Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-09-01 07:30:59 in /p/

/p/ 96348: NSU Blog Dootgemacht

anass_hassouni Avatar
anass_hassouni:#96348

http://arbeitskreis-n.su/
ist noch erreichbar, aber der blog ist perdü.

https://sicherungsblog.wordpress.com/

Solch Freyheit in der schönen neuen Welt.

Das Forum geht noch.
http://nsu-leaks.freeforums.net/
Oktoberfestattentat-blog auch

http://oktoberfest.arbeitskreis-n.su/

albertaugustin Avatar
albertaugustin:#96352

Hier geht es weiter:
http://arbeitskreis-n.su/blog/

kiwiupover Avatar
kiwiupover:#96357

Kannst du bitte kurz die wichtigsten Fragen hier zusammenfassen? Irgendwie habe ich da auch nach mehrmaligem Lesen keinen Überblick.

andychipster Avatar
andychipster:#96405

>>96357
Niemand ausserhalb der Sicherheitsapparates weiss genau was da ablief.
Im Politikforen.net gab es seit ein paar Jahren einen längeren Strang zu dem Thema. Schliesslich erhielt einer der Beteiligten mit dem Nicknamen Fatalist einen ganzen Satz Ermittlungsakten (>100000 Seiten, so etwas fälscht niemand) und begann diese auf dem eigens dafür eingerichteten Blog "arbeitskreis nsu" mit der Hilfe der Blogleser aufzuarbeiten. Beachte den Text der Indexseite.

Hierbei wurden bestimmte Sachverhalte die zb. auch Andreas Hauss, oder die Rote Fahne schon aufgezeigt hatten, bestätigt: Die zT. kriminellen Millieus, und Bedrohung der Ermordeten, Ungereimtheiten bei der Tatwaffe Ceska.
Schalldämpfer. Die "nachgefunden" teilweise grotesken Spuren zum Heilbronner Polizistinnenmord. (blutige Jogginghose mit DNS vom Tatort, angeblich von Zschäpe jahrelang mitgeführt.) Das von den Drecksmedien als menschenverachtend und brutal beschriene "Bekennervideo", dass keinerlei Bekenntnis, wohl aber schwule antifa-Symbolik enthält.
Die fehlenden Spuren von Uwes an den Tatorten, stattdessen Phantombilder zuhauf mit Südländergesichtern.

Die Fahndungsbilder der beiden Untergetauchten die in den TV Serien Tatort und Küstenwache aufscheinen.
Die schiere unmöglichkeit eine Repetierflinte auf sich selbst abzufeuern und danach noch einmal durchzuladen.
Für Feuerwehrleute wie Bernd offensichtlich, die halbherzigen Löschversuche der Feuerwehr am Wohnmobil in Stregda, kein Atemschutzgerät, kein Angriffstrupp der ernsthaft gegen das Feuer vorgeht um Insassen zu retten.
Feuerwehrleute machten Fotos vom inneren des Wohnmobils, die Speicherkarte wurde sofort von einem der anwesenden Polizeibeamten beschlagnahmt und ist seitdem verschwunden.
Die Bombe in Köln, wo Zivilpolizisten in Tatortnähe waren.
Der Betrug der Sicherheitsdienste gegenüber den Untersuchungsauschüssen, Aktenschreddern, Range und Zierkes Falschaussagen vor dem Bundestag, das völlige Versagen der linken AbgeoXdneten König und Renner, alles Dinge die der Blog thematisiert, und dafür von der Qualitätsmedien ignoriert und von staatlichen Stellen gelöscht wird -dieses mal wurde das ZDF und Urheberrechtsdreck vorgeschoben.

Das ganze wird erfolgreich als Containerformat für ungelöste Fälle und Hetzkampagne gegen Rechts verwertet. Wenn die König interesse an er Aufklärung des geschehens hätte müsste sie isch von ihrer liebsten Vorstellung, den mordend umherziehenden, staatlich gedeckten Nazis lösen.
Was bei „fatalist“ permanent an Hammermeldungen kam, wäre eigentlich Grund für eine respektable Staatskrise.
Es wurde und wird gelogen und verschleiert, daß sich die Balken biegen.

>Auch wir haben hier immer mal über das Thema debattiert.
>Das die Uwes nur „rote Heringe“ waren, braucht nicht weiter erläutert werden.
Ebenso, daß gewisse Kreise bei staatlichen Behörden die Organisierte Kriminalität decken.

Prof Wittmann, Wuppertal, einer der Blog Unterstützer
>Wir müssen auch sehen, dass es hier eine politische Konstellation gibt, die mit der Platzierung der NSU-Geschichte zu tun hat. Im Jahr 2011 standen schwerwiegende europapolitische Entscheidungen an, bei denen deutsche Interessen nicht artikuliert werden durften. Gleichzeitig bildeten sich Parteien, die an diese Interessen andocken wollten. Da kam der „nationale Dämpfer“ NSU gerade recht. Wie bei der klassischen „Strategie der Spannung“, die die NATO jahrzehntelang über Europa ausgebreitet hat, ließen sich damit auch die Minderheiten verunsichern: Jene Muslime, die sich zu selbstbewussten Deutschen entwickelt hatten, konnte man wieder in die politisch erwünschte „Opferrolle“ drängen, Unfrieden zwischen den Bevölkerungsgruppen stiften. So hatte das Establishment auf jeden Fall etwas vom „rechten Terror“.

http://mediathek.tagsucht.de/?p=1232

Die Szene im Tatort "Bestien" von 2001
https://www.youtube.com/watch?v=EP-qfp6ZJcQ

Andreas Hauss wertet nur Pressemeldungen aus und ist daher besonders in Gefahr auf Desinformation zu bauen.
http://www.medienanalyse-international.de/doenermorde.html

justinrhee Avatar
justinrhee:#96408

>>96405
Danke!

Neuste Fäden in diesem Brett: