Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-10-14 21:10:09 in /t/

/t/ 30728: Hallo Bern/t/, ich habe mir einen kleinen, billigen ...

joshkennedy Avatar
joshkennedy:#30728

Hallo Bern/t/,

ich habe mir einen kleinen, billigen Positionierlaser gekauft, sowas hier: https://www.amazon.de/dp/B005LGULI4/
Funktioniert soweit gut, nur frisst das Teil Batterien wie Sau. Ich habe gleich 20 LR44 Batterien dazugekauft, allerdings hält der Laser keine 5h mit einer Ladung durch.
Es gehören zwei LR44 Batterien rein. Welche Kapazität haben solche Batterien? Der Laser hat einen "Betriebsstrom" von 20mA, wie kann ich dies mit der Kapazität der Batterien in Relation stellen und wieviele Betriebsstunden sind mit einer Ladung realistisch?
Danke, Elektrobernd!

emmakardaras Avatar
emmakardaras:#30730

> Welche Kapazität haben solche Batterien?

Also kommt immer auf den Hersteller an, gehen wir mal von solchen Billiger-Batterien aus:
https://www.alternate.de/Diverse/Knopfzellen-LR44-Batterie/html/product/988286

Kapazität: 106 mAh

> Der Laser hat einen "Betriebsstrom" von 20mA, wie kann ich dies mit der Kapazität der Batterien in Relation stellen und wieviele Betriebsstunden sind mit einer Ladung realistisch?

Ganz einfach:
Kapazität der Batterie geteilt durch den Verbrauch:
106 mAh / 20 mA = 5,3 Stunden

Da eine Batterie aber fast nie die volle Kapazität liefert weil irgendwann ja die Spannung einbricht rechnet man meistens nur mit ca. 70% der Kapazität.

106 mAh / 20 mA * 0,7 = 3,71h

Du siehst also dass es deinen "keine 5h" ziemlich nahe kommt.

Für was brauchst du denn den Laser und wäre es nicht möglich lieber einen Laser zu nehmen der mit einem Netzteil oder mit einem Akku funktioniert?

Du könntest du z.B. für sehr schmales Geld diesen Laser kaufen:
http://www.ebay.de/itm/182309919122
Der läuft mit 5V, man müsste also nur noch einen USB-Stecker anfummeln und du könntest den Laser dann mit einem USB-Netzteil oder sogar portabel mit einer USB-Powerbank betreiben.

polarity Avatar
polarity:#30731

Knopfzellen in den Laser sind ohnehin nen Witz. Kauf dir mal was richtiges.

vovkasolovev Avatar
vovkasolovev:#30732

Du könntest an die Batteriepads Kabel anlöten und diese durch ein kleines Loch nach außen führen und dann größere Batterien/Akkus anschließen oder ein Netzteil.
Wenn dir das zuviel frickelei ist, kannst du auf Knopfzellen-Akkus umsteigen, brauchst dann aber natürlich auch ein passendes Ladegerät.
Die Akkus haben sich meistens nach ca 5-6 Ladevorgängen amortisiert, bis du das Netzteil wieder raus hast dauert etwas länger.

christauziet Avatar
christauziet:#30733

Kannst Du damit die Königin so positionieren, dass Du in ihre Votze kannst, ich aber auch, fastehst Du??

_vojto Avatar
_vojto:#30734

>>30730

Danke!
Ich benutze das als Abstandsmarkierung, der Laser hängt auch in einer kleinen Halterung. Steckdose ist leider nicht in der Nähe.

Ich glaube ein anderer Laser mit Kabelverbindung ist das Beste. USB-Stecker dran crimpen und per Powerbank versorgen. Es scheint die Linienlaser nicht mit AA Batterien zu geben.

>>30731

Vorschläge? Mehr als 50€ wollte ich nicht ausgeben da es eher eine Spielerei ist.

>>30732

Es ist ungünstig wenn ich den Laser ständig aus der Halterung holen muss (und das muss ich bei Batteriewechsel), da er einen gemessenen Abstand anzeigt und ich ihn beim rausnehmen hinterher wieder neu ausrichten muss.

thierrymeier_ Avatar
thierrymeier_:#30742

>>30734
>Es ist ungünstig wenn ich den Laser ständig aus der Halterung holen muss
Dann löte eben ein Kabel an die Batteriepads an.
Dann brauchst du nur noch einen Spannungsregler um von der Spannung deines Akkupacks/Powerbank auf 3V zu kommen.

Neuste Fäden in diesem Brett: