Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-11-21 19:13:54 in /t/

/t/ 30858: Widerstand berechnen

sketi_ndlela Avatar
sketi_ndlela:#30858

Bernd, jetzt bitte nicht Haui machen aber Bernd kommt gerade nicht auf die Lösung.
Er möchte einen kleinen Modellbaumotor mit einem Poti regeln.
Mit einem digitalen Schaltnetzteil getestet, passt die Geschwindigkeit des Motors bei 1.2V bis 1.6V perfekt.
Bei 1.2V schluckt er 54mA und bei 1.6V 68mA.
Angenommen Bernd würde nun ein 5V Netzteil benutzen wollen, müsste er dann "nur" den Widerstand für einen Spannungsabfall von 3.8 und 3.4V berechnen und in dem Bereich grob einen Poti suchen?

kennyadr Avatar
kennyadr:#30859

>>30858
Das kannst du schon machen, dabei aber auf die Belastbarkeit des Potis achten. Normalerweise löst man sowas per PWM um die Verluste klein zu halten, aber da dein Motor nur 68mA zieht ist die Poti-Lösung wohl kein Problem.

doooon Avatar
doooon:#30862

>>30859
Mh, vielleicht finde ich auch ein 3V Netzteil was genug mA liefert. Dann sollte das doch gut im Rahmen liegen, oder?

cbracco Avatar
cbracco:#30882

Das würde die Leistung, die vom Poti verbraten werden muss, reduzieren - ist also eine gute Idee.
Bei 3V würde das Poti eine Leistung von knapp 0,1W verbraten, wenn deine Spannungs-/Stromangaben korrekt sind.

armcivor Avatar
armcivor:#30884

>>30882
Ok, Dankeschön Bernd. Dann werde ich mit diesen Informationen in den Elektronikladen meines Vertrauens stiefeln. Hoffentlich gibt es überhauptbezahlbare Potis in dem Wertebereich.

davidsasda Avatar
davidsasda:#30885

Selbst bei 5V ist das doch unter 1/4W, das kann quasi jeder popelige Poti ab.
Ansonsten Sourcefollower mit MOS basteln, da kannst du dann auch einen Kuehlkoerper anbauen wenn es wirklich an hohe Leistungen geht.

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#30950

>>30885

Neuste Fäden in diesem Brett: