Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-11-04 02:04:08 in /vip/

/vip/ 21370: Subkulturen und Außenseitertum

kosmar Avatar
kosmar:#21370

Bernd ist im Bestreben, seine Berndigkeit zu mindern, verschiedenen Hobbies gefolgt. Leider hat er das Gefühl, selbst in den Subkulturen, in denen er Anschluss gefunden hat, aufgrund mangelnder Übereinstimmung des Wertesystems immer einen Außenseiterstatus zu haben.Nein, das liegt nicht am Bernd-Gen, denn Bernd ist eigentlich recht oke im Umgang mit Menschen - drin zuvor Busfahrer, ich kehre nicht über deine Nomenklatur

Kennt Bernd das, und wenn ja, was sind die Subkulturen, die er ausprobiert hat? Wo klemmt es dabei? Bernd hat allgemein den Eindruck, dass die meisten Menschen sich viel stärker als er bemühen, entsprechend der Werte ihrer Gruppe konform zu sein - Bernd sieht sich da eher als die individuelle Schneeflocke. In Folge gab es überall, wo Bernd war, trotz teilweise persönlicher Sympathien Reibereien am Wertesystem.


Hier eine Auflistung, Bernd ist eingeladen, in der gleichen Art seine Erfahrungen mit Subkulturen zu schildern:

- Informatik-Komilitonen: finden anscheindend Seks und alle, die auch nur ansatzweise versuchen, das zu bekomben, sexistisch und triebgesteuert. Dennoch nette Leute und Bernds hauptsächlicher Freundeskreis.

- Goa-Szene: Bernd ist zu "böse" (nach Bernds Maßstab wohl eher auf der Gutmenschen-Seite) um wirklich zu den Hippies zu passen, zu wissenschaftlich für die Esoteriker, zu gesundheitsbewusst für die Dauerdruffies und zu gebildet für die harten Unterschichtler. Schade eigentlich, denn Psychedelika und die Musik findet er gut.

- LARPer und SMler: alles intolerante Bürgerliche, was eigentlich recht ironisch ist.

- Aufsammelkünstler: Ein Selbsthilfe-Kult. Lies ein generisches Buch zu dem Thema und du kannst dir jedes Gespräch mit denen sparen. Rational diskutiert wird nicht, stattdessen duelliert man sich mit NLP-Techniken.

marrimo Avatar
marrimo:#21371

>Subkulturen
Wie alt bist du?

smenov Avatar
smenov:#21374

Ich hänge gerne mit hübschen Frauen rum. Da hast du aber als jemand der 'Anschuss sucht', 'Hobbies folgt' und 'Subkulturen ausprobiert' schlechte Karten.

Jemandem wie dir, der nicht er selber ist, würde ich irgend eine Art Religion empfehlen. Die wissen dein potential zu schätzen. Da wirst du dann mit Allem vertraut gemacht und musst nur ein kleines Set Regeln lernen, dem du Blind folgst; was du wahrscheinlich ohnehin nicht als problematisch siehst. Du kriegst dann genau definiert, was von dir erwartet wird und da ist wenig Spielraum 'etwas falsch zu machen', was dir sicher sehr entgegen kommt.

Zum Besipiel wird da nicht erwartet, dass du in der Lage bist dich bei den anderen Mitgliedern selbstständig vorzustellen, da wirst du dann bekannt gemacht, ohne dass du das irgendwie verkacken kannst. Vielleicht sogar in Form eines angeordneten Spiels.

Wirst richtig an der Hand genommen und allen vorgestellt und die müssen dann nett zu dir sein, weil es eine Regel von denen ist. Ist dann verboten, dass die gemein zu dir sind oder dich ausgrenzen.

Ist doch perfekt für dich. Mach das doch, Mensch.

alexradsby Avatar
alexradsby:#21376

>>21374
>Ich hänge gerne mit hübschen Frauen rum
Arschverletzter Aufsammler detektiert

intertarik Avatar
intertarik:#21387

>>21370
>LARPer und SMler

Sado Maso und ... was?

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#21388

>>21370
IDF

husamyousf Avatar
husamyousf:#21438

>>21374
Ich habe deinen Pfostierung jetzt dreimal gelesen und mir erschließt sich der Zusammenhang zum OP immer noch nicht. OP beschreibt seine Erlebnisse in diversen Subkulturen und fordert Bernd auf es ihm gleich zu tun. Daraufhin empfiehlst du OP einer Sekte beizutreten. Was zum Fick?
>>21387
Du hast davon ernsthaft noch nie gehört?
http://de.wikipedia.org/wiki/Live_Action_Role_Playing

iamglimy Avatar
iamglimy:#21443

>>21438
Wie ich schon in >>21376 gesagt habe, wird das wohl ein arschverletzter Aufsammelkünstler sein; das Verhalten passt ziemlich gut:
1. Erstmal gut Social Proof machen und so - oh, er hängt also viel mit hübschen Frauen rum (was eigentlich total irrelevant fürs Thema ist, weil diese keine Subkultur bilden), muss ja ein echt dufter Typ sein
2. Es wird wie im OP beschrieben nicht argumentiert, sondern stattdessen die Emotionen angesprochen.

Aber eigentlich muss er doch gar nicht weinen, es ging ja nur um die allgemein kennengelernte Kultur, im Lair und in Foren. Das Prinzip, sich selbst zu verbessern und sich zu trauen, Frauen anzusprechen, ist ja ein sehr lobenswertes. Wie die meisten in der Aufsammelszene Aktiven hat er aber wohl ein recht geringes Selbstwertgefühl und fühlt sich deswegen leicht angegeriffen.

shalt0ni Avatar
shalt0ni:#21453

Ich mach halt worauf ich Bock habe. Ich habe keine Lust, mich irgendeiner "Subkultur" anzuschließen. Man kann auch Hobbies ohne den Mist drumherum haben. Z.B. höre ich schon seit vielen Jahren Metal, inkl. Sachen die Langhaarprogrammierbernd mit Blind-Guardian-Shirt noch nie gehört hat. Dennoch bin ich kein Metaller, weil ich gemerkt habe, dass die meisten Leute Idioten sind. Genauso verhält es sich mit allen anderen, die sich über ihre "Subkultur" definieren. Ich würde wohl einem Außenstehenden sehr "nerdig" erscheinen, bin allerdings laut, Kampfsportler und habe eine Freundin (der großen Klappe zu verdanken). Allerdings ist das alles das Ergebnis jahrelanger Reprogrammierung, insbesondere der Überwindung der Angst vor Interaktion mit Menschen und Ablehnung durch Lampen/Uhren. Die Angst ist das, was dich am meisten aufhält. Die gilt es zu überwinden und dir nutzbar zu machen. Klingt zwar blöd, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und wenn du das begriffen hast, kannst du alle Hobbies haben, die du willst und trotzdem ein Keinbernd sein.

bagawarman Avatar
bagawarman:#21458

>>21438
>Du hast davon ernsthaft noch nie gehört?

Nein, warum auch?

polarity Avatar
polarity:#21461

>>21376

Schatzipups du brauchst eine Gruppe, die dich definiert, dir richtig und falsch beibringt und dir auf jede dumme Frage die du stellst eine Antwort gibt, so dass du niemals zugeben musst, dass du dich zu sehr fürchtest um selbst richtig nachzudenken. Du brachst eine 'Toll Ein Anderer Machts' situation. Du brauchst dringend Vorgesetzte und Befehle. Ordnung muss in dein Leben. Du brauchst einen Stundenplan und Richtlinen und Deadlines und Verträge und Hausordnungen.

Eine Herde von Menschen zwischen denen du dich verstecken kannst, die irgendwie gezwungen werden dich zu akzeptieren; das wärs! Hauptsache nix freiwilliges, da wirst du vermutlich nicht sonderlich beachtet.

Das haben historisch Kirchen/Religionen/Sekten gemacht. Fernsehen geht aber genausogut heutzutage.

Was hast du denn gegen RTL2, ich wette die passen sehr gut zu dir und deiner Lebenssituation. In der Werbepause wird dir erklärt was du mit deinem Geld zu tun hast und während die Sendungen ausgestrahlt werden, lernst du was "normal" in dieser Gruppe von RTL2 Zuschauern ist. Da lernst du dann wie du dich "richtig verhälst" und du brauchst es dann nur nachmachen, so wie du auch immer die "Alphas" um dich rum beobachtet hast um dann genau das zu tun was die auch gemacht haben.

Also nochmal für dich zusammenfassend: Du bist zu böld um dein Leben selbst im Griff zu haben. Du brauchst irgend eine Art Dogma. Irgendetwas nachdem du dich richten kannst, weil du eben keinen eigenen inneren Kompass hast.

Versuch doch eine Religion. Oder geh zu Scientology. Die sind da alle so hilflos wie du. Da tut auch jeder alles für Geld. Da lügt auch jeder andauernd um bei seinen Besitzern einen guten Eindruck zu machen. Da wird auch nicht von dir erwartet, dass du die menschliche Kommunikation verstehst sondern dir wird mit Lob und Bestrafung alles beigebracht was du in dieser kleinen Kiste lernen musst.

Wo ist da jetzt bitte das Problem für dich?

dmackerman Avatar
dmackerman:#21462

Bernd hat folgenden Text vor einigen Jahren auf einem fremdländischen Bilderbrett ylilauta gesehen und gespeichert. Die Begriffe Brony- und Animefandom sind wohl austauschbar. Keine Säge, obwohl Besatzersprache da relevant zu OPs Interessen.

Brony or Anime fandom is not a cure for your loneliness. These communities temporarily make you feel warm and safe in a little bubble of supportiveness and camaraderie, but you're interacting on the level of children. These sorts of interactions might be harmless, but most bronies or otaku are involved in the fandom because they're lonely and have poor social skills and are looking for somewhere to fit in. You're starting with a low baseline of social aptitude and then spending lots of time thinking and speaking and acting in a manner that marks you out as a weirdo.

This might seem like an acceptable compromise if it makes you feel happier, if it fills up your contact list and takes the edge off your loneliness, but before you know it you'll be knocking on 30. Age advances on us all, and as you get older and uglier your interest will seem creepier and less appropriate. One day you'll get on a bus and notice a mother pulling her child away from you. You'll dismiss it at first, but you'll notice that sort of thing again and again.

By the time you realise it, it'll be too late. You'll have turned into Chris-chan, too weird to function in normal society but too far gone to know why. You'll have run out of friends who aren't in the fandom, you'll have run out of memories of how you were before you absorbed all of this. You'll forget how you used to speak before you called things Kawaii or brohoofed people.

Fandom is escapism, just like drink or drugs. It temporarily alleviates your suffering, but in the long run it only worsens the problems that you were trying to escape in the first place.

If you feel overwhelmed by the adult world, if you feel lost in a cold and chaotic and lonely place, the last thing you should do is retreat into a fantasy. What you think is keeping you afloat is really dragging you down.

juaumlol Avatar
juaumlol:#21463

>>21462
>Brony or Anime fandom
..oder der Krautkanal.

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#21465

>>21371 auf diesem Beitrag aufbauend:

Bernd, wenn du mit über 22 Jahren noch versuchst, einer Subkultur anzugehören, dann lass dir eins gesagt sein: Das passt nicht meer zu dir. Die über-22jährigen die noch Subkulturen aufsuchen, sind halt psychisch gestört. Punk-Szene: Alkis und Suchtis, die mit ihrem Leben nicht klarkommen und krampfhaft versuchen, der Norm zu entfliehen und dabei den Vorsatz haben, immer nur Spaß zu haben. Abends, wenn sie dann mal alleine sind, heulen die meisten von ihnen aber heimlich weil sie zerbrochene Seelen sind, die nie geliebt wurden.
Gruftis: Kein Kommentar.
Goa: Möchtegern-Hippies die einer Vergangenheit angehören, die es nie gab und auch nie geben wird. Sie haben Idealbilder in ihrem Kopf die hoffnungslos sind, klammern sich an einen letzten Fetzen Träumerei um ja nie erwachsen werden zu müssen. Sie halten sich für ach so überlegen, dabei haben sie 90% ihrer Hirnzellen mit Drogen weggeätzt.

Normale, erwachsene Menschen machen so etwas nicht. Sie benötigen keine SUbkultur meer, um Freunde zu finden.

Glücklicher sind sie aber ehrlich gesagt auch nicht.

donjain Avatar
donjain:#21466

>Normale, erwachsene Menschen machen so etwas nicht. Sie benötigen keine SUbkultur meer, um Freunde zu finden.

Deswegen haben sie auch kein Fratzenbuch und betreiben keine Egokreiswichserey, gepaart mit zwanghaftem Karrieretrieb und Konsumhurerey.
Alle.jpg "normalen" Menschen sind genauso berndig wie OP, geh doch in den nächsten Kegelverein oder die Kleingartensparte. So schlecht ist es doch nicht, in einer Masse an Menschen aufzugehen, zumindest für einen halben Tag in der Woche. Das schafft einen gesunden Abstand zu den eigenen Gedanken.

alv Avatar
alv:#21467

>>21466
Klugbernd

kershmallow Avatar
kershmallow:#21468

>>21467

was soll daran klug sein

emilioiantorno Avatar
emilioiantorno:#21474

>>21468
Gesunden Abstand zu den eigenen Gedanken zu haben ist klug - vielleicht sogar weise.

andychipster Avatar
andychipster:#21475

>>21474
Nö.

enriquemmorgan Avatar
enriquemmorgan:#21488

Bernd gehört der Unterschicht an, ist geistig nicht sonderlich gesund und lernte über Jahre hinweg alle Freunde über den Vierkanal, und später KC, kennen. Bernd ist ein armseliges und perverses Würstchen, auch in den speziellsten Subkulturen Freunde zu finden ist eine nicht unkomplizierte Sache, zumal das dort ansäßige Volk verdammt uninteressant ist.

>allgemeine Unterschicht (darunter auch "Ronald")
man fühlt sich wie in die Hauptschule zurückversetzt, keinerlei Allgemeinbildung, keinerlei politisches Grundwissen, jeder Gesprächstoff handelt nur von Seks und Schlägereien und Parolen, die sich je nach Richtung beliebig austauschen lassen können.

>Bronies
Verwöhnte Fettkinder aus reichen Spießerfamilien, absolut neurotypisch, die nichts Originelles oder gar Kontroverses beitragen und sich stolz in ihrer isolierten Gruppe wohlfühlen. Das gleiche Volk das man in jeder MMO-Gilde antrifft. Der Großteil davon hat dementsprechend nichts mit Alkohol oder Drogen am Hut und lehnt diese Dinge militant ab; Andere hingegen sind genau umgekehrt veranlagt und machen harte Partei, wobei sie sich kaum von ihrem Gegenpart unterscheiden.
Langweiliges und heuchlerisches Volk, schwer "reinzukommen" und ab da nicht lohnenswert. Du magst sicher einige von den lustigen Kleinferdlüfter-Bildchen gesehen haben Bernd, doch diese Leute auf den Bildern sind eine sehr kleine Minderheit, dieses Volk ist in der Realität verdammt langweilig.

>Furries
Emotional, euphorisch und homosexuell. Die Meisten haben ihre Hintergründe in christlichen oder übermäßig "grünen" Familien, Einige haben einen Stock im Arsch, Andere sind viel zu offen über ihre Sexualität. Furries sind verrückt und Bernd ist es auch, doch dafür sind Furries mit fortgeschrittenem Humor überfordert.

Und Bernd wird sich niemals in einer Subkultur wohlfühlen, doch glücklicherweise hat Bernd Bernd, mit ihm versteht man sich wenigstens.

shoaib253 Avatar
shoaib253:#21491

Berndtum ist auch ne Subkultur ihr Mongos

illyzoren Avatar
illyzoren:#21730

Leider gibt es dieses Problem heute gar zu schnell. Die pöbelnde Masse sieht es gerne, wenn sich unbequeme oder nicht normierte Menschen zum Psychologen oder zur Seelsorge verziehen und den Rest in Ruhe lassen. Wer nicht zu 95% der Zeit und Eigenschaften zur Gruppe passt - und sei es nur im Saufgespann - wird ausgeschlossen, still gemobbt oder offen angefeindet.

Schweigen passt. Schweigen und Aussitzen. Schweigen über die Gesellschaft, wenn die anderen alle Schaafe sind. Schweigen übers Internet, wenn es unvernetzte Menschen. Schweigen über Dinge, die dich interessieren und über die Du schon viel weisst, aber die nicht zu deinem Beruf gehören.

Die Nürnbergverteidigung ging schon immer.

Vielleicht triffst Du ja einen Menschen an, der mit dir über Dinge reden möchte oder Sachen macht, die er selber nicht so genau versteht. Die sind aber selten. Mach lieber genau dasselbe, wie alle anderen machen. Und denk dran: Höchstens 5%. Dann bist du ein wichtiges und geschätztes Mitglied der Gruppe.

mshwery Avatar
mshwery:#21736

>>21730
Ich glaube der Punkt den du, und die meisten Leute mit dieser Meinung idF nicht berücksichtigen, ist, dass man sich auch prima in eine Gruppe einfügen kann, obwohl man Meinungen hat, die dem "Mainstream" widersprechen. Tatsächlich haben sogar viele Leute diese Meinungen, da der "Mainstream" immer nur die Medien und die vokalen Aktivisten betrifft.

Nur posaunt niemand außer vokalen Aktivisten sie bei der ersten Gelegenheit raus und viele auch nicht auf allgemeiner Nachfrage in einer Gruppe. Ihnen ist nämlich in dem Moment des Gruppen-Zusammenseins das Gruppengefüge wichtig.

Die Fähigkeit, Gesellig zu sein, ist von der politischen oder sonstigen Meinung unabhängig.

artcalvin Avatar
artcalvin:#21746

Du könntest ja der Partei beitreten. Da scheinen einige Leute zu sein, die ein mindestmaß an Humor haben.

Persönlich habe mich etwas in Richtung schwarze Szene/Metal verirrt. Habe da ein zwei vernünftige Freunde gefunden und gehe ganz gern auf Festivals außerdem trägt Bernd gerne langes Haar und das passt ganz gut zusammen.

Wirklich zugehörig habe ich mich da aber auch nie gefühlt. Ist aber gleichzeitig auch immer der leichteste Weg gewesen Mödchen zu finden, also blieb ich dabei.

Im Endeffekt kann dir doch die ganze Subkultur egal sein. Finde einen oder 2 Goaleute mit denen du dich verstehtt und was auch immer goaartiges du machen willst machen kannst. Wahrscheinlich drogen nehmen und manchmal auf parties/konzerte gehen.

Du solltest dich mehr auf die Aktionen konzentrieren als auf die Subkultur denke ich.

sawalazar Avatar
sawalazar:#21751

>>21746
>mindestmaß an Humor haben.
Zwanghaft über irgendwelchen Scheiß zu lachen ist kein Sinn für Humor, sondern einfach nur eine besonders nervige Form von Arschbürgertum. Kannte mal einen, der sich erst bei den Piraten und dann bei der Partei engagierte -- oder andersrum, is auch egal. Jedenfalls war es einer der zwei größten Idioten die mir in meiner Unilaufbahn begegnet sind. Und Nazibernd hat lange studiert, sehr lange...

350d Avatar
350d:#21760

Ja das ist ätzend. Ich halte es so wie im relatierten Bild mit denen, die zum teilen zu dumm sind, also keine Meinungen respektieren können weil sie glauben sämtliches Recht der Welt zu besitzen.

chaabane_wail Avatar
chaabane_wail:#21769

naja ich bekomme immer nur randmäßig was von denen mit und wenn sinds die humorvolleren Aktionen, aber wenn man drüber nachdenkt ist natürlich klar, dass da eine große Basis unlustiger möchtegerns dranhängt.

katiemdaly Avatar
katiemdaly:#21770

naja ich bekomme immer nur randmäßig was von denen mit und wenn sinds die humorvolleren Aktionen, aber wenn man drüber nachdenkt ist natürlich klar, dass da eine große Basis unlustiger möchtegerns dranhängt.

andyisonline Avatar
andyisonline:#21771

Ich denke das Problem von OP ist eigentlich ein ganz anderes. Frage an dich, OP:

Sehnst du dich nach Menschen die intelektuell auf deiner Ebene sind, eventuell darüber und aufgeschlossen gegenüber neuen Erfahrungen?

Falls ja ist der Fokus auf Subkulturen falsch. Denn oft sind das ja Leute die durch selbige ja schon genug "anderes" gefunden haben.

Mit Sicherheit gehörst du auch zu jenen die am liebsten einfach nur noch flüchten wollen wenn sie feststellen dass ihr Gegenüber einfach anders ist. Hast du da das gefühl es mit Menschen zu tun zu haben die irgendwie flach, zu einfach gestrickt sind?

Falls ja, ich fühle mit dir.

mauriolg Avatar
mauriolg:#21772

Die scharfen Grenzen die Bernd zwischem "ich" und "den anderen" zieht ist hier das eigentliche problem. Die Menschen in den Subkulturen sehen sich selbst gar nicht so. Wenn man vor einem Menschen steht , dann gibt es (egal vor wem) nur "du" und "ich" .

Neuste Fäden in diesem Brett: