Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-06-29 00:23:58 in /r/

/r/ 5075: Gott ist überall da, wo die Wissenschaft noch nich...

i_ganin Avatar
i_ganin:#5075

Gott ist überall da, wo die Wissenschaft noch nicht ist.

Was passiert, wenn die Wissenschaft Gott komplett verdrängt hat?

Meine These: Frieden und Wohlstand.

snowwrite Avatar
snowwrite:#5077

Gott und Welt schließen sich m.E. prinzipiell aus:
Gott als - relativ zur Welt - großgeschriebenes, also exklusives "Nichts" läßt logischerweise keine Welt zu.
Als kleines "nichts" ist es über alle Bereiche schriftlich verankert. Wo man heute "nichts" erkennt, könnte morgen schon ein neuer Wissenschaftszweig sein Lager aufgeschlagen haben. Nicht sicher, ob wollend.

emilioiantorno Avatar
emilioiantorno:#5078

Meine These: Krieg und Armut.
Warten wir einfach ab und schauen wer Recht behält. Frieden und Wohlstand wird es genauso nur dann geben können wenn eine einzige Religion sich überall durchsetzt, eine Regierungsform und eine Sprache. Und vermutlich finden die Menschen dann noch immer genug Kriegsgründe.

Zudem ist leider die momentane Problematik das der Islam sich etwas zu gut macht. Würde ihn also als wahrscheinlicheren Untergang für die anderen Weltreligionen sehen als die Wissenschaft. Das Christentum ist in den letzten Jahrhunderten ja leider zunehmend verweichlicht und wird sich kaum nennenswert wehren wenn es soweit ist.

subtik Avatar
subtik:#5079

Was passiert, wenn die Wissenschaft Gott komplett verdrängt hat?

Dann schafft sie ihre eigenen "Glaubensinhalte".
Der Quark und Hadronenzoo ebenso wie Welle-Teilchen Dualismus, das alles ist schon viel näher am Glauben als jeder "Erlöser". Sidharta Gautama, Jesus, Guevara, Hitler, handfestes Personal. Dagegen hat die Wissenschaft nur Modelle und Näherungen zu bieten.
Soviel Bernd weiss, herrscht auch unter Wissenschaftlern immer noch Konsens, dass die Komplexität des Denkens und Seins nicht endlich mit dem menschlichen Gehirn zu erfassen sei.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#5081

>>5078
Bah. Das klingt nach Zionismus. Faschismus ist es auf jeden Fall. Und eine äusserst ekelhafte Vorstellung.

motionthinks Avatar
motionthinks:#5093

>Meine These: Frieden und Wohlstand.
Ein Blick ins Geschichtsbuch wird dich eines besseren belehren.

Übrigens: Da Gott überall ist, ist er natürlich auch da, wo die Wissenschaft ist.

>>5081
Faschismus ist das, was der Kommunismus gerne wäre.

sreejithexp Avatar
sreejithexp:#5098

Also auf diesem Brett ist ja wohl weder das eine, noch das andere. Was passiert denn nu?

(DURCH DIE TÜR HINAUS, ZUR LINKEN REIHE, JEDER NUR EIN KREUZ!)

VinThomas Avatar
VinThomas:#5100

>>5098
Tja Bernd. Punkt 2 und 5d der Friedhofsordnung nicht beachtet.

(DURCH DIE TÜR HINAUS, ZUR LINKEN REIHE, JEDER NUR EIN KREUZ!)

nicoleglynn Avatar
nicoleglynn:#5101

>Was passiert, wenn die Wissenschaft Gott komplett verdrängt hat?
Das kann sie ja nicht. Die Wissenschaft kann nur mit relativen Fakten und Modellen arbeiten, aber nie mit absoluten Begriffen wie Wahr und Falsch.

Die Zuständigkeitsbereiche von Wissenschaft und Religion sind ganz einfach nicht deckungsgleich.

peterlandt Avatar
peterlandt:#5108

>>5101
>Die Zuständigkeitsbereiche von Wissenschaft und Religion sind ganz einfach nicht deckungsgleich.

Das stimmt. Die Wissenschaft bildet die Realität ab. Die Religion die Fühls & Wünsche der Menschen. "Ach hätte ich doch einen Papa, der auf mich aufpasst" "Ach könnte ich doch ewig leben". Die Religion befriedigt eine Wunsch- und Traumwelt. Die Wissenschaft die echte, wahre Welt. Kein Mensch könnte mit der Bibel zum Mond fliegen. Mit der NASA schon.

Wenn es keine Menschen gäbe, wäre die Wissenschaft dieselbe. F wäre trotzdem m * a. Aber gäbe es keine Menschen, gäbe es auch keine Götter mehr. Niemand würde sie mehr brauchen. Nur der Mensch braucht einen Gott. Gott ist eine Imagination des Homo Sapiens.

>Die Wissenschaft kann nur mit relativen Fakten und Modellen arbeiten, aber nie mit absoluten Begriffen wie Wahr und Falsch.

Das ist richtig. Letztendlich können wir auch die wissenschaftlich beschriebene Welt nur relativ wahrnehmen, durch unsere begrenzten und leicht täuschbaren Sinne. Letztendlich sind wir nicht mehr als fleischfressende Pflanzen, nur mit deutlich höher entwickelten Sinnen.

Deine Implikation, dass Religion ein Ausweg aus diesem Dilemma böte, weil sie absolute Wahrheiten im Angebot habe, ist jedoch falsch. Der bloße Wunsch nach einer absoluten Wahrheit, ist kein Garant, dass ein vor 2000 Jahren von ungebildeten Wüstenbewohnern geschriebenes Buch, absoluten Wahrheiten enthält.

Die Bibel will dir z.B. weismachen, dass der Besitz von Menschen in Ordnung ist, solange man sie nicht zu hart schlägt. Nicht als Geschichte, sondern als direkt Handlungsanweisung von Gott.

Wir alle haben den Wunsch nach einem Sinn, nach einem Vater im Himmel, nach einer absoluten Wahrheit - aber es wäre töricht zu glauben, das stünde in einem Buch. Welchem auch immer.

Wir alle haben das gleiche Problem. Aber deine Lösung ist zu einfach und sie ist eine Beleidigung für den Intellekt des Menschen. Über die Phase wo wir dachten absolute Wahrheiten könnten wir in Büchern nachlesen sind wir längst hinweg.

raquelwilson Avatar
raquelwilson:#5131

>>5075
Meine These: Der Mensch wird Gott

Shriiiiimp Avatar
Shriiiiimp:#5132

>>5108
>Deine Implikation, dass Religion ein Ausweg aus diesem Dilemma böte, weil sie absolute Wahrheiten im Angebot habe, ist jedoch falsch.
Habe ich das impliziert? Nun, es ist jedenfalls richtig, da der Glaube Relativismen aufhebt und als Ankerpunkt für ein absolutes System fungiert. Absolutismus ist hoffentlich bekannt. Der Rest eines Pfostens ist zu primitiv.

areus Avatar
areus:#5139

>>5132
> Der Rest eines Pfostens ist zu logisch.
Fixiert.

Neuste Fäden in diesem Brett: