Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-01-13 17:10:16 in /ng/

/ng/ 9192: Haus vs. Wohnung

ggavrilo Avatar
ggavrilo:#9192

Bernd ist 23 Jahre alt, Berndstil Single, hat einen Jschobb ca. 1,5k netto und hat vor in naher Zukunft bei Hotel Muttern auszubuchen. Jetzt stellt sich die Frage, ob er mit seinem kleinen Gehalt eine Wohnung für minimal 350€ mieten soll, oder schon in ein Haus investiert. Das Problem, welches Bernd jetzt sieht ist, dass wenn er eine Wohnung mietet, das große Sparen wohl zuende sein wird. Bernd kann momentan ca. 700€/mtl sparen, das wäre mit Miete, Internetz, bzw mit allgemeinen laufenden Kosten dann nicht mehr möglich und das Eigenheim rückt in ferne Zukunft.
Ist es im Jahr 2017 überhaupt möglich, als Einzelperson ein Haus zu stemmen, sofern keine 3k/monat.

Info: Bernd wohnt auf dem Land, diverse Kleinstädte im 50km-Radius.

Wie würde Bernd vorgehen?

zackeeler Avatar
zackeeler:#9193

Solange bei den Eltern zu wohnen keinen all zu großen Leidensdruck verursacht, würde ich da wohnen bleiben und Geld sparen. Eigene Bude schlägt mit mindestens 500 ng zu Buche (350 warm + 50 Strom + 50 Telefon + 20 GEZ-Jude + 30 Versicherung).
Wenn du ausziehst, zieh in die Nähe deiner Arbeit, so dass du dein Auto abstoßen kannst. Dann hast du die 500 ng wieder rein. Geht aber in deiner ländlichen Gegend vielleicht gar nicht. Also wenn du nicht wie Harry Potter im Kabuff unter der Treppe wohnen musst, nutze es so lange es geht.

Protip: mit 100k in Aktien brauchst du übrigens keine Miete mehr zahlen. Das machen dann die Aktien für dich. Sehe Wohneigentum derzeit sehr zwiegespalten...

t. höhererer Jude

marshallchen_ Avatar
marshallchen_:#9194

>so dass du dein Auto abstoßen kannst
Das wäre in dieser Gegend das Todesurteil für Bernds sowieso schon bröckelndes Sozialleben.

>Kabuff unter der Treppe
Zählt Kinderzimmer?

>100k in Aktien
Bernd hat 10k gespart sowie einen laufenden Bausparvertrag. Naja, besser als nichts...

p_kosov Avatar
p_kosov:#9196

>>9194
> Sozialleben
Wenn du da so großen Wert drauf legst, zieh so schnell wie möglich bei deinen Ellies aus und investiere mindestens die Hälfte, besser all dein Erspartes in eine Qualitätseinrichtung. Also schönes Doppelbett im Schlafzimmer, ein paar schöne Schränke, ein schönes Sofa (auf dem auch mal zwei, drei Gäste übernachten können) und einen schönen Wohnzimmertisch. TV ist nicht so wichtig, dafür lieber eine bessere Hifianlage und wenn dann noch Geld übrig ist wäre eine Minibar sicher nicht verkehrt. Besser ist natürlich eine *richtige* Bar.
Dein laufendes Einkommen investierst du dann in Qualitätsdrogis und Qualitätsfressi mit denen du mindestens ein mal im Monat eine Partei steigen lässt. Dein Sozialleben wird nie mehr das selbe sein, wahrscheinlich bist du nach spätestens 3 Monaten ganz groß im Busfahrerbusiness tätig... Der Haken an der Sache ist halt nur, dass du dann nie mehr auf einen grünen Zweig kommst und für immer in der Unterschicht kleben bleibst. "Frauen == Zeit * Geld" kommt nicht von ungefähr. Ich kenne jedenfalls niemanden der ein Qualitäts-Sozialleben und Geld hat. Die Leute die ich kenne, haben alle immer entweder das eine oder das andere. Und die, die versuchen einen Mittelweg zu gehen sind die Elendsten: bekommen überall nur die Abfälle...

Aber Bernd, lass dich von mir nicht verunsichern. Ich bin 31, du bist 23. Solange du keine Schulden machst, könntest du die nächsten fünf Jahre nur Blödsinn machen (im Sinne von: "mit 28 startest du nochmal bei NULL") ohne schlechter dazustehen als ich. Du hast jetzt sozusagen einen Vorsprung vor mir. Ich würde dir raten, diesen Vorsprung auszubauen. Aber wenn du da eigentlich gar keinen Bock drauf hast und von Bernd jetzt einfach nur geraten bekommen möchtest, was du insgeheim sowieso gerne tun möchtest, nämlich keinen Fick zu geben und dich einfach gehen zu lassen -- dann sei einfach du selbst :3

tusharvikky Avatar
tusharvikky:#9197

>>9196
Wow, Kwalitet auf dem Kanal, dank dir für diesen Text.

>Solange du keine Schulden machst
Ist das auf den Hauskauf bezogen? Wie inzu Haus ohne Schulden? Wie inzu Wohnung mieten und trotzdem mit 35 Eigenheim habend?

>was du insgeheim sowieso gerne tun möchtest
Würde gerne meine Ruhe haben, auf KC lauern und fappieren wann denn immer ich es für richtig halte.

Bernd Avatar
Bernd:#9202

>>9197
Der Trick ist es, ein gesundes Zeitgefühl zu entwickeln. Dumme Menschen vergessen, dass es sie auch in der Zukunft noch geben wird. Die haben dann einen Planungshorizont von 3 Monaten und verkaufen ihr künftiges Selbst zu Schleuderpreisen auf dem Sklavenmarkt für ein bisschen Bequemlichkeit und Blendwerk in der Gegenwart. Ganz so, wie in der Geschichte vom Neger, dem weißen Entdecker und den Glasperlen -- aber raumzeitlich nach innen gesehen. Also der Neger bist du, der Entdecker ist Vermieterbernd und die Glasperlen sind die Mietwohnung (wo du dann doch bald merkst, dass da im Preis die Putze (Mutti), Köchin (Mutti) und der Handwerker (Papi) und das gesellige Beisammensein (Familie) noch gar nicht drin sind. Gerade letzteres ist für den typischen Bernd aber wichtig, gibt ihm Halt, Orientierung, Bestätigung. Ohne drohen Depression, Degeneration etcpp.
Mit den Glasperlen und der Zeit: Wenn du jetzt jeden Monat 700 ng sparst, sind das immerhin 8400 ng pro Jahr. Also 42000 ng in fünf Jahren. Wenn du außerdem noch kühl bist und dein Geld nichtmal geschickt, sondern einfach nur nicht saublöde anlegst dürftest du knapp 50k schaffen (5% pa):
8400*(1,05^4+1,05^3+1,05^2+1,05^1+1,05^0) == 46415
Und mit 50k ng kann man sich schonmal nach einem Eigenheim in Dunkeldeutschland umsehen. Wirst zwar keinen Neubau zu dem Preis bekommen, aber ein schön großes Grundstück und zwei, drei Wohncontainer oder ein größerer Bungalow sollten schon drin sein. Haken hierbei ist, du brauchst gewisse Eier. Denn um Aktien kommst du derzeit nicht herum, wenn du 5% Rendite willst. Also ETF wenn du dir ein wenig Restruhe bewahren willst, oder Einzelwerte in 1...4k-Blöcken wenn du besonders dicke Eier hast und ein bisschen irre bist.

Ich habe einen Kollegen, der geht jetzt auf die 60 zu, hat 30k Ersparnisse und überlegt sich zum Renteneintritt ein Eigenheim zu kaufen. Mein Vater geht auch auf die 60 zu, hatte nach der Scheidung vielleicht 75k, meine Stiefmutter hat auch nochmal so viel aus ihrer Scheidung eingebracht gemeinsam haben die sich jetzt vor fünf Jahren nochmal ein Haus gebaut. Ist ein ziemlicher Kawenzmann geworden weil sie viel Eigenleistung eingebracht haben und mein alter Herr ein ziemliches Schlitzohr ist. Beide eher unterschichtige Berufe (er Hilfsarbeiter, sie Amtsfotze) haben jetzt eine Hütte die einem Arzt zur Ehre gereichen würde (Ich sag nur: "Natursteinpflaster").
Worauf ich hinaus will: 50k sind eine ganze Menge Schotter. (((Die))) wollen nicht, dass du dir dessen Bewusst wirst. Was auf den Werbeplakaten der Fertighäuser steht (200k -- Schlüsselfertig) -- das sind totale Mondpreise. Ist Michel und Jackeline aber egal, weil in der Sparkasse der schöne Herr mit dem Anzug war so freundlich und hat gesagt, das passt schon... Bei der Scheidung merken die zwei Deppen dann, dass sie 200k für eine Ware bezahlt haben, die nur 75k Wert war. Und dann kommst du: "Tsja, das Haus ist ja jetzt nicht mehr neuwertig. Also 50k Kühlgesicht.jpg und wenn ihr nicht wollt gehe ich eben weiter zu Malte und Jensz :3"

zl;ng: Ein deutscher Arbeiter kann sich ziemlich viel leisten. Aber eben nicht alles auf einmal. Immer eines nach dem Anderen. Und wenn er mal ein paar Jahre weniger konsumiert als er könnte, dann wird es richtig geil... Wenn du mit 30...35 deine eigene Bude hast, schuldenfrei, bist du schon ein ziemlicher Held sag ich dir. Normalspackos sehen das natürlich gaaaaanz anders... Aber nur Narren geben was um deren Meinungen

Und das andere wäre halt, wenn du siehst es läuft mit den Aktien, dann hast du mit 35 deine 100k zusammen und kannst schon halb in Rente gehen. Weil 5k pro Jahr passives Einkommen sind schon nicht wenig...

judzhin_miles Avatar
judzhin_miles:#9203

>2017
>sich noch im linksgrün versifften Deutschland binden
>in einer Phase, in der selbst die Uschi der Kati aus der Buchhaltung vorphilosophiert, dass es sich um eine Blase handelt

keyuri85 Avatar
keyuri85:#9205

>>9202

Würde mit dem Anlegen von Geld in ETFs auf den nächsten Crash warten. Sollte ja nicht mehr allzulang dauern. Das, was du jetzt an Gewinn "verpasst", holst du danach, wenn die Märkte wieder anziehen und du dann locker 50%+ machst locker rein.

rcass Avatar
rcass:#9206

>>9205
Vorsicht Bernd, dieser eine Typ der den Crash von 2008 vorausgesagt hat musste 4 fickende Jahre auf seinen Crash warten. Und du weißt im Grunde nie, was abstürzt: Aktien, Währung, Gold...
Da Bernds anzulegendes Vermögen erst nach und nach verfügbar wird, ist er meiner Meinung nach relativ gut durch den Cost-Average-Effekt abgesichert: Angenommen diesen Sommer crasht die Börse -- wäre für OP fast ideal, da er dann 90% seines Vermögens nach dem Crash investieren würde. Crasht die Börse erst in zwei Jahren sind es eben nur noch 60%. Wenn der Crash aber erst in 3 Jahren kommt -- ja scheiße, was ist eigentlich der Euro in drei Jahren noch Wert? Ich hoffe etwa so viel wie heute, aber so genau weiß das keiner.

Würde immer mindestens 25% investieren, aus Sicherheitsgründen.
Lauere derzeit auf Bayer bei 91, Coca Cola bei 38 und Black Rock bei 325 und sitze auf meinem Geld wie auf heißen Kohlen und muss mich echt zusammenreißen nicht zu den aktuellen Preisen zu kaufen. Guck dir die Japse an: die haben die Stagflation die uns möglicherweise gerade bevorsteht schon seit ein paar Jahrzehnten. Beachte auch die Dividendenrenditen und dann rechne dir mal aus, wo der DAX und der DOW stehen würden, wenn wir das hier auch bald haben. Um 30000 und 50000.

Auch: all mein Mett weil K+S bei 20 abgestoßen habend ;_;

sketi_ndlela Avatar
sketi_ndlela:#9207

>>9206

Da warte ich doch lieber 4Jahre auf den Crash der mir 2Jahre später 50-80% bringt (50%/6Jahre= 8,3%pa) als 4 Jahre 5% "Gewinn" zu haben, die ich dann aber verliere und erst wieder in 6-8Jahren realisieren kann, wenn der Markt wieder auf altem Niveau ist (4x5%/6Jahre = 3,3pa). So spar ich mir auch das Schwitzen in der Crashphase, wenn die jetzt gekauften Papiere 30+% gefallen sind.

Lieber im Crash billig kaufen und gespannt auf den irgendwann kommenden Aufschwung warten (jaja Japan hurrdurr), als teuer kaufen und ängstlich zu hoffen, dass es nie zu einem Abschwung kommt.

gojeanyn Avatar
gojeanyn:#9208

>>9207
Und was machst du mit deinem Währungsrisiko?

stuartlcrawford Avatar
stuartlcrawford:#9209

>>9208

Das wird man wohl aushalten müssen.
Ich lasse meine einmalig gemachte Anlage aber auch bestehen und entnehme höchstens Dividenden. Dh es geht bei mir nur um das aktuell angehäufte Geld.

Gibt aber auch Leute, die so anlegen und die Anlagen im Hoch dann wieder zu Geld machen. Ratsam, wenn man schwache Nerven hat und es nicht gut verträgt, wenn einmal angelegtes Geld (in später kommenden Crashphasen) an Wert verliert. Bringt Probleme mit sich wie Renditeeinbußen, da man Kursgewinne immer wieder versteuert, wenn man sein Zeug verkauft. Aber ruhig schlafen können ist wichtiger. Die müssen sich dann auch überlegen wie sie es machen bzgl Währungsrisiko, wenn sie 100% ihres Geldes cash/flüssig haben...

chatyrko Avatar
chatyrko:#9210

Hab dank Kaguyabernd.

>paar Jahre weniger konsumiert als er könnte
Damit hat Bernd kein Problem, alles was er besitzt ist mindestens 7-8 Jahre alt, wird repariert und nur im Notfall ersetzt.

>eher unterschichtige Berufe
Dieser Bernd ist auch im Handwerk tätig. Renovieren oder ein Haus neu aufbauen sollten weniger das Problem darstellen. Zusatz: Durch einige Kontakte zu anderen Firmen kennt Bernd den ein oder anderen Handwerker, der ihm vielleicht mal aushelfen kann.

>Aktien
Da ist Bernd absoluter Nichtskönner und wird davon auch erstmal die Finger lassen. Nachher hat Bernd durch Unwissenheit Nichts meer :3

Wenn Bernd die Entscheidung treffen müsste, 10K Eigenkapital + sichere Schafstelle, was würde er tun?

alv Avatar
alv:#9211

>>9210
>Da ist Bernd absoluter Nichtskönner und wird davon auch erstmal die Finger lassen.
Problem ist nur, ohne Aktien wird es schwer dein Geld gewinnbringend anzulegen
Guck dir die aktuellen Renditen von Tages-/Festgeld oder Anleihen(-fonds) doch mal an
Da kannst du froh sein abzüglich Inflation noch mehr als 0,5% Rendite p.a. zu bekommen, und das bei Festgeld mit 12+ Laufzeit

Und Aktie =/= Aktie
Mein MSCI World ETF hat letztes Jahr bspw. etwa 8% Rendite eingefahren, und solange wie es nicht zu einem massiven Marktabschwung kommt ist das eine sichere Sache. Aber selbst wenn die Wirtschaft den Bach runter geht sollte man sich davon nicht verrückt machen lassen, die Vergangenheit lehrt uns, dass es irgendwann immer bergauf geht.

timgthomas Avatar
timgthomas:#9215

>>9211
>Und Aktie =/= Aktie
>Mein MSCI World ETF hat letztes Jahr bspw. etwa 8% Rendite eingefahren, und solange wie es nicht zu einem massiven Marktabschwung kommt ist das eine sichere Sache. Aber selbst wenn die Wirtschaft den Bach runter geht sollte man sich davon nicht verrückt machen lassen, die Vergangenheit lehrt uns, dass es irgendwann immer bergauf geht.

Ja, bis auf zwei Sachen: sicher ist nur der Tod und das gilt durchaus und ist auch richtig, aber es gilt eben nur für Leute mit Geld. Selbst wenn er nur 70% seines freien Kapitals in 2-3 diversifizierte ETFs steckt, hilft ihm das nicht, wenn er so eine Phase wie Anfang dieses Jahres hat und dann eben das Geld braucht. Dann wird aus "die Märkte steigen langfristig immer" eben schnell 40% Verlust. Und das hat bei Bernd ETFs auch durchaus den Großteil des Jahres angehalten - eben bis diese falsche "Erholung" kam. Und als dann der Effekt "von Staats- und Kreditfinanzierung durch die Notenbankpresse" abnahm, kam eben die Trump-Rallye.

Bernd hat das damals wenig gejuckt, außer der psychologischen Belastung, die man einfach aushalten können muss. Das geht aber auch nur, wenn alle laufenden Kosten (bequemes Leben, inkl. Reparaturen, Neuanschaffungen, Investionen, plus vielleicht mal ein Urlaub, wenn einem sowas wichtig ist) eben aus den laufenden Einnahmen bestritten werden. Brauche ich zum Zeitpunkt X mindestens mein eingesetztes Kapital, mache ich einen Fehler.

sementiy Avatar
sementiy:#9217

>>9215
Och Bernd, ich hab es doch bestimmt schon drei mal in diesem Faden erwähnt: deine beschissenen Devisen sind genau so eine risikobehaftete Assetklasse wie Aktien. Jetzt kommt der Trump und der wird den Dollar mal so richtig gepflegt abwerten -- zum großen Ärger der Chinesen und Sandmänner. Und aus dieser Abwertung kann man natürlich mehr rausziehen, wenn man den Euro irgendwie mit reinnimmt bzw Europa muss sowieso nach Amerikas Pfeife tanzen. Also denke mal einfach, wenn die Amis jetzt anfangen den Dollar abzuwerten, zieht die EZB (ob freiwillig oder zwangsweise) mit ihrer Finanzpolitik nach. Plötzlich: Kaufkraft von OPs Erspartem nach zwei Jahren nur noch die Hälfte. Wat nou?

dmackerman Avatar
dmackerman:#9218

>>9193
>>9196
>>9202

Was die Schuchtel sagt. Besseren Rat kriegst du nicht, Bernd.

>>9210
Bernd würde zu Hause wohnen bleiben. Macht die Mullen staubtrocken, aber Bernd würde sich nicht für sie versklaven und ebenfalls lieber in Ruhe lauern und fappieren.
Wenn Du aber immer schön mit Alk und Chips auf den Parteien erscheinst, bleibst du eingeladen und irgendwann kriegst du auch ne besoffene Mulle ab. Und nachdem du sie erstmal geweitet hast, spielt es für sie keine Rolle mehr, ob du zu Hause wohnst oder nicht wenn sie überlegt deine Olle zu werden. Lustig, wa?

Und die paar Prozente am Finanzmarkt kann Bernd auch verschmerzen, also da "investiere" lieber in die Eltern, in Sachen die Bernd auch in 20 Jahren noch gebrauchen kann.
Oder investiere die Zeit die Du dich mit dem Finanzmarkt rumschlagen würdest in Nachbarschaftshilfe.
5% von 10k sind 500, die paar Kröten kriegt man als Handwerker in ein paar Tagen auch anderweitig verdient. Klar ist das nicht optimal, aber optimal ist die Börse in ihrer Unvorhersehbarkeit ja auch nicht.

cmzhang Avatar
cmzhang:#9219

>>9217
Etwas Offtopic: Was ich so gelesen habe wird eher mit einer Dollar-Aufwertung gerechnet aufgrund der neuen Import/Export Steuerregelungen in den VSA.

Man kennt die Zukunft nicht. Das Haus kann abbrennen oder an Wert verlieren (Man denke da mal z.B. an all die Häuser in Fukushima, ich glaube nicht dass da Versicherungen viel gezahlt haben). Außerdem: Ein Haus kostet im Vergleich zu einer Wohnung deutlich mehr was Erhaltung und Energie angeht. Das Haus Meiner Oma, das vor 40 Jahren erbaut wurde, ist heute praktisch nichts mehr wert. Man müsste den Heizkessel, Radiatoren und Stromleitungen erneuern, vermutlich sogar die Leitungen zu den Radiatoren. Alle Sanitäreinrichtungen gehören saniert weil überall irgendetwas undicht ist. Keine Ahnung ob sich das lohnt, oder ob Abriss + Neubau günstiger wäre.

Märkte können natürlich auch stark einbrechen, vielleicht genau dann wenn du das Geld brauchst. Daher: Versuche gut zu verdienen, dir immer etwas zur Seite legen zu können und nimm keinen Kredit auf. Dann muss schon einiges schief gehen um dich aus der Bahn zu werfen.

iamkeithmason Avatar
iamkeithmason:#9220

>>9219
Die Chinesen halten derzeit 3 Billionen Dollar, glaubst du ernsthaft Trump ist angetreten um die Chinesen noch reicher und mächtiger zu machen? Zum Vergleich: Die Staatsverschuldung der USA sind 20 Billionen. Das heisst im Endeffekt: Trump kann Geld drucken wie er lustig ist, wenn der Dollar an Wert verliert ist das sein Schaden nicht. Die, denen die USA Geld schulden, werden natürlich alles tun, den Dollar auf hohem Niveau zu halten und gleichzeitig ihre Dollar so schnell wie möglich loszuwerden. Wie zum Beispiel China, das alleine im Dezember 100 Mrd Dollar abgestoßen hat. Eigentlich hätte der Dollarkurs da schon massiv sinken müssen, aber offenbar gab es (((irgendwelche Kräfte))) die so mächtig sind, dass sie den Dollar sogar etwas aufwerten konnten. Entweder haben die Chinesen irgendwie rumgetrickst oder (((die))) wollen, dass die Scheiße den Ventilator exakt zu Trumps Amtsantritt und Vereidigung trifft.
Diesen (((Menschen))) die sämtliche Medien kontrollieren, traue ich jedenfalls noch ganz andere Sachen zu. Bin sehr gespannt auf Motag den 23. Januar. Da hat Trump nach dem Emtsantritt zwei Tage Zeit um ein paar Dinge klarzumachen. Seine Gegner aber auch.

georgedyjr Avatar
georgedyjr:#9226

>>9210
>Aktien.Da ist Bernd absoluter Nichtskönner und wird davon auch erstmal die Finger lassen.

und

>Wenn Bernd die Entscheidung treffen müsste, 10K Eigenkapital + sichere Schafstelle, was würde er tun?


in deine Bildung investieren. Bisher noch die Beste Rendite.

Kauf dir ein Buch über Aktien und mach deinen Meister. Kauf dir Bücher welche auf deiner Schaafe nützlich sind und dafür sorgen, dass du Skills bekommst die deine Kollegen nicht haben.

Erhöhe dein humanes Kapital. Fixe Einnahmen hochschrauben, variable Kosten abstellen(sonst wären sie nicht variabel, da du berndig klingst sollte es aber kein Problem sein :3)

Dann fällt auch eine geringe Miete nicht mehr so ins Gewicht.

Neuste Fäden in diesem Brett: