Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-03-01 16:23:42 in /t/

/t/ 29758: Funküberlegung

mauriolg Avatar
mauriolg:#29758

Hallo Funkbernd,

folgendes gilt es umzusetzen.
- S2 wartet im Ruhemodus auf speziell kodiertes Signal
- S1 sendet das Signal zu S2 zu einem frei wählbaren Zeitpunkt
- S2 akzeptiert, fährt "sich" hoch und beginnt mit der Aussendung eines flüssigen (HD-)Videoechtzeitströms zu S1
- Hören die "Pings" von S1 zu S2 auf, fährt sich S2 wieder herunter in den Ruhezustand um Energie zu sparen

Alternativ:
- S2 reagiert auf Bewegungen im Objektivbereich, speichert ein Bild intern (ähnlich wie eine Wildkamera)
- S1 sendet Signal zu S2
- S2 sendet Bilder an S1

Rahmenparameter:
- Distanz zwischen S1 und S2 beträgt ca. 10km mit Wald und leichten Hügeln dazwischen
- Kommunikation zwischen S1 und S2 soll nicht abhörbar sein
- S1 soll nicht zurückverfolgbar sein
- Stabile Verbindung bei jedem Wetter
- Kein UMTS/HSDPA verwenden

Fragen:
- Was für Kosten kommen auf Selbstbaubernd zu?
- Welche Informationsquellen lesen, wenn kein Basiswissen über Funk?
- Einschätzungen bezüglich der benötigten Energiemenge von S2, wenn dieser 1Std. pro Tag sendet?

markgamzy Avatar
markgamzy:#29759

Na, haben sie dir wieder dein Holz geklaut?

andina Avatar
andina:#29760

>>29759
Nö. Möchte nur Seggsfidios für Bernd machen, von jungen fickenden Waldpärchen, schlimm?

jasontdsn Avatar
jasontdsn:#29762

>>29760
Ach so, also wenn das so ist:
Kauf dir irgendwas Fertiges. Das von dir beschriebene System ist zu Komplex als dass es einer mal eben so alleine entwickeln kann und dann auch noch alles zuverlässig funktioniert. An den Fragen die du stellst sehe ich, dass du keinen Plan hast. Ein Ingenieur der genau weiss was er tut, wäre mit deinem Projekt sicher ein halbes Jahr beschäftigt und müsste locker 1000 € oder mehr investieren.

Wenn man auf einige Punkte verzichtet, könnte man bestimmt in der Preisklasse 500€ etwas mit einer Himbeere zaubern. Aber mit einem alten Handy, Omas Klobürste und ein bisschen Draht wirst du wohl nicht hinkommen.

mat_walker Avatar
mat_walker:#29763

Hatten wir den Faden nicht schon mal?

antongenkin Avatar
antongenkin:#29767

Mit CB-Funk wirst du keine ausreichende Geschwindigkeit hinbekommen. Alles andere ist für Otto Normalbürger aber leider verboten. Die einzige halbwegs brauchbare Möglichkeit ist ein Smartphone oder Surfstick mit Daten-Flatrate. Kosten ab ca. 5€/Monat: https://www.eteleon.de/shop/vertrag/winSIM/6243/winSIM-LTE-Mini-SMS-1GB-4,99-monatlich

Auch:
>- S1 soll nicht zurückverfolgbar sein
Ich lachte, Bernd. JEDES Funksystem lässt sich orten, man kann die Ortung höchstens ein wenig erschweren, wenn man nur sporadisch sendet.

michigangraham Avatar
michigangraham:#29771

>>29758
> - Distanz zwischen S1 und S2 beträgt ca. 10km mit Wald und leichten Hügeln dazwischen
Komputiert nicht mit
> (HD-)Video
wegen Bandbreite.
Bei Sichtverbindung wäre WLAN- oder LASER-Richtfunk möglich. Hohe Datenraten, verschlüsselt und wenn am S2 ein Rundstrahler verwendet und S1 nur sparadisch sendet schwer zu orten.
Alternativ könnte man mit Relaisstationen arbeiten. Gibt es einen oder mehrere exponierten Standort welcher von beiden Orten aus eingesehen werden kann?

> - Kein UMTS/HSDPA verwenden
Warum? Was ist mit GSM/LTE/INMARSAT/IRIDIUM?
Kaufe $$Datenkarte mit Bargeld und aktiviere auf Peter Lustig. Datenkarte geht auf ein VPN/Zwiebel. Hartware muss halt gegen angriffe entsprechend abgehärtet werden. Alle Funktionen lassen sich mit einem Schlaufon realisieren.

Hartkernmodus: 1k2 Paketverbinung über alte UHFSATCOMs. Ist aber ehr für
> speichert ein Bild intern (ähnlich wie eine Wildkamera)
> - S1 sendet Signal zu S2
> - S2 sendet Bilder an S1
geeignet, wenn 120x160 Bilder in 2 Bit übertragen werden.

Hartkernmodus #2:
Bernd bastelt sich einen Stratosphärenbalon welcher als passiver Reflektor oder aktives Relais arbeitet.
Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Ballonsatellit

Was Bernd damit sagen will: Ohne Mobilinternetz ist das Problem nicht mit sinnvollem Geld- und Zeiteinsatz lösbar.

terpimost Avatar
terpimost:#29772

>Was Bernd damit sagen will: Ohne Mobilinternetz ist das Problem nicht mit sinnvollem Geld- und Zeiteinsatz lösbar.
Dies. Zumindest nicht auf legalem Wege. Wenn du auf Legalität scheißt, kannst du auch einfach und billig WiMax-Hardware nehmen - wundere dich dann aber nicht, wenn die freundlichen grünen Männchen dann eines schönen Tages vor deiner Wohnungstür stehen.

joeymurdah Avatar
joeymurdah:#29773

Ach Holzbernd.

cat_audi Avatar
cat_audi:#29774

>>29762
>>29767
>>29771
Oge, dange!
Wie machen es dann so Drohnen-FPVsler über solche Distanzen ein Videosignal in die Videobrille zu übertragen? http://www.team-blacksheep.com/videos
Irgendwo mal was gelesen von Spionagetechnik!?

areus Avatar
areus:#29777

>>29774
Die senden irgendwo im 5,8 GHz Band oder manche auch per Wifi.
Aber: Du hast zu den Drohnen auch meistens freien Sichtkontakt und 10km Abstand hat man erst recht nicht.

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#29786

>>29774
>Wie machen es dann so Drohnen-FPVsler über solche Distanzen ein Videosignal in die Videobrille zu übertragen?
Garnicht. Bei FPV-Übertragungen reden wir nicht von 10 km, sondern von einigen 100 m. Zumal auf die Videobrille kein HD-Signal kommt, sondern schnödes PAL/NTSC. Das schöne HD-Bewegtbild kommt von Actionkameras, welche in den internen Speicher schreiben und nix durch den Äther schicken.

>>29777
>Die senden irgendwo im 5,8 GHz Band
Aber nicht, weil das 5,8 GHz Band besonders toll oder besonders gut geeignet ist für sowas. Mit der Wahl des Bandes will man lediglich verhindern, dass sich die Video-Übertragung mit der Flugsteuerung, welche üblicherweise im 2,4 GHz-Band sendet, in die Haare kriegt.
Mit den lächerlichen 25 mW Sendeleistung im 5,8 GHz-Band kommst man nicht sonderlich weit. Auch den erhältlichen 600 mW-Sendern ist nach spätestens 2,5 km Schicht im Schacht.

Neuste Fäden in diesem Brett: