Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-04-02 12:52:24 in /ng/

/ng/ 9518: In Pensionsfond investieren?

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#9518

Hallo Bernd,

Aus Gründen kann ich derzeit recht günstig in den Pensionsfonds meines Arbeitgebers investieren. Wie rechnet man sich allerdings den Wert dieser späteren Pension aus?
Pro 10k NG die ich jetzt investiere bekomme ich mit 67 mindestens 180NG pro Monat. Weiterhin geht jede Gehaltserhöhung direkt proportional mit rein. Bei Inflation ist garantiert, dass jeder Kaufkraftverlust über 8% ausgeglichen wird.
Auf der anderen Seite kann ich mich (wenn ich dort, bevor ich 10 Jahre voll habe, aufhöre) zu einer Auszahlung entscheiden. Das wären etwa 19k pro 10k die ich jetzt einzahle (auch plus Gehaltssteigerungen).

Der Fonds ist recht groß (~4 MRD) allerdings seit der Finanzkrise etwas in Schieflage. Der Arbeitgeber schießt daher gerade einiges dazu um ihn wieder aufzufüllen.

Was würde Bernd tun? Ich habe derzeit etwa 100k zur freien Verfügung. Eine andere Altersvorsorge (auch gesetzliche) habe ich nicht.

souuf Avatar
souuf:#9519

Keine andere Absicherung? Hm.

Problem A): alle Eier in einem Korb, wenn's den AG erwischt ist nicht nur der Job weg, sondern auch die Absicherung
Problem B): wenn Du irgendwelchen kleinen Summen investierst, dann kriegst Du auch nur das raus, was Du in Deutschland als H4 bekommst
Problem C): Schieflage?! Was sind denn da für Absicherungen gegeben?
Problem D): Auszahlung? Im Alter von 67, oder früher?

10k könnte Bernd bei Klärung all der Probleme da oben als Diversifizierung investieren, ja. Wer weiss wozu's gut ist und solange Du nichts Besseres damit vorhast... (Immo, Auswandern, Miterben auszahlen, Frau+Kind).

joshkennedy Avatar
joshkennedy:#9521

>>9519
>Keine andere Absicherung? Hm.
Nunja, ich werde vermutlich irgendwann ein Dreifamilienhaus erben. Selbst hab ich sonst keine Vorsorge getroffen.
>Problem A): alle Eier in einem Korb, wenn's den AG erwischt ist nicht nur der Job weg, sondern auch die Absicherung
Der Fonds ist natürlich unabhängig, aber wenn der Arbeitgeber nicht mehr existiert gibt es wahrscheinlich irgendwann Geldprobleme.
>Problem B): wenn Du irgendwelchen kleinen Summen investierst, dann kriegst Du auch nur das raus, was Du in Deutschland als H4 bekommst
Es zählt auch meine Arbeitszeit da mit rein, die 10k entsprechen einem Jahr. Ich werde wohl mindestens auf 5 Jahre kommen und kann jetzt eben zusätzlich Jahre kaufen.
>Problem C): Schieflage?! Was sind denn da für Absicherungen gegeben?
Es ist eine internationale Organisation, es ist also unwahrscheinlich dass die Geberländer die ehemaligen Mitarbeiter einfach im Regen stehen lassen. Jetzt nach der Finanzkrise schießen sie ja auch Geld nach. Sicher kann man da natürlich nicht sein, wer weiß was in ~35 Jahren ist.
>Problem D): Auszahlung? Im Alter von 67, oder früher?
Die wäre dann wenn ich da aufhöre. Wenn ich da allerdings mehr als 10 Jahre arbeite kann ich nur auf die Pension warten oder es in einen anderen ähnlichen Pensionsfonds übertragen lassen (im unwahrscheinlichen Fall dass ich bei einer anderen Internationalen Organisation anfange)

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#9522

>>9519
Über Punkt B würde ich mir ernsthafte Gedanken machen, denn während die Systemmedien natürlich von "ZOMG!!! Rechtsruck!!1" reden, geht es in diesem Land massiv in Richtung Linksfaschismus. Und natürlich wird dir alles angerechnet, Eigentum verpflichtet und die SPD hat ja damals - im Wahlkampf(!) - schon gesagt, dass alles ab 25k sowieso ein stinkendes Kapitalistenschwein ist. Außerdem will der Staat natürlich, dass möglichst noch mehr Leute von ihm abhängig sind. Da würde ich vielleicht mal überlegen, ob ich mir alle Nachteile von Immobilien ohne die Vorteile (du kannst drin leben) aufhalse.

edobene Avatar
edobene:#9523

>>9521
>oder es in einen anderen ähnlichen Pensionsfonds übertragen lassen (im unwahrscheinlichen Fall dass ich bei einer anderen Internationalen Organisation anfange)

Das klappt übrigens in der Praxis so gut wie nie. Stichwort: Ähnlichkeit.

dutchnadia Avatar
dutchnadia:#9540

>>9518
Du musst halt mindestens 72 Jahre alt werden, damit das kein Minusgeschäft wird.

Gibt es irgendwelche Versicherungsleistungen im Fall eines vorzeitigen Ablebens?

karsh Avatar
karsh:#9544

>>9540
Bei Antragstellung bestimmst du den Bezugsberechtigten im Todesfall. Das kann gf, dein Kind oder der beste Freund sein. Ich glaube, sogar ein Verein, eine gemeinnützige Gesellschaft o.ä.
Ansonsten: Gesetzliche Erbfolge regelt.

Neuste Fäden in diesem Brett: