Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-06-03 17:55:51 in /prog/

/prog/ 8925: Startscript

artcalvin Avatar
artcalvin:#8925

Zu Hülf, Bernd!
Bernd versucht ein Bashscript zu schreiben, das beim Einloggen in seinen Archrechner mit Cinnamon als WM auf drei Arbeitsflächen mehrere Terminals mit unterschiedlicher Geometrie öffnet. Sollte einfach mit wmctrl vonstatten gehen dachte ich, aber Pustekuchen. Schon erste Tests die einfach 3 Terminals spawnen und diese dann auf drei virtuelle Arbeitsflächen verschieben sollen klappen nicht, entsprechendes Script (siehe unten) öffnet einfach 3 Terminals auf Arbeitsfläche 1.

wmctrl -n 3
lxterminal &
lxterminal &
lxterminal
sleep 5

wmctrl -r lxterminal -t 1
wmctrl -r nemo -t 2
wmctrl -r lxterminal -t 3

Bernd, wie inzu mehrere Terminals auf unterschiedlichen Arbeitsflächen öffnen? WM ist wie gesagt Cinnamon.

malgordon Avatar
malgordon:#8930

Wie wäre es mit:
wmctrl -n 3
wmctrl -s 0 && befehl_auf_desktop1 &
wmctrl -s 1 && befehl_auf_desktop2 &
wmctrl -s 2 && befehl_auf_desktop3 &

alek_djuric Avatar
alek_djuric:#8932

>>8930
Das ist schonmal nicht schlecht, aber anstatt dass er auf jeder Arbeitsfläche ein Terminal öffnet, öffnet er drei auf Arbeitsfläche 3 :/
Sollte man mit wmctrl direkt auf der richtigen Fläche spawnen lassen? Oder doch lieber erst verschieben?

marcusgorillius Avatar
marcusgorillius:#8933

>>8932
Ist halt ne Wettlaufsituation. Mein Gott, sei doch nicht so unbeholfen. Bau zwischen den Zeilen noch ein Sleep ein.

greenbes Avatar
greenbes:#8937

warum kein xdotool?
Auch: Sleep 5 ist schlechter Stil. Warte lieber in geeigneter weise auf das Fenster. mit xprop kannst du zum Beispiel Eigenschaften von Fenster bekommen wie die wmclass.

christianoliff Avatar
christianoliff:#8938

ist das alles unter Gnome möglich?

cat_audi Avatar
cat_audi:#8939

Verstehe nicht. Gnom speichert doch alles.jpg in seiner krebsigen Bonobo-XML-RPC-Scheisse.

Fährste hoch poppt alles wieder auf. Zum Glück nur wenn man den Krebs richtig offiziell runterfährt glaubt Bernd. Mal eben ein Gimp mit 9000x9000 laden beim Stiefeln ist nicht so durchdacht.

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#8940

Also du hast was weiß ich 4 terminals auf 1 und eins auf 4, automatisch gestartet, und startest noch FETTklops.
Fährst dann nicht Krebs runter sondern einfach shutdown im root.

Nächstes Stiefeln, Terminals kommen hoch, Fettklops nicht. Optimal.

Kann aber sein, daß sie das auch weggeätzt haben bei Gnome 3. Zu komlisiert un so.

Neuste Fäden in diesem Brett: