Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-12-07 22:01:42 in /prog/

/prog/ 8161: Wie viel Programmiererfahrung brauche ich um als iOS En...

Bernd Avatar
Bernd:#8161

Wie viel Programmiererfahrung brauche ich um als iOS Entwickler angestellt zu werden? Ich kann zwar auf dem Papier welche vorweisen, da Projekt an der Uni, aber ich war da mehr für Organisation verantworlich. Swift ist eine leicht zu lernende, moderne Sprache, aber vermutlich ist sie auch hard-to-master und viele Biblkiotheken sind in Objective C geschrieben. Und die ganzen Guidelines sind auch ein Overkill, aber ich weiß nicht, wie viele davon man als einzelner Entwickler kennen muss.

Mit Bachelorabschluss und eher Frontend-Programmiererfahrung in iOS (also nicht Sachen wie Client-Server-Kommunikation etc), kann ich da zumindest mit einem Praktikumsvertrag rechnen? Oder muss ich erstmal ne ganze, serverbasierte App von Anfang bis Ende in den App-Store reinbekommen?

evandrix Avatar
evandrix:#8162

>>8161
> aber ich war da mehr für Organisation verantworlich
Zu deutsch: du saugst wenn es ums Programmieren geht.

> Und die ganzen Guidelines sind auch ein Overkill, aber ich weiß nicht, wie viele davon man als einzelner Entwickler kennen muss.
Hast keine Ahnung und kein Bock.

> eher Frontend-Programmiererfahrung in iOS (also nicht Sachen wie Client-Server-Kommunikation etc)
Hast null Erfahrung insgesamt.

Du wirst sicher irgendwo eingestellt werden. Aber wenn sie dich nicht in der Probezeit wegjagen, ist es ein Saftladen.

linux29 Avatar
linux29:#8163

>>8162
Ach, fick dich doch. Ich erkenne doch an deiner Formulierung, dass du selbst nie irgendwas aus der Apple-Welt gemacht hast. Du regst dich nur an Begriffen auf, ohne die Thematik zu kennen.

Ich habe schon Java inkl. JavaEE und Eclipse RCP, Groovy und Visual Basic programmiert. Sich auf unterschiedliche Frameworks und Spracheigenheiten einzustellen ist ne Frage von 2 Wochen, höchstens. Ich will aber halt Projektarbeit mit einer modernen Sprache machen, keine veraltete Java/Visual Basic Scheiße.

Die einzige Frage war, ob ich vorher an einem privaten, unbezahlten Projekt trainieren muss, oder mich bessern und dafür bezahlt werden kann.

ankitind Avatar
ankitind:#8166

1) Praktikum geht immer - muss man halt im Zweifel in den saueren Apfel beissen und für fast gratis arbeiten.
Das geht recht normalerweise recht stressfrei: Einfach die Buden in deiner Umgebung durchtelefonieren, ihnen erklären, dass du gratis kommst und deinen Lebenslauf mit hübscher Bewerbung hinschicken.

2) Wenn du noch Zeit hast: Entwickle einfach in deiner Freizeit. Idealerweise Sachen, die man gut herzeigen kann. Beispiele: Eine Frontend-App für ein bestehendes Open-Source-Projekt, irgendwas simples für "den täglichen Gebrauch" (ToDo-Liste etc.), Erweiterungen für bestehende Apps (Trading-Vorschläge für Aktien? CRM-App, die dir vor Kundenterminen die wichtigsten Sachen zusammenstellt (mit Outlook-Integration)? etc.) Sammle technische Referenzen, selbst wenn es nur Freiwilligenarbeit ist. Achte darauf, dass die Sachen gut aussehen und gut klingen. Wenn du selbst etwas baust, stecke mindestens noch einmal so viel Arbeit in Layout, Design und UI-Effekte. Die Welt funktioniert mittlerweile so.

3) Wenn du dann irgendwo ein bisschen CV-Erfahrung gesammelt hast, kommst du auch schnell wo unter. Achte darauf, schnell Verantwortung zu übernehmen und proaktiv deiner Bude Wert zu bringen. Denke daran: Unternehmen suchen eigentich primär immer Problemlöser und nicht Experten für ein bestimmtes, bekacktes Toolkit.

lightory Avatar
lightory:#8167

>>8163
> Ich erkenne doch an deiner Formulierung, dass du selbst nie irgendwas aus der Apple-Welt gemacht hast.
Ich habe einen Apple II+, darauf habe ich als kleiner Dreibierkistenhoch in Basic programmiert, zählt das?

> Die einzige Frage war, ob ich vorher an einem privaten, unbezahlten Projekt trainieren muss, oder mich bessern und dafür bezahlt werden kann.
Solltest du diese Frage nicht lieber einem potentiellen Arbeitgeber stellen? Oder besser mehreren?

betraydan Avatar
betraydan:#8171

>>8166
Danke, Bernd. Ich denke Praktikum wäre wirklich das Mittel der Wahl. Ich habe in praxisbezogener Arbeit immer mehr gelernt und war mehr motiviert, als bei irgendwelchen Quiz-App Tutorials

okcoker Avatar
okcoker:#8172

>>8171
Gerne!

Das Praktikum hat natürlich auch den Vorteil, dass du, wenn du gute Arbeit machst, normalerweise danach auch ein Jobangebot bekommst. Dein Gehalt wird scheiße sein, aber das sitzt du einfach noch einmal 1 bis maximal 2 Jahre aus, aber ab dann steigst du stetig weiter, wenn du dich gut anstellst.

Wichtig ist natürlich schon, dass du gerade in der Anfangszeit auch die Ambition mitbringst, mehr als das Nötige zu tun und dich zB auch außerhalb des Jobs mit dem Zeug zu beschäftigen (News lesen, Markt beobachten, neue Technologien ausprobieren).

Viel Glück :3

amboy00 Avatar
amboy00:#8175

Professioneller iOS Entwickler hier. Du musst noch viel lernen junger Padawan. Ein Praktikum setzt aber nicht viel Erfahrung voraus. Allerdings werden iOS Entwickler im Moment überall gesucht. Als Junioren werden da auch völlig unfähige Leute eingestellt. Das kannst du auch versuchen. Quasi ein sehr gut bezahltes Praktikum.

> die ganzen Guidelines
Alle Starting... Guides solltest du lesen. Außerdem essentiell:
- App Programming Guide
- View Controller Programming Guide

> Swift
> Objective C
Je nachdem was dein Job verlangt, lerne das eine oder andere. Swift ist allerdings eindeutig die Zukunft. Ich würde jedoch sagen, dass Swift schwieriger zu lernen ist als Objective-C. Die Syntax sieht nur simpler aus.

> Oder muss ich erstmal ne ganze, serverbasierte App von Anfang bis Ende in den App-Store reinbekommen?
Nö. Es gibt nur wenige Leute, die mehr als eine Plattform gut beherrschen. Wenn man eine kann, reicht das völlig für einen Job.
Ein typischer Einstellungstest ist ein von einer Web API Daten abzufragen und dann in einem UITableView oder UICollectionView anzuzeigen. Also z.B. ein simpler Twitter oder Instagramclient. Asynchrone Netzwerkrequests, JSON parsen, Bilder erst bei Bedarf laden, richtiges View Recycling. Wenn du das alles kannst, kannst du dich auf Juniorpositionen bewerben.

buddhasource Avatar
buddhasource:#8176

>>8175
Nachtrag: Irgendeine App im Store und sei sie noch so simpel schadet nichts.

hampusmalmberg Avatar
hampusmalmberg:#8189

Verstehe nicht, warum man mit diesen plattformspezifischen Sprachen rumkrebst, wenn man nicht gerade was ultraspezielles mit der Hardware machen will.
Warum kein Framework nehmen, das sowohl für Android, iOS, Windows Phone etc. baut?

dhooyenga Avatar
dhooyenga:#8194

>>8189
> Warum kein Framework nehmen, das sowohl für Android, iOS, Windows Phone etc. baut?
Dann nenn mir doch mal eins das nativ und auf allen Platformen stabil, robust und einwandfrei funktioniert, ach ja, muss wohl nicht erwähnen bei allen möglichen Bildschirmgrössen und Herstellern, und dazu noch TCP/IP spricht, die Kamera benutzen kann, Blauzahn integriert hat und noch sauberes Threading unterstützt, GPS versteht und hoffentlich auch verlässliche und brauchbare Müllsammlungsmännchen integriert hat.
Nein, html5 und jegliches in-einer-webview-gehacke zählt nicht.

t. Bernd der mal vor dieser Problematik stand.
Der Inder in Bangalore portiert im übrigen eine fertige Androidanwendung für 1000-5000NG gerne auf iOS. Dann noch seinen Kot rasch durchchecken und fertig ist. Lerne inzu 2015.

Neuste Fäden in diesem Brett: