Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-11-23 17:24:40 in /t/

/t/ 30873: Gossen Konstanter SSP brumm

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#30873

Hallo, Bernd!

Bernd bekam durch einen glücklichen Zufall an einen Gossen Konstanter SSP (Bild 1 entfernt verwandt, das obere Gerät). Natürlich ist das Gerät nicht neu, sondern wurde zu seiner Lebzeit wahrscheinlich dauerhaft stark belastet.

Das Ausgangssignal ist daher leider alles andere als sauber und wird bei höherer Last noch unsauberer. Siehe dazu die Bilder zwei und drei.

Bernd hat (Kapitän offensichtlich) die Kondensatoren im Verdacht- aber welche? (4.Bild)

1. Ist die Knusper-Batterie und nur für den Speicher zuständig (für Bernd ohne Belang, Ersatz ist schon da)
2. Filterkondensatoren direkt am Ausgang - Folienkondensatoren und Elkos - da sitzen wahrscheinlich die Hauptschuldigen (Folienkondensatoren auch?)
3.Unbekannte Bauteile, vermutlich Dioden (?)
4.Irgendwelche Elkos
5.Großer Elko im Luftstrom
6.Glättungskondensatoren des Schaltnetzteils.

Der Konstanter ist ziemlich gemein aufgebaut und Bernd würde wirklich ungern jeden einzelnen Elko rauslöten und testen, weil das jedes Mal eine riesen Sauerei hingibt.

Hat Bernd eine Idee wo ich anfangen könnte/ wo die Schuldigen sitzen könnten?

Postierung 1v. 2

samihah Avatar
samihah:#30874

Anbei noch eine vergrößerte Aufnahme des Konstanters und zum Vergleich ein Bild eines Labnornetzteils mit sauberer Ausgangsspannung.

Postierung 2v.2

LG Brent

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#30878

>Bernd bekam durch einen glücklichen Zufall an einen Gossen Konstanter SSP (Bild 1 entfernt verwandt, das obere Gerät).

Ich beneide dich stark, Berndi <3. Geil Teil.

>Hat Bernd eine Idee wo ich anfangen könnte/ wo die Schuldigen sitzen könnten?

Schreib' als erstes den Gossen-Typen mal, bei älteren Geräten sind die recht zuvorkommend und haben schon mal einen Schaltplan rausgerückt. Der SSP ich noch vergleichsweise "jung", aber einen Versuch ist es wert.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#30880

Wie lautet der Gerätetyp genau?

Bild 3 zeigt einen Ripple von ca. 15mVpp?!? Das ist bei Konstantern dieser Leistungsklasse durchaus möglich. Das Datenblatt vom SSP Typ K345A spezifiziert eine Restwelligkeit von 15mvpp bei 10...300Hz.

alexradsby Avatar
alexradsby:#30881

>>30880
Dies. Sieht eigentlich erst mal nicht schlimm aus.
Wenn du trotzdem Kondensatoren tauschen willst: kümmere dich nur um die Elkos, Folienkondensatoren sind bei vernünftiger Auslegung nahezu unkaputtbar und extrem alterungsbeständig.

gretacastellana Avatar
gretacastellana:#30886

>>30878
>Ich beneide dich stark, Berndi <3. Geil Teil.
Bisher hat Bernd es nicht gebraucht und es sieht bis jetzt nach viel Arbeit aus - aber Danke. :3

>Schreib' als erstes den Gossen-Typen mal
Werde ich noch machen, aber bis dahin werde ich Bernd mit Fragen löchern! Einen Schaltplan werde ich für Bernd nachreichen.
>>30880
>Wie lautet der Gerätetyp genau?

GOSSEN SSP KONSTANTER
TYP MODEL 62N40RU50P
BEST.-NR. 3282N AT21
Hatte als Option wahrscheinlich mal ne Interface-Karte, wurde aber wahrscheinlich ausgebaut :/.

>Bild 3 zeigt einen Ripple von ca. 15mVpp?!?
Das hat Bernd mit seinem alten, Gould-Oszilloskop oszilloskopiert. Werde die später noch was mit einem anderen Oszi liefern und andere Messkäbelchen ausprobieren (Das Oszillogramm sieht ja auch ziemlich wüst aus).
Der Konstanter wurde bei dem Weg wg. "Ripple" entsorgt.

Ich habe halt Sorge, dass hier die Filterung schan ganz am Anfang nicht meer funktionert und dass ggf. die Filterkondensatoren des Schaltnetzteils (Pfeil Nr. 6) hinüber sind.

Bernds Recherche dazu war leider nicht ergiebig - es gibt anscheinend zu wenig Leute mit (vermutlich außerhalb der Spezifikation) - Brumm~~ Labornetzteilen.


>>30881
>Folienkondensatoren sind bei vernünftiger Auslegung nahezu unkaputtbar und extrem alterungsbeständig.

Muss Bernd beim Durchmessen der Folienkondensatoren was beachten? Die el. Größen müssten doch die gleichen sein. Bernd hat leider wenig Ahnung davon. ;_;

Hat Bernd eine Ahnung, warum die am Ausgang noch zusätzlich Folienkondensatoren verbaut haben? Scheint ja auch noch ziemlich viel von Hand Gelötet worden zu sein, vielleicht hat Bernd ja ein Vorserienmodell erwischt.

Bernd dankt für die bisherigen Anworten!

irsouza Avatar
irsouza:#30887

Kondensatoren (Elkos) ersetzt man einfach, da is nix mit ausmessen und evtl. wieder einlöten.

1markiz Avatar
1markiz:#30888

>>30886
Folienkondensatoren haben in der Regel eine niedrigere Impedanz bei höheren Frequenzen und werden daher gerne einem großen Elko parallel geschaltet, um die Filterwirkung bis in den HF-Bereich zu erweitern.

yangpeiyuan Avatar
yangpeiyuan:#30891

Scheint wohl üblich zu sein, so etwas wegzuwerfen. Bernd hat 2 von Bild relatierten Netzteilen im Schrott gefunden. Grundig PN 300. Funktionieren einwandfrei.

chaabane_wail Avatar
chaabane_wail:#30892

>>30891
All mein Neid!

atariboy Avatar
atariboy:#30893

>>30891
Noice

subburam Avatar
subburam:#30900

>>>30881
>Folienkondensatoren sind bei vernünftiger Auslegung nahezu unkaputtbar und extrem alterungsbeständig.

Habe Gemessen (0,33µf angegeben)
0,3202µf
und R
2,5 MOhm

die bleiben also schonmal drin, besten Dank!

>>30891
So kam Bernd auch an sein Gerät. Muss man wirklich verdammt viel Glück haben.

>>30887
>Kondensatoren (Elkos) ersetzt man einfach

Ja ich weiß, Bernd. Ich will mir aber etwas Arbeit, z.B.:das Entlöten ersparen. :3

Darum auch meine Frage nach Erfahrungen zu solchen Reparaturprojekten.

>>30888
>haben in der Regel eine niedrigere Impedanz bei höheren Frequenzen und werden daher gerne einem großen Elko parallel geschaltet, um die Filterwirkung bis in den HF-Bereich zu erweitern.

Stimmt! Mir fehlt einfach Basiswissen. ;_;

PS
Heute endet bei dem Weg die elektor-Aktion bei der man nur 35Euro/12Monate bezahlt. Nur sagend.
(Gilt glaub ich für die bisherigen Probeabobezieher)

ajaxy_ru Avatar
ajaxy_ru:#30940

>>30900

syswarren Avatar
syswarren:#30944

>>30900

m_kalibry Avatar
m_kalibry:#30952

Bernd ist wieder da!

Hab mal die Werte/Daten der Kondensatoren aufgeschrieben und wollte mich dann auf die Suche nach Ersatz machen. Bernd würde gerne kaufen, aber die meisten Läden machen es einem wirklich sehr schwer. ;_;

Reichelt: 470µF* 100V 105°C - sowas haben die nicht
Conrad:die haben ihn, allerdings sauteuer (2,80NG Höhenangabe steht allerdings nicht bei)
Völkner: blöde Suchmaske, aber ist ja eh Conrad
Farnell: Zu teuer
Segor: Komischer Katalog, keine Daten zum C (Hersteller, Datenblatt, nur ein Foto, wzf.)
Watterott: Passive Bauteile? Wir haben nur Widerstände!
Digikey: Haben alles, gute Suchmaske - dort wird Bernd kaufen.Kosten: ~1,4NG/Stück. Die anderen Läden könnenvon mir aus alle weg. Schade ist es nur um Reichelt- die mochte Bernd immer sehr.

Die Glättungskondensatoren (Nr. 6 im Bild) kosten so um die 9€ Pro Stück und Bernd würde davon sieben Stück benötigen, meh. Die werde ich morgen auslöten und schauen ob ich die überhaupt ersetzen muss. (220 µF 400V 85°C 15000h von Vishay-Dingsbums)

*der erste auf Bernds Liste

steynviljoen Avatar
steynviljoen:#30953

>>30952
Na, dem Juden 9 Euro hinzuwerfen erscheint mit etwas happig. In der Bucht geht das deutlich preiswerter, Markenware auch. Hier mal ein Beispiel, 10 Stück für 22 Euro... http://www.ebay.de/itm/162305562781

rohan30993 Avatar
rohan30993:#30955

>>30953
Meinten sie: "Markenware"?
Naja, immerhin ist da ein gebrauchter Rubycon drin

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#30956

>>30953
Das hab ich natürlich auch nicht gemacht, ich hab mir (Nr 6, unten rechts) angeschaut und gemessen..... die sechs Stück sind parallel geschalten und haben noch 80-90% Kapazität - wäre auch komisch wenn das anders wäre. :3

Es ist aber noch ein gleicher (Nr. 5) im Luftstrom, der mir verdächtig vorkommt und durch:
>https://www.digikey.de/product-detail/de/nichicon/LGR2G221MELC30/493-7866-ND/3929938
ersetzt werden wird.

>>30955
Bernd hätte schon in der Bucht geschaut, gottseidank ist das jetzt nicht mehr notwendig und gefälschte Kondensatoren bleiben mir erspart.

Gibt es eigentlich noch andere-empfehlenswerte Bezugsquellen für Kondensatoren? Digikey ist ein typischer Ami; der Bestellprozess ist ein wenig umständlich und die versenden nur per UPS.

Wo bestellt Bernd seine Kondensatoren?

ionuss Avatar
ionuss:#30959

>>30956
Segor halt wenn du einen deutschen Mittelständler unterstützen willst. Oder Reichelt.
Versand ist aber immer teuer wenn man nur ein paar Teile will. Da Bernd Berliner ist geht er meist selber bei Segor vorbei, sehr nette Leute dort ...

joshjoshmatson Avatar
joshjoshmatson:#30960

>>30959
>Segor
Entfällt weil keine weiteren Daten zum Kondensator. Hersteller? Lebensdauer? Datenblatt? Hä? Siehe auch:>>30952

>Reichelt
Die haben den ersten* auf meiner Liste schon mal garnicht (Bernd braucht RADIAL)

* > http://www.digikey.de/product-detail/de/nichicon/UPW2A471MHD/493-1985-ND/589726

Reichelt sieht Bernd nicht als Zielgruppe und Segor hat sich bemüht( aber fersagt ). Dinge wie Datenblatt, techn. Daten, HERSTELLER sind schon seit Jahren Standart.

velagapati Avatar
velagapati:#30961

>>30960
Nachtrag: Bestelliste mit Preisen hinzugefügt.
Anbei noch die Bestelllinks zu den Kondensatoren. Ich denke kaum, dass Bernd bessere Quellen für diese (oder gleichwertige) Kondensatori :P finden wird.

Bürklin hat Bernd schon probiert, da muss man sich die Lebensdauerangaben aus dem Datenblatt raussuchen und die Nichikon haben sie nicht. Entweder billige Vishay oder teure (und vermutlich bessere Frolyt)

http://www.digikey.de/product-detail/de/nichicon/UPW2A471MHD/493-1985-ND/589726
https://www.digikey.de/product-detail/de/nichicon/LGR2G221MELC30/493-7866-ND/3929938
http://www.digikey.de/product-detail/de/nichicon/UPW1V222MHD/493-1879-ND/589620
http://www.digikey.com/product-detail/en/nichicon/UHE1E332MHD/493-1568-ND/589309
http://www.digikey.com/product-detail/en/nichicon/UPJ1E221MPD6TD/493-11674-1-ND/4319435
http://www.digikey.de/product-detail/de/nichicon/UTT1V4R7MDD1TP/493-10415-1-ND/4312674
http://www.digikey.de/product-detail/de/nichicon/UPW1J100MDD/493-1927-ND/589668

michaelkoper Avatar
michaelkoper:#31006

Kleines Hochauf: Die Kondensatoren kamen am Montag per UPS, die Entlötpumpe am Mittwoch (ZD-915, Bernd hätte die 15€ teurere nehmen sollen, das wäre das verbesserte Nachfolgermodell gewesen... bin aber trotzdem zufrieden mit der.)

Die Kondensatoren sind bisher alle.jpg in Ordnung. Entweder Nennkapazität oder unwesentlich darunter. Lediglich die dicken (6.) haben ~180µF statt die 220µF. Übrig sind noch die oben rechts (roter Pfeil), ich glaube aber das die Dinger alle heil und gut sind. ;_;
Neue Kondensatoren tut Bernd aber trotzdem rein.

Noch irgendwelche Ideen was das ~Brumm auslösen könnte?

Ich habe mal ein anderes Oszi und einen Baugleichen (guten) Konstanter ausprobiert und meiner hat deutlich meer Brumm. (Bilder folgen)

Das Zusammenbauen wird im Übrigen ein Alptraum - Bernd musste einige Verbindungen durchtrennen und alles komplett zerlegen... .

davidsasda Avatar
davidsasda:#31009

>>31006
Und die kleinen silbernen Elko's, 100uF/35V, hat Bernd die auf dem Radar? Die beiden oben rechts, etwas unter dem "Q62" Aufkleber sehen aufgebläht aus.

bluesix Avatar
bluesix:#31011

>>31006
Mal was ganz profanes, wenn du das Din eh schon aufhast: Alle Masseverbindungen nachlöten. Einfach frisch drüber.

evandrix Avatar
evandrix:#31014

>>31009
Das sind solid-caps, die sehen so aus. :3
Aber ich werde die sicherheitshalber mal anschauen, Hoffnung da was zu finden habe ich 0.

Anbei die Bilder die Bernd bei 400W Last gemacht hat. (gleiche Last, gleiche Kabel, gleiche Einstellung, 20Mhz, AC)

Ich meine man erkennt sehr schön das da was schweinisches (Periodisch) rauskommt. Richtet der Gleichrichter nimmer gleich? Spinnt die Regelung? Induktivitäten irgendwo kaputt?

Anbei noch ein Bild (1) des Konstanters und was ich alles durchtrennen musste. Das sind verzinnte und verdrillte Drähte. Bernd ist schier verzweifelt, bis herausstellte dass mein Lötkolben defekt war (Weller Magnastat, hat Bernd vom Müll). Einfach zo zusammelöten ist nicht, das wäre mir zu gefährlich. Die alten Drähte müssen raus und durch neu ersetzt werden.
Hoffentlich ohne die dranhängen Transformatoren zu grillen.
>>31011
Da sitzt doch alles bombenfest, gecrimpt und die großen Masseleitungen sind gelötet (kommt Bernd mit seinem winz-Lötkolben gar nicht bei, Neuanschaffung einer billigengünstigen Lötstation mit mehr Rumms! ist anberaumt.) Werde aber mal schauen was ich tun kann.


Bild 2 zeigt die Komponenten am Ausgang (Nr.2 im 4. Bild im OP) - in dem kleinen Kästchen ist allerhand versteckt. :3

bouyghajden Avatar
bouyghajden:#31015

>>31014
Und hier die restlichen Bilder des Kästchens. Kondensatoren waren alle gut.

rawdiggie Avatar
rawdiggie:#31026

Ich vermute die Störeinflussquelle im oberen, rot umrandeten Bereich. Da befinden sich 3(!)von insgesamt vier Brückengleichrichtern und zwei Zuleitungen mit EntSTÖRdrosseln zum Leistungsteil.
Mail an den Gossen-Support ist raus!

In der Zwischenzeit hat Bernd aus Frust ein wenig entlötet, funktioniert bisher sehr gut!
Jetzt muss ich allerdings erstmal den Filter des Kolbens reinigen und mir den billigsten Gaslötkolben für die massiven Verbindungen aus >>31014
kaufen. Oder tut es da auch eine 50NG-Billig-Lötstation aus der Bucht? Mein Weller WCTP51 (Spitze Nr. 7) kommt gegen so viel Masse einfach nicht an. ;_;
Wie lötet Bernd seine massiven Teile/Leiter?

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#31031

>>31026
> Wie lötet Bernd seine massiven Teile/Leiter?
Bernd hat für Hartkernelektronik einen alten 100W Lötkolben. Hat viel thermische Kapazität, damit kann auch 1mm Kupferblech leicht gelötet werden. Alternativ natürlich moderne elektronisch geregelte Lötstation mit Heizelement in der Spitze z.B. von JBC mit 130W Hat Bernd leider nur beim schaafen.

davidbaldie Avatar
davidbaldie:#31037

>Wie lötet Bernd seine massiven Teile/Leiter?

Mit einem alten ERSA 300 Watt Lötkolben. Funktioniert aber nicht richtig/schön. Der ist wohl auch Dachrinnen gedacht.

newbrushes Avatar
newbrushes:#31038

Der Bernd sollte dringend den ESR ALLER Elkos checken. ESR nicht Kapazität.

Und der Bernd sollte Elkos beim Juden kaufen u d nicht den Labeldrucken der Chinabüchsen trauen

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#31076

>Mail an den Gossen-Support ist raus!
Habe ich geschrieben- aber da war ich noch ziemlich jung und naiv.

Nach diversen Telefonaten mit GMC hat Bernd unschönes zu berichten (liest wg. Autosäge wahrscheinlich niemand meer;_;):
GMC wurde ja von einem Investor aufgekauft und Investoren wollen Kohle sehen! Also haben die erstmal geschaut wo die unnachhaltig und sofort Geld machen können. Also haben sie das gemacht, was man (so lernt man es im Studium) nicht machen sollte: Profit-Center-Organisation zur Gewinnsteigerung!

Auf Deutsch: Die haben Vertrieb und Reparatur getrennt, die Reparatur macht jetzt eine eigenständige Firma und die haben mit Gossen nichts meer zu tun. Daher gibt es auch keine Schaltpläne als Freebies... etc. Die müssen ja auch von was leben die Leute. ;_;

Die haben das quasi in eine "Bad-Bank" ausgelagert. Die Leute vom Vertrieb waren wirklich 1A supernett zu Bernd und haben alles was sie konnten getan um mir zu helfen. Leider haben die keine Schaltpläne meer für meinen Konstanter. Ich weiss nicht wie es bei neueren Geräten ist, jedoch fürchte ich dass die das auch wieder ausgelagert haben damit die in der Reparaturfirma nicht pleite gehen.

Ich hoffe Bernd wird das eine Lehre sein und es werden keine GMC-Produkte meer neu gekauft. Solch ein Geschäftsmodell würde ich niemals unterstützen und andere Mütter haben auch schöne Töchter. Z.B. Kniel (Herrliches Platinendesign, Aufdrucke auf der Platine und Bezeichnungen), TET, AlphaRepeater limited... etc.

Dank für die Beiträge. Bernd wird des Ding wieder zusammensetzen und die restlichen Gleichrichterdinger überprüfen.

Einen 300W-Kolben von Pollin habe ich auch gekauft "Daytools" - ich hoffe ich grille dabey nix.

Anbei noch Bilder eines Kniel 3000W-Netzteils (Schmacht~) und die Nichikon-Übersicht der Kondensatorklassen.

Bis dann, Bernd.

Neuste Fäden in diesem Brett: