Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-05-10 12:43:39 in /t/

/t/ 30044: Pflanzenölmotor Selbstbau

shesgared Avatar
shesgared:#30044

Harro T-Bernd,

eben habe ich das alte Pflanzenöl aus meiner Fritteuse raus und wollte es nicht schon wieder in den Restmüll geben.
Suchmaschine an und nach Verkauf von Altöl gesucht, da entdeckte ich, dass es Motoren gibt, die mit altem aufbereitetem Speiseöl funktionieren!

Die Idee begeisterte diesen Bernd und nun frage ich mich, ob so ein Motor auch selbst gebaut werden kann?
Leider ist Bernd kein Ingenieur, aber heutzutage ist mit Hilfe der über das Zwischennetz verbundenen geballten Kompetenz anderer Ecksperden doch alles durchführbar.

Glaubt Bernd das sowas durchaus selbst konstruierbar ist?

polarity Avatar
polarity:#30045

So wie ich das mal gelesen haben braucht man dafür nicht mal ein speziellen Motor sondern nur ein Diesel der ein wenig angepasst wird.
Aufwändiger ist wohl nur die Filterungen um die Speisereste auf dem Öl zu bekommen.

Habe gerade ein Tagebuch dazu gefunden:
http://www.autobild.de/artikel/blaubes-frittenfett-tagebuch-1.-folge--42891.html
http://www.autobild.de/artikel/blaubes-frittenfett-tagebuch-2.-folge--43171.html
http://www.autobild.de/artikel/blaubes-frittenfett-tagebuch-3.-folge--43173.html
http://www.autobild.de/artikel/blaubes-frittenfett-tagebuch-4.-folge--43511.html
http://www.autobild.de/artikel/blaubes-frittenfett-tagebuch-5.-folge--47475.html

layerssss Avatar
layerssss:#30047

Du kannst eignetlich einen stinknormalen Dieselmotor nehmen. Ein gebrauchter Dieselmotor ist vermutlich deutlich billiger als ein kompletter Eigenbau.
Sowas z.B. http://www.ebay.de/itm/Stromerzeuger-Aggregat-NVA-Diesel-Fimag-Motor-/162065552879

jacobbennett Avatar
jacobbennett:#30050

Für jeden Direkteinspritzer bedeutet Pflanzenöl den sicheren Tod, egal ob Common Rail oder Pumpe-Düse. Außerdem macht Pflanzenöl den DPF sehr schnell dicht.
OP müsste sich also einen uralten Vorkammerdiesel ohne Partikelfiler suchen. Die haben dann aber meist auch noch sehr primitive Lader, brauchen also viel Hubraum für sehr moderate Leistung und sind deshalb und durch den fehlenden DPF irre teuer. Ich hab da so 1000.- Steuer für 2L 50PS Euro2 im Kopf.

Davon mal abgesehen muss man Pflanzenöl immer ordentlich vorheizen, ein Zweitanksystem mit normalem Diesel für den Kaltstart und zum Vorwärmen des Pflanzenöls ist also Pflicht. Pflanzenöl greift dazu noch Dichtungen (Ölwanne, Zylinderkopf, Ventilschäfte, Tank) an und neigt zum Verharzen bei längere Standzeit (Leitungen, Einspritzdüsen, Ventile, Lager).

Als Hobby sicher ganz nett, ernsthaft mit Pöl fahren wird man aber nicht weit.

alta1r Avatar
alta1r:#30051

>>30050
Eine Firma in der Bernd arbeitete fuhr ihre umgerüsteten VW-Transporter den ganzen Sommer über mit Rapsöl pur, eine Gruppe von 5 Transportern vielleicht 5 Jahre lang. Schien zu funktionieren.

stuartlcrawford Avatar
stuartlcrawford:#30052

Mein Bruder hat seinen Bulli recht erfolgreich mit Pöl betrieben. Wärmetauscher zum Kühlwasser zum vorheizen, und er hat natürlich frisches genommen.
Wichtig: Doppelt so oft Ölwechseln beim Motor, wenn man auf Pöl fährt. Aber es gibt ganze Foren, die sich damit beschäftigen, besserer Ort als hier.

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#30053

>>30044
>>30050
>>OP müsste sich also einen uralten Vorkammerdiesel ohne Partikelfiler suchen. Die haben dann aber meist auch noch sehr primitive Lader, brauchen also viel Hubraum für sehr moderate Leistung und sind deshalb und durch den fehlenden DPF irre teuer.
Dies !
Bernd weiss das ein alter 190ger Diesel-Benz ohne Umrüsterei zumindest im Sommer mit Pöl fahrbar ist.
Damals war zwar die Literleistung nicht so groß.Doch dürfte der 190ger die Krone deutscher Wertarbeit im Automobilsektor sein :3. Danach gabs nur noch Elektronik und Turboladerschuchtelei.

pehamondello Avatar
pehamondello:#30054

>>30051
uralte Mercedes Diesel hatten auch kein Problem mit Rapsöl aus dem Aldi, man musste nur ein paar Liter normalen Diesel tanken und dann auf zum Aldi, Palette Rapsöl kaufen und da dann auf dem Parkplatz den Shit in den Tank und die Plastikflaschen in den Aldimüll

posterjob Avatar
posterjob:#30061

>>30054
Wegen Leuten wie dir wurden die Müllcontainer bei Aldi abgeschafft!

herkulano Avatar
herkulano:#30062

Wird man da nicht hart gefickt, weil man keine Mineralölsteur zahlt, blabla Betriebserlaubnis erlischt ...?

i_ganin Avatar
i_ganin:#30064

>>30062
Spannende Frage, aber Raps ist kein Mineral. Keine Ahnung wie weit einen diese Klugscheißerei juristisch bringt…

mat_stevens Avatar
mat_stevens:#30065

>>30044
Ich hab mich zwar eher mit Holzvergasersystemen beschäftigt, trotzdem weiß ich sicher dass es mit alten Speisefett/Öl funktioniert. Ein mir bekannter Wirt fährt schon jahrelang mit Frittier Fett. Angeblich geht der Umbau bei älteren Dieselmotoren einfacher, aber es sind keine Oldtimer die er fährt. Und natürlich bringt es im Winter Probleme mit sich, die er aber als lösbar bezeichnete. Allerdings riecht man es, angeblich!?

Ich hoffe dir damit etwas die Entscheidung erleichtert zuhaben.

yesmeck Avatar
yesmeck:#30066

>>30065
Also bei den Rapsöl-VW's war (gerade beim Anlassen) ein starker Geruch nach nitrosen Gasen wahrnehmbar.

karlkanall Avatar
karlkanall:#30069

Und bei der nächsten ASU wir Bernd die Karre dann noch auf dem Prüfstand stillgelegt. KEK

wtrsld Avatar
wtrsld:#30074

>>30069
Impliziert, dass Pöl-Bernd zu blöde wäre vor der ASU Diesel zu tanken.

mikaeljorhult Avatar
mikaeljorhult:#30076

>>30074
Um den Gestank nach verbrannten Pommes los zu werden muss man das wohl schon sehr lange vorher tun, am besten den ganzen Tank ausbauen und spülen inkl. aller Spritleitungen und Kraftstofffilter, Öl wechseln, Auspuffanlage ausgebaut durchkärchern oder am besten gleich wechseln.

davidtoltesy Avatar
davidtoltesy:#30077

>>30069
Nein, garnix passiert.

>http://www.poel-tec.com/kraftstoff/asu.php

tomgreever Avatar
tomgreever:#30085

>>30066
Ich hab es nie wahrgenommen, aber wenn er es sagt, wird es schon stimmen, schließlich fährt er damit. Der ist ein einfacher Mensch, also kann so eine Umrüstung auf Fett keine Raketenwissenschaft sein.

kazukichi_0914 Avatar
kazukichi_0914:#30086

>>30069
Bei der letzten AU meines Astra F war das Auto nicht mal selbst anwesend.

stayuber Avatar
stayuber:#30090

Been there done that.
Habe damals noch nicht in der Stadt gewohnt und konnte ein Auto ohne Umweltplakette fahren. Außerdem haben sich die hohen Steuern bei meiner Strecke noch gelohnt.

War ein Golf 3 Variant mit 1,9l TDI 90PS.

Im Sommer wo es wirklich heiß war bin ich dann fast 70-80% Salatöl gefahren, sobald es dann kälter wurde, wurde dann die Mische kontinuierlich auf puren Diesel umgestellt.

Kaltstartverhalten war natürlich nicht so toll, ich habe dann die Glühkerzen auf einen separaten Schalter gelegt damit ich manuell vorglühen kann. Danach war es ein bisschen besser.
Leistungseinbußen konnte ich jetzt keine feststellen (10 Cent Tuning selbstverständlich drin) aber wirklich "Leistung" hatte das Auto ja sowieso nicht.

Ich bin über wei Jahre lang ca. 30tkm gefahren, tauschen musste ich nach ca. 10tkm Dieselfilter und Spritleitungen; denke aber, dass diese einfach sowieso schon alt waren und deren Tod durch das Pöl nur beschleunigt wurde. Danach war Ruhe.

Habe das Auto dann letztendlich abgestoßen da der Rost schon Überhand genommen hat und ich außerdem in eine neue Stadt mit Plakettenpflicht gezogen bin.

Wirkliche Probleme hat mir das Auto in der Zeit nie bereitet.


Diese ganze Pöl-Geschichte ist ja zu einer Zeit aufgekommen, als der Liter Speiseöl etwas mehr als die Hälfte eines Liters Diesel gekostet hat und als CR (in gebrauchten Autos) noch nicht so stark verbreitet war.
Damals konnte man auch an einen Imbiss fahren und gebrauchtes Frittierfett umsonst abholen - die Besitzer waren froh dass sie das Zeug loswerden konnten und man selber konnte umsonst fahren. Mittlerweile gibt es Firmen die sich genau darauf spezialisiert haben und aus dem "Abfall" Biodiesel machen.

freddetastic Avatar
freddetastic:#30134

Variable Magnetkonfiguration für nahe-konstante Drehzahl, wenn ein Drehstromgenerator dran soll (also alle 3 Phasen, kann sein, dass man die mit 6 Phasen und einem oder zwei Nulleitern baut). (Bin mir nicht sicher, ob das "Lorenz-Kraft" hieß.)

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#30135

>>30134
Fiele dann unter Blockheizkraftwerke. Dafür gibt es ein paar Hersteller. Ich glaub' einer heißt Texaco.

Wenn sehr geringer Strombedarf da ist, wird die Grundlast verwendet, glaub' ich.

Neuste Fäden in diesem Brett: