Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-10-31 03:37:28 in /prog/

/prog/ 9395: Bernd, ich möchte Debian auf meiner Himbeere 3 ins...

m4rio Avatar
m4rio:#9395

Bernd, ich möchte Debian auf meiner Himbeere 3 installieren. Kann ich das mit Armhf einfach so erledigen oder muss ich wirklich so rumtricksen?

atariboy Avatar
atariboy:#9396

Warum nicht Raspian?

dmackerman Avatar
dmackerman:#9397

Warum nicht Raspian?

oanacr Avatar
oanacr:#9398

Ist zwar für den Pi 2 aber müsste für den 3er auch funktionieren.

https://github.com/debian-pi/raspbian-ua-netinst/issues/246#issuecomment-126926687

Würde aber auch lieber zu Raspbian raten, gibt eine schöne Minimal-Installation mit dem Net-Installer

https://github.com/debian-pi/raspbian-ua-netinst

coreyhaggard Avatar
coreyhaggard:#9399

>>9397
Raspbian ist doch mittlerweile überflüssig habe ich gelesen, da der Grund für Raspbian doch gefixt wurde. Aber durchblicken tu ich da noch nicht.

tomgreever Avatar
tomgreever:#9402

>>9399
welche Gründe?

_zm Avatar
_zm:#9403

>>9399
Also ich würde einfach raspbian nehmen und keinen fick geben. Weil es am wenigsten
Arbeit ist.

Weiß aber auch nix genaueres ob es mit debian und rumgebastel gehen würde und wie viel arbeit das wäre.

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#9404

>>9402
Raspian wurde doch erst entwickelt, weil damals debian Armhf nicht auf Himbeere 3 lief. Jetzt mittlerweile sagt man aber doch, dass es drunter läuft. Verstehe also nicht so ganz was jetzt besser sei < 3

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#9407

>>9404
Es ging damals um den Pi 1, auf dem der armhf-Port von Debian nicht lief, da die Pakete für ARMv7 gebaut werden und auf dem Pi 1 ARMv6 lief. armel lief, war aber lahm, da dort das ganze Floating Point-Zeug softwareseitig emuliert wurde. Also ging man hin und baute die ganzen armhf-Pakete für ARMv6 neu, so dass man auch Floating Point-Operationen auf dem Pi 1 in Hardware durchführen konnte, und nannte das ganze dann Raspbian. Pi 2 und neuer sind ARMv7-kompatibel, also läuft dort armhf; du kannst also ein echtes Debian statt Raspbian benutzen.

Falls du diesen Weg gehen möchtest, musst du dich aber selbst um den Bootvorgang kümmern. Der Pi bootet nicht wie ein "normaler Computer", sondern lädt irgendwelche Bootcode-Blobs sowie den Kernel von einer festen Stelle auf der SD-Karte. Ich habs nicht probiert, aber ich stelle mir vor, dass damit das Booten von einem Installationsmedium relativ unangenehm wird, also würde ich am PC mit debootstrap ein fertiges System auf die SD-Karte draufziehen und dann schauen, dass das bootbar gemacht wird. Das könnte sogar schon reichen, damit das Ding mal läuft.

Schau dir am besten mal folgende Links an:
http://raspberrypi.stackexchange.com/questions/10489/how-does-raspberry-pi-boot
https://wiki.debian.org/RaspberryPi
https://github.com/hermanhermitage/videocoreiv/

m_kalibry Avatar
m_kalibry:#9409

>>9407
Oh, da muss ich etwas durcheinander gebracht haben. Jedenfalls Vielen Dank, lieber Bernd :3. Genau das habe ich gebraucht, um weiter zu kommen mit meinen Planungen.
Glaubst du denn, dass das demnächst auch mit Arm64 klappt?

karsh Avatar
karsh:#9411

>>9407
>debootstrap
Ich musste mich gerade an dockstar erinnern und einen aufkommenden würgereiz unterdrücken.

chatyrko Avatar
chatyrko:#9451

>>9411
Mal im Ernst: Bernd installiert heutzutage alle seine Debians via debootstrap. Für alles andere habe ich zu viel Zeit in den Installer versenkt.
Hurrdurr, deine Netzwerkkarte ist nicht frei genug, kein Netinstall für dich!

oskamaya Avatar
oskamaya:#9453

>>9411
Dockstar mit debootstrap ging doch super

>>9451
Benutze auch gerne debootstrap für LXC-Images

abotap Avatar
abotap:#9459

>>9453
bitte, alles was mit dockstar zu tun hatte, war so ein fürchterlicher bastellscheiß, mir kommen nachts immer noch alpträume (obwohl schon 6 jahre her).

Neuste Fäden in diesem Brett: