Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-01-27 14:48:1 in /t/

/t/ 29559: Wirkungsgrade Spannungswandler

llun Avatar
llun:#29559

Wie baut man das bzgl Wirkungsgrad besser?
Trafos oder Halbleiter? Ich glaub' Hyundai hat Transistoren, die so um die 50A schalten können - wie es mit Spannungswandlern aussieht, weiß ich nicht. Kann sein, dass die vor 20 Jahren fast nirgends zu finden waren und nach Lehrbuch gebaut wird.

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#29564

Verstehe ich nicht, gib mal mehr Informationen.
Wechselspannung? Gleichspannung? Welche Leistungsklassen? Anwendungszweck? Anforderungen an Ripple USW. USF.

tube_man Avatar
tube_man:#29570

>>29559
Was meinst du mit Spannungswandlern? 24V auf 12V (z. Beispiel) Wandler? Oder ein richtiges Netzteil mit galvanischer Trennung zwischen Ein-und Ausgang?

madhan4uu Avatar
madhan4uu:#29571

Klassische Bauform. Trafo von 230 Veff auf zB. 15 Veff, Grätzgleichrichter, Kondensator parallel, dann hast du im unbelastetem Zustand 15 V * Wurzel² aus 2, also 21,2 V , Spannungsregler (zB. LM 317 oÄ.) auf 14 V , paralleler Kondensator und ev. in +Serie eine Drossel 1 mH wenn du auch mit hf laborierst.

Getaktete Schaltwandler sind für Serienproduktion denn Silizium ist billiger als Trafowicklerey, aber für Amateure wenig geeignet.
Auf das bisschen das der Spannung Wandler verbrät wird geschissen. Oder gehörst du zu den Technikern die gerne reden und nie bauen? Dann ist natürlich ein Schaltwandler weit besser, weil man damit besser fachsimpeln kann.

Oder du wählst die elektrotechnische Version, da gibt es dann noch mehr darüber zu referieren.

falvarad Avatar
falvarad:#29592

>>29571
>Wurzel² aus 2

Das muß man natürlich wissen.

Neuste Fäden in diesem Brett: