Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-01-20 01:20:47 in /vip/

/vip/ 18825: Hallo Bernd! Ein Kumpel und ich planen eine l&a...

mbilalsiddique1 Avatar
mbilalsiddique1:#18825

Hallo Bernd!

Ein Kumpel und ich planen eine längere Wanderreise und ich möchte dich darob um Rat ersuchen - es geht uns zuvörderst darum ein Abenteuer zu erleben, mit wenig Hab und Gut Europa bereisen. Gibt es hier zufällig gar einen Bernd, der damit schon Erfahrung gemacht hat und sein Wissen mitteilen möchte oder einfach jemanden der Orte und schöne Landschaften empfehlen kann, für welche es sich auf den Weg zu machen lohnt? Gibt es Gegenden die man als Rucksacktourist, der eher ungerne nachts nacktgezogen werden möchte, tunlichst vermeiden sollte? Auch ein Problem stellt für uns die preisliche Komponente dar - wir beide sind nicht sonderlich gut betucht und erschwerend hinzu kommt die Tatsache, dass ich aus Österreich und er aus Deutschland kommt. Das heißt also für uns, dass der Ausgangspunkt unserer Reise von uns beiden aus möglichst erschwinglich erreichbar sein sollte.
Und wie regelt man es am besten mit dem Essen, wenn der Proviant sich zu Ende neigt? Möglicherweise auch ein paar Seiten im Zwischennetz, die dieses Thema behandeln?

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#18826

Mir ist eine solche Art der Wanderung bekannt, allerdings mit dem Hintergrund, nach seiner Ausbildung etwas zu lernen und während der Wanderschaft zu arbeiten.
-Die Handwerker-Walz

Aber egal.

Wichtig ist:
-Wissen
-Notfallinventar
-Fähigkeit zum wilden Leben (auch unter Zivilisation)u.A. kein Jammerlappen sein
-Charisma

Ich denke damit habe ich alles Grob überschrieben, was du mitnehmen solltest.
Ihr solltet definitiv versuchen euch unterwegs mit Facharbeit etwas dazu zu verdienen.
-Besser etwas zu viel geschuftet als zu viel gehungert!

Deckt euch mit einer Ausrüstung ein, die aufeinander zugeschnitten ist, etwa so:
Mann1: Zelt, Seile, Licht/Feuer, Wasser
Mann2: Schlafdecken, Werkzeug, Nahrung, Wasser
Auch: Fahrräder sind moderne Esel.

Legt euch das Wissen an, wie man in der wilden Natur und auch in Städten an Verpflegung, Unterkunft und Waffen kommt. Letzteres hoffendlich nur zur Notwehr.
Fachliteratur lesen, Notizblock fertig machen und das aufschreiben, was man sich nicht merken kann.

Habt immer genug Wasser für mind. 3 Tage mit.


Das war vorerst alles.

grantrobinson Avatar
grantrobinson:#18839

>Gibt es Gegenden die man als Rucksacktourist, der eher ungerne nachts nacktgezogen werden möchte, tunlichst vermeiden sollte?

Mit der Einstellung sollte man vielleicht doch lieber einen schönen Tag im Tropical Islands verbringen.

albertodebo Avatar
albertodebo:#18840

aus dem Archiv

>OP
>mach es wie ich. Kauf dir für 200NG ein altes Mofa, das man leicht reparieren kann und fahr damit hin wo immer du hinfahren willst.
>
>Nimm das Zelt mit, Gaskocher, Landkarte geschätzte 1500NG.
>
>Alles in allem war die Reise ein extremer Gewinn. Manchmal anstrengend, aber jeder Tag war ziemlich geil.
>
>Bilder relatiert.

iamkeithmason Avatar
iamkeithmason:#18842

>>18840
noch ein bisschen mehr text
>Wollte eigentlich nach Norwegen und Schweden und dann über Dänemark nach Hamburg, aber leider gab es keine Fähre mehr von Newcastle (wurde 2007 eingstellt, weil alle mit Billigfliegern in den Urlaub fliegen)

>War aber trotzdem in Ordnung, so war ich früher wieder in Mitteleuropa. Am meisten habe ich frische Frühstücksbrötchen vermisst. Das Essen auf den Inseln ist nicht so berauschend. Schmeckt alles ziemlich lasch

>Ich wurde mehrfach auf's Essen eingeladen, habe Rabatte bekommen, wurde spontan auf viele Kaffees eingeladen und in Wales haben ir dann sogar Mechaniker gratis meinen Kolbenfresser repariert.

>jetz Student. Das mit den Zeitungen wusste ich, weil ich wusste, dass sich Penner im Winter zudeckten, weil sie so gut isolieren.
>Und bei "The day after tomorrow" hat sich ein Penner Zeitungen in die Jacken gestopft, als es kalt wurde.
>Außerdem über 9000 Folgen von Bear Grylls geschaut. Mittlerweile weiß ich, dass vieles gestellt war :3

puzik Avatar
puzik:#18844

>>18842
>1307473456004.jpg
>Feuer im trockenen Laub
Tse, tse, tse...

abotap Avatar
abotap:#18845

Esbitkocher und Taschenmesser nicht vergessen. Hat mir schon oft das Leben gerettet.

rcass Avatar
rcass:#18857

>>18840
>>18841
>>18842
Wie viel Nazigold/Zeit kostet so ein Trip denn?

iamglimy Avatar
iamglimy:#18861

>>18857
Dieser Bernd wanderte letztes Jahr durch Frankreich und Spanien. Knapp 1000 km wurden zurückgelegt. Ingesamt hat die Reise etwa sechs Wochen gedauert und hat ohne Hin- und Rückreise etwa 450 NG gekostet. Wenn OP halbwegs autark unterwegs ist (also mit Kocher, Zelt, Matte und Schlafsack) dann wird das nicht sehr teuer (ca. 5NG/Tag). Übernachtungen können den Preis aber sehr in die Höhe treiben.

>Gibt es Gegenden die man als Rucksacktourist, der eher ungerne nachts nacktgezogen werden möchte, tunlichst vermeiden sollte?
Alle Gegenden mit Menschen. Schlafe im Wald, sei dabei ruhig und unauffällig und schlage das Lager erst nach Einbruch der Dunkelheit auf. Das solltest du vorher üben, sodass du alles in deinem Gepäck blind findest und das Lager in wenigen Minuten aufbauen kannst.

>>18845
Solange es nicht friert empfehle ich dir einen Gaskocher. Achte beim Kauf auf das Kartuschensystem. Stechkartuschen gibt es in jedem Baumarkt. Kartuschen mit Gewinden nur in Campingläden und diese Kartuschen mit Campingaz-Ventil nur in Frankreich. Wenn du etwas Geduld beim Kochen hast, ist ein Spirituskocher auch eine gute und günstige Wahl. Wenn du lange Zeit unabhängig sein willst, baue dir einen Hobo-Kocher.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hobokocher

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#18864

>>18860
Mein lieber Herr, es stand nirgends dabei, wie lange die Mofareise gedauert hat und wie viel NG zusätzlich zu den Anschaffungskosten von 1500€ noch für Fressi, Saufi, Benzin und andere Dinge ausgegeben werden mussten.

Wenn ich nach NG/Zeit frage, dann erwarte ich eine Angabe im Stile von "500NG/Tag" oder "500NG/Monat", mit der ich dann auch errechnen kann, wie lange ich von meinem eigenen Ersparten ziellos um die Welt vagabundieren könnte, ohne dabei am Hungertuch nagen zu müssen. Oke wa ales.

>>18861
Danke :3

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#18865

>>18864
Die Angabe mit den 1500 NG war gemeint. Das ist wohl was Mofa-Bernd insgesamt ausgegeben hat. Aus dem Faden von damals weiß ich, dass Mofa-Bernd auch immer draußen geschlafen hat und damit auch die Übernachtungskosten gespart hat. Kommt also hin für eine Reise von mehreren Wochen.

justinrhee Avatar
justinrhee:#18867

>>18864
Meine Schuld.

Hier noch die Zeitangabe aus Ursprünglichem Faden:
>>wie lang warst du unterwegs?
>Es waren ca. 2 Monate.
>
>>Wo warst du überall?
>Bilder relatiert >>18840 . Eigentlich wollte ich nur nach Schottland und einmal echte Dudelsackspieler sehen.
>Glaub mir, es macht extremen Spaß. Du sitzt auf dem Moped, tuckerst mit deinen 50km/h durch die schönen verschiedenen Landschaften, hörst nebenbei Musik und bleibst stehen wo immer es dir gefällt.

>Und sobald du stehen bleibst, sprechen die über 9000 Menschen an und wollen wissen, woher du kommst und was du machst.

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#18887

Stoß weil Superfaden!

Bernd hier plant ähnliche Reise Anfang Oktober auf unbestimmte Zeit,jedoch war ursprünglich ein Trip mit einem Bus geplant und 2 Kumpanen.Doch die Moped-Idee reizt mich grad mehr.Da könnte man doch die alte s51 aus der Scheune zerren.

Was mich interessieren würde: Wie sieht es mit kleinen Arbeiten aus? Geht das ohne Visum? Und wie sind die afrikanischen Länder am Mittelmeer (Marokko,Tunesien,etc) für Reisende abseits der üblichen Pfade?

Drinvor: Ich werde nicht mit Digitalkamera um den Hals und den schönsten Bonzenklamotten nachts durchs Ghetto laufen und mit dem Apfeltelefon spielen.

Auch: Spare seit 10 Jahren auf die Reise, 5000 NG sind geplant, wie lange hält man da ohne Arbeit durch?

layerssss Avatar
layerssss:#18888

>>18887
http://tormix.jimdo.com/bremi/

Er hier ist mit seinem Bremi 14 Monate nach Indien und zurueck gefahren. Wenn ich mich recht erinnere, hat er knapp 9K BG ausgegeben (fuer alles ohne den Bremi).

Saege, weil keine Wander-/ Mopedreise.

mj_berthelsen Avatar
mj_berthelsen:#18889

>>18887
5000€ nur?
Also kurzer Einwurf. Für eine halbjährige Reise mit dem Motorrad durch Nordeuropa incl Osteuropa habe ich knapp 10.000€ veranschlagt. Rechne mit knapp 60€ pro Tag und Kopf. Darin enthalten sind Sprit, Ernährung und Unterkunft.
Kurzes Beispiel? Campingplatz 20€, Sprit 25€ und dann 15€ für Essen und Trinken. Sonderausgaben wie Reparaturen sind bei mir nicht eingeplant da ich gelernter KFZ Mechatroniker bin und alles selbst machen kann und einen gewissen Teilevorrat daheim lagern habe. Da die Preise der Unterkunft und der Ernährung je nach Tagesverfassung variieren ist 60€ ein gut gewählter Mittelwert.
Vergiss Nordafrika mal ganz schnell.
Ein Carnet für Ägypten (nur als Beispiel) wird mit 400% des Fahrzeugwerts veranschlagt. Bitte in Bar beim Zoll zu hinterlegen. Ebenso musst du für diese Länder Bakschisch einplanen und mit Visa arbeiten, kommst ja nicht einfach so in jedes Land.
"Work and Travel" geht in Europa ganz gut, Norwegen und Schweden sind da fast Musterbeispiele. Wenn du allerdings keine besonderen Fähigkeiten hast (erlerntes Handwerk wie z.B. Zimmermann, Schreiner, Mechaniker/Elektriker) wirds im Osten/Süden schwieriger Arbeit zu finden, die Spanier kommen ja nicht ohne Grund jetzt alle zu uns.

Übrigens sind die Südeuropäer mit einer Abneigung gegen wildes campen gesegnet.
Interessante Ziele, da auch am Mittelmeer, wären z.B. Kroatien+Türkei.

georgedyjr Avatar
georgedyjr:#18891

>>18889
15€ pro Tag für Essen und Trinken? Das braucht man ja selbst in Deutschland nicht.

guischmitt Avatar
guischmitt:#18892

>>18891
Solange bernd bei Papa wohnt.

BillSKenney Avatar
BillSKenney:#18893

>>18891
Du kannst ja nur bedingt Lebensmittel mit dir herumtragen. Reste kannst du quasi nicht verwerten. Außerdem braucht man mehr Kalorien auf weniger Platz/Gewicht, das ist nicht einfach.

mikaeljorhult Avatar
mikaeljorhult:#18894

>>18889
>>18891
Und der Campingplatz für 20NG ist auch schon die Luxusversion. Ich weiß nicht wie es in Skandinavien aussieht (da ist ja alles etwas teurer) aber hier in der Gegend und auch in Holland kommt man locker mit der Hälfte hin. Im Süden/Osten ist es bestimmt noch deutlich günstiger.

adammarsbar Avatar
adammarsbar:#18897

>>18892
Für 15 NG kann ich dreimal in der total überteuerten Mensa essen. Beim Selberkochen reichen 5 NG mit etwas Mühe für den Tag.

shadowfreakapps Avatar
shadowfreakapps:#18898

Bei der Essensplanung lerne Inzu einfache Gerichte und Grundnahrungsmittel.
Falls mal knapp bei kasse kann ein Reis und Stockbrot lange ernähren, es ist einfach zu transportieren und günstig.

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#18901

>>18898
Reis und Stockbrot sind nicht unbedingt nahrhaft, nur füllend. Wenn es in diesem Faden noch um Wanderreisen geht würde ich zB eher Quinoa statt Reis essen, vorausgesetzt man hat die nötigen Energiereserven bei sich (Quinoa muss länger kochen).

tmstrada Avatar
tmstrada:#18991

>>18898
Nüsse haben soziemlich die beste Kaloriendichte. Eine Hand voll Nüsse ist quasi ein Mittagessen.

sgaurav_baghel Avatar
sgaurav_baghel:#19222

>>18825
Wanderbernd war schon viel unterwegs.
Für Einsteiger empfiehlt sich das Baltikum, alles lecker EU, aber nicht ganz so versifftes Osteuropa. Dort hat Wanderbernd die Mischung aus Wandern, Trampen, Schnorren und billigem Busfahren genutzt.
Preise liegen auch heute noch weit unter westeuropäischem Standard, Anreisen sind günstig möglich (Flug, Bahn, Schiff).

bnquoctoan Avatar
bnquoctoan:#19398

>Ein Kumpel und ich
Säge, weil Bernd und Sozialkompetenz?

Neuste Fäden in diesem Brett: