Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-01-22 18:31:57 in /ph/

/ph/ 13602: Man spricht ja immer von ökologisch nachhaltiger L...

shalt0ni Avatar
shalt0ni:#13602

Man spricht ja immer von ökologisch nachhaltiger Landwirtschaft und in dem Zusammenhang davon, wie wichtig es sei, dass etwas an den derzeitigen Zuständen geändert werde. Massentierhaltungen wo das Auge hinsieht, ob für Fleisch, Ei oder Milch - und Fische werden in Aquakulturen gezüchtet, die Meere sind überfischt und verseucht.
Viele Veganer halten sich in dieser Hinsicht für überlegen, weil sie sich eben gegen diese Zustände auflehnen.

Nun gibt es Veganer aus unterschiedlichen Überzeugungen. Zum einen aus Moral (Was erlaubt uns Tiere zu töten, egal ob Massenhaltung oder Freifang), zum anderen aus gesundheitlichen Gründen (Quecksilber, Antibiotika, etc.) und was es nicht noch alles gibt.

Anderen die Meinung aufzuzwingen ist und war schon immer bescheuert. Aber alle wären vielleicht grundsätzlich glücklich und zufrieden, wenn es keine Massentierhaltung mehr gäbe, die finanziellen Aspekte außer Acht gelassen.

Also, nun die Annahme: 7 Milliarden Menschen ernähren sich nur noch von Fleisch aus ökologisch nachhaltiger Landwirtschaft. Die Tiere werden nicht mehr mit komischem Futter gefüttert, nicht überzüchtet, Aquakulturen werden verboten, nur noch das begrenzte Fischen im Meer ist legal. Sprich: Es gibt einfach eine begrenzte Anzahl an Fisch und Fleisch, an Käse, Milch und an Eiern. Den Tieren geht es gut, so wie wir es uns aus einem Bilderbuch vorstellen (die glückliche Kuh auf der Weide). Anderweitig ernähren wir uns eben von Anbau. Getreide, Obst, Gemüse, Nüsse, Schalenfrüchte, und so weiter.

Frage: Könnte das überhaupt funktionieren? Wäre genug Agrarfläche vorhanden, um 7 Milliarden Menschen mit genügend Lebensmitteln zu versorgen? Zusätzlich muss gesundes Futter (Heu, Getreide, und so weiter) für die Tiere angebaut werden. Geht das überhaupt?

Halten sich also Veganer/Vegetarier zurecht für etwas Besseres oder ist ihre ganze Vorstellung einer perfekten Welt utopisch?

madhan4uu Avatar
madhan4uu:#13603

Alles, was den Markt begrenzt, widerspricht dem (zugegeben zerstörerischen) Gedanken der freien Marktwirtschaft. Ökologisch nachhaltiges Wirtschaften können oder wollen die meisten Menschen sich nicht leisten, obwohl sie auch als absolutes Schafsvolk ein Bewusstsein für die Verschwendung unserer Wirtschaft haben dürften.
Besonders in Deutschland sind Lebensmittel im internationalen Vergleich spottbillig.
Meine Einschätzung ist, dass ein bewusster Umgang mit Lebensmitteln immer vorteilhaft ist, aber auf diesem Weg wird sich keine gesamtgesellschaftliche Wandlung vollziehen.
Für mich ist Veganismus nur eine weitere Ideologie, die voller Ungereimtheiten ist, wie zum Beispiel die Tatsache, dass das Tragen von Pelz unmoralisch, das Tragen von Leder aber vollkommen okay zu sein scheint.

Neuste Fäden in diesem Brett: