Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-08-18 20:50:03 in /ph/

/ph/ 12775: Der Herrscher der Welt an seinen Sohn

adhiardana Avatar
adhiardana:#12775

Hallo Bernd. Na, überrascht? Dass der Herrscher der Welt sich an dich richtet? Dass er überhaupt deinen Namen kennt? Ich fühle mich heute leichtsinnig und möchte dir davon erzählen, wie ich zum mächtigsten Mann der Welt wurde.
Es fing damit an, dass mir ein großes Unternehmen vererbt wurde. Mein Vater, der das Unternehmen zu seiner Größe geführt hat, erklärte mir vor seinem Tod:
Mein Sohn, willst du wissen, was Macht ist? Du denkst vielleicht, es ist Reichtum, viel Geld und damit viele Optionen. Aber nein. Die wirkliche Macht liegt darin, andere zu überzeugen. Die wirkliche Macht ist es, zu bestimmen, was richtig und was falsch.
Als ich etwa 32 Jahre alt war, fiel mir auf, dass die gesamte Psychiatrie nichts weiter ist als ein Machtmonopol. Obwohl keiner eine endgültige Definition der Begriffe Psychose oder Schizophrenie hat, weiß jeder, dass dieser Diagnose Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit im Handumdrehen zunichte macht. Ich nahm Kontakt auf zu ehemaligen Mitstudenten, und so wob ich mein Netz der Macht, das ich an dich, mein Sohn, bald weitergeben werde. Doch bevor es soweit ist, sollst du es verstehen. Höre also:
Die größte Macht liegt darin, zu bestimmen, was real ist. Egal, welche Visionen Menschen haben mögen, Verirrungen, unter denen sie leiden, oder wirklich zukunftsfähige, innovative Ideen, wenn sie meinem Unternehmen, meiner Macht schaden, dann sind sie nicht real, sondern Halluzination. Dank meinen Beziehungen zu einflussreichen Psychoanalytikern und Wissenschaftlern ist es ein leichtes, den Standard der Realität zu bestimmen. Was ist der Standard? Solange es mir nützt, ist es real, solange es mir schadet, ist es Halluzination.
Die Psychoanalyse ist aber nur meine linke Hand. Meine rechte Hand ist die Religion. Psychologie und Religion bestimmen das Wertsystem, bestimmen was gut und falsch ist, bestimmen was gesund ist und krank, was tugendhaft ist und was sündig. Diese Institutionen sind für den kleinen Wurm, den Niemand des Volkes völlig undurchdringlich, er hat sich meinem Willen zu beugen, der in diesen Einrichtungen dogmatisiert ist. Tut er es nicht, nun, sein Leben war lang und erfüllt.
Wahrheit und Wertsysteme bestimmen ist das eine. Der zweite Schritt ist es, Verlangen zu generieren. Das kann ruhig gegen bestimmte Wertsysteme verstoßen, das gibt den Würmchen aus dem Volk schön zu denken. Verlangen generiere ich durch Werbung. Verlangen und Wertsysteme vermittele ich durch meine Medien, und zwar alle verfügbaren.
Viele Einrichtungen, die der ahnungslose Niemand für mächtig hält, sind in Wirklichkeit auch nur meine Medien. Der Niemand hält Presse für ein unparteiisches Organ der Berichterstattung, haha! Aber er vergisst, dass auch die Politik eigentlich nur eine einzige Propagandamaschine ist. Die Regierung ist ein Theater und das Stück schreibe ich. Die Regierung ist das Medium, das dem Volk vorspielt, man würde seine Interessen hinreichend vertreten.
Dies sind die Organe meiner Macht. Mein Ziel? Ich habe kein wirkliches Ziel, denn das was andere so nennen, das habe ich jeden Tag: Wachstum. Profit ist das Ziel, in dem ich verharre. Ich muss nur dafür sorgen, dass mein Wertsystem nicht dekonstruiert wird. Beinahe nebensächlich ist da, was meine Konzerne für Produkte herstellen, denn ihre Erzeugnisse werden nicht für Bedarf, sondern für das Verlangen, das ich ja auch selbst erzeuge und liefere, hergestellt - da wäre aber alles dabei, Medikamente, Nahrungsmittel, Waffen, menschliche Organe, ja auch Drogen, und die Polizei nimmt oft von der Konkurrenz den Stoff ab und führt ihn meinen Betrieben zu.
Also, mein Sohn, hast du dir das gemerkt? Du setzt dich in ein gemachtes Nest, wie so viele deiner Generation. Aber diese Masche hier präge dir schön ein: du hast immer Recht. Damit du Recht behältst, verlasse dich auf deine Beziehungen in der wissenschaftlichen Forschung und im Amt für Statistik, die alles für dich zurecht biegen.

cat_audi Avatar
cat_audi:#12776

>>12775
Verlasse dich auf deine Psychoanalytiker, die jeden für verrückt erklären, der deine Methoden und dein Gesellschaftssystem in Frage stellt. Verlasse dich darauf, dass meine Vorfahren das Volk so rückgratlos gemacht haben, dass, wenn sie schon keine Glaubensnarren sind, sich doch irgendeine Ersatzreligion suchen. Ersatzreligion, das ist der Fels in der Brandung, oder der stahlharte Schwanz, den ich ihnen in den Arsch ramme und damit ihr fehlendes Rückgrat ersetze. Was wahr ist, entscheide ich, was richtig ist, das unterliegt meiner Gewalt, was gesund ist, bestimmte ich. Ich wünsche dir viel Vergnügen, mein Sohn, mit deinem neuen Imperium.

iamglimy Avatar
iamglimy:#12777

Danke Papa.

jajodia_saket Avatar
jajodia_saket:#12778

Ja, mein Sohn, auch um deine Feinde musst du dich kümmern. Diese Anarchisten und Rebellen, es gab sie zu jeder Zeit. Früher hat man Fabeln geschrieben, scheinbare Kindergeschichten, die bei näherer Betrachtung den Würmern die Mechanismen der Macht erklären wollten. Das gab es bei La Fontaine genauso wie bei Hans Christian Andersen. Kenne deinen Feind! Diese Philosophen und Weltverbesserer versuchen immer im Stil der Zeit das zu erklären, was der Pöbel nicht wissen soll. Zum Glück kommt es praktisch nie beim Pöbel an, und wenn doch, dann tun meine Medien ihren guten Dienst, wenn sie das Volk gegen sich richten, indem sie jede Nachricht zu einem Kampf zwischen Rechts und Links, Arm und Reich, Religion und Wissenschaft, Klug und Dumm, Ost und West darstellen. So zerfetzt sich das Volk gegenseitig und ich lache mir immer ins Fäustchen.
Manche Versuchen dieser Aufrührer, das muss ich zugeben, gewinnen aber schon ihre Aufmerksamkeit. Als Ken Keseys Roman One flew over the cuckoos nest in die Buchhandlungen kam, war ich beinahe etwas beunruhigt, haha! Da ist mir einer dieser Hippiepenner gefährlich nah gekommen. Natürlich, man müsste das Gleichnishafte aus der Geschichte lesen, das Irrenhaus als Gleichnis auf die von mir geführte Gesellschaft, aber wer kommt schon so weit - besonders bei dem verdrehten, unnötig verkünstelten Stil des Autors.
Aber sei unbesorgt, mein Sohn. Die Leute, die klug genug sind, um in den guten Büchern den Sinn zu erfassen, sind meist nur kleine armselige Narzissten, die gern große Reden schwingen, aber keinen Finger rühren.
Es gibt ja auch das Gegenteil, also findige Philosophen, die sich den Herrschern angebiedert haben. Den Fürst hast du ja gelesen? Macchiavelli war so ein Typ, hat sich an den mächtigsten und rücksichtslosesten Mann gehängt und ihm nach dem Mund geredet: Ja, mein Herr, der Zweck heiligt alle Mittel! Also wer heute so reden würde, wäre entweder selbst ein Herrscher oder wäre gern einer, einen Vorteil könnte er sich mit dieser Arschkriecherei nicht erkaufen.
Du siehst, es lohnt sich, auf dem Stand der Dinge zu bleiben. Aber sei gewarnt, und werde nicht zu dem, was sich der Pöbel unter einem Machtmenschen vorstellt, also ein paranoider Tyrann, im Stile von Ceausescu oder gar exzentrisch wie Nero. Halte dich fern von dieser Managerlekture, dem Hagakure, dem Buch der fünf Ringe, die Kunst des Krieges, behalte nur einen Spruch immer bei dir:
Bene qui latuit bene vixit!

vaughanmoffitt Avatar
vaughanmoffitt:#12779

Da wäre noch etwas, Junior. Ich habe von deinen etwas absonderlichen Gelüsten erfahren. Es wird Zeit, dich in den Club einzuführen. Nur soviel: Dinge, für die einer aus dem Pöbel im Knast mit glühenden Tauchsiedern behandelt wird, kannst du dort ganz sorglos ausleben. Die Versorgung mit Material ist immer gewährleistet, obwohl einer unserer besten Zulieferer, Herr Dutroux, leider nicht mehr verfügbar ist. Das hätte ich fast vergessen, diese ganze pikante Thema ist ja schließlich unser wirkungsvollster Vorwand, um die flächendeckende Überwachung der Gesellschaft zu begründen! Und den unliebsamen Exemplaren schiebt man einfach ein paar Daten unter oder bringt sie in eine delikate Situation, die den Behörden mitgeteilt wird. Es ist so leicht und vor allem unterhaltsam, politische Gegner damit anzuschmieren! Aber natürlich soll unsereins sich nict vom lächerlichen Gesetz des Abschaums behindern lassen, im Club bekommst du alles, was du dir nur vorstellen kannst, Alter, Geschlecht, Rasse, du kannst frei wählen. Und sollte ein übereifriger Enthüllungsjournalist die Sache mal wieder aufdecken wollen, nun du weißt ja, Menschen verschwinden eben manchmal spurlos.

iamglimy Avatar
iamglimy:#12781

>>12775
Du fragst, wie es kommt, dass man mit psychologischen Diagnosen Macht gewinnt? Es läuft so: die Menschen werden in der von meinem Konzern geprägten Gesellschaft aufgezogen. Wenn sie sich zu sehr von dem Kodex entfernen (der Kodex besteht in Denken und Verhalten gemäß der von meinem Konzern bestimmten Norm), dann weisen ihn zuerst die anderen Menschen darauf hin, dass er ausschert, dass er "verrückte" Dinge tut, und wenn das nicht reicht, wird er diagnostiziert und letztlich eingewiesen.
Was das Volk nicht wissen darf, ist, dass Schizophrenie der perfekte Kampfbegriff ist. Wer als verrückt gilt, hat die Macht seiner Worte verloren. Und wer darüber bestimmt, was verrückt, also psychisch krank ist, der kann schalten und walten wie es ihm beliebt.
Der Witz daran, mein Lieber, ist, dass die Herrscher dieser Welt alle mehr oder minder die Diagnose Schizophrenie erfüllen würden. Doch diese haben freilich genügend Durchblick um zu sehen, dass, was mit dieser Diagnose beschrieben wird, nichts Unnatürliches ist. Es muss ja nicht einmal hinderlich sein. Schizophren zu sein, bedeutet, sein wahres Ich zu erkennen und perfektes Maskenspiel zu betreiben. Als Machtmensch ist dies von essentieller Bedeutung. Weißt du noch, als du klein warst, hast du dich gegenüber jedem Menschen anders verhalten, du hast manchmal an einem Tag verschiedenste Charaktere verkörpert. Das ist nicht ungewöhnlich, so verhält sich der Mensch, wenn er noch nicht auf eine bestimmte Rolle geprägt ist. Der Großteil vergisst, dass er eine Rolle angenommen hat, dass er Schauspieler ist. Der Schizophrene ist sich schlichtweg dessen bewußt, dass er der Schauspieler seines Lebens ist. Das Geniale nun ist es, diese so natürliche Erkenntnis für verboten zu erklären. Es gilt als obszön, die Menschen damit zu irritieren, aus der Rolle zu fallen, das heißt, etwas Unerwartetes zu tun. Schnell gilt man als verrückt. Wer zufällig bemerkt, dass er eigentlich nur eine Maske trägt, der hat die Kontrolle über sich verloren, es geschieht dann zu seinem eigenen Wohl, wenn wir ihn einsperren und sein wahres Ich mit Medikamenten unterdrücken. Aber sollte ein Mensch bewußt und kontrolliert einsehen, dass er nach Belieben seine Masken wechseln kann, dann ist er potenziell gefährlich. Darum ist es so bequem und schlichtweg genial, dass mir die Psychologie so gut in die Hände spielt.

Dies ist alles, was ich von dem Wissen meines Vaters zu berichten habe. Vielleicht hat aber Bernd noch die ein oder andere Frage oder würde bestimmte Dinge weiter erklärt haben. Keine Scheu, stellt ruhig Fragen, ich werde mich bemühen, sie zu eurer Zufriedenheit zu beantworten.

thomasgeisen Avatar
thomasgeisen:#12782

>Vielleicht hat aber Bernd noch die ein oder andere Frage
Gibt's das auch als tl;dr?

salleedesign Avatar
salleedesign:#12785

>>12782
Nö. Gibts deine Aufmerksamkeitsspanne auch in der Nicht-ADS-Version?

husamyousf Avatar
husamyousf:#12787

>>12785
Ich fand die ersten zwei Absätze scheiße geschrieben, deswegen hätte ich gerne den Kern statt der gammligen Frucht. Überlass die Lyrik mal lieber isidor.

smenov Avatar
smenov:#12788

>>12787
Wüsste nicht wie ich das kürzer schreiben sollte. Naja, was solls.

kennyadr Avatar
kennyadr:#12789

>>12788
Der Kern ist, dass die größte Macht auf der Welt die Fähigkeit ist, zu bestimmen, was als wirklich gilt. Am deutlichsten zeigt sich das in der Psychologie, Schizophrenie ist bis heute eine umstrittene Diagnose, sie ist tatsächlich sehr häufig gleichbedeutend mit dem Abstempeln, dass ein Mensch einfach nicht mehr ernst genommen werden soll. Vielleicht ist es nicht der Ursprung der Macht, aber der wichtigste Aspekt an ihr, dass sie vorgibt, welches Denken und Tun erlaubt sind und was nicht. Schizophrene sind eigentlich nur Menschen, die das Spiel der Gesellschaft durchschaut haben und deshalb den Herrschern gefährlich werden können, sie sind sowas wie weltliche Häretiker. Häretiker bezeichnet dabei nur Leute, die eine Autorität oder Macht nicht anerkennen. Kürzer geht es nicht.

raquelwilson Avatar
raquelwilson:#12790

Schöne Theorie, etwas Foucault ist auch mit drin, an dieser Stelle

> Wer als verrückt gilt, hat die Macht seiner Worte verloren.

Hast du Interesse mehr dazu zu lesen? Kann dir da Die Analytik der Macht empfehlen.

vocino Avatar
vocino:#12791

>>12790
Die Ordnung des Diskurses bezieht sich unter anderem auf die Macht der Definition. Das beschreibt er in Die Ordnung des Diskurses.

cat_audi Avatar
cat_audi:#12792

>>12790
In die Analytik der Macht hab ich tatsächlich mal reingesehen, aber nicht durchgeblickt. Ich weiß nur, dass Gilles Deleuze und Felix Guattari im Anti-Ödipus das Thema angeschnitten, die haben ja auch den Begriff Schizo-Analyse geprägt.

markolschesky Avatar
markolschesky:#12794

>>12792
Dass ich die Analytik der Macht gelesen habe, ist auch schon zu lange her, als dass ich da viel mehr zu sagen könnte. Foucault an sich ist aber auch nicht so leicht zu lesen, da er nie ein komplettes Thema bis zum Ende gedacht hat, sondern in seiner Lebzeit immer wieder den Forschungsschwerpunkt verlagert hat.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#12796

>>12792>>12792
Dabei darf man nicht vergessen, dass Foucault und auch OP die Sache polemisch aufzäumen, also am Ende heißt es bei beiden: die bösen Herrscher, die hinterlistige Gesellschaft, die mit dem Label Verrücktheit intellektuelle Diskurse behindert und Menschen durch Diagnosen diskreditiert. Dieser Umstand ist zwar im 19. und 20. Jahrhundert dank der Psychoanalyse zu einem eklatanten Problem herangewachsen, aber die Thematik bestand schon immer, die Ambiguität der Triade Verrückt-Genial-Gefährlich. Konstruktiv kann man sich damit auseinandersetzen, indem man es als eine Extra-Herausforderung des Spiels in der Gesellschaft handhabt.

clubb3rry Avatar
clubb3rry:#12797

>>12796
Foucault versucht ja, unter anderem, Machtmodelle zu entwerfen und zu verstehen. Was er ja darauf bezieht, dass zu einer gewissen Zeit immer bestimmte Wahrheiten gelten und Diskurse bestimmen. Er stellt Fragen, warum etwas passiert ist, wie es passiert ist, sagt, dass es auch hätte anders passieren können.

Das ist schon richtig, die Folge dessen was er sagt ist nur nicht klar von ihm formuliert, denn nie Dagewesenes lässt sich auch nicht messen, genauso wie Subtexte immer Indikatoren benötigen.

Ich finde, dass das was Op geschrieben hat jedenfalls recht nett ist und irgendeinen Nagel auf den Kopf trifft. Wenn ich für mich auch noch nicht herausgefunden habe, welchen Nagel genau.

moynihan Avatar
moynihan:#12822

>>12775
Hat Spaß gemacht zu lesen, rutschte leider in den Verschwörungssumpf und seine Elitenüberschätzung ab.

Realitätsdefinition als Machtmittel ist tatsächlich interessant.

Neuste Fäden in diesem Brett: