eine gehabt zu haben.

Irgendwie versteht ein Teil der im Faden pfostierenden wohl den Sinn einer Versicherung nicht.

Das ist kein Sparplan, der sich im Laufe des Lebens zwingend auszahlen muss, sondern ein Beitrag zur Absicherung eines Lebensrisikos. Wohlgemerkt ein sehr geringer Beitrag.

iamkarna Avatar
iamkarna:#8998

>>8994
Im Prinzip ja. Wobei es Szenarien gibt, wo die Haftpflicht keinen Sinn macht. Vor allem in der HIV-Ecke ist es ziemlich herzlich egal und wirtschaftlich unvernünftig ~35-60 Besatzergeld für etwas auszugeben, dass einem nichts nützt, denn Versicherungen sind dafür da, um Risiko abzusichern oder zu übertragen. Hat man kein Risiko, muss man das auch nicht managen.

clementc Avatar
clementc:#9026

>>8998
Aber auch ein Hartzer kann sich für 5NG im Monat versichern, falls er mal etwas für 1000 NG kaputt machen könnte. Du spielst vermutlich auf unpfändbarkeit an, das setzt allerdings voraus, daß man immer Hartzer sein möchte, und dann man es sich auch mit allen Menschen verscherzen könnte.

mrxloka Avatar
mrxloka:#9035

>> 8998

Lerne inzu Gefährdungshaftung.
Du selbst musst nicht einmal aktiv zu einer Sache beitragen, damit der Leistungsfall eintreten kann.
Bei Versicherungen generell sollte man nicht mit "mir passiert schon nichts" argumentieren, denn es geht nicht darum, ob man bis heute schadenfrei überlebt hat. Bernd merkt den Nutzen erst nach dem Totalschaden, doch die Versicherung soll einen ja eben vor diesem bewahren.

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#9036

>>9035
Siehe >>9026. Er hat verstanden.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#9058

>>8962
Also Haftpflicht zu kündigen ist Unfung, mach es nicht Bernd.

Die hast Du ja nicht nur für Fälle wo es darum geht dass Du jemanden das teure Schlaufon kaputt gemacht hast, sondern theoretisch auch um viel höhere Schäden.

Wenn Deine Versicherung nicht das Handy Deines Arbeitskollegen bezahlen möchte auf welches Du Dich draufgesetzt hast, dann wirst Du es vermutlich dabei belassen, aber nicht wenn es um viele höhere Schäden geht, da wirst Du Dir einen Anwalt nehmen und mit ihm darauf pochen dass die Haftpflichtversicherung das übernehmen muss. Es ist dann Deine letzte Hoffnung.

m_kalibry Avatar
m_kalibry:#9067

Hartzer zu sein impliziert garantiert keine Unpfändbarkeit. Der Schädiger haftet unbegrenzt, so lange bis die Uhren wieder auf 0 stehen (steht irgendwo im BGB). Da wird nicht auf den Gesellschaftsstand geschaut.

anass_hassouni Avatar
anass_hassouni:#9068

>>9067
Lerne zu Privatkonkurs.

urbanjahvier Avatar
urbanjahvier:#9070

>>9068>>9067
Das Hartzgeld ist unpfändbar. Allerdings kennt das Schuldrecht im Gegensatz zum SGB2 keine Schonvermögen für z.B. Altersvorsorge. Eventuelle Ersparnisse wären dann eben weg und die 2000NG Lauerstation wird per Austauschpfändung gegen eine alte Möhre mit Fenster XP ersetzt.
Das wäre dem Hartzer mit Haftpflicht alles erspart geblieben.

Da hilft auch keine Insolvenz. Da ist auch alles weg, außer monatliche Hartzzahlungen.

timgthomas Avatar
timgthomas:#9074

>>9070
Ja, nur das das in Deutschland nicht passiert. Und wenn beim dritten Mal der Gerichtsvollzieher nicht reingelassen worden ist, wird das immer noch zur "politischen Information" genutzt. Willkommen im linksgrünen Deutschland, wo jeder Rechte hat, außer dem Mittelstand, denn der darf nur zahlen.

kylefrost Avatar
kylefrost:#9096

>>9074
Lerne inzu Forderungsausfalldeckung.
Der Mittelständler zahlt in solch einem SonderFall gar nicht. Wem denn, sich selbst als Geschädigtem? Nein. Es gibt tatsächlich Gesellschaften, die dann ihrem Kunden den Schadenersatz zahlen und sich dann selbst die Kosten beschaffen. Wie das bei einem Hartzer aussähe, kann ich gerade nicht sagen, doch auf den Kosten sitzengeblieben ist in 16 Jahren Branchenkenntnis bei mir keiner.

millinet Avatar
millinet:#9145

>>8962
Private Krankenversicherung (beihilfebrechtigt) mit Beihilfeergänzung und erhöhtem Krankenhaustagegeld
Unverzichtbar und kostet mich mit einem alten bisex Tarif im Moment nur ~40€ im Monat, da wechsel ich bestimmt nicht in die Gesetzliche.

Private Pflegeversicherung aber nur im gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen.
Kann man ja so oder so nicht umgehen, halte ich aber auch für sinnvoll.

Privathaftpflicht mit Diensthaftpflicht
Absolut unerlässlich, gerade wegen Schlüsselverlust (obwohl nochmal über die Gewerkschaft abgesichert). Bietet aber bei einem geringen Beitrag einen hohen Schutz und habe auch diesen auch schon in Anspruch genommen. (Besoffen einen Schlüssel abgebrochen, Rest steckte Dienstag Nacht in der Treppenhaustür...Schlüsselnotdienst wurde problemlos übernommen.)

Hausratversicherung
Kostet in der Kombination mit der Privathaftpflicht nicht viel und besonders der Schutz vor Diebstahl (auch im Auto) und der mitversicherte Fahrraddiebstahl sind für mich sehr wichtig.

Teilkasko
Fahre meine guten 30k km im Jahr und bin auf das Auto angewiesen. Ärgere mich aber doch über die recht hohen Beträge und hätte auch gerne einen SF35 Vertrag von einem Opa übernommen, musste aber bei 0 anfangen.

Dienstunfähigkeitsversicherung mit integrierter Rentenversicherung
Viel zu teuer aber gute Leistungen im Schadensfall. Für die ersten Jahre werde ich die Last tragen, um mich vernünftig abzusichern (1800/Monat + Weiterzahlen der Rentenversicherung bei Dienstunfähigkeit) Nach 5 Jahren sinkt aber der Versicherungsschutz, da man im Normalfall dann Beamter auf Lebenszeit ist. Genau dann werde ich die Versicherung auch direkt wieder kündigen und auf die paar Euro in der Rentenversicherung scheißen. Ohne Sicherheit in dem Bereich würde ich mich aber persönlich nicht wohl fühlen.

Unfallversicherung
Irrationaler Angst und den guten 30k km im Jahr geschuldet. Kostet aber auch nicht die Welt und zusammen mit der DU könnte ich nach einem Unfall (sehr) gut leben.
Habe noch eine Unfallversicherung bei meinen Eltern rumliegen, die die bezahlen (irgendwann mal abgeschlossen), von der ich aber nichts wusste, als ich meine abgeschlossen habe. Die wird dann bald gekündigt.
Ansonsten gibt es noch eine Unfallversicherung für den Arbeitsweg durch die Gewerkschaft (2000€ im Unfallsfall.....)

Riesterrente
Wird nur zum Steuersparen und wegen den Boni vom Staat bezahlt (Mindestsatz reicht aufgrund des vorherigen Studiums) Ob ich weiter alle Zulagen durch höhere Beiträge abgreife weiß ich noch nicht, das muss mein Steuerberater durchrechnen. Ansonsten werde ich das Geld mal für Wohneigentum nutzen.


Überlege zusätzlich noch:

Risikoleben
Eigentlich recht günstig und in jungen Jahren noch günstiger. Falls in in naher Zukunft eine Familie gründen möchte, werde ich das definitiv noch nachholen. Im Moment ist mir das Geld zu schade und ich weiß auch nicht, wie viel man wirklich absichern sollte.

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#9146

>>9145
Guter Pfosten.
Zu der Risikoleben kann Bernd dir folgende Erfahrungen berichten:

Wenn möglich, warte noch ein paar Jahre und schließe dann mit GF jeweils einen Vertrag über Kreuz ab, also:
1x du als Versicherungsnehmer mit ihr als versicherte Person
und
1x sie als Versicherungsnehmer mit dir als versicherte Person.
Das ist von allen durchspielbaren Varianten die billigste und ausgezahlt wird in jedem Fall.

>ich weiß auch nicht, wie viel man wirklich absichern sollte.
Nun, das richtet sich einfach an dem Wert, weswegen du versichern willst. Angenommen, du hast ein Haus für 300k NG auf Kredit gekauft, dann bringt dir eine Risikoleben für 120k NG wenig, es sei denn, du holst die verbleibenden 180k NG aus der Sofaritze hervor.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#9147

>>9146
> 1x du als Versicherungsnehmer mit ihr als versicherte Person
> und
> 1x sie als Versicherungsnehmer mit dir als versicherte Person.

Was kann schon schief gehen?

>>9145
> Kostet aber auch nicht die Welt und zusammen mit der Dienstunfähigkeitsversicherung könnte ich nach einem Unfall (sehr) gut leben.

Augen trüb, Ohren verstopft, Pimmel ab, Katheter zum Pissen, ein Rohr zum Scheißen und zu essen gibt es nur noch Weltraumnahrung -- aber kein Problem, die Versicherung bezahlt ja alles. Bernd, was ist denn das für 1 Live?

Mich würde mal noch interessieren, was so eine pathetische Rundumversicherung kostet. Ich sag mal, wenn man da mit 1% vom Netto bei ist -- drauf geschissen. Aber alles was mehr ist, würde ich lieber Kirchensteuer bezahlen und auf Gottes Segen und ein Jenseits mit 72 Jungfrauen hoffen statt darauf zu setzen, dass die oben beschriebene Mongolisierung schon nicht so schlimm sein wird.

ryanmclaughlin Avatar
ryanmclaughlin:#9148

>>9147
Nicht >>9145 hier aber wenn zu deinem emotionalen Leid dann noch finanzielles Leid hinzukommt, dann gute Nacht

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#9149

>>9147
Die Unfallversicherung kostet ungefähr 11€ / Monat.

Die DU kostet im Moment ca. 59€.

Die Gewerkschaft lasse ich hier mal aus, da eh nicht relevant und die auslaufende Unfall bezahle ich nicht selbst, kostet aber ca. 8€.

Insgesamt für mich also ~70€ mit alter Unfall und Gewerkschaft wären es ~80€ im Monat.
Liege also schon über deinen 1%.
Falls ich die Frage falsch verstanden habe und du die Kosten von allen Versicherungen zusammen meinst, kann ich die auch gerne noch berechnen.

pf_creative Avatar
pf_creative:#9150

>>9149
> Liege also schon über deinen 1%.
Yo, also für mich ist das Ding damit gelaufen. Wäre dir aber dennoch dankbar, wenn du mal aufschlüsselst, was du derzeit verdienst und was du an Versicherung bezahlst. Bei mir sieht es derzeit so aus (auf die ersten zwei signifikanten Stellen gerundet):
Gesamt Brutto = 3100
gesetzliche KV = 260
gesetzliche RV = 290
gesetzliche AV = 46
gesetzliche PV = 44
Netto = 2000
Dann kommt nochmal eine 0815-Police mit Haftpflicht, Hausrat und Rechtsschutz für 32.

Fühle ich mich schon verdammt sicher mit, und das obwohl ich ziemlich viel Blödsinn mache.

>>9148
In so einer Situation würde ich mich vom IS rekrutieren lassen und mit Vollbart und einem LKW voller Sprengstoff in die nächste Moschee brettern. U mad?

grafxiq Avatar
grafxiq:#9151

>>9150
Das ist aufgrund meiner Ausbildung natürlich etwas verzerrt, wodurch ich im Moment einen höheren Prozentsatz vom Netto habe, als wenn ich (endlich) meine volle Stelle habe.

Netto ca. 1300€
DU 59€
KV,PV, Riester, UV (ein Anbieter, bin jetzt zu faul das aufzuschlüsseln) 72€ (Riester 5, UV ca 11)

Hausrat und Haftpflicht (Für meine Freundin und mich zusammen, daher nur 50% von mir gezahlt) 5€ (10€ / Monat, jährlich bezahlt 120€)

Teilkasko ca. 50€ (~600€ im Jahr, sinkt jetzt aber aufgrund des weiteren SF bald etwas)

Gewerkschaft (der Vollständigkeitshalber) 2,5€

Insgesamt:
188,5€, also 14,5% vom Netto, wobei ich halt keine gesetzlichen Versicherungen vorher vom Brutto zahle, lediglich Lohnsteuer, soli und Kirche (was ich alles wieder bekommen, aufgrund meiner Werbungskosten).
Nicht optimal aber im November bin ich fertig und dann verschiebt es sich zum Glück zu meinem Gunsten.

rahmeen Avatar
rahmeen:#9152

>>9150
Nein, die nehmen niemanden mit trüben Augen. Der fährt den LKW am Ende noch in die eigenen Leute rein.

kershmallow Avatar
kershmallow:#9154

>>9151
Oh Gott, oh Gott. Ich nahm an, du bist einer von den Reichbernds mit 5k netto und da hätte ich es auch eingesehen, wenn du so viel Schmotter in die Absicherung deines Lebensstandards investierst.
Knapp 200 ng jeden Monat nur für Versicherungen wäre mir definitiv zu viel. Außer ich würde als Stuntman, Bombenentschärfer oder irgendwas in der Preisklasse arbeiten. Kasko fällt bei mir natürlich komplett weg, weil frugaler Homo ohne Auto.

Allerdings muss ich zu deiner Verteidigung sagen, dass wir zwei vermutlich komplett verschiedene Hintergründe haben: du scheinst ein fleißiger junger Mann zu sein, sozial integriert mit ernsten Karriereabsichten der nie NEETete. Ich habe 8 Jahre Bummelstudium hinter mir, in denen ich lange Zeit mit der Armutsgrenze geteilt durch zwei hinkommen musste. Und das wichtigste was ich /ng/-bezüglich aus der Studienzeit mitgenommen habe ist, dass ich meine laufenden Kosten so gering wie möglich halten möchte. So wie du ständig im Hinterkopf hast: "Was wenn ich arbeitsunfähig werde?" habe ich ständig im Hinterkopf: "Was wenn der Hirte merkt, dass ich nie arbeitsfähig war und mich entlässt?" Du sicherst dir dein Einkommen ab, ich mein Leben ohne Einkommen.
Ich glaube beide Strategien sind okay, wobei deine wirklich nichts für mich wäre. Deine Strategie basiert auf Integration in die Gesellschaft, meine auf Isolation. Du machst dich mit deiner Strategie sehr abhängig von deinem Arbeitseinkommen und deiner Freundin, sei dir dessen Bewusst. Denn wenn du mal 2 Jahre ohne Job dastehst, wird es sehr bitter, die laufenden Kosten zu zahlen. Das heisst, du bist zwar gegen "übernatürliche" Schicksalsschläge gut versichert. Bei relativ alltäglichen Ereignissen stehst du aber unter Umständen ganz schön blöde da und hättest lieber 100 ng liquide Mittel jeden Monat beiseitegelegt. Job weg, Freundin weg; ich wünsch es dir nicht -- kommt aber in den besten Familien vor...

Ich halte es da lieber mit Moishe ben Maimon der sagt: von 100 Unglücken die dir wiederfahren sind 90 selbstverursacht (kann man also auch selber verhindern), 9 von deinen Mitmenschen zu verantworten (kann mir nicht passieren, weil moderner Großstadteremit) und der Rest geht auf Gottes Kappe (kann man gar nichts machen).

Ich halte mich da auch für sehr emotionslos, kühl und 110% rational berechnend. Ob ich nicht der Dumme von uns Beiden bin, weiß ich nicht. Ich finde es aber schön, meinen Antagonisten gefunden zu haben.
Und wer weiß, vielleicht tauschen wir uns in 30 Jahren mal wieder aus und stellen fest, dass wir beide Recht hatten, jeder für den anderen ;_; oder jeder für sich :3

guischmitt Avatar
guischmitt:#9155

>>9154
Bin leider nicht reich, aber auch nur zum Teil sozial integriert. Habe zwar einen Job mit seeeehr viel Menschenkontakt, kann aber persönlich meist keine Freundschaften aufrecht halten. (Das nur am Rande)

Die Karriereabsichten stimmen schon ein bisschen. Nach Abi direkt BW, dann 5 Jahre Studium und nun halt im Beruf.
Einen Fehler hat dein Gedankengang allerdings schon, ich befinde mich in einer Beamtenlaufbahn. Deswegen habe ich die DU, wie vorher geschrieben, auch nur für die ersten paar Jahre und werfe die dann weg, da ich dann mein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit habe und automatisch Pensionsansprüche (~35% vom Gehalt) habe, falls ich dienstunfähig werde.
Damit fällt der Punkt der Arbeitslosigkeit zu dem Zeitpunkt ebenfalls raus und die Abhängigkeit von meiner Freundin wird erst bei Heirat wirklich wirksam. Die Entscheidung muss ich dann treffen, gibt ja diverse Gründe dafür und dagegen....
Insgesamt bin ich einfach ein sehr Sicherheitsorientierter Mensch, der gerne plant und aus einem konservativen Haushalt kommt.

Nur so am Rande: Ich spare jeden Monat 100€....(2 Bausparer mit 4%) plus den Riester, da man den für Wohneigentum nutzen darf.

Damit macht man natürlich keine großen Sprünge aber im November ist die Durststrecke dann zu Ende und die volle Stelle in Sicht,

Denke ein richtig oder falsch gibt es so oder so nicht. Jeder sollte es so machen, wie er/sie/es sich am wohlsten damit fühlt und sich vor allem vorher Gedanken darüber machen.

garand Avatar
garand:#9156

>>9155
> Damit fällt der Punkt der Arbeitslosigkeit zu dem Zeitpunkt ebenfalls raus und die Abhängigkeit von meiner Freundin wird erst bei Heirat wirklich wirksam.

Je nach dem was du machst sei dir bei dem einen oder anderen mal nicht zu sicher. Als Beamter kannst du je nach dem was du machst genau so deinen Job verlieren wie jeder andere auch (zum Beispiel wegen Rassistischer Kommentare). Und erstmal musst du überhaupt verbeamtet werden... wärst nicht der erste, der seine Küken zu früh gezählt hat.
Bezüglich der Freundin ging ich stillschweigend davon aus, dass ihr zusammen wohnt und euch die Miete und den Haushalt teilt. Allein dadurch ist schon eine ungeheure gegenseitige Abhängigkeit gegeben. Zwar nicht so stark wie bei Heirat und Kindern, ich würde es aber nicht komplett vernachlässigen.

> Ich spare jeden Monat 100€....(2 Bausparer mit 4%) plus den Riester, da man den für Wohneigentum nutzen darf.
Ist gut, 4% sind sogar sehr gut, das Geld wäre mir da aber zu illiquide angelegt. Wenn du schnell Geld brauchst läuft das dann so:
> Herr Berndsen, Sie brauchen schnell Geld?
> An ihren Bausparvertrag kommen wir nicht ohne weiteres ran
> aber wir können ihnen einen supergünstigen Kredit gewähren
> Den Bausparvertrag nehmen wir als Sicherheit
> Händereib.jpg

Die ganzen Banker und Versicherer, die sind nicht die Heilsarmee.
Mein Rat an dich wäre, dich nicht so sehr darauf fixieren arbeitsunfähig zu werden. Weil irgendwann kommt dann der Punkt wo du überlegst: "Hey, ich hab jetzt 30 Jahre lang jeden Monat 50 ng für irgendeine Versicherung bezahlt... Das sind immerhin 18000 Eier, ein ganz schöner Batzen Geld -- da müsste mir ja langsam mal was passieren, damit sich das für mich auch gelohnt hat. Und dann wirste halt krank, bekommst Zucker, Bandscheibe oder Brennaus... Unterbewusstsein ist ein Arschloch.
Ist zumindest das, was ich bei vielen älteren Schafen beobachte: die achten wenig auf sich selbst, weil haben ja jahrelang in irgendwelche Versicherungen eingezahlt und der Onkel Doktor macht ja auch alles immer wieder heil.
Das sind Veränderungen, die laufen über Jahrzehnte, davor kann dich keine Versicherung schützen und daran gehen 99 von 100 ganz real und messbar kaputt. Ich fürchte, Versicherungen begünstigen diese Art des Verfalls sogar noch.

Ich bin so drauf, ich will bis an mein Lebensende arbeiten. Ab 60...70 dann halt nur noch solche Sachen, die mir Spaß machen. Und wenn das nicht geht, wenn ich nicht mehr arbeiten kann, gehe ich sowieso innerhalb von 20 Jahren ein, vielleicht auch schneller. Hab gesehen, wie schnell man degeneriert, wenn man nichts zu tun hat.

Na ja, hoffe du lauerst hier noch ein paar Jahre und erstattest immer mal Bericht. Bin gespannt wie du dich entwickelst. Als Bernd hat man ja kaum authentische Vergleichsmöglichkeiten, weil die Menschen im echten Leben meist Dinge auslassen oder schönen. Und die armen Bernds sind immer schon arm gewesen und die reichen immer schon reich. Langfristig zwei Strategien zu vergleichen ist sehr reizvoll für mich, vor allem auch weil es real ist.
Wir werden Krautkanalgeschichte schreiben als zwei Bernds wie sie gegensätzlicher nicht sein können: Nazibernd der fröhliche Leprechaun und Turbomichel der glückliche Beamte.

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#9157

>>9156
AfD Eintritt wird allerdings auch in Erwähnung gezogen, traue ich mich aber nicht, da ich in einem rot-grünen Bundesland kaum auf Beförderungsstellen kommen würde (keine Diskriminierung und so...)

Wegen der Verbeamtung mache ich mir gar keine Sorgen. Es steht eine riesige Pensionswelle in NRW an und es herrscht jetzt schon Lehrermangel. Dazu habe ich zwei MINT Fächer und praktisch keine Mitbewerber auf die Stellen.
Natürlich ist die Verbeamtung nicht unaufkündbar, aber dafür muss man schon eine Menge anstellen, ansonsten wird man höchstens versetzt.
In den Bausparer gehen ja auhc noch VL (6€, da das Land so großzügig ist).
Das Geld ist natürlich nicht schnell verfügbar, dafür habe ich noch Tagesgeld, Sparbuch (jaja 0% usw.) und Girokonto.

Die Annahme wegen der gemeinsamen Wohnung ist korrekt. Sehe ich aber nicht als Problem, wenn ich gehen will gehe ich. Ist natürlich schon ein Aufwand, aber will ja auch mit ihr zusammenleben.

Das mit den Banken und Versicherungen ist mir bewusst, daher kündige ich ja zum Beispiel meine DU, sobald ich die Pensionsansprüche habe. Die restlichen Sachen sind zwarschade ums Geld aber doch wert, als nachher den Schaden alleine zu tragen.

Meine persönliche Einstellung ist noch gut dazu, brauche nie zum Arzt (bekomme deswegen auch fast alle KV Beiträge im Jahr zurück).

Werde noch ein bisschen hier lauern und mich auch abundzu melden.

i_ganin Avatar
i_ganin:#9159

>>9157
Bernd wird nebenbei (vielleicht still) mitlesen. /ng/ ist Kwalität und davon gibt es auf Katze nicht mehr wirklich viel.

yigitpinarbasi Avatar
yigitpinarbasi:#9160

>>9159
Freut mich zu hören. (Versicherungsfetischistenbernd hier)
Mag /ng/ eigentlich sehr, da ich mich viel mit dem Thema beschäftige. Leider ist hier nur sehr wenig los, würde mich gerne öfter über solche Themen austauschen. Falls du also irgendwelche Fragen hast, freue ich mich wenn du nicht nur still mitliest.

pakhandrin Avatar
pakhandrin:#9162

>>9160
Seekuh diniert.

Neuste Fäden in diesem Brett: