Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-12-28 18:25:58 in /r/

/r/ 2461: Warum reagiert die Unterschicht neuerdings so offensiv ...

thomasgeisen Avatar
thomasgeisen:#2461

Warum reagiert die Unterschicht neuerdings so offensiv gegenüber Religion? Bernd erwähnte auf der Arbeit, dass sein Bruder gläubig ist und zur Kirche geht, woraufhin alle recht einseitig auf Religion herumhackten. "Hurr, Gott gibts doch garnicht weiß doch jeda x--DDD", "Lol Religion ey sowas ist doch fol duhm wer an sowas glaubt hat keine Hobbys :-D".

Bernd ist zwar selber nicht gläubig, steht der der Religion aber grundsätzlich positiv gegenüber. Viele gläubige Menschen die er kennt, sein Bruder eingeschlossen, sind herzensgute Menschen. Deswegen ging er zu Heiligabend auch mit zur Kirche und fand es dort wirklich schön. Daher kann Bernd auch diesen Hass nicht nachvollziehen, ob es Gott nun gibt oder nicht, anscheinend geht es den gläubigen Menschen besser als dem üblichen verbitterten Bernd oder der kaufsüchtigen iPhone-Generation die stattdessen halt ihrem Leben mit blindem Konsum einen Sinn verleihen.

johnriordan Avatar
johnriordan:#2471

>>2461
>Viele gläubige Menschen die er kennt, sein Bruder eingeschlossen, sind herzensgute Menschen.
Impliziert, dass sie sich verarschen lassen, im Glauben, dass es ihnen im "Jenseits" dann besser geht.

Und das ist auch das Ziel der Religion:
Genügend Menschen heranzuzüchten, die sich (nachdem man sie auf die eine Backe geschlagen hat) auch auf die andere Backe schlagen lassen.

Gesellschaften brauchen Leute, die sich ausnutzen lassen. Ist so.

canapud Avatar
canapud:#2489

>>2471
Ich kann deinen Groll gegen die kapitalistischen Auswüchse einer Gesellschaft nur zu gut verstehen, und dass diese in der Vergangenheit auch manchmal von der Kirche begünstigt wurden (zB.Ständestaat) ist mir bekannt.

Heute züchtet allerdings das TV wesentlich mehr Leute die sich bescheißen lassen heran, als je eine Religion es vermochte.

Auch glaube ich dass Atheisten ebenfalls herzensgute Menschen sein können, hingegen mit einigen meiner MitKatholen würde ich nicht mal ein Bier trinken wollen!

bassamology Avatar
bassamology:#2490

>>2461
Ich kenne diese Reaktion, es ist schon traurig was passiert, wenn man sagt, dass man wirklich einmal in der Woche zur Kirche geht.

>>2471

Die Kirche in ihrer gesamten Struktur ist weniger Kapitalistisch als du denkst. Die Kernaussagen der Bibel und das was gepredigt wird sind zum Beispiel eher sozialistisch.
Das Gemeinde leben ist auch eher sozial so hilft man sich gegenseitig wenn mal etwas größeres Ansteht.

Für mich ist meine Religion schon gar keine wörtliche auslegung der Bibel, aber wen man versucht die Botschaften ins 21 Jahrhundert zu holen müsste selbst kantigen Atheisten bewusst werden warum Glaube eigentlich nur zu einem besseren zusammenleben zwischen den Menschen führt. führen sollte

eloisem Avatar
eloisem:#2504

>>2461
>Daher kann Bernd auch diesen Hass nicht nachvollziehen

War es wirklich Hass oder einfach Unverständnis, dass Erwachsenen an Dinge glauben, für deren Existenz es keinerlei Hinweis gibt?
Was ist so schlimm daran, wenn ein Rationaler einem Gläubigen sagt, er sollte sich doch nochmal überlegen, ob das alles Sinn macht?
Habe auch hier im Brett eine extreme Empfindlichkeit gegenüber jeder Art von Anfrage an die Stand- und Sinnhaftigkeit der eigenen Religion erlebt - während man mit größte Selbstverständlichkeit die Religion seines Nachbarn für Null und Nichtig erklärt.

Vielleicht sind Religiöse gar nicht so sicher und zufrieden mit ihrem Glauben wie sie sie immer tun - auch im Vergleich zu Nichtgläubigen, die auf Infragestellung ihres Nichtglaubens deutlich entspannter und souveräner reagieren.

Davon könnten sich Gläubige eine Scheibe abschneiden.

shesgared Avatar
shesgared:#2506

>>2504

Ich will bevor ich auf deine Ausführungen eingehe, klarstellen das ich nur für meine Meinung stehe.

In deinem Text, hast du mehrmals Dinge impliziert, die gar nicht zutreffen.

Wenn du vernünftig auf die Glaübigen zugehst und nicht mit Hurr Durr Spaghettimonster nonsens argumentierst, wird der Ton der dir entgegen kommt auch ein anderer sein. /Opus Dei

Persönlich ist mir schon sehr oft aufgefallen das gerade Atheisten, ohne Rücksicht auf die Gefühle von gläubigen zu nehmen, die Existenz von Gott auf eine spottende weise bestreiten.

So kommen dann schon sehr oft Emotionen ins Spiel.

Mir ist klar das niemand die Existenz von Gott beweisen kann, aber ebenso wenig kann bewiesen werden das es ihn nicht gibt.

Oft erlebe ich bei Atheisten auch das sie gerne Bibelstellen aus dem alten Testament zitieren um die Fehler in der Logik, der Religionen aufzuzeigen.
Das diese Stellen sehr alt sind und das man sie in unsere Zeit hinein interpretieren muss, entzieht sich ihnen leider.

Unsicherheit gehört für mich zum Glauben dazu.
ansonsten wäre es ja Wissen.

Ich argumentiere auch nicht das eine andere Religion falsch ist. Ich persönlich glaube aber an meine Religion, wenn auch nicht wortwörtlich, sondern als Leitfaden für unser Zusammenleben.

scottgallant Avatar
scottgallant:#2507

Zum Faden: Kackt auf die Unterschicht, muss man einfach ignorieren.

„Wenn die Welt euch hasst, dann wisst, dass sie mich schon vor euch gehasst hat. Wenn ihr von der Welt stammen würdet, würde die Welt euch als ihr Eigentum lieben. Aber weil ihr nicht von der Welt stammt, sondern weil ich euch aus der Welt erwählt habe, darum hasst euch die Welt.“ (Joh 15:18-19 EÜ)

>>2504
> vielleicht sind Religiöse gar nicht so sicher und zufrieden mit ihrem Glauben wie sie sie immer tun
Würde dich immer wieder für diesen Fehlschluss bannen. Das Problem an der Aussage ist die versuchte Entkehrung, die hier nicht erwünscht ist. Es ist hier kein Platz für Fedoras; dies kann ein Religionsbrett einfach nicht bieten. Es ist doch eher der Depp, der hämisch hinterfragt statt hinzuhören, der mit dem Glauben der anderen ein Problem hat.

>>2506
> Ich persönlich glaube aber an meine Religion, wenn auch nicht wortwörtlich, sondern als Leitfaden für unser Zusammenleben
Die intellektuelle Überzeugung, nicht nur dass es einen Gott gibt, sondern auch geben müsste, ist der erste Schritt. Aber sage doch nicht „meine Religion“, wenn du gar nicht wortwörtlich glaubst. Naturrecht hat andere Implikationen, das kann man auch als Agnostiker gut finden. Es ist aber löblich, dass du deine Pflicht erfüllst, möge es Gott oder sonst wem gegenüber sein.

davidsasda Avatar
davidsasda:#2508

>>2507
>>vielleicht sind Religiöse gar nicht so sicher und zufrieden mit ihrem Glauben wie sie sie immer tun
>Würde dich immer wieder für diesen Fehlschluss bannen.
Die Ironie dieser Antwort ist dir bewusst?

1markiz Avatar
1markiz:#2509

>>2507
>Würde dich immer wieder für diesen Fehlschluss bannen. Das Problem an der Aussage ist die versuchte Entkehrung, die hier nicht erwünscht ist. Es ist hier kein Platz für Fedoras; dies kann ein Religionsbrett einfach nicht bieten. Es ist doch eher der Depp, der hämisch hinterfragt statt hinzuhören, der mit dem Glauben der anderen ein Problem hat.

Es tut mir leid, aber auch wenn man deine Antwort ernst nimmt, bestätigt sie wirklich nur die These, dass das Fundament auf dem Gläubige stehen, doch ein sehr wackeliges und empfindliches ist, das keinen wirklichen Anfragen ausgesetzt werden darf, sonst kommt:
>Fedora
>Depp
>Können wir nicht bieten
>Du hast ein Problem mit anderen Menschen

Da ist nichts dabei, was Souveränität in deinen Glauben ausstrahlt, nur die Angst, bei einer offen Diskussion ob Glaube auf einer realen Basis steht, könnte sich alles in Luft auflösen.

kinday Avatar
kinday:#2510

>>2507
>Es ist aber löblich, dass du deine Pflicht erfüllst,
Welche Pflicht meinst du?

herkulano Avatar
herkulano:#2511

>>2510
Monsignore P. verwendet gerne solche Floskeln. Sieh es als Rollenspiel und versuche nicht einen konkreten Sinn zu finden.

dpg Avatar
dpg:#2513

>>2511
Eine Pflicht ohne Sinn, von der man nichtmal weiß, welche sie ist? Euer Merkwürden belieben zu scherzen?

melvindidit Avatar
melvindidit:#2524

>>2513
>Euer Merkwürden belieben zu scherzen?

Mit "Monsignore" meinte ich den Bernd, der immer ein Bild von Ratzingers Sekretär pfostiert.

davidtoltesy Avatar
davidtoltesy:#2526

>>2524
Er mag ihn halt. Jeder nach seiner Fasson.

Aber die Frage war: Was sollen Pflichten ohne Sinn, die nur dem Rollenspiel dienen?

kiwiupover Avatar
kiwiupover:#2527

>>2526
okay, was ich sagen wollte war: Er (Sekretärbernd) verwendet gerne Floskeln, die irgendwie kühl-katholisch klingen. Du und ich sind die Deppen, die darin nach tatsächlicher Bedeutung suchen, während es für ihn nur Pose ist.

Ich hoffe, das war jetzt verständlicher. Ich geh jetzt schlafen, gute Nacht.

iamkeithmason Avatar
iamkeithmason:#2529

>>2527
Verstehe. Ja, so kommt's mir auch vor.

Etwas sagen, was niemand so richtig versteht, aber dabei klar macht, es wäre höchst dumm und gefährlich, sich dem Gesagten zu widersetzen oder es gar zu hinterfragen.

donjain Avatar
donjain:#2530

Nein, ich meine damit entweder den typischen kategorischen Imperativ oder das stille Aufrechterhalten des „Naturrechts“.
Also nicht stehlen, weil niemand stehlen sollte, auch wenn es niemand sieht und es niemandem schadet. Kant nannte es Pflicht, aus anderen Gründen, aber ich würde es auch so nennen.

> Rollenspiel
Naja, das finde ich höchst bedenklich, dass ihr das als Rollenspiel abstempelt. Kann aber gerne auch ein paar andere Makros pfostieren, wenn euch Monsignore Gänswein so stört auf einem Bilderbrett.

ryandownie Avatar
ryandownie:#2531

>>2527
Ich glaube ich predige einfach gerne. Deppen sind Leute, die nur das 'kühl-katholische' in einer Predigt sehen. Mt 11:15. Ich sehe ein möglichst unsündigendes Leben schon als Pflicht gegenüber unserem Schöpfer an.

joeymurdah Avatar
joeymurdah:#2532

>>2531
>Ich sehe ein möglichst unsündigendes Leben schon als Pflicht gegenüber unserem Schöpfer an.

Bleibt nur das Problem, ob es ihn überhaupt interessiert, und wenn ja, was ihn erregt und was ihn erfreut an seinen Schöpfungen. Da gehen die Meinungen ja weit auseinander, weltweit.

grantrobinson Avatar
grantrobinson:#2535

Die Unterschichtler spüren immer, wer ihnen das Licht ausblasen will.

Na gut, Alice Schwarzer (CIA, Emma) war wieder mal ganz vorne:
aus einem ihrem Artikel von 2010: Islamisten der ganzen Welt, vereinigt euch!
*die arabische Liga ballt die Faust: „Islamisten aller Länder, vereinigt euch!“ Dieser Schlachtruf ist ernst zu nehmen, sehr ernst.
*Dennoch ertönen jetzt Stimmen, die sich tatsächlich entschuldigen für die „Verletzung islamischer Gefühle“. Mal ganz abgesehen von der Pressefreiheit sei die Frage erlaubt: Um welche und wessen Gefühle geht es hier eigentlich? Um die triumphalen Gefühle der Strippenzieher in den islamischen Ländern, die dem Westen jetzt mal so richtig demonstrieren wollen, dass menschliche Bomben stärker sind als Atombomben? Oder um die dumpfen Gefühle fanatisierter Männer, Frauen und sogar Kinder, die so verblendet und selbstgerecht sind, dass sie bereit scheinen, ihr beschränktes Weltbild mit Gewalt der ganzen Welt aufzuzwingen?
*die Kräfte, die den Islam politisch missbrauchen und verantwortlich sind für den Flächenbrand, der da auf uns zurast.

Aha, da rast etwas auf uns zu? ein Flächenbrand?
Und die Kirche? Schaltet ab. Befehl von ganz ganz oben.

Alice wo bist du ? Alice, Alice, warum hast du uns verlassen?

alessandroribe Avatar
alessandroribe:#2536

>>2531
>>2530

Ja, "predigen" ist vielleicht kein schlechtes Stichwort. Du lässt einfach gewisse Sätze fallen, die klingen als stünde eine Autorität dahinter - bestimmt hast du genug Fantasie, um zu erkennen, was für eine Wirkung so etwas auf Normalbernds wie mich hat.

vocino Avatar
vocino:#2537

>>2536
Verzeih mir die Amtsanmaßung.

olgary Avatar
olgary:#2540

>>2537
Zwei Rosenkränze und einmal The God Delusion von Dawkins.

Neuste Fäden in diesem Brett: