Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-07-15 09:41:38 in /t/

/t/ 31473: Elektronische Kampfführung

thehacker Avatar
thehacker:#31473

Bernds Dachbehausung liegt ungünstig. Ungünstig weil das nahegelegene Baudenkmal immer wieder Ziel von Drohnenflügen ist, meistens wird ein neugieriger Schwenk in Richtung Bernds Dachbalkon geflogen. Dort verharren diese neugierigen Biester gern und Bernd bekommt die Hasskappe nicht mehr runter. Steinwürfe kommen nicht in Frage weil unten Passanten laufen, die Drohenflieger selber sind nicht mehr auszumachen da Bernd schon welche unten im Park angsprochen hat scheinen sie sich neuerdings zu verbergen.
Ein Luftgewehr hat bernd nicht und Feuerwerksraketen gibt es erst wieder an Silvester.

ECM ist anberaumt, aber wie? Bernd benötigt einen primitiven Schaltplan für einen breitband wirkenden Störsender. Würde eine Bohrmaschine deren Entstörkondensator entfernt wird genügen? Eine KfZ Zündkerze? Oder muß Bernd die Frequenz der Fernsteuerung genau treffen? Erbitte Ideen und Schaltpläne.
Ist es die einfachste Lösung Bildrelatiertes Gerät nachzubauen?

edobene Avatar
edobene:#31475

Dieser Jammer soll gut für 900/1800MHz funktionieren. Mit anderen Werten für die Induktivität der oberen Spule sollten aber auch andere Frequenzen drin sein.

lightory Avatar
lightory:#31476

Bernd, bedenke, dass du den Störsender unauffällig bedienen musst. Sonst fällt so ein Fluggerät irgendwem auf den Kopf, Sekunden nachdem auf dem aufgenommenen Video zu sehen ist, wie du auf nen Knopf drückst.
Ansonsten guter Plan, wie ich finde. :3

areus Avatar
areus:#31477

Mikrowellenkanone zum abschuß oder Laserpointer zum (zer)stören der Optik.
Zur Not montierst du das auf einen dieser Plastik-Raketenwerfer mit USB Anschluß, so kannst du zielen und abfeuern während du selber drinnen sitzt.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#31480

>>31473
> breitband wirkenden Störsender
Spektrale Leistungsdichte bekannt?
Da Bernd aber auch einen Dachbalkon hat, einsam ist und Spaß daran hat Dinge von anderen zu stören hier ein paar Gedanken von Bernd.
Willst du breitbandig stören braucht man enorm viel Leistung um auch genügend Energie auf den Drohnen Hoch- und Runterelfenjunge zu bekommben. Besser ist es, nur auf den üblichen Frequenzen 2,4 GHz und 5,8 GHz ISM, eventuel noch 1,575 GHz für GPS L1 zu stören. Hierbei gibt es wiederum verschiedene Möglichkeiten:

Fernsteuer-Hochlink
Der Fernsteuer-Hochlink funktioniert entweder über W-LAN DJI-Consumerdrohnen oder ein properitäres Protokoll gibt drei gängige Quasistandards.

Fernsteuer-Hochlink - 1
Hier kann Bernd den Empfänger der Drohne mit einem Leistungsfähigen Sender im 2,4GHz-Band zustopfen. Hardware lässt sich einfach aufbauen mit VCO oder SDR als Signalgenerator und alten Endstufen aus Mobilfunk-Basisstationen. Endstufen mit ~80W gibt es für etwa 5 NG oft auf Funkflohmärkten. Für meer Leistung kann auch eine Mikrowelle umgebaut werden.
> https://www.heise.de/ct/Redaktion/cm/Thumpmobile_Zapper.html
Als Antenne eine Cantenna und Bernd kann damit die Drohne anvisieren. Bei der hohen Strahlungsleistung wird der Empfänger zugestopft und oft auch das Kamerabild gestört. Allerdings kann die Strahlung auch das Auge kochen und die Linse trüben, entsprechede Schutzausrüstung ist hier obligatorisch.

Fernsteuer-Hochlink - 2
Die Protokolle der Funkverbindung sind ja bekannt, weshalb Bernd hier einen intelligenteren Ansatz wählen kann.
Bei WLAN können Deauth-Pakete verschickt werden geht auch mit einem ESP8266. Einfach nach SSID oder MAC-Adressen suchen die neu sind und an diese automatisch Deauth-Pakete senden.
> http://hackaday.com/2013/12/06/skyjack-a-drone-to-hack-all-drones/

Bei den anderen Protokollen ist es oft auch möglich, den Elfenjunge zu übernehmen. Informationen gibt es zuhauf im Internetz.
> http://hackaday.com/2015/10/15/hijacking-quadcopters-with-a-mavlink-exploit/
> http://hackaday.com/2016/06/28/reverse-engineering-quadcopter-protocols/
> http://hackaday.com/2016/10/27/you-kids-get-those-drones-out-of-my-airspace/

Falls die Verbindung zur Fernsteuerung aussetzt haben viele Drohnen einen automatischen Landemodus oder fliegen die Heimatposition per GPS an. Hier kann Bernd GPS blockieren. Natürlich sind auch alle anderen GPS-Empfänger in dieser Zeit lahmgelegt. Flugzeuge stürzen ab und Krankenwagen finden nicht zum Patienten.
Vorteil: Nur geringe Sendeleistung nötig. Nachteil: Moderne GPS-Empfänger können CW-Störsender ausblenden. Deshalb muss Bernd ein pseudozufälliges Rauschen also quasi das gleiche wie vom GPS-Satellit aussenden. Noch besser wäre dann per SDR gleich ein eigenes "Satellitennetzwerk" in Richtung Drohne zu senden und damit die Drohne vom Kurs abzubringen.
> http://hackaday.com/2016/07/19/pokemon-go-cheat-fools-gps-with-software-defined-radio/

Je nach Nähe zur Drohne gibt es noch ein paar alternative Möglichkeiten:
Wasser aus dem Gartenschlauch oder SuperSoaker vertreibt Katzen und Drohnen effektiv.
Laser 80W CO2-Laser aus China brutzelt einfach durch die Hülle und zerstört wichtige Elektronik.
> https://www.youtube.com/watch?v=5PTDVWKSb2A

>>31474
Zumfick? Resonanzwandler nach Royer für D- und E-Netz?! Bernd lacht.
Bild verwandt, dies ist der originale Schaltplan zum betreiben von Zeilentrafos. Spaßfakt: Der Resonanzwandler ist ein Flusswandler, Flyback bezeichnet eigentlich einen Sperrwandler oder eben hier den Trafo aus der Glotze

sketi_ndlela Avatar
sketi_ndlela:#31482

>Laserpointer
Meinten Sie 3kW-Hochleistungslaser?

bluesix Avatar
bluesix:#31483

>Will keine Steine schmeissen wegen Passanten.
>Aber Drohne abschiessen.

Wie waere es mit einem Elektroschocker und einer Antenne fuer den entsprechenden Frequenzbereich dran?
Mehr Deltaimpuls bekommst du nicht -> Hornantenne und Breitbandbumm :3

iamgarth Avatar
iamgarth:#31484

>>Das Mikrowellenmonster vom Dach wäre sicherheitstechnisch machbar, die nächste Luftstrasse ist 3000m entfernt, allerdings genau über Bernd.

>>31483
>will
Die örtlichen Gegebenheiten erlauben mir dies.
Aber wie sieht eine von dir beschreibene Antenne aus? Deine Lösung klingt preisgünstig.

Bernd tendiert doch wieder zu mechanischen Lösungen. Plan A: billiger Fernlenkflieger aus dem Spielzeugladen, das garantiert einen hohen Spaßfaktor für beide Seiten.
B: Preiswerte Mörderdrohne für den Kampf auf Augenhöhe
C: Ein Pulk Heliumballons mit herabhängenden langen dünnen Schnüren.
D: Boomerang, der hat aber ebenso wie Steine ein Reichweitenproblem.

Boomerang und Heliballons wären bequem in Bereitschaft zu halten.

>>31476
Oh, Bernd hätte kein Problem, einem reuigen Hausfriedensbrecher "seine" Drohne auszuhändigen. Nachdem jener sich mit einer ladungsfähigen Anschrift ausgewiesen hat.

joshclark17 Avatar
joshclark17:#31485

>>31484
> Preiswerte Mörderdrohne für den Kampf auf Augenhöhe

Das wäre ja wie Battlebots in der Luft. Das wäre toll.

yigitpinarbasi Avatar
yigitpinarbasi:#31486

Warum baut Technikneet nicht solche Teile für Ottonormalverbraucher und verdient sich damit eine goldene Nase?


>>31484
> Nachdem jener sich mit einer ladungsfähigen Anschrift ausgewiesen hat.
Meinten Sie: Nachdem er Bernds Haus und oder Wohnung mit Eiern beworfen und Bernds Reifen zerstochen hat?

Warum nicht eine RAM Waffe oder Farbballkanone?
>>31485
>>31473
>>31485

albertaugustin Avatar
albertaugustin:#31488

>>31486
>Warum nicht eine RAM Waffe oder Farbballkanone?

alagoon Avatar
alagoon:#31495

>>31484
> B: Preiswerte Mörderdrohne für den Kampf auf Augenhöhe
Find ich gar nicht mal so schlecht den Ansatz, könnte man son Alditeil für 50 ng nehmen, ein paar Strippen Angelsehne mit ein bisschen Blei unten dran ranknöpern und damit einfach über die feindliche Drohne fliegen. Für den Endsieg noch ein bisschen Benzin und eine Zündvorrichtung, damit wenn der Scheiß total verheddert am Boden ankommt auch noch alles in Flammen aufgeht.

Elektromagnetisch wirst du mit einer Mikrowellenkanone am besten fahren, weil du die Strahlung da ganz gut lenken kannst. Weiß aber nicht, ob das reicht. Hab viel mit Teslaspulen rumgespielt und obwohl eine Leuchtstoffröhre im Feld schon gut geleuchtet hat, funktionierten Handy und Kamera weiter tadellos.
Elektrische Entladungen wie im OP mit der Funkenstrecke angedeutet sind ziemlich übel. Kannst du mit einer Parabolantenne zwar auch richten, würde ich aber nicht zu viel Vertrauen drauf legen. Es ist dann sehr wichtig, dass dein Parabolspiegel gut geerdet ist, sonst geht der Impuls einfach durch (so, wie wenn du in einen Plattenkondensator eine dritte Platte einfügst -- die macht dann genau nichts, außer den Plattenabstand etwas zu verringern).
Im angehängten Buch sind ein paar lustige Versuchsaufbauten beschrieben. Die Skalarwellenhaubitzen halte ich für Stollphysik, aber Mikrowellenkanone, Mikrowellenimpulsgenerator und der EMP-Hochleistungsgenerator sind durchaus vielversprechend. Problem ist: alle elektromagnetischen Waffen mit denen du eine Drohne abgeschossen bekommst, werden auch vor deinem PC et cetera nicht halt machen. Na ja, und du brauchst einen richtig fetten Kondensator. Der im letzten Bild kostet ca 350 ng. Dann noch einen Zeilentrafo und die passende Schaltung (wurde schon pfostiert) um den Kondensator aufzuladen. Der im Bild kann 20 KV und hat 6 µF, also 1200 Joule wenn du ihn voll auflädst. Lass davon am Ende 1% als EMP abgestrahlt werden, das ist schon ganz ordentlich. Als "Munition" könnte ich mir Glühbirnen durch die du das Monster entlädst vorstellen. Du bist dann allerdings nackt, wegen dem Knall. Ich hab schon 20 kV Entladungen von 22 nF erlebt. Die sind schon gut hörbar. Das Fünfzigfache davon dürfte schon mehr nach Kanone als nach Gewehr klingen.

id835559 Avatar
id835559:#31497

>>31495

macxim Avatar
macxim:#31498

>>31497
Ach, sucht euch den Scheiß doch selber.
Herzlichen Glückwunsch, OP.

alv Avatar
alv:#31499

>>31495
>>31497
>>31498
Fapiss dich doch einfach

kennyadr Avatar
kennyadr:#31500

>>31499
Sekundiert. Nazibernd labert sich immer einen zusammen, das geht auf keine Kuhhaut! Unpraktikabel, teuer, unelegant, illegal (für sich genommen nicht schlimm), auffällig (macht illegal dann schlimm), hohes Potential zur Selbstgefährdung. Jeder weiß, dass das nichts wird, aber Hauptsache, wir haben mal drüber schwadroniert.
Immer das gleiche!

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#31501

>>31498
Warum nicht auf NSL /up hochladen?
Würde gerne lesen

creartinc Avatar
creartinc:#31502

>>31501
>>31498
Dies. Bernd hat vom Wahl zwar auch die Minispion-Reihe aus den 70ern, sammelt aber gerne meer.

Gegenkampfdrohne/Flugzeug scheint tatsächlich optimal. Hobbyking hat doch Flugzeuge für 50 NG, dieses könnte Netze und Schnüre über die Drohne fliegen.

sawalazar Avatar
sawalazar:#31503

>>31501
>>31502
Habs bei Ernstchan hochgeladen, weil nsl kapott.
https://ernstchan.com/b/thread/101925

stayuber Avatar
stayuber:#31504

>>31495
>Du bist dann allerdings nackt, wegen dem Knall.

Würde erfreut in kauf nehmen, Drohpotential muss akustisch verstärkt werden!

Ich hab schon 20 kV Entladungen von 22 nF erlebt.
Mein Fetisch!

chris_frees Avatar
chris_frees:#31505

Bernd hat gestern im Fiebertraum von thermisch gesteuerten geregelten raketen Geträumt die dann beim Aufprall schnüre verschießen

OT!

donjain Avatar
donjain:#31512

Paintball Sentry Gun.
https://youtu.be/6QcfZGDvHU8

a_khadeko Avatar
a_khadeko:#31513

>>31512
Reichweite?

grantrobinson Avatar
grantrobinson:#31514

>>31512
Sehr gut, aber Video sagt, Reichweite reicht nicht. 50 bis 100 m sind nötig.

alta1r Avatar
alta1r:#31597

>>31473
http://vid.pr0gramm.com/2017/08/12/d61c2b27a478bef9.mp4

katiemdaly Avatar
katiemdaly:#31599

>>31597
Hau ab!

kosmar Avatar
kosmar:#31614

Ja, hast Du denn kein Angelgeschäft in der Nähe? Führ wenig eUro gibt es da Nylonenschnur. Spann das quer vor die Bäume und den Balkon. Fertig.

Neuste Fäden in diesem Brett: