Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-04-09 13:13:38 in /prog/

/prog/ 6920: Wie schnell ist Bernd beim Programmieren? Kann er sich...

HenryHoffman Avatar
HenryHoffman:#6920

Wie schnell ist Bernd beim Programmieren?
Kann er sich hinsetzen und drauf lostippen ohne große Pausen einzulegen oder setzt er sich erstmal hin und grübelt über jeden kleinen Abschnitt und ändert viel im Nachhinein?

Auch: Frage zum Berufsfeld - Geht es jemals um LOC bei eurem Arbeitgeber? Wieviele bekommt Bernd am Tag hin?

t. Abitur-Nachholbernd der überlegt, Informatik zu studieren

devankoshal Avatar
devankoshal:#6922

>Geht es jemals um LOC bei eurem Arbeitgeber?

One of my most productive days was throwing away 1000 lines of code. — Ken Thompson

tube_man Avatar
tube_man:#6923

>Kann er sich hinsetzen und drauf lostippen ohne große Pausen einzulegen oder setzt er sich erstmal hin und grübelt über jeden kleinen Abschnitt und ändert viel im Nachhinein?

Bernd unterscheidet da strikt zwischen Programmieren als Hobby (sprich: Hacken) und Programmieren als berufliche Tätigkeit.
Bei ersterem fängt Bernd sofort an seine Idee umzusetzen bis er einen funktionierenden Prototypen hat. Dann wird optimiert und dann refaktorisiert.
Beruflich programmiert Bernd TDD, was bedeutet dass vor der Implementierung erstmal eine Testumgebung gemockt wird und dann während der Implementierung pro Zeile Code über 9000 Zeilen Unittests geschrieben werden, die alle ständig automatisiert durchlaufen. Am Ende werden nocheinmal zusätzlich automatisierte Integrationstests geschrieben. :3

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#6924

> Geht es jemals um LOC bei eurem Arbeitgeber?
Bei mir nicht. Hauptsache der Task im Jira wird fertig und kriegt die richtige Anzahl von Stunden gebucht.

marrimo Avatar
marrimo:#6925

Habe eigentlich noch nie meine LOC nachgesehen. Interessiert auch niemanden. Eigentlich sind die meisten Arbeitgeber sicher auch froh wenn sich einer mal hinsetzt und den ganzen Tag gerefactored hat.

enriquemmorgan Avatar
enriquemmorgan:#6929

(K)LOCs interessieren hier schon lange niemanden mehr. IBM war eine Zeit lang in den 90ern ganz geil auf solcherlei Messerei, aber mit Modellgetriebener Weichwareentwicklung und ähnlichen Kotschleudern ergibt das halt nicht mehr viel Sinn.

ayalacw Avatar
ayalacw:#6930

>Informatik studieren
>Berufsfeld Programmierer
Komputiert nicht zwangsläufig! Programmierer sind häufig ausgebildete Fachinformatiker. Willst du als Informatiker Programmierer werden, musst du deine Programmierfähigkeiten höchstwahrscheinlich neben dem Studium ausbauen, da Programmierung in diesem häufig eher oberflächlich behandelt wird.

syntetyc Avatar
syntetyc:#6943

>>6930
Gibt auch einige die Informatik studiert haben und danach als Programmierer arbeiten. Auch finde ich es gut wenn der Software Dev Meister nicht nur rumrennt und delegiert sondern auch mal selbst eine kleine Stelle anfasst. Denke das ist auch üblich so, allein aus Interesse auch mal Hand anzulegen.

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#6957

Wenn du (nur) programmieren willst ist ein Informatikstudium nichts für dich. Nach dem Studium kannst du problemlos programmieren (wenn du dich selber freizeitlich damit befasst hast), aber das Studium hilft dir wenn du die richtige Denke hast nur, wenn du wirklich etwas optimieren willst. Für irgendwelche Webprojekte oder so brauchst du es nicht und kannst auch nicht viel gebrauchen.

mikaeljorhult Avatar
mikaeljorhult:#6958

Bernd hat vor einigen Jahren ein Praktikum bei einem großen deutschen Software hersteller gemacht (enterprisebereich).

das eigntliche coden wurde in Indien gemacht, hier codereviews, testing und bugfixes, USA hat auch noch was gemacht

so hab ich es zumindest war genommen.

Info Nebenfach bestätigt das:
Du lernst am anfang ein wenig coden, dann entwickelst du daten strukturen und algorithmen in Pseudo code. Und dann kommt UML...

wie bestimmte libs funktionieren kannst du dir dann im richtigen leben anschaffen

pjnes Avatar
pjnes:#6965

>Software hersteller
>enterprisebereich
>das
>eigntliche
>codereviews
>testing
>bugfixes
>war genommen
>Info Nebenfach
>anfang
>daten strukturen
>Pseudo code
>wie
>libs
>leben

Ich hoffe für die Firma, dass es beim Praktikum geblieben ist.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#7000

Wenn ich fertig bin mit der Planung, dann setze ich mich hin und tippe ohne Pause drauf los, ja. Bis ich an einen Punkt komme, der entweder nicht von der Planung abgedeckt ist oder - häufiger - ihr widerspricht.

kylefrost Avatar
kylefrost:#7007

>>7000
Jenes. Es sei denn, es ist eine bekloppte Programmiersprache, wo man dauernd irgendwelche besonderen Idiotome nachschauen muss, damit sonst selbstverständliche Sachen laufen.

subtik Avatar
subtik:#7043

>Wie schnell ist Bernd beim Programmieren?

Bernd tippt ein wenig, führt das Programm aus und guckt was passiert. Dann wieder von vorne. Manchmal fügt er schon an die zehn Zeilen zwischen jedem Zyklus hinzu. Häufiger aber weniger.

Funktioniert das Modul dann so wie es vorgesehen ist, dann geht Bernd die Zeilen nochmal durch und macht sie etwas ordentlicher. Regressionstests die bei jeder Anpassung ausgeführt werden können erleichtern das Ganze schon etwas.

Es geht dem Arbeitgeber quasi nie um LOC. LOC sind eine etwas unsinnige Metrik. Auf abgehakte Aufgaben guckt man schon eher. Eigentlich möchte der Arbeitgeber nur gerne wissen, wann mit einem fertigen Modul zurechnen ist, damit er es den Kunden andrehen kann.

Zu erwähnen ist auch, dass Bernd einen Großteil der Zeit damit verbringt, Fehler zu beheben, Arbeitsabläufe zu planen und zu koordinieren und kleine Machbarkeitsstudien durchzuführen. Er schafft am Tag vielleicht im Schnitt 100-200 LOC, wenns hochkommt.

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#7089

>Geht es jemals um LOC bei eurem Arbeitgeber?

Wenn dein Arbeitgeber wirklich LOC als Qualitätsmerkmal verwendetet, solltest du lieber so schnell wie möglich weglaufen, da dein Chef ein Vollidiot ist. Der Kot soll kompakt und verständlich sein, in erste Linie.

Neuste Fäden in diesem Brett: