Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-02-23 12:04:21 in /prog/

/prog/ 9978: Bernd fängt bald als Voll-Stapel Web-Servierer-Ent...

tube_man Avatar
tube_man:#9978

Bernd fängt bald als Voll-Stapel Web-Servierer-Entwickler mit Fokus auf Java-Rückende an. Im Vorderende wird aber Angular bzw JS eingesetzt und seine Kenntnisse in JS sind eher anfänglich. Lohnt es sich mehr mit Prototypen und all den sprachspezifischen Entwurfsmustern dazu zu beschäftigen, oder wird das nur bei komplizierten Anwendungen (Browser-Spiele o.Ä.) aber nicht einfachen Oberflächen-Gestaltungen benötigt?

lanceguyatt Avatar
lanceguyatt:#9979

>>9978
Das kommt sehr darauf an, was Bernds Webpuddingfabrik verwendet.
Es gibt Webklitschen, die verwenden das folle Programm mit ES6 und Versprechen und es gibt Webklitschen die das alles ignorieren und jQuery verwenden als wäre es 2010.

p_kosov Avatar
p_kosov:#9981

>Lohnt es sich mehr mit Prototypen und all den sprachspezifischen Entwurfsmustern dazu zu beschäftigen
Nein, das musst du eh nicht selbst machen, viel mehr musst du lernen die über 9000 existierenden Rahmenwerke effektiv einzusetzen.

keremk Avatar
keremk:#9982

>>9981
Wir sind hier nicht auf /b/.

horaciobella Avatar
horaciobella:#9984

>>9982
Ich habe nochmal darüber nachgedacht und muss sagen, dass meine Kritikweise (>>9982) nicht unbedingt angebracht ist.

Was es eher trifft:

Bist du (>>9981) Angestellter oder Personalentscheider in dem Bereich?

Meine Ausdrucksweise war daneben, entschuldigt bitte. Ich bin da einem Impuls gefolgt.

michigangraham Avatar
michigangraham:#9986

>>9978
Entwurfsmuster schaden wohl nie. Wie effektiv du dazu kommst dieses Wissen dann in der Praxis dann auch anzuwenden ist eine andere Frage. Die Muster der groben Architektur gibt dir sowieso meist das Framework vor, auf das ihr aufsetzt.
Bei Prototypes ist es zumindest bei mir ganz aehnlich. Zu wissen was das ist und wie man sie anwendet schadet sicherlich nicht, ich kann mich jedoch nicht erinnern sie jemals effektiv angewendet zu haben.

Bei modernem JavaScript liegen die Herausforderungen im wesentlichen auch wo anders, denn die Sprache ist nun wirklich nicht schwer zu erlernen. Es vergeht keine Stunde, in der nicht ueber 9000 Frameworks veroeffentlicht werden, die alle von sich behaupten den heiligen Gral gefunden zu haben. Zusaetzlich zu den Frameworks werden ueber NPM absurde Mengen an Code-Snippets fuer jedes nur erdenkliche Problem angeboten, mit sehr schwankender Qualitaet, wenig Doku und haeufig kaum Support. Keiner garantiert dir irgendwas und jede neue Version der Snippets kann dir deinen Code zerficken, weil sich die Entwickler spontan dachten doch mal ein Paar Funktionsnamen zu aendern weil darum.

Ich finde es schon sehr belastend in JavaScript Schritt zu halten. Aber es hindert dich natuerlich keiner wie in der Steinzeit alles mit jquery zu loesen.

Wenn du also mich fragst: Hoer auf dich mit dem Klein-Klein von JS zu beschaeftigen, dieses wirst du schnell genug auch so erfahren, wenn du den Code liest (wenn ihr ES6 benutzt, solltest du dir aber zumindest mal grob die Featureliste angucken, um nicht auf ueberraschende und verwirrende Syntax zu stossen). Nimm dir stattdessen euer Framework (also Angular) und beschaeftige dich lieber damit.

jajodia_saket Avatar
jajodia_saket:#9987

>>9986
OP hier. Also ich arbeite gerade Eloquent-JS ab und ich muss sagen, so ab Seite 100 kommen Dinge, die ich so ohne Buch nie verstanden hätte. Bsp: Iteration mit for...in beinhaltet vererbte properties aus dem Eltern-Prototype, weil diese enumerierbar sind.

Ich weiß echt nicht, was die Macher von JS sich dabei gedacht haben, Enumeration und Vererbung zu verknüpfen.

Na ja, ich sollte in einer Woche durch sein und die Firma will mich auch mehr im Java-Bereich einsetzen. Kennt jemand trotzdem ein gutes Tutorial für Angular? Sind die Kurse von hier ihr Geld wert? Als Forum fand ich Slashdot immer geil. https://deals.slashdot.org/deals/online-courses

dmackerman Avatar
dmackerman:#9990

>>9987
>Ich weiß echt nicht, was die Macher von JS sich dabei gedacht haben
Weiß niemand so genau...

>Sind die Kurse von hier ihr Geld wert?
>Kurse für JS
Nager bitte, wirst wohl kaum dein eigenes Framework schreiben

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#10245

>>9982
Dies

intertarik Avatar
intertarik:#10252

https://hackernoon.com/how-it-feels-to-learn-javascript-in-2016-d3a717dd577f

Auch 2017 noch relevant.

ggavrilo Avatar
ggavrilo:#10310

>>9978
mache immer noch >90% mit jquery. scheiss auf alles, es funktoniert wie ich es will und dank vorprozessor kann ich sogar im mvc arbeiten

tjisousa Avatar
tjisousa:#10319

>>10310
Machst du denn auch komplexere Software? Für kleine Projekte ist jQuery sicher voll ok, aber alles größere, was ich bisher sah, war immer total scheiße und buggy.

Kann natürlich Zufall sein.

alta1r Avatar
alta1r:#10322

>>10319
>Für kleine Projekte ist jQuery sicher voll ok, aber alles größere, was ich bisher sah, war immer total scheiße und buggy.
So wie 99% aller JS-Frameworks

baluli Avatar
baluli:#10323

>>10322
Na ja, in React z.B. habe ich jetzt schon einige ganz geile (und viele furchtbare) Dinge gesehen.

Bernd Avatar
Bernd:#10366

Lass das mit JavaScript und steig mit TypeScript ein.

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#10370

>>10322
jenes
Da helfen auch keine MVVM, virtuelle DOMs, Komponentensysteme und Vorlagensysteme, da hilft nur Dissiblin.

>>10366
>Lass X sein und benutze lieber Y, dass X nur erweitert und dahin kompiliert und aufgrund der Rückwärtskompatibilität zu X und der rapiden Entwicklung von X auch weniger Vorteile liefert, als man meinen möchte, obwohl man X weiterhin anfassen muss, da der Rest der Welt nicht auf den Angelköder reingefallen ist.

Neuste Fäden in diesem Brett: