Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-11-28 22:02:25 in /p/

/p/ 97827: Demokratie ist ein ineffizientes und überholtes Sy...

pf_creative Avatar
pf_creative:#97827

Demokratie ist ein ineffizientes und überholtes System.

Autoritäre Staaten werden Demokratien immer überlegen sein.

Diskutiert.

shoaib253 Avatar
shoaib253:#97828

Wichtig ist, dass es dem Volk auf Dauer gut geht - in Deutschland wächst zum Beispiel nicht jedes Gemüse oder Obst. Gilt für jedes, denk' ich.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#97830

Deine Naziargumentation kannst du dir sparen!

antonyryndya Avatar
antonyryndya:#97837

Wir haben hier eh ein reines 2-Parteien (SPD/CDU) System. Die restlichen Anhängsel sind nur zur Dekoration. Soll heissen: Diktatur ist bereits eine Realität, allerdings ist es den meisten aufgrund ihres Wohlstands egal. Die einzigen, die sich darüber aufregen sind lebensferne AntiFanten und von Mama&Papa durchfinanzierte Studenten.

Amsonsten:
>Linke - ein Witz, Altkommunisten und rebrandete SED
>Piraten - Deppen, Sozialspastiker
>AfD - Leider zu zerstritten

husamyousf Avatar
husamyousf:#97841

Demokratie lebt von der Bildung der Wähler(schließlich sollte man wissen,für wen man entscheidet und warum).Durch die Senkung des Bildungsniveaus verliert das Wort Demokratie an Bedeutung und verbleibt als Hülse.Der Wähler wird zum Schaf.
Ich glaube,daß sich demokratische Staaten so in totalitäre verwandeln.Eventuell autumatisch,weil der Mensch eben nicht Gottgleich(sagt ein Atheist)ist.

betraydan Avatar
betraydan:#97843

>>97837
> ist es den meisten aufgrund ihres Wohlstands egal. Die einzigen, die sich darüber aufregen sind lebensferne AntiFanten und von Mama&Papa durchfinanzierte Studenten.
Na das ist ja leider bei den meisten so. Habe als Altbernd neulich mit meiner Mutter mal ein Gespräch über aktuelle politische Lage angefangen. ich Idiot
Als es um die ganze Misere z.Z. ging, sagte sie mir allem Enstes, das sie ja stolz schon immer SPD wähle. Nun gut, die SPD hat vor 20-30 Jahren mal für die arbeitende Bevölkerung gestanden, aber spätestens mit Agenda 2010 ist das auch in Ordnung gekommen. Als ich dann den Koalitionsvertrag angesprochen habe, der die SPD verpflichtet, alles der CDU gleichzutun und keine eigene Meinung mehr zu haben, hat sie mich nur verständnislos angeschaut, so wie wenn ich sage "A-aber der Wal ist kein Fisch, sondern ein Säugetier".
Wo sind die guten alten Zeiten, als sich CDU und SPD wirklich noch spinnefeind waren? Heutzutage ist die CSU der CDU ferner als die SPD.

cheezonbread Avatar
cheezonbread:#97845

>>97837
> 2-Parteien (SPD/CDU) System
> Groko
Komm mal klar und mach die Augen auf.

ryhanhassan Avatar
ryhanhassan:#97846

>>97841
> Implizierend, die Nazis waren dumm
Denk nochmal nach, kann das überhaupt sein? Also kannst du dir selbst irgendwie schlüssig erklären, dass die Nazis im Schnitt dümmer waren als die Polen, Norweger, Holländer, Franzosen, Briten, Russen, Tschechen, Amerikaner etcpp. Und wenn dem so wäre, warum konnten die Nazis dann trotz des Handycaps durch die Versailler Verträge halb Europa überrennen? Sie waren jedenfalls nicht in der Überzahl

linux29 Avatar
linux29:#97847

>>97841
>dieses Bild
Oh wow, Fettbürger sind noch dümmer als erwartet.

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#97853

>>97845
Die Politik der grossen "bürgerlichen" Parteien unterscheidet sich seit Jahrzehnten nicht mehr. Das ist defacto eine 2-Parteien Demokratur wie in den USA.

adhiardana Avatar
adhiardana:#97856

>>97853
> Die Politik der grossen "bürgerlichen" Parteien unterscheidet sich seit Jahrzehnten nicht mehr.
Onkel Wolf wusste das tatsächlich schon vor dem Ersten Weltkrieg.
Seine Anektoten über den Wiener Parlamentarismus sind gar köstlich.

cbracco Avatar
cbracco:#97857

>>97846
Ich halte die Nazis nicht für dümmer.Das System war hocheffizient,auch in der Rüstung und Kriegsführung.Vielleicht wie ein Ameisenstaat,es ging ja auch um neuen Lebensraum(Wortwörtlich).

Und auch heute ist Deutschland für seine Effizienz berühmt,weil alle ihre Arbeit vernünftig machen(noch).
>>97847
Mir ging es nur darum,den Einfluß des Staates darzustellen.

anaami Avatar
anaami:#97860

>>97827
Zustimmung.
Doemokratie ist in erster Form die Regierungsform der Verlierer und/oder Minderheiten.

Was würde sich denn für das normale Mittelstandsschaf ändern wenn er morgen unter der Herrschaft eines Führers aufwacht?
Nichts, eher würde es sich für ihn zum Guten ändern, da jeder Führer eine Menge in Volk hinter sich braucht, also würde es wahrscheinlich eine Lohnanhebung oder weniger Steuern für Arbeiter geben.

Die einzigen die vor einen autoritären Staat wirklich Angst haben müssen sind irgendwelche Minderheiten oder Asoziale, wie z.B. Zigeuneruntermenschen oder Fliesentischler.

chrstnerode Avatar
chrstnerode:#97861

>>97841
Ich behaupte, dass man in den meisten "Diktaturen" auf der heutigen Welt,mehr Freiheiten hat als in unseren "demokratischen" Nanny-Staat.
In diesen Diktaturen gibt es nämlich in der Regel eine Grundsatzregel, die da lautet:

"Du darfst machen was du willst, wir interessieren uns nicht für dich, es sei denn du stellst dich gegen uns/mischt dich in die Politik ein, dann machern wir dich fertig, aber so richtig!".

Sieht man doch sehr schön in China oder Russland.
Die ganzen "Regimekritiker" könnten eine wunderbares Leben führen. In der Einöde von Sibirien wilde Parteien feiern und dabei mit Gewehren in die Luft ballern oder jeden Tag in China Sachen Essen die im Nannystaat BriD verboten wären .

Sie tun es aber nicht sonden mischen sich in die Politik ein und müssen somit mit den Konsequenzen leben.

sreejithexp Avatar
sreejithexp:#97862

>>97857
> hocheffizient
Tatsächlich waren die total fledermausscheißebescheuert: lies dir mal den Wikipediaartikel zur Wirtschaft im dritten Reich durch. Die haben erst 41 oder 42 richtig auf Kriegswirtschaft umgestellt, also mit Schichtensystem damit die teure Drehbank 24/7 dreht und nicht nur 40h/Woche. Die haben nach dieser Effezienzsteigerungsaktion teilweise über 50% an Rohstoffen gespart. Das muss man sich mal vorstellen: bis 41 haben die pro Stuka doppelt so viel Aluminium verbraten wie danach. Wenn Hitler, so wie man es ihm unterstellt, gleich ab 33 voll durchgezogen hätte -- wäre mir der Russischunterricht erspart geblieben.

Und nach dem was ich so auf Arbeit erlebe und was man hier (Schaffäden) so liest, ist es mit der deutschen Qualität nicht mehr weit her. Wir verzehren gerade mit ganz großen Mäulern den Vorsprung den wir den Nazis und aber auch den Preußen zu verdanken haben. Wenn es um Hochtechnologie geht, sind wir nach wie vor führend. Aber im Mittel- und Niedrig- Technologiesektor hat Deutschland stark nachgelassen. Da wird eine Menge Plunder produziert, installiert und gebaut. Ich sag nur: BER. Unter Hitler hätts das nicht gegeben. Das ist noch nicht mal Chinaniveau, mehr so Somaliapreisklasse.

i3tef Avatar
i3tef:#97863

>>97862
Dies.
Schlechtere Ausbildung,Bürokratisierung,mangelnde Disziplin,inexistente Erziehung und gekürzte Bildungsausgaben haben ihren Preis.Wir haben immer mehr Studenten,die immer weniger können.
Das ging eine ganze Weile gut aber so langsam ist Schluß.

millinet Avatar
millinet:#97865

>>97827
Die Demokratie ist aber extrem effektiv darin vorzugaukeln die Menschen könnten mitbestimmen obwohl die Politik in Wirklichkeit von der Wirtschaft gemacht wird.

chris_frees Avatar
chris_frees:#97871

>>97841
Desinformationsbildchen.
Alleine schon weil dort impliziert wird die USA hätten eine "small government". Da lach ich!
Ausserdem kommt das Finanzsystem nicht im Schema vor.
Es ist aber blödsinn zwischen Steuern und Inflation zu trennen.
Ob man Geld an den Staat abgibt oder ob die Bank die Geldmenge aufbläht, wo ist der Unterschied?
Einziger Unterschied ist das letzteres keine progressive Besteuerung ist und das die Bank nicht demokratisch legitimiert ist.

thierrymeier_ Avatar
thierrymeier_:#97872

>>97865
Ne von der Bank.
Die Bank erhöht die Geldmenge und kauft sich davon Aktien und dann gehört die Wirtschaft der Bank.

malgordon Avatar
malgordon:#97873

So ist es. Nur ein auf Allahs Willen basierendes System kann ein effizientes und zeitgemässes System sein.

lanceguyatt Avatar
lanceguyatt:#97874

>>97873
Köder

ultragex Avatar
ultragex:#97875

Autoritäre Staaten wie Syrien, Libyen und Irak?
Bzw. welcher autoritäre Staat ist denn so überlegen?

peterlandt Avatar
peterlandt:#97876

>>97873
Hahahahaha......Zinsfrei oder was?

Die Muslimischen Banken regeln das über Gebühren.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#97879

>>97875
Lybien hatte bevor es systematisch auseinander genommen wurde eine der am schnellsten wachsenden Wirtschaften in der großen Europaregion und ein extrem hohes pro Kopf einkommen.
JETZT wo Allah MacMallah herrscht sieht das wohl anders aus.

intertarik Avatar
intertarik:#97881

>>97879
>habe Öl wie Sand, sei überlegen
Dann nenne uns doch Industrie von Bedeutung die nichts mit der Ausbeutung der Ressourcen zu tun hat. Kulturelle Werke von Bedeutung sind mir auch nicht geläufig. Lebenserwartung und Zufriedenheit wären auch noch spannende Parameter. Zum Schluss schauen wir noch nach den Nobelpreisträgern und Patenten bzw. Grundlagenforschung. Wie war das mit Libyen?

kiwiupover Avatar
kiwiupover:#97882

>>97881
China, Südkorea, Japan, Vietnam, Deutschland, Frankreich, England, VSA, Russland...
Alle sind durch autoritäre absolutistische Systeme groß geworden. Weisst du eigentlich, was ein antiautoritäres System ist? Somalia zum Beispiel: du kloppst ein kleines Mädchen tot und niemand gibt einen Fick. Nur ein Spast würde sich sowas wünschen.
Wenn du über Politik reden willst, mach erstmal deine Geschichtshausaufgaben kleiner Windelpupser ;)

vaughanmoffitt Avatar
vaughanmoffitt:#97884

Autoritäte Systeme, erst Recht Dilktaturen, zerbrechen schneller weil ihr Funktionieren von wenigen Menschen abhängt. Hitler/Kim/Pol Pot/Stalin dood, wat nou?

Wenn Schröder/Brandt/sonstwer abgekratzt wäre, hätte halt jemand anders weitergemacht. Egal. Geschäft wie üblich.

Diktaturen sind zerbrechlich.

Können wir dann sehen wenn Merkel dood ist.

bluesix Avatar
bluesix:#97885

>>97884
>Stalin dood, wat nou?
Ganz schlechtes Beispiel, Kollege.
Der hatte ja auch genügend Zeit sein System gründlich genug einzuzecken.
Auch die Monarchie ist ein autoritäres System, und das hat sich so lange gehalten, da träumt die Demokratie von.

mauriolg Avatar
mauriolg:#97891

>>97884
Die Indianer haben es mit ihrer mir durchaus sympathischen Kultur, auch wenn der Marterpfahl ziemlich IS-mäßig ist, leider nur bis zu Rauchzeichen geschafft. Echtes Internet geht nur mit Leibniz und Zuse, also Preußen und Nazis.

> Leibniz starb vereinsamt am 14. November 1716 im Alter von 70 Jahren in Hannover und wurde dort in der Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis beigesetzt. Vielfach wird behauptet, nur sein Sekretär sei beim Begräbnis anwesend gewesen und kein Geistlicher habe die Beisetzung begleitet.
> Auf dem Sarg von Leibniz ließ Hofrat von Eckhart ein Ornament anbringen, das eine Eins innerhalb einer Null zeigte, mit der Inschrift OMNIA AD UNUM (deutsch: „Alles auf Einen“), als Hinweis auf das von Leibniz entwickelte binäre Zahlensystem.
> 1716
> Der erste Bernd ist gestorben
> 0 & 1
> Die Nägel in seinem Sarg

OMNIA AD UNUM, Bernd -- merk dir das.

joshkennedy Avatar
joshkennedy:#97948

>>97884
Das ist aber erst ein Neuzeit-Problem. Viele antike Grossreiche haben trotz oder eher weil autoritärer Staatsstruktur mehrere hundert Jahre existiert. Wie erklärt sich das?

>Römisches Imperium
>Mongolisches Reich
>Osmanisches Reich

etc.

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#97950

>>97948
Das Römische Reich hat auch die Stammeskulturen zerschlagen, nach dem Motto "Du bist jetzt Römer, es gibt keinen Häuptling mehr, und der Kerl im Nachbardorf ist auch Römer".
Die Osmanen haben genau das Gegenteil betrieben: Teile und Herrsche, das ist auch einer der Gründe warum die sich da unten permanent die Köpfe einschlagen. Weil denen über lange Zeit eingetrichtert wurde dass der Kerl im Nachbardorf der Feind ist.

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#98119

>>97827
Es ist allgemein bekannt, das Futarchie die bestmögliche Regierungsform ist.

smenov Avatar
smenov:#98170

>>97841
Das ist wohl wahrlich das schlimmste politische Sprektrum, welches ich je gesehen habe.

commoncentssss Avatar
commoncentssss:#98183

>>98170
Jetzt wo du darauf hinweist hat Bernd es sich mal angesehen und...wha uuh.
Ist wohl so: Murricans, sind IQ technisch in etwa auf dem Stand eines intellektuellen Arabers, wobei man dann Algerier und christliche Libanesen nicht als Araber zählen darf, sonst stehen die Murricans zu schlecht da.
Der Eindruck wird übrigens durch meine Kontakte zu Murrican Musikern bestätigt.
Geopolitisch und historisch sind das Maulwürfe.

jpotts18 Avatar
jpotts18:#98248

>>97861
Du beschreibst doch gerade eigentlich die Demokratie

thehacker Avatar
thehacker:#98257

Wer es noch nicht begriffen hat: Deutschland ist von den Siegermächten zu einer Werkbank aufgebaut worden, die die Welt mit Dingen versorgen darf, für die Asiaten nicht die Detailverliebtheit haben. So kann das deutsche Wesen seinen Perfektionismus ausleben ohne einen neuen Weltkrieg zu starten. Durch soziale Indoktrination bereits in der Grundschule werden die Menschen als brave Schäfchen gehalten. Ähnlich der schönen neuen Welt ist der Wegfall der Kirche und damit der Familienmoral sozial gewünscht, da Frauen ebenfalls arbeiten sollen und bloß nicht zuviel Kinder haben. Politische Veränderung ist eher unerwünscht, die Themen im Parlament sind bloße Strohfeuer und die Parteien austauschbar. Neue Parteien werden medial totgetreten bevor sie sich überhaupt formieren können. Deshalb hat sich seit den 70gern an sich auch nicht viel verändert, während im Rest der Welt Wüstenstädte entstehen und Millionen Menschen in den Mittelstand gehoben werden. Und damit Deutschland nicht wirtschaftlich zu stark wird, werden alle Paar Jahrzehnte Flüchtlingskatastrophen oder andere Probleme ins Land geholt.

rawdiggie Avatar
rawdiggie:#98276

>>97853
Das ist es so ungefähr, was ich meinte.
Altbernd hier hat noch erlebt, wie gegensätzlich die Politik von CDU und SPD vor der Wende war. Eine grosse Koalition hätten die nie gebildet, dann lieber mit FDP die sowieso immer ihr en Kleinpimmel Fähnchen in den Wind hält und Minderheitsregierung zusammendengeln.
Nach der Wende kam dann alles anders. Zwischen CDU und SPD (den meisten anderen auch) sieht man doch garkeinen Unterschied mehr, Beispiel Volksentscheid.
Letztes Jahr haben zuerst die Hüpfterparteien sich lautstark dafür eingesetzt. Dann hat sich die SPD dazu bekannt und schliesslich die CDU damit kokettiert.
Dieses Jahr auf einmal betretenes Schweigen, Bild relatiert. Volksentscheide müssen wohl auch ein bedauerlicher Einzellfall bleiben.

oanacr Avatar
oanacr:#98277

>Altbernd hier hat noch erlebt, wie gegensätzlich die Politik von CDU und SPD vor der Wende war.

Protipp: Das war auch alles Show.

alessandroribe Avatar
alessandroribe:#98278

>>98277
Naja nein. Damals ging es noch um Geld, was zwischen den beiden Blockparteien verteilt wird, jeder Sitz gibt Schekel. Nach der Wende habens erst gemerkt, das dass Unfug ist und seitdem teilen sie sich die Schekel halt auf, egal wer die "Wahl" gewonnen hat.

Neuste Fäden in diesem Brett: