Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-12-21 09:29:13 in /ng/

/ng/ 9069: Broker

thinkleft Avatar
thinkleft:#9069

Bernd hatte sein Depot bei der DAB Bank, welche nun aufgelöst und in Consors integriert wurde. Neben dem erzwungenen Wechsel und der krebsigen Oberfläche ärgert Bernd sich über die ausgesprochen jüdischen Gebühren. Für Aufträge, die ehemals 4,95 NG kosteten soll er nun über 20 NG bezahlen.
Kann Bernd einen anderen Broker empfehlen? Dieser Bernd handelt nicht allzu intensiv (ca. 10-15 Aufträge / Jahr) und hauptächlich ETFs, AKtien und Zertifikate (Bonus, Discount). Sind z.B. Onvista oder Degiro empfehlenswert? Ist die Einlagensicherung Schlangenöl oder relevant?

saulihirvi Avatar
saulihirvi:#9071

>>9069
Onvista ist empfehlenswert und hat ein meiner Erfahrung nach absolut überraschungsfreies Gebührenmodell. Insofern du die kostenlos angebotene Handelssoftware nutzt, kannst du dort glücklich werden. Die Netzseite ist dagegen unnötig kompliziert.

ryanjohnson_me Avatar
ryanjohnson_me:#9075

>>9071
Wahrheit. Wenn du für das bisschen Trading die Weboberfläche nimmst, wirst du auch bei den Billigheimern um Flatex & Co glücklich.

i_ganin Avatar
i_ganin:#9091

degiro.de

jitachi Avatar
jitachi:#9092

>>9091
Sind die seriös?

motionthinks Avatar
motionthinks:#9095

>>9092
ja, seriöser als Flatex.

Immer dran denken: Aktien, Fonds, Optionen, Futures sind auch bei der Insolvenz des Brokers weiterhin dein Eigentum. Anders sieht es aus mit CFDs (hat Degiro nicht) und Cash/Bar-Guthaben.

marcusgorillius Avatar
marcusgorillius:#9099

>>9095
Barbestände auch (begrenzt). Du krebst ggf. mit der Einlagensicherung herum. Aber hinter dem Broker steht ja noch eine Bank.

lisovsky Avatar
lisovsky:#9141

Also ist Onvista und Degiro ne Möglichkeit? Ich bin zur DAB gewechselt,habe genau 1 Order ausgeführt und jetzt ists zu teuer :/

shesgared Avatar
shesgared:#9143

>>9141
Wenn du eh Bestand hast, kannst du auch warten bis Onvista wieder eine Aktion hat. Dann musst du halt nur halten, was (psychologisch) ggf. nicht günstig ist, wenn du mit solchen Sachen Probleme hast. Ansonsten wie gesagt Flatex und Co. Sagst auch keiner, dass du nur einen Broker haben darfst.

jpotts18 Avatar
jpotts18:#9144

Was passiert eigentlich wenn ich einen monatlichen Sparplan über 10000 NG (Consors) erstelle, und diesen nach einem Monat pausiere (als langfristiger Anleger natürlich)? Spare ich mir dann die Gebühren?
Geht das beim Verkaufen auch?

fatihturan Avatar
fatihturan:#9153

Ich missbrauche den Faden einfach mal für eine relevante Frage.
Nach längerer Überlegung habe ich mir ein Depot bei OnVista geholt und möchte einen ETF Sparplan einrichten.
Dabei bin ich auf DE0002635307 gestoßen.
Ist das ein vernünftiger Einsteiger Fond?
Sitz in Deutschland, sollte steuereinfach sein. Vollreplizierend aber ausschüttend (hätte glaube ich lieber thesaurierend, habe aber nichts kostengünstiges gefunden). Hat insgesamt auch einen großen Anlegebetrag und gehört Blackrock. Bildet Europa recht gut ab und ist weit gestreut, um das Risiko zu mindern.

Hab ich irgendwas wichtiges übersehen? Gibt es kostengünstige Alternativen oder sollte ich das Ding besparen?

doooon Avatar
doooon:#9158

>>9144
Kannst du beim Kauf machen, aber bist dann eben im Angebot eingeschränkt. Habe ich bei einer anderen Bank auch mal gemacht, dann Aktien zu einem richtigen Broker und dort verkauft.

>>9153
Keine Zeit gerade mir das im Detail anzusehen, aber Einstiegszeitpunkt ist eben gerade so ein Ding. Wobei cost-average blablubb und das der Markt crashen muss, höre ich jetzt auch seit Jahren.

urbanjahvier Avatar
urbanjahvier:#9161

>>9158
Die Sorge habe ich auch,allerdings hoffe ich das Problem durch den Sparplan zu umgehen, wie du ja selbst auch angesprochen hast. Einen großen einmaligen Betrag würde ich im Moment wohl auch nicht investieren.
Würde mich freuen, wenn du bei Gelegenheit noch einen Blick auf den ETF werfen würdest.

Neuste Fäden in diesem Brett: