Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-07-02 15:58:23 in /t/

/t/ 30279: Hallo Bernd, ich habe ein altes Küchenradio wel...

adhiardana Avatar
adhiardana:#30279

Hallo Bernd,

ich habe ein altes Küchenradio welches mir ziemlich auf den Geist geht, es hält die Sender nicht richtig und insgesamt ist der Empfang ziemlich meh. Doch hat es ein schönes Holzgehäuse und ist eigentlich ganz ansehnlich.
Ich hab hier noch einen unbenutzen Himbeerrechner. Nun dachte ich daran das Radio auszuschlachten und die Himbeere in das Gehäuse zu bauen. Ich habe leider keine Erfahrung mit Elektronikbastelei.
Wäre es möglich die vorhandenen Schalter des Radios an den Pi zu klemmen um ihn z.b. ein- und auszuschalten? Könnte ich auch den Lautsprecher des Radios benutzen?
Am Ende möchte ich den Pi mit den Knöpfen des Radios einschalten, dann soll ein voreingestellter Sender geströmt werden (über den Lautsprecher) und wenn möglich möchte ich noch die Lautstärke mit dem vorhanden Regler einstellen können. Achja, wenn das Radio an ist geht auch so eine blaue LED am Gehäuse an, wäre nett wenn das auch mit dem Pi so bleibt.
Wie aufwändig ist das? Was brauche ich dafür an zusätzlicher Hardware(?) oder Kabelei? Ich weiß leider nicht so recht wo ich anfangen soll.
Danke im Voraus.

motionthinks Avatar
motionthinks:#30280

Ja, könnte alles gehen.
Für den eingebauten Lautsprecher brauchst du wahrscheinlich noch eine kleinen Verstärker z.B. http://www.ebay.de/itm/201425999430

Wegen den Schalter zum Einschalten müsste man erstmal sehen ob es ein richtiger Schalter oder ein Taster ist und ob du damit dann nur den RPi ausschalten willst und das Netzteil bleibt an oder die komplette Stromversorgung.

Ein paar Fotos vom Gehäuse(-innenleben) wären für den Anfang nicht schlecht.

mrzero158 Avatar
mrzero158:#30281

Da es hoch oben auf dem Schrank steht, hatte ich vergessen das es sogar einen USB und SD-Kartenanschluss hat, sowie Aux-in. Wäre natürlich äußerst praktisch wenn deren Funktion erhalten bleibt. Die Modellbezeichnung ist "Scott RX19WS".

leonfedotov Avatar
leonfedotov:#30286

Man könnte den Raspi an den Aux-In anschließen (USB Soundkarte verwenden, der Audioausgang vom Pi ist grottig). Dann einen Drehencoder an ein paar GPIOs des Pi anschließen, welcher die Internetradioauswahl übernimmt. Dafür müsstest du wahrscheinlich den Drehkondensator von der Radioplatine entfernen um Platz für den Drehencoder zu bekommen.

t1mmen Avatar
t1mmen:#30289

Du könntest deinen Himbeerrechner mit einem Hut zu einem Digitalverstärker ausbauen. Hat aber vermutlich mit 2x20W etwas fiel Leistung für dein Vorhaben.

http://www.suptronics.com/Xseries/x400.html

rcass Avatar
rcass:#30290

>>30289
Über 40€ für eine Soundkarte mit integriertem Verstärker? Definitiv massiv überteuert. Eine brauchbares Verstärkermodul gibt es ab ca. 5€, eine USB Soundkarte für sogar noch weniger.

http://www.ebay.de/itm/TDA7377-2x-20W-Dual-Channel-BTL-Audio-Power-Amplifier-Board-DIY-Kits-For-Car-D-/172263236341?hash=item281bb062f5:g:63MAAOSwepZXRDNn

http://www.ebay.de/itm/Neu-USB-2-0-3D-Soundkarte-Sound-card-Audio-5-1-Kanal-Konverter-Adapter-NW-/161974186438?hash=item25b669f1c6:g:1~kAAOSwKtVWuy7n

itsracine Avatar
itsracine:#30291

Bekomme ich das ohne Löten hin?
Crimpzange mit Aderendhülsen habe ich da, auch ein Multimeter, sonst nicht viel.

joshuapekera Avatar
joshuapekera:#30292

Der ebay-Verstärker war ein Bausatz, also nein.
Wenn es ohne Löten gehen soll, käme der hier stattdessen in frage:
http://www.ebay.de/itm/2-10W-Dual-Channel-Hi-Fi-PAM8610-Mini-Amplifier-board-12V-for-Computer-audio-L5/291651451284?_trksid=p2047675.c100005.m1851&_trkparms=aid%3D222007%26algo%3DSIC.MBE%26ao%3D1%26asc%3D35393%26meid%3Da4ba00951ebc411195bdfe8fb09cad58%26pid%3D100005%26rk%3D3%26rkt%3D6%26sd%3D351628735877

Hat ein bisschen weniger Leistung, dafür lassen sich sämtliche Anschlüsse stecken oder schrauben.

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#30295

Oh wow fertige Soundkarte anklemmen und PCM draufpusten. Na wenn Bernd sich das ansieht was Geschejoschd und Juchndfroscht heute verzapfen ist das ja fast schon innovativ.

Ein Hack wäre dies ohne Soundkarte zu lösen: Suche eines geeigneten Ausgangs bzw. Zweckentfremdung eines internen Busses, Kalkulation wieviel dieser parasitär aushalten kann, Assemblerpogramm um im Takt der PCM-Daten Flanken zu erzeugen.

JFTR das haben Leute schon mit TV-signalen und UKW-Radio über PCI-Bus (!) geschafft.

davidsasda Avatar
davidsasda:#30296

>>30295
Der Raspi hat schon dscheis Sound eingebaut.
Es geht darum den zu verbessern, und nicht zu verschlechtern, Dumbernd.

degandhi024 Avatar
degandhi024:#30297

Bernd hat auch noch so einen 100 Jahre alten Volksempfänger bei dem innen drin alles karpott ist. Das Ding habe ich auf dem Dachboden eines Schweinestalls gefunden und versucht zu reparieren, war zwecklos.
Dafür habe ich eine Kiste Röhren, leider meist nur Fernsehröhren. Hat Bernd zufällig einen Schaltplan wie ich mit PCL84 oder PC88 Röhren (von dneen habe ich ein paar) einen Röhrenverstärker bauen kann. Wäre reizend von euch wenn ihr sowas da habt.

clementc Avatar
clementc:#30299

>>30297
Da geht sicher einiges, da es grundsätzlich eigentlich nicht so schwer ist was mit Röhren zu bauen. Bernd sollte aber bereit sein, etwas mehr Geld ausgeben zu müssen als bei modernen Transistorbauteilchen aus China, denn Trafos und Übertrager kosten nach wie vor; Und Bernd darf nicht angst sein vor Anodenspannung um die 400V.

Säge, da Bild relatiert. Neuer Faden vielleicht?

kosmar Avatar
kosmar:#30300

>>30299
Säge fergessen

polarity Avatar
polarity:#30309

>>30296
Hier kann ich nur zustimmen, Der Pi macht die Audioausgabe bereits per 12-Bit PWM und das klingt meist grauenvoll. Eine externe Soundkarte muss beim Pi immer her, wenn es um ernsthafte Audiowiedergabe geht. Selbst ein 5€ China-USB-Teil ist schon eine gewaltige Steigerung gegenüber dem Pi-Onboard-Sound.

mutlu82 Avatar
mutlu82:#30310

Urgs. Per PWM?

Nix gegen PWM aber da muß n Kondensator dahinter.
Außerdem, ist das ne Sonderlocke des Audiochips, oder geht das tatsächlich per CPU Bit an Bit aus?

Das letztere hat zwar Hacking value, ist aber extrem scheise so vom Programmierkonzept her. Weil pollen un so.

chanpory Avatar
chanpory:#30316

Auch mit Kondensator (ist übrigens schon dran an den Raspi-PWM-Outputs) wird das nicht sonderlich toll, weil eben nur 12 Bit, statt mindestens 16 wie bei jeder halbwegs brauchbaren Soundkarte.
Die PWM-Ausgänge hängen direkt am Broadcom-Hauptchip, einen dedizierten Audiochip gibt es nicht.

Neuste Fäden in diesem Brett: