Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-03-16 19:27:47 in /vip/

/vip/ 22706: Bernds Schlaf

ankitind Avatar
ankitind:#22706

Hat Bernd einen regelmäßigen Schlafrythmus? Hat Bernd eventuell sogar schon mal polyphasischen Schlaf ausprobiert?

Bernd ist gerade sich dabei den geteilten Schlafrythmus http://www.polyphasicsociety.com/polyphasic-sleep/overviews/segmented-sleep/ anzueignen.

Im Prinzip heißt das einfach erst 3,5 Stunden zu schlafen, dann eine Stunde wach zu sein und dann nochmal 3,5 Stunden zu schlafen.

Angeblich soll das der normale Schlafrythmus des Menschen sein und eine Menge Vorteile bringen. (siehe Elfenjunge oben)

Ob das alles stimmt, keine Ahnung, mir geht es hauptsächlich darum, dass ich gerne nachts wach bin und vor mich her sinniere.
Aber wenn man deswegen dann den ganzen Tag verpennt, ist es nicht gerade lohnenswert, deswegen jetzt dieses Experiment. :3

Eventuell werde ich es später dann zu dem "Geteilten Schlaf mit Siesta" erweitern.
Also ein 20-minütiger Mittagsschlaf zusätzlich und dafür spart man nachts eine Stunde Schlaf ein.

Der Übermensch und ähnliche Schlafrythmen sind natürlich um einiges beeindruckender, aber ich möchte etwas alltagstaugliches bzw habe ich noch von niemandem gelesen der "richtigen" polyphasischen Schlaf dauerhaft durchgehalten hat.

nicoleglynn Avatar
nicoleglynn:#22708

Klingt interessant. Kannte bisher nur das Ding mit Woche in 6 Tage aufteilen, hab ich nicht gebacken bekommen. Aber was du schreibst, 210 Minuten schlafen, 60 Minuten schafen, 210 Minuten schlafen,... klingt nach einem praktikablen Plan. Funzt das auf Anhieb, so dass man es am Wochenende einfach mal ausprobieren kann? Gehe Nachts eh öfters kacken, wär vielleicht eine gute Grundlage. Man sollte nur irgendeinen Fetisch haben, der einem sagt, wann es Zeit ist zum Aufstehen/Schlafengehen.
Hätten sie vielleicht Interesse an einer Uhr?

andrewgurylev Avatar
andrewgurylev:#22709

Schlafverwandte Fäden:
Einschlafstörungen >>22099
Schlaftipps >>18364
ok, war alles

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#22712

Also mein Schlafrythmus hat sich wie folgt eingependelt: ca um 2Uhr gehe ich schlafen und um 4Uhr muss ich aufstehen zu Arbeit. Meistens schlafe ich dann am Mittag zwischen 12 und 14Uhr nochmal ein zwei Stunden,je nach Zeit.
Früher als ich noch Ausbildung gemacht habe und auch als Geselle habe ich auch nur ca drei vier Stunden vor der Arbeit geschlafen, da musste ich so um 5Uhr halb Sechs aufstehen.
Da steckt aber bei mir kein Training oder sonst etwas dahinter, sondern einfach Jahre lange Konditionierung. Habe auch schon in der Schule wenig geschlafen.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#22714

>>22712
Wenn Du nicht arbeiten musst, schläfst Du dann genauso?

souperphly Avatar
souperphly:#22715

>>22714
Wenn ich nicht Arbeiten muss schlafe ich ca 4Stunden durch. Ich kann nur im Vollsuff länger schlafen.

garethbjenkins Avatar
garethbjenkins:#22716

>>22715
Krass. Und wie ist deine allgemeine Konstitution, physisch und psichsch meine ich. Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass der Körper das lange mitmacht. Schlaf ist ein ernstes Geschäft, gut gegen Krebs und so... Schlafentzug soll gut gegen Depressionen sein, wird meines Wissens nach aber auch gezielt von Sekten eingesetzt um die Leute leichter manipulierbar, offener für Führung zu machen.
Aber wenn du jetzt antwortest du bist MINT-Experte, dein eigener Boss und Topfit, werde ich meinen Standpunkt wohl nochmal überdenken müssen.

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#22717

>>22708
>Funzt das auf Anhieb, so dass man es am Wochenende einfach mal ausprobieren kann?

Man sollte sich schon eine zeit lang dran gewöhnen.

xarax Avatar
xarax:#22718

>>22716
Also ich bin fit und komme klar. Phasenweise bin ich manchmal sehr verplant, das geht aber ziemlich schnell vorbei. Ich habe das schon immer, ist aber wahrscheinlich durch meinen schlafrythmus noch verstärkt, aber für alles was ich mache muss ich mich konzentrieren, wenn ich irgendetwas wirklich richtig und bewusst machen möchte, dann kann ich das nicht neben bei machen.
Wortfindungsstörungen treten so langsam öfters auf als früher, kann aber auch am Jahre langen Konsum liegen(hat übrigens wider erwarten kein Einfluss auf meinen Schlafrythmus, egal ob mit oder ohne).
Gesundheitlich kann ich es dir nicht sagen, weil ich da nicht als Referenz gelten sollte, aber ich mache das schon seit ca 8 Jahren so.

artcalvin Avatar
artcalvin:#22719

>>22718
Hmmm... Konsum von was? Kaffee, Schnaos, Gras? Wortfindungsstörung hab ich auch (vor allem wenn ich selber spreche, beim Zuhören die Prediktion funktioniert ganz gut).

Ich hab jedenfalls auch schon oft gedacht, dass es kühl wäre mit weniger Schlaf auszukommen. Hab nur Schiss, dass es langfristig die Gesundheit zerfickt. Schlafen ist wichtiger als essen. Ich kann relativ problemlos mal einen Monat lang nichts fressen. Aber ein Monat ohne Schlaf, da gehste kaputt. Um OPs Frage zu beantworten: mit dem Beginn des Schaflebens bemühte ich mich einfach früher schlafen zu gehen. Muss um 0520 aufstehen und ziele immer darauf ab, so um 2000 ins Bettchen zu komben (gnihihi). Manchmal klappt es, manchmal bin ich noch bis nach 0000 wach. Der Schlafrhythmus zieht sich auch ins Wochenende, so dass ich Samstag um 0600 wach werde. Nach zwei Wochen Urlaub kommen aber wieder die guten Gene durch.
Werde Freitag und Samstag mal OPs 21-6-210Taktik antesten und berichten.

zackeeler Avatar
zackeeler:#22720

>>22719
Gras Konsum. Trinke kein Kaffee und meine Alkohol Zeit ist auch rum bis auf ab und zu bei Geburstagen oder Feiern.
Wie gesagt weis nicht in wie fern meine Wortfindungsstörrungen damit zusammenhängen,weil ich die schon immer hab. Das mit dem Schlafrythmus war nie gewollt, hat sich aber so entwickelt und ich bin ok damit.

Manchmal beneide ich aber auch die Leute die sich mal richtig ausschlafen können. Eigentlich habe ich nix gegen schlafen, der Schlaf meidet mich. Versuche aber auch nicht Krampfhaft mehr zu schlafen, die Erfahrung zeigt mir das dass nicht klapt und ich dann genervt bin soviel Zeit vergeudet zuhaben und noch nicht mal meinen Schlaf dafür bekommen zuhaben.

peterlandt Avatar
peterlandt:#22723

>>22719
>Ich kann relativ problemlos mal einen Monat lang nichts fressen.

llun Avatar
llun:#22726

>>22723
Musst halt ordentlich Saft trinken und Mineralstoffe schmeißen. So verliert Fettbernd ca 500g pro Tag. Wenn man die Mineralstoffe vernachlässigt, bekommt man ab der dritten Woche Krämpfe, Gelenkschmerzen und son Scheiß. Man ist schneller erschöpft und macht öfters mal ein Mittagsschläfchen, insgesamt ist man aber länger wach. Geistig ist man teilweise total verpeilt, teilweise hat man den totalen Durchblick. Reizbarkeit +9000. Sollte jeder mal erlebt haben, danach lacht man über chinesische Zaubermönche und Junkies auf Entzug: alles Luschen!

t. Zauberronny

wahidanggara Avatar
wahidanggara:#22727

>>22726
Ich halte das für eine gute Idee.

vicivadeline Avatar
vicivadeline:#22728

>Schlaf

Was zum Fick ist diese Scheiße?

Neuste Fäden in diesem Brett: