Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-04-17 14:55:3 in /ng/

/ng/ 9572: Programmiererbernd lernt Traden

ntfblog Avatar
ntfblog:#9572

Hallo /ng/,

Ich habe lange hier zugeschaut und möchte nun auch in die Welt der Trades einsteigen. Ich habe nicht wirklich viel Plan vom Traden, allerdings von professioneller Software-Entwicklung. Deswegen würde ich das ganze erstmal in der Sandbox üben , um überhaupt etwas Wissen anzueignen. Realer Kapitaleinsatz ist vorerst nicht geplant, also spart euch die Risikowarnungen ala "Spiel nicht mit CFDs". Bernd möchte genau damit spielen, bzw schauen wie schnell seine Algos seine 10k Spielgeld verballern können, unter der Voraussetzung das er diese nach bestem Wissen und Gewissen programmiert. So als eine Art Negativbeispiel, damit ihm die Risiken bewusst werden.

Drinvor: Bernds Sandbox liefert falsche Zahlen um Bernd anzufixxen - Bernd hat das ganze überprüft, die Zahlen sind dieselben egal ob du die aus der Live-Api oder aus der Demo-Api bezieht.

Bernd hat mal alle "tradebaren Werte" aus der Api seines Brokers rausgezogen(siehe Tabelle). Das sind 17k Einträge. Bernd möcht die Tabelle nach folgenden 3 Kriterien sortieren:
1. Möglichst hohes Risiko, d.h. richtig hohe Schwankungen an einem Tag(volatität)
2. Möglichst niedriger Preis
3. Möglichst großer Hebel

Kann /ng/-Bernd ihm helfen?


Grüße,
Bernd

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#9573

Och Mist, der Uploader wollte die CSV nicht.

mr_arcadio Avatar
mr_arcadio:#9578

Ein guter Informatiker würde vielleicht, och, ich weiß nicht... eine Skript schreiben, dass das für ihn macht?

madhan4uu Avatar
madhan4uu:#9579

>1. Möglichst hohes Risiko, d.h. richtig hohe Schwankungen an einem Tag(volatität)
Dafür brauchst du historische Intraday-Daten, die du nicht hast.

alexradsby Avatar
alexradsby:#9582

>>9578
Okey, die Frage war etwas unpräzise formuliert. Bernd hat sich nun ein wenig eingelesen und kann hoffentlich mit den richtigen Fachbegriffen die richtige Fragestellung stellen. Angenommen, Bernd hat die zuvor pfostierte Tabelle. Anhand welcher Spalten kann Bernd erkennen ob die betreffenden Finanzinstrumente tendenziell "risikoreich" sind? Wie findet er die richtig volatilen Kandidaten raus, wo der Wert sich am besten "ständig" ändert?
Ich habe gehofft das /ng/ Bernd ihm ein paar heiße Kandidaten nennen kann, an denen er sich bereits "verbrannt" hat.

>>9579
Die könnte Bernd auch holen. Die API lässt ihn aber nur Daten für jeweils 1 Finanzinstrument holen. Bernd müsste alle 17K Instrumente pollen, was ziemlich lang dauern würde. Deswegen möchte er diese Tabelle etwas kürzen, das er optimalerweise nur so 10 Stück hat, die aber dafür "bekannt" sind, das ihre Werte an einem Tag um 2 stellige Prozentbereiche "schwingen".

krdesigndotit Avatar
krdesigndotit:#9583

>>9572
Protipp: Du bist nicht der Einzige der sowas macht! Es gibt 100te High Frequency trader..
Im Extremfall sieht das so aus:
- FPGA basiertes neurales Netzwerk
- Direkte Anbindung am Börsenplatz (Proximity service, ca. 100ms schneller, Börsenplätze machen damit Geld das als Service zu verkaufen)
- Inputdaten auch aus Darkpools

Sehen die Bots von denen eine große Order in einem Darkpool oder im Handelsplatz, setzen sie sich selbst vor die Order in dem sie auf dem jeweils anderen Platz die Order selbst absetzen.

Ein weiterer Trick ist es auch selbst eine große Sell Order abzusetzen und direkt danach die Order zurückzuziehen. Andere Bots steigen darauf ein und verkaufen auch (z.B. in einem Darkpool)! Danach kauft man selbst billig ein und hat somit etwas Gewinn gemacht!

Für Chartanalyse gibt es ganze Toolkits die 100te Algorythmen anbieten die am Ende ein Sell oder Buy Signal rauswerfen... z.B. neuronale Netze die einfach mit historischen Daten trainiert wurden und dann den Verlauf vorraussagen sollen.

Ich finde das Projekt aber interessant, falls man echt an die rohen BUY/SELL Orders rankommt für eine Position könnte man das ja einfach mal für 6 Monate in ne Datenbank schreiben (Elastic Search z.B.) und dann ein paar Netze trainieren und die dann auf aktuelle Daten anwenden ohne echte Buy/Sells abzusetzen + die Performance messen.

velagapati Avatar
velagapati:#9609

>Protipp: Du bist nicht der Einzige der sowas macht! Es gibt >100te High Frequency trader..
Von High-Frequency möchte ich mich fernhalten, weil ich einfach finanziellen Gründen nicht mitspielen kann. Ich habe eher vor eine "Strategie" mithilfe der KI zu entwickeln, die ab und zu was mitnimmt. Erst wenn das funktioniert, würde ich versuchen den Takt zu erhöhen. Bis dahin ist es noch ein laanger Weg.


>Im Extremfall sieht das so aus:
>- FPGA basiertes neurales Netzwerk
>- Direkte Anbindung am Börsenplatz (Proximity service, ca. >100ms schneller, Börsenplätze machen damit Geld das als >Service zu verkaufen)
>- Inputdaten auch aus Darkpools

Wie genau findet den man solche "Darkpools"? Gibt es welche die per Rest angesprochen werden können?

>Für Chartanalyse gibt es ganze Toolkits die 100te >Algorythmen anbieten die am Ende ein Sell oder Buy Signal >rauswerfen... z.B. neuronale Netze die einfach mit >historischen Daten trainiert wurden und dann den Verlauf >vorraussagen sollen.

Könntest du mir verraten wie solch eine Toolsammlung heißt? Gibt doch bestimmt Platzhirsche die man sich so als Referenz "anschauen" kann.

>Ich finde das Projekt aber interessant, falls man echt an >die rohen BUY/SELL Orders rankommt für eine Position könnte >man das ja einfach mal für 6 Monate in ne Datenbank >schreiben (Elastic Search z.B.) und dann ein paar Netze >trainieren und die dann auf aktuelle Daten anwenden ohne >echte Buy/Sells abzusetzen + die Performance messen.

Ich komme lediglich an die Kurse minutengenau dran. Die Buys/Sells interessieren mich nicht,da ich einfach erstmal analysieren möchte, welche Finanzinstrumente sich überhaupt für kurzfristige Gewinne rechnen.

thomweerd Avatar
thomweerd:#9610

>>9572
https://www.quantopian.com/

millinet Avatar
millinet:#9611

Weshalb machst du dir so einen Aufwand, Bernd? Mit Standardpapieren und ein bisschen Menschenverstand kannst du Problemlos 25% p.a. erreichen. Das verzinseszinst ist ein sehr gutes Ergebnis.

hibrahimsafak Avatar
hibrahimsafak:#9613

>>9611
>Den Index regelmäßig um 16% p.a. outperformen.
Dein Ernst?

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#9614

>>9613
Ja, mein fucking Ernst. Guck dir doch mal die Kurse an, man. Bist du Blind?

jrxmember Avatar
jrxmember:#9620

>>9614
>regelmäßig
Bist du blind? Letzten 6 Monate =/= p.a. Für Warren Buffet sind 20% ja auch ein gutes Jahr, aber Bernd weiss ja bekanntermaßen alles besser.

>>9583
>Ein weiterer Trick ist es auch selbst eine große Sell Order abzusetzen und direkt danach die Order zurückzuziehen. Andere Bots steigen darauf ein und verkaufen auch (z.B. in einem Darkpool)! Danach kauft man selbst billig ein und hat somit etwas Gewinn gemacht!
Ist das nicht Marktmanipulation und genau das gleiche was der Inder mit dem Flash Crash in 2010 gemacht hat?

stushona Avatar
stushona:#9670

Bernd, lass die Finger davon, es sei denn, du möchtest dein Geld einfach so verpulvern.

Warum?

Weil es keinen Algorithmus geben kann, der menschliches Verhalten voraussehen kann, es sein denn du kannst eine Zeitmaschine programmieren.

Deshalb ist auch jede Chartanalyse, jede Portfoliooptimierung usw. usf. Blödsinn. Du erlebst gerade eine Zeit, in der die ganzen Finanzgangster mal wieder eine goldene Nase machen, indem sie die Geldflut ausnutzten, um dir sinnlose Papiere zu verkaufen, mit dem Versprechen, dass die sie in 5 Jahren noch begehrter sein werden.

Werden sie nicht, denn weiter als 0% kann der Leitzins nicht fallen.

Und auch wenn die Wirtschaft in Zukunft noch mehr wachsen wird, DU wirst davon durch den ganzen Finanzschrott nicht profitieren.

Bild relatiert, steck dein Geld da rein und kauf deiner Freundin einen goldenen Ehering.

hammedk Avatar
hammedk:#9678

>>9670
>Werden sie nicht, denn weiter als 0% kann der Leitzins nicht fallen.
Natürlich kann er das. Negative Zinsen sind doch schon längst im Gespräch.

malgordon Avatar
malgordon:#9679

>>9670
>Chartanalyse Blödsinn
Ja.
>Portfoliooptimierung Blödsinn
Nein.

>1. Möglichst hohes Risiko, d.h. richtig hohe Schwankungen an einem Tag(volatität)
Absolutes Risiko is weniger wichtig, du willst geringes Risiko bei hoher Rendite. Hohes Risiko bei geringer Rendite ist Schwachsinn.

>2. Möglichst niedriger Preis
Niedriger Preis von was? Absoluter Preis einer Aktie ist völlig egal.

Lese ein wenig, ein effizientes Portfolio zu bauen mit maximalem Vorteil bei minimalem Risiko is möglich und notwendig. Diversifiziert und mit möglichst geringen Kosten.

High frequency trading ist praktisch unmöglich als Privatmensch, außer vielleicht auf ungewöhnlichen Datenquellen Trump-Zwitscher.

Wenn du mehr als nur ein möglichst effizientes Portfolio bauen willst brauchst du eine Informationsquelle die dir einen Vorsprung verschafft. D.h. du brauchst eine Idee wieso du glaubst dass Sicherheit X bald wahrscheinlich ein kleines bisschen teurer/billiger sein wird.

Spiel einfach mal mit qantopian/numerai/quantiacs und so.

joki4 Avatar
joki4:#9692

warum nicht einfach forex traden per MT4 oder MT5? mit der hauseigenen, c++ ähnlichen programmiersprache lassen siche viele tolle dinge anstellen.
MT4 hat deutlich mehr indikatoren/EAs und benutzer als MT5.
letztendlich will bernd so etwas programmieren:
https://www.mql5.com/de/market/mt4/expert

t1mmen Avatar
t1mmen:#9693

Warum nicht einfach 1-3 Sparpläne au Standard ETFs oder Indexfonds.

Dauerauftrag bei der Bank einrichten
Sparpläne einrichten

= Fertig

Dann kann man sich um die wichtigen Dinge des Lebens kümmern

carlyson Avatar
carlyson:#9694

>>9693
weil man damit kein millionär wird.
als aktiver trader hat jedoch die chance in einem jahr mehr geld zu machen als der durchschnittsbernd in seinem ganzen leben.

lightory Avatar
lightory:#9695

>>9693
Genieß deinen Totalverlust bei der nächsten mittleren Korrektur.

commoncentssss Avatar
commoncentssss:#9696

>>9695
Werde bei Aktieneinbruch reportieren!

canapud Avatar
canapud:#9697

>>9696
Bernd sollte öfter mal sein Depot pfosten. So haben wir alle was davon, wenn die Scheide das nächste mal den Vibrator trifft.

t. ist ausnahmsweise mal knapp im Plan, rechnet aber felsenfest damit, dass die Blase in den nächsten 12 Monaten platzen tut und es dann erstmal wieder 3 Jahre dauern wird... ;_;

likewings Avatar
likewings:#9700

>>9697
Mit der Steuerreform wird dann nur noch im Ausland investiert.
Ansonsten seit Anfang 2016 dabei und immer mal was dazu gekauft.

kennyadr Avatar
kennyadr:#9701

>>9700
Zuerst war ich wie: wow, Bernd hat es in einem Jahr doppelt so weit gebracht wie ich.
Doch dann: Gesamtbeleihungswert 9 k

Sehe ich das richtig, dass du nur 7 k Eigenkapital benutzt, dir da nochmal 9 k hinzugeliehen hast und demzufolge sogar bei einer Eigenkapitalrendite von knapp 50% liegst?
Wenn du damit durchkommst, sehr kühler Plan!
Wäre mir aber zu heiß. Spiele zwar auch mit dem Gedanken den Fremdkapitalanteil zu erhöhen, aber nicht über 50% und zunächst müsste der DAX wieder unter 10000 fallen. Will unbedingt mit meiner Bleppostrategie reich werden. Dann ist nämlich jeder Euro gleich drei mal so viel Wert, weil man das dann den Spastis so schön unter die Nase reiben kann: kein Risiko, keine gerissenen Winkelzüge, einfach nur blind und planlos Geld an die Börse geschmissen und Aktien von Firmen mit lustigen Namen gekauft.

emmakardaras Avatar
emmakardaras:#9702

>>9701
Nein, nein. Beleiht ist von den Depotwerten nichts. Der Gesamtbeleihungswert ist ein Betrag zu dessen Höhe ich einen Kredit beantragen könnte.

Dann könnte ich den in Anspruch nehmen und nochmal einkaufen. Bei Werten aus den DAX und MDAX beträgt der Wert einfach 50 % des aktuellen Wertes.

Nutze den Kredit nur um bei Kurseinbrüchen kurzfristig zu kaufen. Manuell wird dann eben das Geld vom normalen Girokonto überwiesen.

Bin bei Flatex und die nehmen ja mittlerweile 0,4 % Negativzinsen.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#9703

>>9702
Hmm, sehr schön Bernd. Aber warum eigentlich nur DAX und nicht auch ein bisschen global diversifizieren?
Ich meine gut, dank Merkel sind wir bald nicht nur von Energieimporten unabhängig sondern auch von billigen Arbeitskräften in Drittweltländern. Kann mir den DAX 2020 auch gut bei 20000 Punkten vorstellen. Würde dennoch nicht zwei mal denselben Titel kaufen, solange es noch sinnvolle Möglichkeiten zur Risikostreuung gibt.

t. werde mich jetzt in den Schlaf weinen

heikopaiko Avatar
heikopaiko:#9704

>>9703
Ich will nicht das der DAX auf 20000 steigt und die nächsten drei Jahre steigt.

Bernd will einen crash damit alles wieder schön billig ist.

herrhaase Avatar
herrhaase:#9705

>>9703
Globale Werte kommen. Leider hat mein Auto und der Zahnarzt mir meine Reserven zerfetzt. Daher wird diese erstmal wieder aufgebaut

Denk immer dran. Die Mehrheit der Menschen ist finanziell ungebildet. Du bist aus diesem Grund schon überlegen.jpg!

ovall Avatar
ovall:#9706

Bernd hat im September angefangen zu investieren, neben jetzigen Depot +160NG mit 1k Commerzbank gemacht, +70 Dividende von der Post vor zwei Wochen bekomben und -120 in nem venture penny stock weil Bernd ne dumme Sau war.
Da Bernd hofft im Oktober sein Master zu machen und eigentlich viel zu wenig auf seinem Giro hat 1500 NG, dachte er den trailing stop-loss vom Eurostoxx 600 ETF langsam zu verengen und bei der Post auch einen reinsetzen so bald über +50 NG und bis Oktober mit etwas mehr Gewinn los werden.
Nur keine Ahnung was mit den zwei Anleihen ETFs machen, halten oder mit Verlust verkaufen und dann mit den 2k versuchen Taschengeld mit Einzelwerten zu erzielen?

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#9709

>>9697
Wie viel Gewinn oder Verlust hast du eigentlich bisher insgesamt gemacht? Jedes mal, wenn du einen Schirmschuss pfostierst, sind da andere Aktien drin.

Bild relatiert ist übrigens Bernds Portfolio. Begonnen im August letzten Jahres, immer mal wieder was dazu gekauft, aber nie etwas verkauft. Mit Dividenden/Zinsen und um Kapitalbewegungen bereinigt, ergibt sich eine Rendite von 15,48%. Also schlechter als der DAX (18,74%), aber immerhin besser als der MSCI World (11,54%).

kennyadr Avatar
kennyadr:#9710

>>9709
Ach, du hast es gut. Hab 2015 angefangen und mit RWE erstmal voll ins Klo gegriffen, zur besten Zeit hätte ich mit über 50% Verlust verkaufen können. Anfang 2016 dann Bayer gekauft, als das mit der Fusion losging. Motto: "Sören mit der IG Farben trollen." Später 2016 dann noch K+S gekauft. Bayer und K+S dann nach einigem Rauf und Runter jeweils mit etwa 200 ng Gewinn verkauft. Bezüglich Bayer macht es mich schon ein bisschen Mett, dass ich mich da hab irre machen lassen und zum Jahreswechsel liquidiert habe. Hab mir das schöngeredet, von wegen Steuerfreibetrag ausschöpfen und so ;_;
Leck mich am Arsch!
Die Erfahrungen bisher bestärken mich immer mehr in der ursprünglich angepeilten kaufen und halten Strategie. Meine statistischen Überlegungen scheinen aber aufzugehen, ab 5 Werten mittelt sich schon ziemlich viel weg.

Wie bist du auf Qualcomm gekommen? Beobachte die auch schon seit einigen Monaten und bin mett, weil Anfang 2016 mit NXP geliebäugelt habend weil ich auf der Weide viel mit deren Mikrocontrollern rummache (wäre also wieder ein schöner Antikauf gewesen -- mit ordentlich Gewinn).


Auch: hab heute im Einkauf/Lager aufgeschnappt, dass unsere Zulieferer Probleme haben die Nachfrage zu decken und wir auch schon am überlegen sind ob wir überhaupt noch Aufträge annehmen oder noch mehr Leute einstellen. Ist also noch gut Luft nach oben... Wissen aber nur die Wenigsten. Die ganzen Kleinanleger die auf ein Platzen der Blase warten, könnten die nächsten Jahre ganz schön ins Kotzen kommen. Wenn die Zinsen so niedrig bleiben, gehen alle in Aktien. Und immer wenn Dividenden ausgeschüttet werden, wird das wieder in Aktien investiert, was die Kurse ewig nach oben treiben kann -- und zwar nicht nur um die 3% Dividendenrendite jedes Jahr, sondern locker um 10...30% da der Nachfrage ja kein Angebot gegenübersteht (jeder will nur Aktien nachkaufen, keiner will verkaufen).

Hier habt ihr es zuerst gelesen.

t1mmen Avatar
t1mmen:#9711

>>9710
>Sören mit der IG Farben trollen

Gut zu wissen das dieser Bernd nicht der Einzige ist der etwas seltsame Investitionsgründe hat. Habe vor dem kauf auf youtube nach Bayer Ag gesucht und lauter mette Linke und Grüne Bundestagsabeordnete gefunden. Irgendas muss Bayer da schon richtig machen.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#9712

>>9710
>Wie bist du auf Qualcomm gekommen?
Qualcomm hat Bernd erst vor ein paar Wochen gekauft. Bernd sah, dass der Kurs ziemlich abgestürzt war und fragte sich warum. Es stellte sich raus, dass der Apfel Qualcomm verklagt hat und eine Milliarde Schadensersatz fordert.

Der Absturz erscheint Bernd aber trotzdem nicht rational. Qualcomm hat im letzten Jahr 6,8 Milliarden Dollar Gewinn (vor Steuer) gemacht. Selbst wenn die die volle Milliarde an Apfel zahlen müssen, wäre das nur ein Gewinnrückgang von ca. 14%. Der Kurs ist aber um 20% eingebrochen. Und das, obwohl das ja eine einmalige Zahlung wäre, die in den Folgejahren keine Auswirkungen haben wird.

Natürlich kann es sein, dass der Gewinn in den Folgejahren trotzdem etwas zurückgeht, weil Qualcomm seine Geschäftspraktiken ändern muss. Aber das wird wohl kaum 20% ausmachen. Die Schadensersatzforderung von Apple bezieht sich ja auch auf mehrere Jahre.

Wenn man sich mal die Geschäftsberichte und Zahlen anschaut, scheint der Laden hervorragend zu laufen. Die Dividende wurde auch noch mal erhöht. Aus Bernds Sicht gibt es nichts, was gegen Qualcomm spricht außer der Klage. Daher hat Bernd die Markthysterie ausgenutzt und zugeschlagen.

Mal schauen, ob die Strategie aufgeht. Bei Western Digital hat das ganz gut geklappt. Da war es zwar keine Klage, aber sie wurden totgeschrieben, weil Festplatten ja voll tot und SSDs die Zukunft seien (dass sie Anfang 2016 SanDisk gekauft hatten, wurde dabei immer unter den Tisch gekehrt). Und es ist die Aktie in Bernds Portfolio, die sich am besten entwickelt hat. Da hat Bernd sich nur geärgert, dass er nicht mutiger war und mehr investiert hat.

yehudab Avatar
yehudab:#9713

>>9712
Ja, das ist auch in etwa meine Analyse. Ist übrigens fast schon lächerlich, dass ausgerechnet Apple einen Konzern wegen seiner Lizenzpraktiken verklagt. Das wäre als wenn Microsoft einen anderen Konzern wegen schlechter Software verklagen würde...
Was du noch nicht erwähnt hast ist, dass Qualcomm gerade dabei ist, NXP zu übernehmen einen der größten Halbleiterhersteller überhaupt. Ich habe natürlich keinen Überblick über den gesamten Markt, aber das womit ich täglich zu tun habe ist ziemlich genial: Als guter Informatiker hast du sicher schonmal von Arduino und Atmel gehört. NXP hat vor einigen Jahren einen Microcontroller auf den Markt geschmissen, der 9000 mal mehr Rechenleistung hat, weniger Strom verbraucht, robuster und billiger ist. Ich vermute einfach mal, dass deren restliches Portfolio ähnlich pfiffig ist. Bei solchen Bauteilen dauert eine gepflegte Marktpenetration immer eine Weile, aber wenn man drin ist, ist man drin.

Bei Qualcomm mit den Lizenzen das ist wohl wirklich gefährlich. Aber warum sollte der Ami sich sein Geschäftsmodell kaputt machen? Drahtlose Kommunikation wird auf jeden Fall noch stark zunehmen.

Ich hoffe Qualcomm fällt die Monate noch ein bisschen, 45 ng bin ich sofort drin (wenn ich nicht was besseres finde, Tepco für 3 ng zum Beispiel). Dscheiß Japan Tobacco ist gerade gut am abwachsen, mal sehen, wenn das auch so ein Glücksgriff wie Iberdrola wird, hol ich dich vielleicht noch ein. Aaals ob!

posterjob Avatar
posterjob:#9714

>>9712
>Der Absturz erscheint Bernd aber trotzdem nicht rational
Der Markt ist nicht immer rational, hat aber trotzdem immer Recht wegen Preisbildung, so einfach ist das. Positive Nachrichten die unter den Erwartungen des Markts sind führen zu Kursverlust, nicht so schlechte wie erwartet zu Kursgewinn, ist ganz einfach. Unerwartete schlechte führen halt zu Kurseinbruch.

>Qualcomm hat im letzten Jahr 6,8 Milliarden Dollar Gewinn (vor Steuer) gemacht. Selbst wenn die die volle Milliarde an Apfel zahlen müssen, wäre das nur ein Gewinnrückgang von ca. 14%.
Ding is das die in 2013 Jahren 8.5 Millarden Gewinn hatten, 10 Milliarden statt 20 an Verbindlichkeiten und 80% Eigenkapital statt den jetzigen 60%. Hättest du Qualcomm so 2012 oder davor gekauft hättest du ja mittlerweile auch den Finger am Auslöser gehabt und gedrückt mit der Klage von Apfel.

subtik Avatar
subtik:#9715

>>9714
>Der Markt ist nicht immer rational, hat aber trotzdem immer Recht wegen Preisbildung, so einfach ist das. Positive Nachrichten die unter den Erwartungen des Markts sind führen zu Kursverlust, nicht so schlechte wie erwartet zu Kursgewinn, ist ganz einfach. Unerwartete schlechte führen halt zu Kurseinbruch.
Genau. Und wenn dann endlich die Meldung kommt, dass Apfel und Qualcomm sich außergerichtlich geeinigt haben, dann wird der Kurs auch wieder nach oben gehen :3

keremk Avatar
keremk:#9725

Dieser Bernd will aufgrund seiner mangelnden Diversifikation sich bald mal im Ausland umsehen.

Dabei ist mir dieser Fond von Vanguard aufgefallen. Was sind eure Meinungen?

ISIN: IE00B9F5YL18

deviljho_ Avatar
deviljho_:#9726

>>9725
warum Japan so ausschließend?

ah_lice Avatar
ah_lice:#9727

>>9726
Kommt häufig vor, Japan ist wirtschaftlich anders als die restlichen Asia-Länder.

giuliusa Avatar
giuliusa:#9728

>>9726
Für die gibt es einen seperaten ETF. Möchte halt neben Deutschland dann nicht nur in Japan drin sein.

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#9729

>>9727
>>9728
http://www.finanzen.net/etf/ComStage_MSCI_Pacific_TRN_UCITS_ETF

antongenkin Avatar
antongenkin:#9750

>>9572

Neuste Fäden in diesem Brett: