Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-02-05 16:05:18 in /vip/

/vip/ 22333: Lobo und Lauer - Vom Aufstieg und Niedergang der Piratenpartei

tomgreever Avatar
tomgreever:#22333

>Christopher Lauer und Sascha Lobo haben das interessanteste und wichtigste Politphänomen der letzten Jahre analysiert – die Piratenpartei. Das Buch stellt den subjektiven Blick von innen der Analyse von außen gegenüber. Mit vielen Einsichten, die man schon erahnte und ebenso vielen Hintergründen, die man nie für möglich gehalten hätte.

https://sobooks.de/books/lobo-lauer-piratenpartei

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/buch--aufstieg-und-niedergang-der-piratenpartei--christopher-lauer-und-sascha-lobo-nehmen-die-piraten-auseinander,10809148,29131500.html

Man kann ein bisschen reinlesen, muss dann aber irgendwann bezahlen. Hat Bernd es gelesen und kann Bernd liefern?

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#22337

Ach Sascha, verkauft sich dein Buch so schlecht das du wieder angekrochen kommen musst?

davidbaldie Avatar
davidbaldie:#22338

>das interessanteste und wichtigste Politphänomen der letzten Jahre analysiert
IS, Finanzkrise oder Ukraine also? Haha, oh wow!
>unbedeutende Randpartei, die am krampfhaften Versuch den ohnehin überfälligen Rechtsruck aufzuhalten kapott ging
>interessanteste und wichtigste Politphänomen der letzten Jahre

scottgallant Avatar
scottgallant:#22357

Krebs

Auch: Requestiere Bann für OP!

adriancogliano Avatar
adriancogliano:#22425

Lobo weiß ich jetzt nicht, aber Lauer halte ich mitverantwortlich für den Untergang der Piratenpartei. Anscheinend hält er das für einen klugen Schachzug den Aufstieg (an dem er nicht beteiligt war) und den Niedergang (an dem er maßgeblich beteiligt war) als einer der ersten in einer Veröffentlichung zu analysieren, um seine Rolle genau umzukehren. Allein die Tatsache, dass er da mitgeschrieben hat, ist für mich schon Grund genug, das Buch nicht zu lesen.

Ich kann gar nicht oft genug betonen: Die Piratenpartei war auf einem guten Weg, aber die Techies, die eben Fundament der Partei waren, wurden von selbstgerechten Besserwissern rausgeekelt. Das Drama in drei Akten:

http://blog.fefe.de/?ts=b2a2b656
http://blog.fefe.de/?ts=b23e7899
http://blog.fefe.de/?ts=b23f68fa

Epilog:
http://blog.fefe.de/?ts=b3ddc435

joshclark17 Avatar
joshclark17:#22426

>>22425
Ich glaube eher die guten Halsbärte haben sich von den Femnazis unterbuttern lassen, sodass aus der Partei ein bunter Vogel wurde, der ungerichtet in alle Richtungen krächzte, ohne zu merken, dass man den Bach runter geht. Die Partei hätte bei ihrem Kernthema bleiben müssen.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#22428

>>22426
>Femnazis
Kernthema ist stets Klarheit, Wahrhaftigkeit und Logik. Typen die aus Dummheit oder Faulheit Begriffe falsch verwenden so wie Du es tust, brauchen über die Lauers dieser Welt nicht den Stab zu brechen. Sie sind keinen Deut besser.

shoaib253 Avatar
shoaib253:#22430

>>22426
Damals war ich noch zu jung um es zu erkennen, aber rückblickend war die Piratenpartei schon vor ihrer Gründung erkennbar dem Untergang geweiht: Kapitän Schweden.

souperphly Avatar
souperphly:#22431

>>22425
Flüssige Demokratie war wirklich das einzig Interressante an den Piraten.
Es war klar das sie es nicht durchsetzen konnten, weil sie selbstverliebte und gierige Schleimbeutel ans Ruder gelassen haben.

Kombt schon noch irgendwann. Oder der Feudalismus.

eduardostuart Avatar
eduardostuart:#22472

>>22425
Lauer hat allerdings LiquidFeedback unterstützt.

>>22426
Das Problem waren die Egomanen, die eine Kleinstpartei mit Erfolg gesehen haben, dieser beigetreten sind, und auf Teufel komm raus ihre Agenda durchsetzen wollten.
Dazu zähle ich Extremisten in jede Richtung.

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#22474

>>22425
Interessant

snowshade Avatar
snowshade:#22477

Gegenthese:
Piraten waren so sehr damit beschäftigt auf Metaebene über Politik zu reden (Flüssigrückfütterung wurde ja schon genannt), dass sie nicht zur tatsächlichen Ausbildung eines politischen Standpunkts kamen. U.a. auch aus dieser pseudopostmodernen Haltung heraus 'Wer eine gefestigte Meinung hat, ist ein Extremist und automatisch böse' kam es nie zu einem wirklichesn Einstehen für irgendwas.

Der einzige Inhalt war die Netzpolitik, der aber mit o.g. Meinungspluralismusvorstellungen überlagert wurde.

Es ist kein Problem gemeinsam in einer etablierten Partei, etwa der CDU zu sein und sich in Fragen der Agrarsubventionierung uneinig zu sein. Konservativ, marktoffen etc. sind deutlich größere Gemeinsamkeitswerte, die uns einen.

Wo es das nicht gibt/ im entstehen ist, ist jede Frage eine Grundsatzfrage.
Wer sich ständig sein Fundament zerredet baut auf Sand und wird nie mehr als eine Hütte errichten.

Auch interessante Frage: Hat die hohe Kommunikationsdichte die PiratenPartei eher destabilisiert als sie zu stabilisieren?

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#22484

>>22472
Honk-Honk, grosse Neuigkeiten! Die Kernthemen der Piraten sind für staatstragende Elemente auch extremistisch.

pdugan19 Avatar
pdugan19:#22487

> das interessanteste und wichtigste Politphänomen der letzten Jahre

kreativosweb Avatar
kreativosweb:#24005

>>22425
Interessant

syntetyc Avatar
syntetyc:#24006

>>22425
Interessant

rawdiggie Avatar
rawdiggie:#24190

In seiner Late-Night-Show forderte Moderator Stuckrad-Barre aufs Neue Politprominenz heraus. Diesmal hat sich der umstrittene Geschäftsführer der Piratenpartei, Johannes Ponader 35, bei seinem Auftritt in der Tele-5-Talkshow „Stuckrad-Barre“ wacker geschlagen. Mitglieder des Bundesvorstands hatten ihm von TV-Auftritten abgeraten, weil sie Schaden für das Ansehen der Partei fürchteten.Auf die Frage, ob er mit seinem Auftritt seine politische Karriere riskiere, in einer Aufzeichnung antwortete Ponader laut Mitteilung von Tele 5: „Hoffentlich ist die schon vorbei.“ Wer Karriere machen wolle, sei bei den Piraten falsch. Die Sendung steht heute ab 23.10 Uhr im Programm von Tele 5.In einem improvisierten Theaterstück auf einem alten WG-Sofa seien sich Ponader und Moderator Benjamin von Stuckrad-Barre nähergekommen, etwa mit einem Wangenkuss für den Moderator und einer Fußmassage für Sandalenträger Ponader. Die Show ist die erste Ausgabe der dritten Staffel von Stuckrad-Barres Late-Night-Polittalk. Bislang lief die Show bei ZDFneo.,,,,,,,,,Ab da war definitiv Schluss,unabhaengig davon.dass Egomanen, meist schon woanders gescheitert,mit Elitefeeling nicht dem einfachen Waehler nahekamen.Und dann Ponader.......also ich wuerde dem kein Geld leihen z.B.

yangpeiyuan Avatar
yangpeiyuan:#24191

Bernd war ja als Informant und verdeckter Ermittler in eigener Sache seit den Anfängen (2006) lebend dabei:
Plötzlich kamen Juden die Partei und dann wurde systematisch und hochprofessionell zersetzt - also durch CIA und Freunde.
Das war für Bernd äußerst lehrreich, weil er seitdem aus erster Hand weiß, wie in der Eurozone Politik gemacht wird.
Irgendwelche Vertuschungsbücher mit Verschwörungstheorien Außenstehender braucht er dafür nicht zu lesen. :3

creartinc Avatar
creartinc:#24196

Der Niedergang der Piratenpartei war in dem Moment offensichtlich, als man ueber das Nazistoeckchen sprang.
Ab dem Moment waren Anspruch und Wirklichkeit nicht mehr unter einen Hut zu bringen.

Lauerlobos Schmiere brauche ich dafuer nicht zu lesen. Wird eh nur der Kokolores drinstehen, dass stets die anderen alles verkehrt gemacht haben. Und Geld genug sollten die beiden auch haben. Die koennen jemanden verarschen den das interessiert.

vj_demien Avatar
vj_demien:#24203

>>24191 Die Partei war von und mit Beamten durchseucht.Recht hast du.Und damit war sie nie ein Volkspartei.Und die Linken haben doch ihre Partei.>>24196 und machten nur Theater.

cmzhang Avatar
cmzhang:#24264

>>22333>>22425

Dumm? Lauer hätte die Partei weiter voran bringen können und war einer der wenigen Menschen die schlau genug waren um zu verstehen wie es funktioniert.
Hier ein Geheimtipp Bernd, um Politik in Deutschland zu machen braucht es nunmal einen Anzug und seriöse reden. Wenn Computer-Nerds in Sandalen und Fettbart da sprechen interessiert sich kein Bürger für sie. Bilder relatiert.

saulihirvi Avatar
saulihirvi:#24265

>>24264
Lauer hätte die Partei weiter voran bringen

Aber wohin voran? Antideutsche Jesuleinsparteien mit Holograuspsychose gibt es in der Gmbh zuhauf.

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#24266

>>24264

>Hier ein Geheimtipp Bernd, um Politik in Deutschland zu machen braucht es nunmal einen Anzug und seriöse reden.

Wie hieß nochmal der Typ mit den Turnschuhen?

albertaugustin Avatar
albertaugustin:#24268

>>24266


Ähm, ja, und was wurde er später? Die Grünen haben diesen Schritt hin zur Seriösität auch gemacht und es war deren Überlebensmove.

sketi_ndlela Avatar
sketi_ndlela:#24273

>>24264
Bernd fixiert dir das einmal
um Hinterbänkler-Politiker in Deutschland zu spielen, braucht es nur einen Anzug und seriöse Reden.
Um nach oben zu kommen benötigt es schwerere Kaliber: Kriminelle, Erpressbare, Adel, die richtige Religion.

kimcool Avatar
kimcool:#24335

>>24266
>Wie hieß nochmal der Typ mit den Turnschuhen?

Du meinst den Fischer? Der war ein transatlantischer Agent mit dem Auftrag, die Grünen zu unterwandern und auf transatlantische linie zu bringen, entsprechend einflussreiche Förderer hatte er und damit konnte er politisch protegiert Karriere machen trotz seines extremistischen Bürgerschreck-Hintergrunds. Als Lohn für geleistete Dienste wurde er dann zum Aussenminister gemacht (Wo er sich hochkriminell gegen Deutschlands Interessen als Helfer für Menschenschlepper betätigte, u.a. Asylrechtskandal) und danach mit hochdotierten internationalen Posten versorgt.

Neuste Fäden in diesem Brett: