Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-05-01 01:37:10 in /r/

/r/ 3392: Zölibat

cbracco Avatar
cbracco:#3392

"Viele Priester in Deutschland zweifeln an Zölibat" (bezeichnenderweise Ostthüringer Zeitung)

>Sie fühlen sich einsam, wünschen sich eine feste Beziehung und hätten gerne Kinder.

>Jeder zweite katholische Priester würde sich nicht noch einmal für ein Leben unter den Bedingungen des Zölibats entscheiden – oder hat zumindest große Zweifel daran. Wie eine bundesweite Umfrage unter 4200 Priestern ergab, ist nur knapp die Hälfte der Seelsorger von der Ehelosigkeit überzeugt.

>„Das ist ein Alarmzeichen“, sagt Studienleiter Eckhard Frick, Jesuitenpater und Professor für Seelsorge an der Uniklinik München. „Es zeigt, wie groß der Unterstützungsbedarf ist. Die Kirche muss sich mehr um ihre Priester kümmern.“

>Hinter der Seelsorger-Sorge steht eine Forschungsgruppe aus vier Universitäten. Befragt wurden insgesamt rund 8600 katholische Seelsorger – neben Priestern auch Gemeinde- und Pastoralreferenten sowie Diakone. Jeder dritte Priester empfindet den Zölibat als belastend, mehr als jeder Zehnte gab an, dass er gar nicht oder nicht gut mit den Problemen eines ehelosen Lebens zurechtkomme.

>„Als besondere Herausforderung betrachtet jeweils über die Hälfte der Priester den Verzicht auf genitale Sexualität, körperliche Intimität, partnerschaftliche Bindung sowie eigene Kinder“, schreiben die Forscher.

>Die unlängst in Berlin vorgestellte Studie solle „im guten Sinn provozieren“, so Frick: „Wir formulieren keine wohlfeilen kurzschlüssigen Rezepte. Wir wollen weder sagen, ‚Schafft den Zölibat ab!‘ noch ‚Behaltet ihn um jeden Preis bei!‘. Wir wollen stattdessen die Debatte anregen: Der Zölibat braucht ein Umfeld, in dem er gelingen kann. Was braucht es dazu?“

>Gefragt wurden die Seelsorger auch nach ihrer Lebenszufriedenheit, ihrer Arbeitsmotivation und Gesundheit. Das Ergebnis: Seelsorger sind mit ihrem Leben und ihrer Tätigkeit zufriedener als durchschnittliche Arbeitnehmer – aber eher unzufrieden mit der Kirche als Organisation, mit ihrer Leitung und dem internen Klima.

>Die Priester klagten darüber hinaus häufiger als die Laien-Seelsorger über emotionale Einsamkeit: „Katholische Priester ziehen nicht so leicht wie andere Seelsorger emotionale Kraft aus ihrem Privatleben“, erklärt Studienautor Frick. „Eher aus spiritueller Praxis.“

>Die Unzufriedenheit über die emotionale Einsamkeit komme aber nicht allein vom Zölibat, sondern von den konkreten Lebens- und Arbeitsbedingungen.

So diskotieren Sie! Meine Meinung: bin Agnostiker, aber respektiere eine bindende Lebensentscheidung. Aus Eigennutz, Selbstsüchtigkeit und Geilheit das Zölibat abzuschaffen würde das Vertrauensverhältnis zwischen Pfaffe und weiblichem Gebetsvieh völlig untergraben. Zum Glück gibt es ja immer noch den Vatikan. Wenn man sich dafür entscheidet, muss man auch dabei bleiben. Ansonsten könnte man gleich Pogo-Anarchismus in der Bundeswehr erlauben. (Argument hohl aber exemplarisch gewählt)

uxdiogenes Avatar
uxdiogenes:#3393

>>3392
Nichts mehr hinzuzufügen.

Merke: Der Zölibat ist nicht dogmatisiert, sondern nur Disziplin. Es gibt eine viel wichtigere Frage: Wie viele von diesen Priestern sind alleine, weil die Gemeinden unterbesetzt sind? Wäre mal viel interessanter, was die Ordenspriester/Mönche dazu sagen. Früher war ein Priester in einer Pfarre nur selten alleine.

>„Als besondere Herausforderung betrachtet jeweils über die Hälfte der Priester den Verzicht auf genitale Sexualität, körperliche Intimität, partnerschaftliche Bindung sowie eigene Kinder“, schreiben die Forscher.
Was für Weicheier, kein Wunder, dass die Gläubigen keinen Fick mehr geben. Lex orandi, lex credendi.

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#3394

>>3392
>>3393

Dürften Priester theoretisch Kinder adoptieren?

im_jsmith Avatar
im_jsmith:#3395

>>3393

Erster Spaßfakt: der/das Zölibat, klassischer Katholik wird immer nur "der" Zölibat sagen. Nur für alle Außenstehenden.

Im Endeffekt ginge es nur darum, dass Gelegenheit Liebe bzw. (Samen-)Diebe macht.

Eine Laienbewegung bezüglich des/dem Zölibats sollte knallhart abgeschmettert werden, auch vom Kuschel-Wohlfühl-Dalai-Lama-Papst. Wäre es mir nicht so kackegal, würde ich als Katholik stärkstens rangieren.

Ich maße mir das nicht an, so etwas zu verurteilen. Aber wenn man dem eigenen Glauben nicht treu ist, dann muss man halt auch keine Auswege suchen. Soweit ich weiß, hat auch der Papst immer noch deutlich gemacht, dass es bei ihm keine Homofürsterey, kein Loli- und Shotatum und erst recht keine Fickerey von Amtsmänner gibt.

Wo käme man denn da hin, mal ernsthaft? In einer autoritären Orga wie der kath. Kirche, dann verliebt sich noch der Pfarrer in die Organistin und es wird wild gebusfahrt, wenn es mal kein Jahr hielte.

Mir geht es da nicht um ein lächerlich zu machendes Feindbild, sondern um ein Glaubensbekenntnis, welches sich selbst ernst nimmt. Das kriegt ja sogar der Musel oftmals mit den Kopftuchmödchen hin. Nichts macht mich rangierender und metter als Katholentöchter in unseren Diskotheken, welche ein goldenes Kreuz um den Hals tragen und dann Muselschwänze in der Nacht nach der Partei lutschen.

Weiß auch nicht warum. Habe halt einen moralischen Kompass und messe Menschen daran, wozu sie sich bekennen. Oder was sie einfach nur als Fassade schauspielern. Dann eben lieber gleich nicht auf "heulig/heilig und teuer tun". Das bereitet mit als Agno-Bernd große Bauchschmerzen.

mauriolg Avatar
mauriolg:#3396

>>3394

Kurze Rückmeldung: theoretisch ja, aber nur im Notfall. Hort der Kinder ist eine Ehe zwischen Mann und Frau, aus welcher sie natürlicherweise entsteht.

uxdiogenes Avatar
uxdiogenes:#3398

>>3395 >>3396
Ich glaube du bist der erste neue Bernd, der hier nicht trollt, sondern als Bernd postet.

Vielleicht solltest du dich mal wieder einlesen, deine Apostasie beichten und wieder die Heilige Messe besuchen. The church needs you :3

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#3399

Jeder der vom Weib auch nur ein wenig versteht, wird sehen das es immer von Vorteil ist wenn man diese von seiner Organisation so fern wie möglich hält.

polarity Avatar
polarity:#3400

>>3399
Noch ein Grund warum die Kirche untergehen wird:

>2015
>Dumpfer, primitiver Bauern-Chauvinismus

starburst1977 Avatar
starburst1977:#3401

>>3398
>Ich glaube du bist der erste neue Bernd, der hier nicht trollt

Glaubt an einen imaginären Freund.
Bezeichnet andere als Trolle.

Hochmut kommt vor dem Fall, Bruder.

(DURCH DIE TÜR HINAUS, ZUR LINKEN REIHE, JEDER NUR EIN KREUZ!)

mshwery Avatar
mshwery:#3403

Das Zölibat wird ohnehin nur von den wenigsten eingehalten. Im Prinzip ist es ein offenes Geheimnis, dass katholische Priester sich öfter mal Frau und Familie nebenher halten. Kann sein, dass das im Herzen Bayerns noch anders ist, aber in großen Teilen Deutschlands läuft das so. Quelle: Ich kenne Mitarbeiter der katholischen Kirche, die mir davon berichteten.

Und überhaupt, so sonderlich streng wurde diese Regelung doch noch nie eingehalten. Wir finden in der Geschichte eimerweise Päpste mit Kindern.
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_sexually_active_popes

t. protestant

to_soham Avatar
to_soham:#3404

>>3403
Na dann muss sich ja niemand dran halten, wenn ohnehin im Hörensagen immer wieder rauskommt, dass ein Priester sündigt. Kennt man ja gar nicht, dass Leute heimlich die Regeln brechen.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#3406

>>3404
>sündigt
Ich finde das Wort schon vermessen. Sage nur; ich denke nicht, dass wir darüber sinnhaft diskutieren können, oder?

andychipster Avatar
andychipster:#3407

>>3406
Stimmt, sinnhaft nicht, weil hier zwei Leute das Konzept verstehen und die anderen auf dem Brett sich die Ohren zuhalten.

Zweitausendjahre Abendland einfach ignorieren.

tomgreever Avatar
tomgreever:#3408

>>3407
Jeder, der sich mit der Geschichte und der Entstehung des Zölibats beschäftigt, wird sehen, dass dieses nicht enstand, damit das Priesteramt rein und gottgefällig gehalten werden soll, sondern es war eine ökonomische Maßnahme des Klerus. Der Reichtum der Kirche droht zu schwinden, wenn durch Ehe, Nachkommenschaft und Erbe der mühsam zusammengeraubte Schatz aus Geld, Ländereien, Reliquien und Schätzen auf weltliche Frauen und Kinder verteilt wird.
Das Zölibat war niemals dafür gedacht, dass sich die Geistlichen ganz auf Gott besinnen sollten, nicht im geringsten. Es ist eine ökonomische Maßnahme, die in der Öffentlichkeit mit Verweisen auf Frömmigkeit und Gottgefälligkeit verteidigt wird. Es handelt sich faktisch nur um einen Kunstgriff, der den Reichtum der Kirche beisammen halten soll.
Das Zölibat ist nur ein Stück des bis zum Mond reichenden Haufens an Heuchelei in diesem Weltrekordhalter-Verein der Heuchelei.
Sexualität steht einem spirituellen Leben nicht entgegen, ganz im Gegenteil. Weltliche Bindungen können die Beziehung zu Gott verkomplizieren oder schwächen, aber dies ist ausdrücklich nicht der Grund für das Zölibat, was auch immer die katholische Kirche selbst dazu sich zurechtlügen mag.
Ich bemitleide nur die armen Priester, die sich wirklich um die Sorgen der Menschen kümmern wollen, aber an diesen beschämenden vorsintflutlichen Regeln von Geldschefflern und Betrügern scheitern.
Ich fordere eine dezentrale Organisation für Seelsorge und Glaube, die sich von jedem religiösen Bekenntnis fernhält, oder höchstens im Sinne des Franziskanerordens sich gänzlich unkatholisch, das heißt: christlich verhält. Blicken wir noch einmal zurück in die Geschichte, sehen wir, wie Franziskus und sein Orden, seine "Non-profit-organisation" angefeindet, verurteilt und verfeindet wurde, obwohl doch gerade Franziskus Jesu Art zu leben am aufrichtigsten vor Augen geführt hat.
Glauben ja, Barmherzigkeit ja, Christlichkeit ja. Kirche nein, Katholizismus nein, organisierte Religion nein.

anaami Avatar
anaami:#3409

>>3408
> unkatholisch, das heißt: christlich

Dies. Katholisch sein und christlich sein ist ein unvereinbarer Widerspruch, als würde man sagen, ein Dreieck ist rund.

(DURCH DIE TÜR HINAUS, ZUR LINKEN REIHE, JEDER NUR EIN KREUZ!)

_kkga Avatar
_kkga:#3411

>>3396
> Agno OP

Agnos Dei? :3

kosmar Avatar
kosmar:#3412

>>3411

Nö. Agnostizismus, falls es denn geduldet wird. Aber der erste Wortbestandteil passt ja schon einmal.

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#3413

>>3409
Geiles Gleichgeschuchtele. Naja, wenigstens müssen wir uns dein perfides Esoterikgeschwurbel nicht mehr antun. Ich empfehle dir deine Syphilis behandeln zu lassen.

justinrhee Avatar
justinrhee:#3415

>>3413

Hat isidor wirklich gleichgeschuchtelt? Gibt es dafür Beweise, die über die zeitliche Nähe der beiden Pfosten, hinausgehen? Das würde mich schwer treffen, muss ich sagen.

antonkudin Avatar
antonkudin:#3416

>>3413
>Ich empfehle dir deine Syphilis behandeln zu lassen.

Lach.
a) Zeigt wie vollkommen hilflos du bei dem Thema bist
b) Merkst du nicht wie peinlich du bist?

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#3418

>>3415
Bin auch etwas enttäuscht. Aber war auch schon gestern enttäuscht.

Ja, man kann sich alle Beiträge von einer Person anzeigen lassen.
Habe geguckt, weil >>3409 eben in isidors Sprache ist.


>>3416
Es wäre ja noch das schlimmste, wenn man auf einem Imageboard mal mit gröberem Ton auf etwas reagiert. Es scheint dir etwas weltfremd von mir vorkommen, aber im Gros wirken die meisten hier als hätten sie eine psychische Krankheit, wenn sie über Gott reden. Liegt wohl an der Beliebigkeit der Lehre und ist auch meist gepaart mit Hass und Intoleranz. >>3395 versteht zum Beispiel wenigstens die innere Logik der Kirche (und somit des Christentums)

vocino Avatar
vocino:#3420

>>3418
>Es wäre ja noch das schlimmste, wenn man auf einem Imageboard mal mit gröberem Ton auf etwas reagiert.
Du verstehst die Problematik gar nicht. Deine Wortwahl ist vollkommen egal. Du kannst hier gerne auch Scheiße sagen. Es wäre sogar erfrischend, wenn man sieht, welche Probleme die Kirche hat.

Dein Problem ist, dass du jemandem der die Sexualmoral der katholische Kirche kritisiert, Syphilis unterstellst. Das ist primitiv und dumm. Ganz davon ab, dass es unchristlich ist. Damit beweist du eigentlich was der Kollege sagte
>>3409
>Katholisch sein und christlich sein ist ein unvereinbarer Widerspruch

>Es scheint dir etwas weltfremd von mir vorkommen, aber im Gros wirken die meisten hier als hätten sie eine psychische Krankheit, wenn sie über Gott reden.

Richtig. Im weitesten Sinne ist die Erschaffung der Götter durch den Menschen ein psychische Krankheit. Die allerdings manchmal, wenn auch selten, ihre guten Seiten hat.

>Liegt wohl an der Beliebigkeit der Lehre und ist auch meist gepaart mit Hass und Intoleranz.
Es ist eine unverfrorene Lüge wenn Kleriker Säkularen ständig unterstellen, sie seien von Hass und Intoleranz getrieben.

Würdest du es als Hass und Inteloranz bezeichene, wenn du auf die Frage ob Allah existiert, mit "Nein" antwortest?

emileboudeling Avatar
emileboudeling:#3428

>>3420
>Würdest du es als Hass und Inteloranz bezeichene, wenn du auf die Frage ob Allah existiert, mit "Nein" antwortest?
Nein, aber ich würde ja auch „ja“ sagen. Gott Vater = Allah.

keyuri85 Avatar
keyuri85:#3429

>>3428
>Gott Vater = Allah
Komisch. Warum bekriegen sich Christentum und Islam dann, anstatt zu fusionieren.

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#3430

>>3429
Weil Allah eben nicht der Dreiinige Gott ist.

enjoythetau Avatar
enjoythetau:#3431

>>3429

>Warum bekriegen sich Schiiten und Sunniten?

crhysdave Avatar
crhysdave:#3432

>>3430
>Weil Allah eben nicht der Dreiinige Gott ist.
Also doch nicht:
>Gott Vater = Allah

naupintos Avatar
naupintos:#3433

>>3432
Gott Vater ist ja auch nicht der dreieinige Gott, sondern nur eine Person in Gott.

https://de.wikipedia.org/wiki/Nic%C3%A4no-Konstantinopolitanum#Text_mit_.C3.9Cbersetzung

robinlayfield Avatar
robinlayfield:#3434

>>3433
D.h. Allah ist nur ein Teil vom Christengott?

Clever gemacht, Christbernd. Aber auch arrogant bis zur Lachhaftigkeit.

yigitpinarbasi Avatar
yigitpinarbasi:#3435

>>3434
Naja, das Fingerchen bedeutet ja, dass Gott nur einer ist.

Du musst dich mal erkundigen, wo der Islam überhaupt herkommt. Der Koran zumindest besteht zum Großteil aus christlicher Fanfic, bzw. häretischen Evangelien. Und ich meine nicht das Barnabasevangelium, das erst nach dem Koran entstand.

meisso_jarno Avatar
meisso_jarno:#3442

>>3435
Warum fusionieren sie dann nicht? Warum tun sie so als ob es zwei verschiedene Götter gäbe? Und wenn alles vom gleichen Gott kommt, warum sind die Regeln so unterschiedlich? Will er uns verarschen? Nimmt er uns nicht ernst? Sind wir für ihn nur ein Witz? Oder hat sich die Menschheit das alles nur eingebildet, mit den Göttern?

syntetyc Avatar
syntetyc:#3444

>>3442
Ach Bernd, es ist doch Ganz Offensichtlich, dass der Islam falsch ist und das Christentum richtig. Das ist doch alles längst theologisch nachgewiesen.

millinet Avatar
millinet:#3445

>>3444
>es ist doch Ganz Offensichtlich, dass der Islam falsch ist und das Christentum richtig. Das ist doch alles längst theologisch nachgewiesen.

Der war gut, Christ-Bernd! Der war gut!

marcusgorillius Avatar
marcusgorillius:#3449

>>3442
Schonmal daran gedacht das in mehreren tausend Jahren eine Menge vom wahren Glauben ziemlich durch die Menschen verfälscht wurde? Ich bin Katholik, aber dennoch sehe ich die Bibel lediglich als Leitfaden um ein gutes Leben zu führen und nicht als festen Leitsatz, denn es ist kaum zu sagen was davon ursprünglich enthalten war und was dazugedichtet wurde. Ich "glaube" an einen Gott der die guten christlichen Werte vertritt und bin dementsprechend gegen Religionen welche etwas anderes predigen. Ob ursprünglich ihr Gott der selbe war ist nebensächlich, denn wenn ihre Religion richtig sein sollte ist dieser Gott schußendlich nicht der meine, selbst wenn ich dann ohne dastehen sollte. Also wenn ich sterbe und vor "Allah" stehen sollte piss ich ihm ins Gesicht und geh freudig in die Hölle. :3

guischmitt Avatar
guischmitt:#3452

>>3449
>Ich bin Katholik, aber dennoch sehe ich die Bibel lediglich als Leitfaden
Das ist ganz normal. Jeder Gläubige pickt sich in seiner Religion nur das raus, was ihm persönlich schmeckt. Deshalb ist das Christentum ja auch so unglaublich beliebig. Jeder macht was er will, sieht sich aber dennoch als guter Christ. Gäbe es Gott, wäre das Christentum eindeutig.

>Ob ursprünglich ihr Gott der selbe war ist nebensächlich, denn wenn ihre Religion richtig sein sollte ist dieser Gott schußendlich nicht der meine, selbst wenn ich dann ohne dastehen sollte. Also wenn ich sterbe und vor "Allah" stehen sollte piss ich ihm ins Gesicht und geh freudig in die Hölle. :3

Das ist vulgärste Häresie und eine Perversion der Gottesidee. Gott ist keine Süßigkeit in einem Süßwarenladen. Und wenn deine Lieblingssüßigkeit nicht da ist, dann drehst du dich um und sagst o. k. dann eben nicht. Gott hat dich erschaffen, nicht umgekehrt. Was du darüber denkst spielt nicht die geringste Rolle.

danro Avatar
danro:#3468

Wäre ja noch schönerer wenn sich dieses degenerierte Pack auch noch vermehrt, guckt euch doch nur mal das Pfaffenbalg Merkel an.

markmushiva Avatar
markmushiva:#3476

>>3449
> Also wenn ich sterbe und vor "Allah" stehen sollte piss ich ihm ins Gesicht und geh freudig in die Hölle. :3
Das ist selbst mir als Ultrakatholik zu kantig. Es ist davon auszugehen, dass Musel, die nicht hasserfüllt und Jesus in Ehren halten, auch gerettet werden. Können ja nichts dafür.

Auch der Gott Vater des Korans ist unendlich barmherzig. Im schlimmsten Falle haben wir geglaubt, dass ein Prophet der Messias und Sohn Gottes ist. Dann hätte Gott Heiliger Geist aber auch mal dafür sorgen können, dass sich dies nicht so weit verbreitet.

Neuste Fäden in diesem Brett: