Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-10-26 12:49:34 in /t/

/t/ 30794: AFU

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#30794

Da >>30359 ja wohl in der Autosäge gelandet ist: Lizenzerwerb ist jetzt doch mal akuter geplant worden. Leider scheinen die wirklich nur 1 Termin/Monat zu machen, anstatt mal alle zwei Wochen einen, wenn für die nächsten drei Monate eh schon alles voll ist.

Wie relevant ist der DARC dann eigentlich? Brav Mitglied werden und Geld hinschieben oder das lieber sein lassen? Immerhin machen die wohl halbwegs sinnvolle Lobbyarbeit oder so.

Auch: Was kann man denn an Bändern sinnvoll nutzen, wenn man auf dem Dach des heimischen Kellers kaum etwas aufstellen kann? Mobil das GT-3 aus feinster chinesischer Fertigung dabei und zu Hause dann was?

commoncentssss Avatar
commoncentssss:#30804

Hallo Technikbernd,

dieser Bernd möchte sich gerne einen VNA zulegen. Einsatzgebiet wären basteln von Antennen und Filtern bis 50Mhz (2m und 80cm vielleicht mal später).

Leider hat sich Bernd nicht den FA VNA V3 zugelegt, der nun ausverkauft ist. Bernd hat aber gesehen, dass es noch ein paar andere wie den miniVNA tiny gibt.
Daher wollte Bernd einmal wissen, was Technikbernd davon hält oder ob es ein kostengünstige gleichwertige oder bessere Alternative gibt.

mauriolg Avatar
mauriolg:#30805

>>30794
Es gibt ja noch andere Außenstellen der BNetzA, falls Reisen für dich in Frage kommt.
> Wie relevant ist der DARC dann eigentlich?
Bernd ist Mitglied, da er damals über den lokalen Ortsverband (OV) die Vorbereitung zur Prüfung gemacht hat. Bernd ist inzwischen umgezogen, aber immernoch in seinem ersten OV gemeldet. So ein OV hat schon seine Vorteile (Contest, Fuchsjagdten, leihweise Geräte usw.)
Generell ist der DARC stark von überalterung und Mitgliederschwund betroffen. Auch zur "Führung" gibt es schwere Vorwürfe, Mitgliedsbeiträge sind gestiegen aber keiner weiß, wohin das Geld geht. Siehe auch: http://www.ingo-strecker.de/In%20Sachen%20DARC/
Achja, versichert ist man über den DARC auch noch (z.B. falls deine Antenne Schaden anrichtet).

> Was kann man denn an Bändern sinnvoll nutzen, wenn man auf dem Dach des heimischen Kellers kaum etwas aufstellen kann?
Für Kurzwelle auf engem Raum: Magnetic-Loop, EH-Antenne oder ein gewöhnlicher Mobilstrahler. Die Feldstärken sind in der Nähe aber je nach Sendeleistung extrem.
Je nach Sonnenfleckenaktivität ist das 20m-Band für DX brauchbar, 80m ist halt Laberband für die nähe
Der Vorteil von 70cm und darüber sind die kleinen Antennen, allerdings ist meist quasi-Sichtverbindung nötig.


>>30804
Ist halt immer die Frage, was und wie gut man messen will.
Wenn es ein VNA sein soll, gibt es außer dem miniVNA Tiny hätte Bernd sich gekauft, wenn der Preis seit Markteinführung nicht massiv gestiegen wäre noch den DG8SAQ VNWA (1kHz-1,3GHz) oder pocketVNA (500kHz-4GHz).
Problematisch bei solchen Kleinserie-Geräten ist meist die Empfindlichgekit und die Kalibration. Wenn man pech hat, sieht man vor lauter Kabelresonanzen nicht die Resonanzfrequenz des D.U.T. , hier wäre eine 12 oder gar 16-Term Kalibration hilfreich. Wird aber meistens nicht implementiert.
Von den technischen Daten her ist ein HP oder R&S-Gerät aus den 80ern den billigen Geräten meist deutlich überlegen. Hat halt kein USB und man muss die Werte über GPIB ausgeben oder plotten.

funwatercat Avatar
funwatercat:#30806

>>30805
> Es gibt ja noch andere Außenstellen der BNetzA, falls Reisen für dich in Frage kommt.
Der nächste andere wäre Hannover und das ist mit meinen Mitteln >6h entfernt. Besser nicht.

ayalacw Avatar
ayalacw:#30889

Dieser Bernd ist schon länger an AFU interessiert und plant auch demnächst was in Richtung Prüfung zu unternehmen.

Sind Baofeng Geräte das Geld wert, um ein bisschen damit rumzuspielen (senden natürlich erst mit Lizens)?
Falls ja, das UV-5 oder GT-3?

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#30890

>>30889
Zum bisschen rumspielen ok, allerdings ist die Oberwellenunterdrückung bei neueren Geräten auch wieder außerhalb der Grenzwerte. Die mitgeliferten Antennen sind meist auch mist. Kostet ja nichtmal 30 NG.

ryhanhassan Avatar
ryhanhassan:#30894

>>30794
Bernd hat Klasse E und will etwas KW machen. Habe ein Dachgeschossbalkon und kann maximal 2M hoch gehen.
Hat Bernd eine gute Idee was ich als Antenne nehmen kann?

albertodebo Avatar
albertodebo:#30895

>>30894
Wie wärs mit ner Magnetic Loop oder einem Mobilstrahler?

Beispiele:
http://dc7hs.blogspot.de/2011/05/antennen-fur-platzgeschadigte.html
http://dg9maq.darc.de/DG9MAQ_FALCON_Outback-1899_Testbericht.htm

smaczny Avatar
smaczny:#30896

>>30894
angelrute, je laenger desto besser.

samihah Avatar
samihah:#30897

>>30895
> Wie wärs mit ner Magnetic Loop
Kann dieser Bernd nur empfehlen! Es ist DIE Innenantenne schlechthin. Habe mal eine gebaut für CB (11m) mit ca. 70cm Durchmesser. Hat in Bernds damaligem Kinderzimmer so gut funktioniert wie ein lambda/4-Strahler mit voller Länge (2,70m) und guter Erdung draußen. Man muss allerdings den sehr niedrigen Strahlungswiderstand berücksichtigen: Als Schleife mindestens den Außenleiter von RG213-Koax nehmen, besser noch Kupferrohr so dick wie möglich. Und die Übergangswiderstände klein halten, Kondensator mit Schleifkontakten ist nicht. Bernd hat damals einfach kupferbeschichtetes Platinenmaterial (ungeäzt) genommen als Kondensatorplatten und diese mit einer frickeligen Konstruktion auf Abstand gehalten (verstellbar). Den Ringleiter direkt drangelötet. Auch ist die Magloop ein Schwingkreis ziemlich hoher Güte, d.h. entsprechend schmalbandig, so dass man auf Kurzwelle alle paar kHz nachstimmen muss. Das ist aber auch ein Vorteil, da es so gleich als Vorselektion dient und so schlechte Empfänger aufwerten kann. Und die Abstimmung kann man natürlich automatisieren mit Mikrocontrollern uswuwf., auch ein nettes Projekt.

Neuste Fäden in diesem Brett: