Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-10-04 14:49:16 in /r/

/r/ 4683: Ist hier jemand wirklich religiös? Wenn ja, welche...

meisso_jarno Avatar
meisso_jarno:#4683

Ist hier jemand wirklich religiös? Wenn ja, welcher Glaubensgemeinschaft gehörst du an?
Hast du dich jemals mit der Entstehung deiner Heiligen Schrift und dem Urpsrung der Texte auseinandergesetzt? Hat ein religiöser Mensch überhaupt das Verlangen danach etwas darüber zu erfahren?
Warum ist heute niemand mehr offen für Neues? Es hat ja eine lange Tradition, dass sich Religion weiterentwickelt. Bis dann die Kirche kam und alles vereinheitlichen und bewahren wollte. Die Juden leben noch immer im Jahr 500v Chr., Moslems haben die Tradition des Weiterentwickelns fortgeführt, haben dann aber auch für sich in Anspruch genommen Mohammed sei der letzte Prophet und somit die Entwicklung gestoppt. Heute scheint sich Religion zurück zu entwickeln, die ganzen evangelischen Gemeinden und andere Sekten, auch im Islam sind ja sehr fundamental, steinzeitlich und abergläubisch.

Gott war ja schon immer eine unbekannte Einheit, stand für etwas was man sich nicht erklären konnte. Später wurde eine Person aus Gott, dann sagte man: mach dir kein Bild von Gott, gleichzeitig schreibt man "Gott" alle möglichen Eigenschaften zu, dies macht Gott glücklich, jenes erzürnt ihn. Tatsache ist, niemand kennt Gott: wie kann man ihm also Eigenschaften zuschreiben?

Früher brauchten wir Gott um Naturphänomene zu erklären, nachdem wir die Natur beherrscht haben brauchten wir ihn um den Tod ertragen zu können, nun machten aber schon die ersten Ärzte die Entdeckung, dass sich im Körper keine Seele befindet und die "Seele" kann nun auch Biochemisch erklärt werden. Somit ist klar, dass es kein Leben nach dem Tod gibt, sodass wir Religion für diesen Zweck auch nicht mehr benötigen. Man muss ja schon ziemlich beschränkt sein, die Wissenschaft auszublenden um an seinem Glauben festhalten zu können. Es braucht doch in der heutigen Zeit einen neuen Glauben, wenn überhaupt. Also ich bin nicht "gläubig", weiß aber, dass dort Dinge sind die ich mir nicht erklären kann. Zum Beispiel kann ich mir die Unendlichkeit des Universums nicht erklären und was ist dieses ganze nichts zwischen den Protonen und Elektronen?

malgordon Avatar
malgordon:#4685

Ich denke mir, ein Urinstinkt treibt Menschen dazu, sich evolutionär vom Kleinen zum Großen zu vereinen und so die Gegensätze der Individuen zu überwinden. Elementarteilchen verbinden sich zu Atomen, Atome zu Molekülen. Wenn der Blitz einschlägt, wird aus Aminosäuren Eiweiß und Einzeller. Der Einzeller zum Organismus, der zur Familie/Herde/Gemeinde/Nation/Vereinte Nationen. Wie geht es weiter? Der angestrebte Gott, der tote Materie, Lebewesen, Logos, Gefühle, Macht, Zeit, Raum etc vereinen soll, entzweit alles, der Rahmen wurde gesprengt. Dem bereits bewußten Menschen ein Überbewußtsein aufzusetzen, führt doch dazu, daß der Mensch sich wie eine Zelle dem großen Gottesorganismus unterordnen müßte. Was käme danach? Neues, göttliches Bewußtsein für weitere Welten? Interessiert mich nicht, und spottet der menschlichen Tragik. Unmenschlich eben.

cheezonbread Avatar
cheezonbread:#4688

>>4683
>Hat ein religiöser Mensch überhaupt das Verlangen danach etwas darüber zu erfahren?
Meinst du wir gehen der Musik wegen in die Kirche?

>Gott war ja schon immer eine unbekannte Einheit
Nur für dich - der Gläubige hingegen kennt Gott. Sobald du dich ihm öffnest, kannst du dir auch auch die albernen Theorien sparen.

antonkudin Avatar
antonkudin:#4690

>>4688
>Meinst du wir gehen der Musik wegen in die Kirche?
Es ging mir bei der Frage um die Entstehung und Herkunft der Texte, nicht um den Inhalt.

>Nur für dich - der Gläubige hingegen kennt Gott. Sobald du dich ihm öffnest, kannst du dir auch auch die albernen Theorien sparen.

Jeder Gläubige hat aber eine eigene Vorstellung von Gott, somit hat jeder seinen eigenen individuellen Gott, i. e. es gibt millionen verschiedener Götter, es gibt einen Gott von dessen Wesen niemand eine Vorstellung hat, oder es gibt keinen Gott.

craigelimeliah Avatar
craigelimeliah:#4691

>>4690
>Jeder Gläubige hat aber eine eigene Vorstellung von Gott, somit hat jeder seinen eigenen individuellen Gott, i. e. es gibt millionen verschiedener Götter, es gibt einen Gott von dessen Wesen niemand eine Vorstellung hat, oder es gibt keinen Gott.
Es hat auch jeder eine andere Vorstellung von Mutti. Gibt es jetzt 80 Millionen Merkels?

Ich hoffe doch nicht. Und du hör auf zu kiffen.

soyeljuaco Avatar
soyeljuaco:#4692

>>4691
Tut mir leid, wusste nicht, dass die Vorstellung von einem Polytheismus hier solche Aggressionen hervorruft.

Aber falsch, ein Vergleich der funktioniert wäre:
Erzähle afrikanischen Buschmenschen Geschichten über Merkel, die deutsche Bundeskanzlerin, dann kennen sie zwar "ihre Merkel" (vgl. ihren Gott), wissen aber dennoch nicht ob is sie überhaupt gibt oder ob das nur Geschichten waren, wie sie aussieht, wo sie sich befindet, was sie von ihnen hält, etc. Sie kennen Angela Merkel so wie man es ihnen beigebracht hat, so wie man dir deinen Gott beigebracht hat.

Und wenn du mir nun sagst, Gott hätte zu dir gesprochen, solltest du wohl lieber einen Psychiater aufsuchen, vielleicht haben deine negativen Erfahrungen mit dem Kiffen bei dir eine Psychose hervorgerrufen.

Chakintosh Avatar
Chakintosh:#4693

>>4692
>Tut mir leid, wusste nicht, dass die Vorstellung von einem Polytheismus hier solche Aggressionen hervorruft.
Das nennst du Aggressionen? Lachz. Du laberst einfach grasinduzierten Müll, der dir morgen wahrscheinlich schon peinlich ist.

>Aber falsch, ein Vergleich der funktioniert wäre:
>Erzähle afrikanischen Buschmenschen Geschichten über Merkel, die deutsche Bundeskanzlerin, dann kennen sie zwar "ihre Merkel" (vgl. ihren Gott), wissen aber dennoch nicht ob is sie überhaupt gibt oder ob das nur Geschichten waren, wie sie aussieht, wo sie sich befindet, was sie von ihnen hält, etc. Sie kennen Angela Merkel so wie man es ihnen beigebracht hat, so wie man dir deinen Gott beigebracht hat.
Falsch: Es gibt die TV-Mutti, die Aluhut-Mutti, die private Mutti, die Mutti, die die anderen Politiker kennenlernen. Dann noch die Refugee-Mutti, die Judenmutti, die VSA-geborene Mutti und natürlich auch die polnische Mutti.

Und es gibt trotzdem nur eine Merkel. Vielleicht kapierst du das nicht, weil du gerade hoch wie fick bist, aber deine subjektive Wahrnehmung - wenn du überhaupt eine solche hast - verändert die Realität nicht. Was du dir also über Gott so zusammenspinnst, ist irrelevant.

>Und wenn du mir nun sagst, Gott hätte zu dir gesprochen, solltest du wohl lieber einen Psychiater aufsuchen, vielleicht haben deine negativen Erfahrungen mit dem Kiffen bei dir eine Psychose hervorgerrufen.
Da habe ich wohl einen Nerv getroffen. War aber auch offensichtlich. Und jetzt such dir nen Job, du dreckiger Hippie.

teylorfeliz Avatar
teylorfeliz:#4694

>>4690
>Es ging mir bei der Frage um die Entstehung und Herkunft der Texte, nicht um den Inhalt.
Um Jesus und die Apostel geht es dem Pfarrer auch.


>>4692
>Sie kennen Angela Merkel so wie man es ihnen beigebracht hat, so wie man dir deinen Gott beigebracht hat.
Dann würden sie sie aber viel, viel weniger als Gott kennen, denn die Verbindung mit Gott besteht ja keineswegs nur indirekt über die Religion oder so sondern sie ist ganz direkt erfahr- und erlebbar. (Was ja auch ganz logisch ist, da die Religion so erst entstand!)

>Und wenn du mir nun sagst, Gott hätte zu dir gesprochen, solltest du wohl lieber einen Psychiater aufsuchen
Ein Psychiater behandelt psychische Krankheiten, also Abweichungen von der Norm, während Gespräche mit Gott, wie wir Betenden sie führen, etwas ganz normales (*1) sind. Wenn hier jemand krankhaft anormal ist, dann Atheisten.

>Tut mir leid, wusste nicht, dass die Vorstellung von einem Polytheismus hier solche Aggressionen hervorruft.
Ich würde dich des Trollens bezichtigen aber ich vermute, dass du einfach einen Zugang zum Thema suchst und aus Unsicherheit auf diese kindische Kantigkeit zurückfällst. Pass auf, dass sie dich nicht raus werfen, ehe du die wirklich wichtigen Fragen gestellt hast.

>negativen Erfahrungen mit dem Kiffen
Ich hatte bisher noch keine, Gott passt schließlich immer auf mich auf, auch wenn ich es mal mit dem Weihrauch übertreibe.


1) http://www.pewforum.org/2012/12/18/global-religious-landscape-exec/

lightory Avatar
lightory:#4696

>>4694
Und wenn die Buschmenschen nun auch davon berichten, dass sie eine Verbindung zu Merkel spüren? Ist Merkel dann Gott oder sind sie irre?

>Ich hatte bisher noch keine
Warum dann so negativ? Kiffen kann Menschen helfen die nicht so leichtgläubig sind sich auch mal wie ein Gläubiger zu fühlen und "spirituelle Erfahrungen" zu machen. Es entstehen in Gedanken Assoziationen, die bei klarem Verstand so nicht auftreten würden, so entstehen auch oft wunderbare Kunstwerke, oder langweilige Filme werden plötzlich als tiefgründig empfunden.

>Um Jesus und die Apostel geht es dem Pfarrer auch.
Dennoch halten vermutlich 90% der gläubigen Christen oder mehr den Inhalt der Bibel (welche durchzogen ist von Widersprüchen, Übersetzungs- und Übertragungsfehlern) für wahre Geschichte, tatsächlich ist Religion aber ein menschgemachtes Fantasiekonstrukt, dessen vorrangiges Ziel immer war, Menschen zu vereinen und sich von anderen Gruppen abzugrenzen. Die Glaubens- und Verhaltensregeln werden von einer Elite aufgestellt und wurden schon immer verändert wie es ihnen gerade gepasst hat. Es ist ein Wunder, dass sich das Christentum bis heute gehalten hat, war es doch eigentlich schon vor 2000 Jahren eine Weltuntergangsreligion die auf die Wiederkehr Jesu gewartet hat. Viele Gemeinden und Sekten werben ja immer noch mit "Das Ende ist nah", und das mit Erfolg.
Die Wiederkunft Jesu hatten sie sich ja damals schon erhofft, als Rom brannte, blieb dann aber aus. Das Christentum hat sich trotzdem gehalten und wurde zu einer Institution.

Will sagen, deine spirituellen Erfahrungen sind nicht auf eine Verbindung mit Gott zurückzuführen, sondern sind eine chemische Reaktion in deinem Hirn die auch mit jeder anderen Person funktioniert. Fakt ist auch, gläubige Menschen haben meist eine Veranlagung dazu gläubig zu sein, auch als leichtgläubigkeit bezeichnet. Der Rest ist anerzogen, bei ausgewachsenen Menschen gehört schon mehr dazu sie vom Ungläubigen zum Gläubigen zu bekehren.

posterjob Avatar
posterjob:#4697

>>4696
>Und wenn die Buschmenschen nun auch davon berichten, dass sie eine Verbindung zu Merkel spüren? Ist Merkel dann Gott oder sind sie irre?
Dann sind sie irre. Ist doch klar, stell dich doch nicht dumm!

>Kiffen kann Menschen helfen ...
Hier sind mindestens drei von uns; ich habe damit kein Problem.

>wie ein Gläubiger zu fühlen
Nein, das hat nicht viel miteinander zu tun.

>Dennoch halten vermutlich 90% der gläubigen Christen oder mehr den Inhalt der Bibel für wahre Geschichte
Bernd doch auch.

>tatsächlich ist Religion aber ein menschgemachtes Fantasiekonstrukt
Natürlich aber von Menschen, die durch den heiligen Geist erfüllt wurden. Und dieses Fantasiekonstrukt beschreibt nunmal was Gottes Sohn auf Erden vollbracht hat. Ziemlich toll alles. Hast du die Bibel mal gelesen oder schreibst du nur darüber? xD

>vorrangiges Ziel immer war, Menschen zu vereinen und sich von anderen Gruppen abzugrenzen
Nennt sich Soz-Krebs. Religion steht dabei lediglich deshalb im Zentrum, weil sie immer und ausnahmslos das Herz einer Kultur bildet.

>Die Glaubens- und Verhaltensregeln werden von einer Elite aufgestellt und wurden schon immer verändert wie es ihnen gerade gepasst hat.
Nein, das ist falsch.

>Es ist ein Wunder, dass sich das Christentum bis heute gehalten hat
Siehst du, du findest doch noch deinen Zugang zum Glauben!

>Viele Gemeinden und Sekten werben ja immer noch mit "Das Ende ist nah", und das mit Erfolg.
Nein, eigentlich nicht, eigentlich überhaupt nicht. Viel wichtiger ist uns die Verbreitung der frohen Botschaft.

>Das Christentum hat sich trotzdem gehalten und wurde zu einer Institution.
Gott wollte es wohl? Ich finde das ziemlich eindeutig. Du wirst kaum widersprechen.

>Will sagen, deine spirituellen Erfahrungen sind nicht auf eine Verbindung mit Gott zurückzuführen,
Hm. Steile These, wo ich noch nicht mal von mir oder meinen spirituellen Erfahrungen erzählt habe. Quasi ein Blanko-Wissen von dir, was? Bisschen albern, oder?

>sondern sind eine chemische Reaktion in deinem Hirn die auch mit jeder anderen Person funktioniert.
Ja? Erkkläre mal, wie die funktionieren. Die Wissenschaft kann nämlich ausschließlich Gehirnaktivität feststellen aber keine chemischen Abläufe mit Gedanken verknüpfen. Das heißt du befindest dich damit auf dem Gebiet des Glaubens.
(Wie auch oben schon was meine Erfahrungen angeht. Wie wir feststellen, bist du dem Glauben gegenüber weit offen, es sind nur die christlichen Werte, die dich aufgrund deiner linksversifften Indoktrination abstoßen. Diese kindische Blockadehaltung solltest du in deinem eigenen Interesse zeitnah überkommen.)

>Fakt ist auch, gläubige Menschen haben meist eine Veranlagung dazu gläubig zu sein, auch als leichtgläubigkeit bezeichnet. Der Rest ist anerzogen, bei ausgewachsenen Menschen gehört schon mehr dazu sie vom Ungläubigen zum Gläubigen zu bekehren.
Bernd war als Zehnager selbst eine Weile Atheist, was deine These falsch beweist.

kennyadr Avatar
kennyadr:#4698

>>4697
>Dann sind sie irre. Ist doch klar, stell dich doch nicht dumm!
Was hältst du denn von Hindus, Moslems, Buddhisten, Juden, Evangelisten, Mormonen etc. Beten sie alle den falschen Gott an oder beten sie Gott falsch an?

>Nein, das hat nicht viel miteinander zu tun.
War auch nur Spekulation, bin ja nicht gläubig, bin aber bekifft weitaus offener für wundersame Dinge und abwegige Ideen.

>Bernd doch auch.
Wie schon gesagt, die Bibel ist voll von Fehlern, nicht nur Übertragungsfehler, auch absichtliche Änderungen. Briefe unter falschem Namen geschrieben, Auslassungen, Ergänzungen. Es gibt Literatur dazu.

>Natürlich aber von Menschen, die durch den heiligen Geist erfüllt wurden. Und dieses Fantasiekonstrukt beschreibt nunmal was Gottes Sohn auf Erden vollbracht hat. Ziemlich toll alles. Hast du die Bibel mal gelesen oder schreibst du nur darüber? xD
Habe die Bibel nicht komplett gelesen, habe aber über die Bibel gelesen. Dein Sohn Gottes war auch nur ein jüdischer Sektenführer der sich durch die Welt geschnorrt hat. alles was über ihn in der Bibel geschrieben wurde, wurde erst mehrere Jahrzehnte nach seinem Tod nach Hörensagen aufgeschrieben, Wundergeschichten später hinzugefügt. Dein Prophet entwickelte sich zum Unruhestifter, die jüdische Priesterschaft hat ihn bei den Römern verpetzt, die hatten auch keine Lust auf Unruhen in ihrer Kolonie und haben ihn aufgehängt.

Das neue Testament ist eine Sammlung von Briefen die die Anführer der Christenbewegung an ihre Gemeinden geschickt haben um ihnen zu sagen was sie zu glauben haben und wie sie es zu tun haben. Das sind dann erwähnten Eliten, die bestimmen wie man seinen Glauben auszuleben hat. So läuft das heute auch noch ab, jede christliche Gemeinde, Sekte oder was auch immer hat Anführer die bestimmen wie man richtig zu glauben hat.

>Nennt sich Soz-Krebs. Religion steht dabei lediglich deshalb im Zentrum, weil sie immer und ausnahmslos das Herz einer Kultur bildet.
Nein, ist doch heute auch noch so. Jeder hält seinen Glauben und seine Ausübung der Religion für die richtige. Bestes Beispiel der Abgrenzung ist der Verzicht auf Schweinefleisch. Das alte Testament und der Mythos des auserwählten Volks wurde ~600 v. Chr. geschaffen um die Juden um das Königreich Juda zu einen (habe das Buch leider momentan verliehen sonst könnte ich dir mehr Infos geben(Keine Posaunen vor Jericho: Die archäologische Wahrheit über die Bibel). Klasse Buch übrigens, stellt auch sehr unterhaltsam dar, wie in der damaligen Zeit die Geschichten des alten Testaments und die politischen Ereignisse immer wieder neu ausgelegt wurden um die Auserwähltheit durch Gott ständig neu zu beweisen.)

>Siehst du, du findest doch noch deinen Zugang zum Glauben!
Nein, ich finde das Phänomen Glauben nur Interessant. Wäre ich extrovertierter würde ich meine eigene Gemeinde gründen und fleißig Spendengelder sammeln.

>Nein, eigentlich nicht, eigentlich überhaupt nicht. Viel wichtiger ist uns die Verbreitung der frohen Botschaft.
Was heißt "uns"? Ich rede hier nicht von den Institutionen ev. oder kath. Kirche. In Deutschland sind die Evangelikalen-, Auferstehungs- etc.-Gemeinden ja noch nicht ganz so groß wie anderswo, aber z.B. in den USA siehts da ganz anders aus.

>Gott wollte es wohl? Ich finde das ziemlich eindeutig. Du wirst kaum widersprechen.
Höhö

>Hm. Steile These, wo ich noch nicht mal von mir oder meinen spirituellen Erfahrungen erzählt habe. Quasi ein Blanko-Wissen von dir, was? Bisschen albern, oder?
Ich unterscheide zwischen subjektiver und objektiver Wahrnehmung. Dass für dich als Gläubigen das was du verspürst eine Verbindung zu Gott ist leugne ich nicht.

>Ja? Erkkläre mal
Hast recht, ich meinte etwas wie Hirnaktivität.

>Wie wir feststellen, bist du dem Glauben gegenüber weit offen
Ja, bin ich, bin durchaus davon überzeugt, dass Glaube positive Effekte auf das eigene Leben haben kann. Aber alles was auf dem Markt ist ist mir zu albern. Es sind ja alles nur menschgemachte Geschichten mit Glaubensanleitungen. Ich könnte mir ja noch meine eigene Religion ausdenken, das scheint ja auch zu funktionieren. L R Hubbard hat seine Geschichten später auch geglaubt, der ist aber wahnsinnig geworden.

>Bernd war als Zehnager selbst eine Weile Atheist, was deine These falsch beweist.
Habe dir da nicht widersprochen, habe gesagt es ist schwieriger einen erwachsenen Atheisten zum glauben zu bringen als ein Kind.

areus Avatar
areus:#4699

>>4698
>War auch nur Spekulation, bin ja nicht gläubig, bin aber bekifft weitaus offener für wundersame Dinge und abwegige Ideen.
Man merkt's.

Du machst auch immer weniger Sinn. Vielleicht wirklich mal einschränken. Und mal ein ordentliches Geschichtsbuch lesen.

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#4700

>>4698
>Was hältst du denn von Hindus, Moslems, Buddhisten, Juden, Evangelisten, Mormonen etc. Beten sie alle den falschen Gott an oder beten sie Gott falsch an?
Musel sind dscheiße, Buddhisten können ok sein, den Rest habe ich noch nicht in Person getroffen und bis dahin sehe ich keinen Sinn darin Religion so ideologisch aufzublasen, wie du es tust.

>Habe die Bibel nicht komplett gelesen, habe aber über die Bibel gelesen.
Du musst sie nicht komplett lesen aber du solltest darin lesen. Dann bist du glücklicher.

>Nein, ist doch heute auch noch so. Jeder hält seinen Glauben und seine Ausübung der Religion für die richtige.
Aber nicht alle halten sich für so wichtig wie Atheisten und Musel das tun.

>Was heißt "uns"?
Bis auf weiteres römisch katholisch, was? Bernd mag aber auch Protestanten.

>z.B. in den USA siehts da ganz anders aus.
Fon der Landschaft her?

> >Gott wollte es wohl? Ich finde das ziemlich eindeutig. Du wirst kaum widersprechen.
>Höhö
Wie ich dachte.

>Es sind ja alles nur menschgemachte Geschichten
Puh, die Details sind doch egal, oder?

leandrovaranda Avatar
leandrovaranda:#4701

>>4699
>mal einschränken
Ich? Lachs. Hart verimpliziert.

kriegs Avatar
kriegs:#4702

>>4699
Was meinst du? Habe genug ordentliche Geschichtsbücher gelesen, habe ich etwas historisch falsches gesagt? Korrigiere mich gerne, wenn ich etwas falsch dargestellt habe.

>>4700
>Musel sind dscheiße, Buddhisten können ok sein, den Rest habe ich noch nicht in Person getroffen und bis dahin sehe ich keinen Sinn darin Religion so ideologisch aufzublasen, wie du es tust.
Die Frage stellte ich in Bezug auf deren Gottheiten. Erkennst du ihre Götter als Götter an, oder sagst du sie sind Irre wenn sie ihren Göttern opfer darbringen. Ich wollte ursprünglich gar nicht so sehr auf das Christentum eingehen, aber da wir in einem christlichen Land leben ist es verständlich, dass sich empörte Christen zu Wort melden.

>Du musst sie nicht komplett lesen aber du solltest darin lesen. Dann bist du glücklicher.
Ich bin aber nicht so gut darin Texte aus dem Kontext zu reißen. Also meinst du nun die Bibel hat "magische" Kräfte und es geht mir besser, sofern ich nur in ihr lese? Das bezweifel ich doch sehr, und wenn es um die Schönheit der Texte geht, so muss ich gestehen, dass ich den Koran deutlich schöner finde, auch wenn ich aus dem Koran nur wenige Zeilen gelesen habe.

>Aber nicht alle halten sich für so wichtig wie Atheisten und Musel das tun.
Also bitte, Christen sind da nun keine Ausnahme, ich denke eher du schaust bei Angehörigen anderer Religionen genauer hin als bei deiner eigenen.

>Bis auf weiteres römisch katholisch, was? Bernd mag aber auch Protestanten.
>Fon der Landschaft her?
Ich gab dir doch schon die Hinweise: Christliche Gemeinden und Sekten, das sind die welche ich als problematisch ansehe. Kannst dich ja mal mit den Kirchen in den USA beschäftigen, Exorzismus und in Zungen reden ist in vielen dort das Standardprogramm. Die normalen Kirchengänger der evangelischen oder katholischen Kirche in Deutschland sind mir recht egal, da eingeschaft und unradikal.

>Gott wollte es wohl? Ich finde das ziemlich eindeutig. Du wirst kaum widersprechen.
>Höhö
>Wie ich dachte.

Soll ich dir nun erklären wie sich das Christentum seit der Enstehung bis heute gehalten hat?

Erstmal war das Christentum sehr Missionsfreudig:
Matthäus 24,14 "Und diese Botschaft vom Reich (Gottes) wird in der ganzen Welt verkündigt werden allen Völkern zum Zeugnis. Und erst dann wird das Ende kommen"
Markus 13,10 "Denn allen Völkern muss zuvor (vor dem Kommen des Herrn) die Heilsbotschaft verkündigt werden"
Hier wird deutlich, dass die Christen auf das kommen des Reichs Gottes warten und glauben, sie müssen allen Menschen ihre Botschaft verkünden. Somit ist natürlich auch eine Erklärung gegeben, warum das Reich Gottes bis heute noch nicht gekommen ist.
Hilfreich beim Missionieren in Rom war natürlich die gute Infrastruktur im Imperium.
Verglichen mit dem Judentum ist das Christentum sehr attraktiv gewesen, es war offen für Andersgläubige, Arme und sonstige Ausgestoßene. In Anbetracht des bevorstehden Endes der Welt ist es natürlich von Vorteil Teil des Christentums zu sein.
Kleiner Exkurs: Evangelikale Christen unterstützen Juden beim Siedlungsbau in Israel, da sie glauben damit das Ende kommen kann muss Israel wieder von Juden bewohnt werden.
Ursprünglich gab es ja nur eine Möglichkeit Christ zu werden, bei einer Sünde wäre man ausgeschlossen worden. Das hat aber nicht so gut funktioniert, womit um 150 die zweite Buße eingeführt wurde und schließlich die Buße so oft man möchte, hauptsache man bleibt der Kirche treu.

vickyshits Avatar
vickyshits:#4703

Also zl;ng Gründe die ich sehe wieso sich das Christentum bis heute halten konnte sind erstmal die gute Infrastruktur, Kommunikation zwischen den Gemeinden, Gründung von Bistümern, Anhäufung von Reichtum, Fokus auf Missionierung, stetig wachsender Einfluss auf die Politik, spätestens seit Ausruf zur Staatsreligion durch Konstantin I. und eben auch die Tatsache, dass die Regeln nicht so streng sind wie bei anderen Religionen und egal wieviele Menschen man umbringt es wird einem immer vergeben.
Und so hat sich dann die Kirche etabliert und bis heute gehalten. Zum erhalt ihres Einflusses waren der Kirche bekanntlich auch alle Mittel recht und Herrscher haben sie gewähren lassen, da sie ja mithilft für Ruhe und Ordnung zu sorgen.

Wie schon gesagt, wenn ich etwas falsch darstelle, dürft ihr mich gerne korrigieren, mir geht es ja hier im Moment nicht ums Glauben, Auch wenn ich den Faden ja eigentlich schon erstellt habe um herauszufinden was Glauben ist, weil ich mir nicht vorstellen kann wie man an einem Religionskonzept festhalten kann. Der Faden hier hat aber mein bisheriges Bild von Religion nur bestätigt, ich denke ja der Religionszug ist für mich abgefahren, nur die Scientology Doku die ich letztens sah zeigte mir, dass es vielleicht doch möglich ist, aber eben definitiv nicht mit dem Christentum. Es müsste eine neue Religion sein, so dass ich mich gar nicht erst mit den ganzen Widersprüchen befassen kann.

nateschulte Avatar
nateschulte:#4705

>>4702
>Ich bin aber nicht so gut darin Texte aus dem Kontext zu reißen. Also meinst du nun die Bibel hat "magische" Kräfte und es geht mir besser, sofern ich nur in ihr lese?
Keine magischen Kräfte, sondern die Wahrheit. Und die Wahrheit macht den, der sie erkennt glücklich.

>Ich gab dir doch schon die Hinweise: Christliche Gemeinden und Sekten, das sind die welche ich als problematisch ansehe. Kannst dich ja mal mit den Kirchen in den USA beschäftigen, Exorzismus und in Zungen reden ist in vielen dort das Standardprogramm. Die normalen Kirchengänger der evangelischen oder katholischen Kirche in Deutschland sind mir recht egal, da eingeschaft und unradikal.
Die Evangelische Kirche Deutschland kann man mittlerweile getrost als Synagoge Satans bezeichnen.

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#4706

>>4703
>Fersage in Theologie
>Fersage in Geschichte
>"Scientology klingt ganz gut."

cbracco Avatar
cbracco:#4708

>>4706
troll härter

Aber da du auch nicht verstanden hast worauf ich mit Scientology hinaus wollte: Die Tatsache, dass neue Religionen Erfolg haben können finde ich gut. Es ist ein neues Konzept welches hervorragend zum Kapitalismus passt.

Da in einem Religionsforum keine kritische Auseinandersetzung mit Religion gewünscht ist verabschiede ich mich.

intertarik Avatar
intertarik:#4709

>>4708
Kommt da noch irgendwas mit Substanz oder können wir dich zum Seelenklempner schicken?

>verabschiede ich mich.
Immer diese leeren Versprechungen.

sawalazar Avatar
sawalazar:#4712

>>4702
>Erkennst du ihre Götter als Götter an
Götter? Mehrzahl? Bist du irgendwie blöd? Vermutlich auf der Ebene der Genannten.

>da wir in einem christlichen Land leben ist es verständlich, dass sich empörte Christen zu Wort melden.
Überrascht hier Christen zu treffen? Trollst du dich gerade selbst oder so?

>Also meinst du nun die Bibel hat "magische" Kräfte und es geht mir besser, sofern ich nur in ihr lese?
Das wäre eine Auslegung des Umstandes, dass du dabei auf bessere Ideen kommst als momentan, was natürlich zu einer Besserung des Allgemeinzustandes führen würde. Also wenn dir die Formulierung gefällt, nur zu, aber ich bevorzuge es kausaler.

>dass ich den Koran deutlich schöner finde, auch wenn ich aus dem Koran nur wenige Zeilen gelesen habe.
Was gefällt dir daran besser? Stehst du auf die Hölle? Damit meine ich nicht mal, dass du dafür in die Hölle kämest, sondern, dass Musel dazu tendieren ihre Umgebung generell in eine Hölle verwandeln.

>Also bitte, Christen sind da nun keine Ausnahme, ich denke eher du schaust bei Angehörigen anderer Religionen genauer hin als bei deiner eigenen.
Doch, absolut. Die Tatsache, dass du lebst, beweist es. In einem Muselland bringen sie solche wie dich um. Kein Scherz, die filmen das ja. (Wenn du sowas mit dem müden Lächeln gleichsetzt, das du bei einem christlichen Pfarrers erzielst, brauchst dich nicht weiter dazu äußern.)

>Christliche Gemeinden und Sekten
Besorge dir ein verdammtes Wörterbuch, du benutzt das Wort ganz einfach falsch.

>Exorzismus [...] ist in vielen (sic.) dort das Standardprogramm.
Was für eine hanebüchene Behauptung! Mit sowas kommen die Atheisten! Da gehe ich nicht drauf ein. Seht ihn euch an, er meint das ernst. Derda, auf den ich mit dem nackten, verbalen Finger zeige.

>Die normalen Kirchengänger der evangelischen oder katholischen Kirche in Deutschland sind mir recht egal, da eingeschaft und unradikal.
Such mal so einen, der deiner Wahnvorstellung entspricht du Irrer.

>Soll ich dir nun erklären wie sich das Christentum seit der Enstehung bis heute gehalten hat?
Offensichtlich durch Gottes Segen. Du (oder so) hast es selbst irgendwo als Wunder bezeichnet.

>hauptsache man bleibt der Kirche treu.
Du bist echt dumm, wenn du nicht peilst, dass es um die Errettung der Menschheit geht.

>>4703
>zl;ng Gründe die ich sehe wieso sich das Christentum bis heute halten konnte sind ...
Was du für einen Aufwand betreibst um es nicht (nochmal) als Wunder zu bezeichnen - amüsant.

>Wie schon gesagt, wenn ich etwas falsch darstelle, dürft ihr mich gerne korrigieren
Wenn du Fragen hast, dann stell sie, ich bin doch nicht dein Lehrer.

>Der Faden hier hat aber mein bisheriges Bild von Religion nur bestätigt
Mit dem Ziel hast du ihn ja auch erstellt. Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Atheist es schafft frei zu denken, wenn ich den Spruch Jesu' missbrauchen darf.

sava2500 Avatar
sava2500:#4715

>>4712
>Götter? Mehrzahl?
Ja, Götter. In Indien (Hindustan) liegt deren Anzahl im 6 stelligen Bereich. poly-irgendwas.
Bernd versteht das und hält die Ausrichtung auf göttliche Naturprinzipien -die dann mit Namen wie Odin, Freya oder Demeter bezeichnet werden-, für weniger totalitär, als die Anbetung und Unterwerfung unter einer einzelnen Supermacht.

jodytaggart Avatar
jodytaggart:#4716

>>4715
Polytheismus nennt man das.

Und die Hindus sagen selber, dass das alles nur Gesichter einer Gottheit sind. Sind ja auch Wilde.

andychipster Avatar
andychipster:#4720

>>4685
"Dem bereits bewußten Menschen ein Überbewußtsein aufzusetzen, führt doch dazu, daß der Mensch sich wie eine Zelle dem großen Gottesorganismus unterordnen müßte."

Unterschätzte Zeile...
Aber weder Müssen, noch Überbewußtsein, noch Zelle und noch Organismus. Etwas, dass seiner Natur noch vollkommen ist, bleibt auch als Teil seiner Selbst ein Ganzes. Religion erfüllt ihren Zweck solange sie es schafft auch nur einen Menschen wieder anzubinden.

OP kann doch die Fragen nach der Unendlichkeit des Universums und dem Nichts zwischen Teilchen der Neugier der menschlichen Physiker lassen und aufhören Antworten von einem fremden Fachgebiet zu fordern. Du erwartest doch von deinem Klempner auch nicht die Entschlüsselung des menschlichen Genoms.

Du suchst scheinbar nach Antwort - Erzengel Michael ist aber eine Frage...

adhiardana Avatar
adhiardana:#4723

>>4683
Christ.

Um genauer zu sein, einer der Jesus Christus folgt. Seinen Lehren seinem Wirken. Ich bin RK getauft, aber bin ich mir der Kirche nicht übereinstimmend...

Elbersfelder, Schlachter, Gute Nachricht...
Jakobsweg...

Ich glaube das schwerste überhaupt ist es in Jesus Fußstapfen zu folgen.
Das ist echt Hartkern.
Nichtsdestotrotz habe ihn ihn angenommen.

"Nur durch mich kommt ihr zum Vater!"

Beste!

posterjob Avatar
posterjob:#4724

>>4723
>Um genauer zu sein, einer der Jesus Christus folgt
Dann hör auf seine Kirche. Ein Musel der seine eigenen Hadithen schreibt ist auch nicht sunni.

karsh Avatar
karsh:#4726

>>4683
Wenn es eine Gesetzmäßigkeit im Universum gibt, dann ist es die:
Der Weg nach oben ist mühsam und schwer.
Nach unten geht es hingegen ganz von alleine.

Die Evolutionstheorie erklärt vielleicht den Verlauf, jedoch nicht den Ursprung des Lebens.
Solange der Ursprung des Lebens nicht anderweitig als Gott erwiesenermaßen zugerechnet werden kann, bleibt der Glaube.

Neuste Fäden in diesem Brett: