Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-03-08 08:20:28 in /r/

/r/ 2939: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-49976963.html ...

n1ght_coder Avatar
n1ght_coder:#2939

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-49976963.html

Na, wie passt das in dein Weltbild, Monotheist?

zacsnider Avatar
zacsnider:#2940

Es ist relativ einfach: Entweder es gibt alle Götter oder gar keinen. Dass es nur einen Gott gibt und die Mehrheit der Menschheit glaubt an einen Gott der gar nicht existiert, erscheint mir zu absurd .

breehype Avatar
breehype:#2941

>>2939
Ich schätze, es gibt ein großes Mißverständnis zwischen Monotheismus und Polytheismus. Monotheismus betet den einen Gott an. Dieser Gott ist das Prinzip des Lebens, der logos, die Substanz. Aber es können durchaus unzählige transzendentale Geschöpfe existieren, feinstoffliche Existenzen, die man als einfacher Mensch Gott zu nennen bewegt ist - doch alle Götter gehorchen dem Logos und sind aus der selben Sache gemacht. Deshalb haben Polytheisten viele Götter, und der Monotheismus hat eine schärfere Definition von Gott, und zwar keine relative (Zeus ist mächtiger als ich, also ist er Gott), sondern eine absolute Definition (der logos, die Substanz, die Liebe, das ist der eine Gott, er ist das Gesetz, und auch Zeus, Shiva und Loki unterstehen ihm).

cat_audi Avatar
cat_audi:#2942

>king_of_jews.png
Nation of Islam ist eine "Zweig" des Islams gleichberechtigt neben Shia und Sunni aber Ibadi wird nicht mal erwähnt? Seriös wie sonst kaum.

chrisvanderkooi Avatar
chrisvanderkooi:#2943

Bin katholischer, also richtiger JudeIsraelit.

Israelit heißt, dass ich Bürger des Reiches Gottes bin, muss man wissen.

bruno_mart Avatar
bruno_mart:#2944

>>2941
>und auch Zeus, Shiva und Loki unterstehen ihm
Lass doch mal deinen Pseudointellektuellen Scheiß sein. Nach 7 Monaten /r/ ist es einfach nicht mehr lustig.

ryandownie Avatar
ryandownie:#2945

>>2944
>>und auch Zeus, Shiva und Loki unterstehen ihm

>Lass doch mal deinen Pseudointellektuellen Scheiß sein.

Und das von einem Katholiken. Du hast Humor Bruder.

cmzhang Avatar
cmzhang:#2946

>>2944
Was hab ich denn falsch gemacht?

Bernd Avatar
Bernd:#2947

>>2946
Nichts. Katholen müssen einfach rangieren wenn es noch andere Götter gibt, neben dem ihren.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#2948

>>2946
Dies hier: >>2941
>Aber es können durchaus unzählige transzendentale Geschöpfe existieren, feinstoffliche Existenzen, die man als einfacher Mensch Gott zu nennen bewegt ist
Es gibt nur einen Gott und was Menschen Gott nennen ist völlig egal. Wenn in der Bibel etwas von anderen Göttern steht, dann nur um sich davon abzugrenzen. Es wäre ein dummer Gott, wüsste er nicht von Polytheismen.

kazukichi_0914 Avatar
kazukichi_0914:#2950

>>2949
Naja, Allah ist ja auch der eine Gott, nur eben in der Sprache des Islam.

betraydan Avatar
betraydan:#2951

>>2950
Dass Christen und Moslems den selben Gott haben, der nur in unterschiedlichen Sprachen zu ihnen spricht, wäre die Lösung aller Religionskriege.
Man wurde bei den Katholen schon für weniger verbrannt...

wtrsld Avatar
wtrsld:#2954

Und am Ende haben die Juden auch nur vom Atonkult und anderen Kulten kopiert und einen Vulkan zum Allmächtigen gemacht.

Siehe neueste Forschungen "Gott ist ein Vulkan"

ovall Avatar
ovall:#2955

>>2954
Unter Dehydrierung in der arabischen Wüste wohlgemerkt.

linux29 Avatar
linux29:#2956

>>2954
Monotheismus ist schon ein verwirrendes Geschäft, zugegeben. Besonders weil die Wurzeln scheinbar in einer bloßen Reduzierung der Vielgötterei verortet sind ... Echnaton lehnte alle Götter ab und machte die Sonnenscheibe zum einzigen Gott, die Juden behielten nur ihren Vulkangott und prägten ihn um zum einen, wahren Gott.
Die Sonne anzubeten und als einzigen Gott anzuerkennen ist eine Art Monotheismus, aber verglichen mit dem mosaischen, christlichen und islamischen Gott ist es noch ein ziemlich handfester Gott, während das Judentum nach Moses, das Christentum und der Islam ihren einen Gott mehr als Prinzip sehen, also abstrakt.
Heutige Bemühungen sollten sein, die Gemeinsamkeiten der Religionen aufzuspüren, denn im Kern zielen sie auf ein und dieselbe mystische Erfahrung hin, bei der Gott im Herzen des Menschen erfahren wird und keinen Vermittler mehr braucht. Die Unterschiede sind besonders kulturell und sprachlich bedingt: die Araber mussten anders mit der Idee des einen Gottes vertraut gemacht werden als die Juden oder die Christen, Mohammed hat die Fähigkeit dazu gehabt, seinen Kulturkreis für den einen Gott zu sensibilisieren. Statt sich an den Unterschieden aufzuhalten, sollte man sich auf die Gemeinsamkeiten konzentrieren.

joeymurdah Avatar
joeymurdah:#2958

>>2956
>Mein Gott
>Dein Gott
>Statt sich an den Unterschieden aufzuhalten, sollte man sich auf die Gemeinsamkeiten konzentrieren.

Beiden ist zunächst mal gemein, dass es bislang nicht einen minimalsten Deut von Beweis für ihre Existenz gibt.

murrayswift Avatar
murrayswift:#2959

>>2958
>Beweis

was wäre für dich ein Beweis für die Existenz Gottes?

gretacastellana Avatar
gretacastellana:#2960

>>2959
>was wäre für dich ein Beweis für die Existenz Gottes?
Ein einfaches "Hallo!" wäre mehr als genug.

grafxiq Avatar
grafxiq:#2961

>>2960
Wenn du dir Gott so klein vorstellst, wäre das Hallo, das du als Antwort bekämest, auch nicht überzeugend.
Die Philosophie hat eine ganze Reihe von Gottesbeweisen hervorgebracht, aber Gott ist wie erwiesen wurde, kein bloßer Gegenstand der Logik und des rationalen Denkens. Gott zu beweisen ist in etwa so nützlich wie Liebe zu beweisen: du kannst die neurochemischen Prozesse beobachten und sie deuten als die menschliche Regung namens Liebe - aber was Liebe nun wirklich ist, weißt du nicht, wenn du sie nicht einmal am eigenen Leib erfahren hast. So auch mit Gott.

iqbalperkasa Avatar
iqbalperkasa:#2962

>>2960
Wenn dich ein Wort überzeugen würde, bist du wahrscheinlich noch lange nicht reif für Gotterkenntnis. Aber vielleicht kommt das noch.

breehype Avatar
breehype:#2963

>>2962
>bist du wahrscheinlich noch lange nicht reif für Gotterkenntnis.
Es wurde nicht nach Erkenntnis gefragt. Die Frage war, was wäre ein akzeptabler Minimalbeweis, dass Gott überhaupt existiert und nicht einfach eine Idee des Menschen ist? Und da wäre ein einfaches Hallo schon sehr überzeugend.
Erkenntnis kommt danach. Es ist der zweite Schritt, nachdem ausgeschlossen wurde, dass die Götter einfach menschliche Erfindungen sind.

Oder wärst du an den Erkenntnissen des Spaghettimonsters interessiert, bevor geklärt ist, ob es überhaupt existiert?

ryhanhassan Avatar
ryhanhassan:#2964

>>2961
>Wenn du dir Gott so klein vorstellst, wäre das Hallo, das du als Antwort bekämest, auch nicht überzeugend.
Ich hab keine Frage an ihn gestellt, also auch keine überwältigende Antwort erwartet. Wollte nur wissen ob er überhaupt existiert oder nur Einbildung ist.

>Die Philosophie hat eine ganze Reihe von Gottesbeweisen hervorgebracht,
Dass es a) die Philosophie ist und b) gleich eine ganze Reihe sind, von denen keiner etwas stichhaltiges liefern konnte oder den Sprung ins Echtleben geschafft hat, sollte dir zu denken geben.

>aber Gott ist wie erwiesen wurde,
Es wurde leider nichts erwiesen. Gott ist nach wie vor zu 100% Glaube und Hoffnung.

>Gott zu beweisen ist in etwa so nützlich wie Liebe zu beweisen: du kannst die neurochemischen Prozesse beobachten und sie deuten als die menschliche Regung namens Liebe - aber was Liebe nun wirklich ist, weißt du nicht, wenn du sie nicht einmal am eigenen Leib erfahren hast. So auch mit Gott.
Mit so einer Art "Gott" kann ich gut leben: Als eine Art Gefühl, erzeugt von Milliarden von Menschenmolekülen auf einem komplett irrelevanten Planeten im Universum.

bruno_mart Avatar
bruno_mart:#2965

>>2962
>bist du wahrscheinlich noch lange nicht reif für Gotterkenntnis.

Schwaches Argument, die Schuld auf die Unreife des Skeptikers zu schieben.
Würde es deinen Nichtglaube an Zeus irritieren, wenn man dir unterstellte, du wärst einfach noch nicht reif genug für ihn?

iamgarth Avatar
iamgarth:#2966

>>2964
> Ich hab keine Frage an ihn gestellt, also auch keine überwältigende Antwort erwartet. Wollte nur wissen ob er überhaupt existiert oder nur Einbildung ist.

Kant argumentiert genauso. Dass es egal ist, ob man sich plausibel ein allmächtiges Wesen erdenkt, solange es gedacht ist. In seiner Widerlegung des kosmologischen Gottesbeweises vergleicht er dabei Gott soweit ich mich erinnere mit Geld, das man sich vorstellt, aber nicht hat.

Dieser Vergleich zieht aber nicht, wie Hegel später festgestellt hat. Gott und Geld haben nichts miteinander zu tun, es sei denn man spricht vom Gott Mammon. Wenn man an Geld denkt, hat man es nicht sofort, aber bei Gott liegt der Fall anders, denn Gott ist geistig, und er übersteigt die blasse Realität einzelner Menschen geschweige denn die des Geldes.

shalt0ni Avatar
shalt0ni:#2967

>>2966
>Gott und Geld haben nichts miteinander zu tun
Das soll ein Beweis sein, dass Gott existiert? :3

>denn Gott ist geistig
Dies. Er existiert im Geiste des Menschen. Anderswo wurde eher bisher nicht verortet.

agromov Avatar
agromov:#2968

>>2967
Man kann nicht behaupten, dass er im Geiste des Menschen existiert, ohne zu behaupten dass er existiert. Also sind wir uns einig.

HenryHoffman Avatar
HenryHoffman:#2969

>>2968
Entweder existiert er einzig im Geiste des Menschen, oder der Mensch ist bislang die einzige bekannte Spezies, die zur Entdeckung oder Erfindung der Idee eines absoluten Prinzips des Seins in fähig ist.

350d Avatar
350d:#2970

>>2968
>Man kann nicht behaupten, dass er im Geiste des Menschen existiert, ohne zu behaupten dass er existiert. Also sind wir uns einig.

Wenn dir das reicht. Ja, dann sind wir uns einig.

kosmar Avatar
kosmar:#2971

>>2969
>Entdeckung oder Erfindung
Größtmöglicher Gegensatz. "Oder" passt hier nicht.

>der Idee eines absoluten Prinzips des Seins fähig ist.
So schwammig, dass es keine Aussage macht.

atariboy Avatar
atariboy:#2973

>>2971
Ob man etwas Entdeckung oder Erfindung nennt, ist Frage der Perspektive.

>So schwammig, dass es keine Aussage macht.

Ist eine Paraphrase des Begriffs Gott und dass der Mensch vielleicht nur die erste bekannte Spezies ist, die so kluk ist, dass sie sich vorstellen kann, dass es etwas Höheres gibt.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#2974

>was wäre für dich ein Beweis für die Existenz Gottes?

Noch nie hörte ich so viele leere Worte auf eine ganz einfache Frage.

Was ist für Bernd ein Gottesbeweis. Wenn ihr hier schon zu stocken beginnt, ist /b/ wohl die geeignetere Sparte.

katiemdaly Avatar
katiemdaly:#2975

>>2974
>Noch nie hörte ich so viele leere Worte auf eine ganz einfache Frage.
Etwas merkwürdige Vorhaltung, wenn man selbst nichts dazu sagt.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#2977

>>2975
Ich brauch keinen Beweis mehr.

christianoliff Avatar
christianoliff:#2981

>>2977
Leichtgläubiges Manipulationsopfer detektiert.

splashing75 Avatar
splashing75:#2983

>>2977
>Ich brauch keinen Beweis mehr.
D.h. alles Götter exisitiern für dich?

stayuber Avatar
stayuber:#2984

>>2974
So etwas wie ein Gottesbeweis ist eine schwierige Sache, denn ein Beweis, der jedem reicht, der objektiv unanfechtbar ist, sowas wird man nicht finden.
Gott wohnt im Herzen der Menschen. Es sind nicht die Wunder, nicht vermeintlich Übernatürliches, das uns seiner Allgegenwart versichert, sondern die Stimme in unserem Innern, die uns leitet, uns der Erkenntnis zuführt und Entscheidungen fällen lässt, zu denen wir stehen können, und die dem Leben als solchem dienlich sind.
Gott ist weniger ein Wesen, als ein Zustand oder eine Beschaffenheit. Er ist der höchste Zustand, den das Leben einnehmen kann, insofern es alle seine Möglichkeiten, all seine Bestimmung wahrnimmt und danach handelt.
Wenn man dann aus Bachs Kantate die Worte hört "Was Gott tut, das ist wohlgetan", dann verstehe man es so, dass jeder Mensch von diesem einen lebendigen Lichte stammt, und dass es der Gipfel des Lebens ist, sich selbst zu erkennen und das Beste zu geben, was man hat - die Liebe, durch die man lebt, die Gnade, die Barmherzigkeit und Sanftmut.

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#2988

>>2984
>So etwas wie ein Gottesbeweis ist eine schwierige Sache,
kann man wohl sagen

>denn ein Beweis, der jedem reicht, der objektiv unanfechtbar ist, sowas wird man nicht finden.
Das ist natürlich mehr als schlecht, für jemand der so allumfassend und absolut in unsere Leben eingreifen will.

>Gott wohnt im Herzen der Menschen.
Das ist ja der Gott des Menschen. Der ist leicht zu beweisen. Da hört man einfach in sich hinein und dann fühlt man ihn. Das ist trivial. Um den gehts nicht.
Es geht um den menschlichen Gott der im Herzen wohnt sonder der Gott von außerhalb, der, naja. Irgendwoanders wohnt und keine Erfindung des Menschen ist. Der Gott im Herzen ist ja keiner der dir ständig mit irgendwelchen Regeln im Ohr liegt, wie der z.B. der Gott der Bibel.

Um dessen Existenz und einen Beweis dafür sieht es halt recht düster aus.
Leider.

madebyvadim Avatar
madebyvadim:#2990

>>2988
> Es geht um den menschlichen Gott der im Herzen wohnt sonder der Gott von außerhalb, der, naja. Irgendwoanders wohnt und keine Erfindung des Menschen ist. Der Gott im Herzen ist ja keiner der dir ständig mit irgendwelchen Regeln im Ohr liegt, wie der z.B. der Gott der Bibel.

Und was ist, wenn ich dir sage, dass nur Gott im Herzen etwas bedeutet? Scheiß auf die Bibel, wenn sie dir nicht hilft, die Stimme deines Herzens zu verstehen, versuche es mit etwas anderem, lies Hesse, mach eine Reise. Für andere ist die Bibel das Richtige, aber Wahrheit offenbart sich Jedem auf seinem eigenen Wege.
Schon Augustinus schrieb, wenn du Gott suchst, dann schau nach innen. Draußen wohnt er nicht.

http://koenningseelsorge.blogspot.de/2014/08/gott-ist-in-uns-daheim-wir-sind-in-der.html

thinkleft Avatar
thinkleft:#2991

>>2990
> Schon Augustinus schrieb, wenn du Gott suchst, dann schau nach innen. Draußen wohnt er nicht.

>>2988

Soviel Demut wirst du als Mensch haben müssen: du kannst in deinem Leben von Gott nur die Seite erkennen, die er dir offenbart, die Menschen können von ihm nur erleben, was er den Menschen offenbart. Du wirst nie erleben, was eine Feldmaus fühlt, wenn sie an Gott denkt, aber nach diesem Leben wirst du es wissen.
Wir sehen jetzt durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort, dann aber von Angesicht zu Angesicht.
Ein objektiver Beweis tötet jeden Gott. Gott ist das unsterbliche Kind in jedem Menschen, er will lachen, spielen, tanzen, singen, träumen.

Ein Lachen ist zu groß für jeden Beweis, für einen Tanz ist in keiner formalen Logik Platz. Aber gerade dort geschieht Gott.

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#2992

>>2991
Du kannst in deinem Leben von Gott nur die Seite erkennen, die er dir offenbart. Aber wisse, wenn du zulässt, dass er scheint durch dich in diese Welt, wenn er dich erfüllt mit seiner Freude, dann ist selbst ein Blinzeln seiner Gnade mehr als genug, er schenkt dir voll ein, überschäumen wird dein Glas und köstlich und frisch wird sein der Trank des Lebens den er dir einschenkt.

creartinc Avatar
creartinc:#2993

>>2990
>Und was ist, wenn ich dir sage, dass nur Gott im Herzen etwas bedeutet? Scheiß auf die Bibel
Willkommen im Atheismus, Bru.

ah_lice Avatar
ah_lice:#2994

>>2991
>Du wirst nie erleben, was eine Feldmaus fühlt, wenn sie an Gott denkt, aber nach diesem Leben wirst du es wissen.
Unsägliches Geschwurbel, das eine Beleidigung für jeden Homo Sapiens ist. Gilt für den gesamten Pfosten. Mit sowas konnte man vielleicht Neandertaler begeistern.

adewaleolaore Avatar
adewaleolaore:#2995

>>2992
Ach Bernd. Simple Selbsthypnose, das merkst du doch selbst. Hat mit einem Beweis für die Existenz Gottes nun wirklich überhaupt nichts zu tun.

Shriiiiimp Avatar
Shriiiiimp:#2996

>>2995
> Hat mit einem Beweis für die Existenz Gottes nun wirklich überhaupt nichts zu tun.

Wir Menschen sind wie Blätter, die einen Beweis dafür wollen, ob es einen Baum gibt.
Gott mag allgemein sein, aber ihn wissenschaftlich zu beweisen, käme der Weltformel gleich. Zudem ist ein wissenschaftlich, logisch wasserdichter Beweis nichts, was jemals Glauben zur Folge haben kann.
´
Ein Beweis, der jedem Menschen reicht, wird es niemals geben. So allgemein Gott auch ist, die Beziehung zu ihm muss jeder persönlich aufnehmen, das wird dir keine formale Logik abnehmen können. Du wirst schon zur rechten Zeit verstehen.

mat_walker Avatar
mat_walker:#2997

>>2995
Das "Ich denke, also bin ich" ist am ehesten ein Gottesbeweis, der auch heute in unserer Welt des Individualismus zieht. Gott ist der Ursprung aller Dinge, reiner Geist, reine Energie, reine Liebe. Er ist pure Möglichkeit, während das materielle Leben Wirklichkeit ist. Die dunkle Energie hat sich zu dunkler Materie formiert, diese wiederum zu uns bekannter Energie und diese zu uns bekannter Materie. Wir stammen alle von dieser rätselhaften Energie ab, wir sind das Leben, das in seinem Kern immer noch reine Möglichkeit ist.
Gott ist die Ursache dafür, dass wir denken. Gott ist das "cogito ergo sum"

Bernd Avatar
Bernd:#3007

>>2981
justiere deine Detektoren!

>>2983
nein, ich glaube nur an meinen Gott. Es ist der Gott den ich beinahe verstehe. Er versteht mich auch, denn er hat mich werden lassen, mit allen meinen guten und schlechten Seiten.

Besser kann ich es nicht ausdrücken, ich bin nicht so gebildet wie ihr.

aadesh Avatar
aadesh:#3008

>>2996
>>2997
>>3007
Das ist ja mehr Esoterik und Wellness-Prosa als Gottesbeweis bzw. Zuckerbrot & Peitsche der Bibel.

shalt0ni Avatar
shalt0ni:#3013

>>3008
>Wellness-Prosa als Gottesbeweis

es sind Leute wie du, die einem dieses Brett madig machen. Hauptsache dagegen sein, und "ich bin ja soviel gläubiger als ihr".

Das ist hier kein sportlicher Wettkampf bei dem du besser sein musst.
Hör lieber zu was Andere denken und warum, und bete zu Gott, er möge dir helfen deine Klappe nicht aufzureißen bevor du dein Gehirn eingeschaltet hast.

Aber wenn du unbedingt streiten willst, empfehle ich dir es in einem Musellokal zu tun, da erlebst du es weit intensiver.

shoaib253 Avatar
shoaib253:#3014

>>3008
Immer wieder faszinierend: die sogenannten Anhänger der Wissenschaft (die gemeinhin der Überzeugung sind, ein spiritueller oder religiöser Ansatz wäre mit ihrem Denken unvereinbar) sehen es als stärkstes polemisches Urteil, religiöse, erbauliche Ansichten als esoterisch darzustellen, während die Kirchenanhänger, die Religiösen es als größte Abwertung sehen, wenn sie Wissenschaftler und Empiriker als Gnostizisten bezeichnen.
Wieso steuern so viele Menschen immer gegeneinander, anstatt die Gemeinsamkeiten unterschiedlicher Positionen aufzusuchen? Es gibt sie nämlich.

snowwrite Avatar
snowwrite:#3015

>>3013 >>3014
Und sich dann wundern, wenn der Monsignore mit dem Rohrstock umgeht.

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#3017

>>3014
>Gemeinsamkeiten
die gibt es, aber man kann sie nicht erkennen wenn man ein religiöser Eiferer ist, oder wie im Falle 3008 ein Unteralterarschloch das auf /b/ besser aufgehoben wäre.

Ich hatte hier als Katholenbernd mit Atheisten schon weit mehr interessante Korrespondenz als mit Leuten die glauben sie sind der Mittelpunkt der Welt. Diese Gescheitheitsverwalter wurden leider einige Jahre zu spät geboren, sonst hätten sie bei der Spanischen Inquisition sicher Kariere gemacht. Jedenfalls sind sie im realen Leben sicher sehr "angenehme" Leute die jeder gern hat.

jonkspr Avatar
jonkspr:#3018

>>3017
Dein Wut- & Blutrausch ist unverständlich, Bruder. Was wurde dir angetan?

sokaniwaal Avatar
sokaniwaal:#3019

>>3013
>>Wellness-Prosa als Gottesbeweis
>es sind Leute wie du, die einem dieses Brett madig machen. Hauptsache dagegen sein, und "ich bin ja soviel gläubiger als ihr". Das ist hier kein sportlicher Wettkampf bei dem du besser sein musst.
Oh, da liegst du total falsch. Bin Säkular und wollte nur gesagt haben, dass es nicht mal ansatzweise auch nur den geringsten Beweis für die Existenz Gottes gibt.

Wenn du schreibst:
> Gott ist der Ursprung aller Dinge, reiner Geist, reine Energie, reine Liebe.
Dann ist das halt weniger als gar nichts. Es macht noch nicht mal eine Aussage, geschweige denn einen Beweis. Sowas kann man dir in jeder Wellness-Sauna im Allgäu erzählen.

pakhandrin Avatar
pakhandrin:#3020

>>3018
>ist unverständlich

nur für dich Schwester!
Das ist weder Wut noch Blut. Wenn es für dich so aussieht kann ich dir nicht helfen, ich bin kein Neurologe.

Passt dir nicht was ich geschrieben habe? Aber das kommt hier eben vor.

ajaxy_ru Avatar
ajaxy_ru:#3026

>>3017
> die gibt es
So wie eine andere Sprache auch Verben hat, was?

garand Avatar
garand:#3031

>>3026
jawohl Herr Oberlehrer. Sind Herr Oberlehrer jetzt erleichtert. Das freut mich.
Möge der Herr dir im richtigen Leben beistehen.

Neuste Fäden in diesem Brett: