Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-09-07 10:16:18 in /vip/

/vip/ 24116: Guten Morgen. Bernd, gerade hörte ich im Deutsc...

rahmeen Avatar
rahmeen:#24116

Guten Morgen.

Bernd, gerade hörte ich im Deutschlandfunk, einem der wenigen Sender die ich noch halbwegs gerne höre, folgenden Satz:
>Die Bilder, die wir in den letzten Tagen gesehen haben, aus München - aber auch aus anderen deutschen Großstädten - zeigen, dass die überwältigende Mehrheit der Deutschen die Flüchtlinge willkommen heißen will.

Dieser Satz geht mir jetzt einfach nicht mehr aus dem Kopf. Diese besagten Bilder zeigen wahrscheinlich wenig mehr als hundert Menschen, ganz sicher waren es aber keine tausend. Bei einer Millionenstadt fällt das also in den Promillebereich der Bevölkerung.
Dazu gibt es ja noch jede Menge Menschen die beruflich von diesen Zuständen profitieren, es ist jetzt nicht allzu weit hergeholt davon auszugehen dass ein gewisses Stück von diesen Leuten ganz persönliche Interessen verfolgen, wenn sie für eine Öffnung der Schleusen sind.

Es ist also völlig absurd von einem so winzigen Ausschnitt der Bevölkerung, welcher aus genannten Gründen nicht mal repräsentativ sein kann auf die gesamte Bevölkerung zu schließen. Dieselbe Menge von Menschen war vor ein paar Tagen vor einer Sammelstelle und hat gegen weitere Zuströme demonstriert - und der Eingangs erwähnte Moderator hat meines Wissens diese Leute nicht herangezogen und geschlussfolgert dass die "überwältigende Mehrheit der Deutschen" den momentanen Kurs der Regierung ablehnt.

Was soll also so ein kleiner Nebensatz, der überhaupt keine Daseinsberechtigung hat?

Was ist der Sinn, der hinter diesem Satz steht? Sollen die Leute die das hören, aber gegen den momentanen Kurs sind, sich in der Minderheit wähnen?

Was steckt dahinter, wenn bei jedem brennenden Flüchtlingesheim gleich ein rechtsextremer Anschlag vermutet wird - und wenn dann wenige Stunden später herauskommt dass es sich um einen technischen Defekt oder Brandstiftung von Bewohnern handelt, verschwindet das Interesse plötzlich spurlos und man wendet sich dem nächsten Thema zu?

In diesem Faden soll es nicht um alkoholische Getränke gehen, auch wenn diese Thematik den Aufhänger darstellt, sondern um den Kampagnenjournalismus. Freuen würde ich mich auch über weitere Beispiele, zu welchen Themen die "überwältigende Mehrheit der Medien" klar Stellung bezogen hat, was sich hinterher aber als falsch herausgestellt hat.

xspirits Avatar
xspirits:#24117

>Freuen würde ich mich auch über weitere Beispiele, zu welchen Themen die "überwältigende Mehrheit der Medien" klar Stellung bezogen hat, was sich hinterher aber als falsch herausgestellt hat.

Finanzkrise, Griechenland, Ukraine, alle.png größeren Themen der letzten Jahre. Die Presse marschiert bei bestimmten Angelegenheiten mittlerweile in einem Gleichschritt, an den ich mich in der Form bisher nicht erinnere. Die Propaganda wird unsubtiler, das muss nicht unbedingt schlecht sein, das deutet auf beginnende Verzweiflung seitens der Eliten hin, die mittlerweile auf Biegen und Brechen versuchen, das Volk noch ein paar Jahre lang auf Spur zu halten.

davidsasda Avatar
davidsasda:#24118

>>24117
> Finanzkrise, Griechenland, Ukraine
Ich dachte eher an konkrete Beispiele Bernd. Die sich auch nachvollziehen lassen.

herkulano Avatar
herkulano:#24119

>>24117
>Die Propaganda wird unsubtiler
Das nenne ich mal Understatement. Respekt.

ryanjohnson_me Avatar
ryanjohnson_me:#24121

>>24116
So etwas ähnliches ist Bernd mit dem Deutschlandfunk ebenfalls passiert.
Damals war es ein Beitrag über Amokläufer in dem der Verfasser seine fol tollen Argumente über Ursachen und Hintergründe der Amokläufe mit Beispielen unterlegte. Dabei sagte er dann, dass Tim K. seine Taten im Internet in einem Forum angekündigt hätte. Auf KC auch bekannt als "Scheiße Bernd, ich habe dieses Lotterleben satt(...)"
Wenn man Ahnung von der Materie hat, merkt man, dass da was falsches Wiedergegeben wird. Nun muss man sich fragen, ob denn nicht auch in anderen Bereichen Dinge völlig falsch wiedergegeben werden und dadurch verdrehte Bilder dar gestellt und völlig falsche Schlüsse gezogen werden.

Der Deutschlandfunk fällt ja eigentlich durchgehend positiv durch seine gute und vergleichsweise neutrale Berichterstattung auf. Das macht ihn aber auch so gefährlich, da einzelne Falschmeldungen bzw. Fehldarstellungen der Weltgeschehenisse noch viel besser die Meinung der Bevölkerung geformt werden kann.

Bernd sieht hierbei jedoch nicht einmal den DLF selbst in der Rolle des Bösewichts. Er nimmt eher an, dass die Menschen bei dem Sender selbst nur ihr Material beziehen und es ungeprüft aufarbeiten und weiterreichen müssen.
Welcher Moderator hat denn schon die Zeit, bei jeder Nachricht eine Quellenprüfung durchzuführen?

zl;ng: Nicht alles glauben wwas in den Nachrichten steht. Unbedingt immer selbst recherchieren und alles kritisch hinterfragen. fefestil


Auch schön: Eine Liste mit Brandanschlägen, die die Medien als Rechts-motiviert darstellen und einer Aufklärung, was sie nun wirklich waren.
https://archive.is/3EAZl

cboller1 Avatar
cboller1:#24122

Tatsächlich ist mir aufgefallen dass in allen Bereichen, in denen ich mich auskenne, die Presse, wenn sie darüber berichtet, überwiegend falsche Aussagen macht. Natürlich fällt es mir nur bei eben diesen Themenbereichen auf. Aber es lässt die Vermutung zu, dass sich solche Fehler auch in den Bereichen wiederfinden, in denen ich mich nicht auskenne. Kurz gesagt: ich habe Anlaß zu der Annahme, dass die Presse in der Regel schlecht recherchiert und deshalb falsch informiert.

Ich bin deshalb mittlerweile soweit möglich dazu übergegangen, auf die Namen der Pressefritzen zu achten. Wenn zum Beispiel Thomas Wiegold etwas zum Thema Sicherheitspolitik oder Bundeswehr veröffentlicht kann ich mich darauf verlassen, dass das inhaltlich weitestgehend korrekt ist. Kenne ich den Verfasser nicht oder ist er nicht angegeben (was bedauerlicherweise bei den meisten Texten zutrifft) so halte ich große Zweifel für angebracht.

rawdiggie Avatar
rawdiggie:#24124

>>24122
Es gibt nicht zufälliger Weise schon eine Datenbank in der die einzelnen Redakteure mitsamt ihrer Vertrauenswürdigkeit hinterlegt sind?

superoutman Avatar
superoutman:#24125

>>24116
Winnenden war für viele Bernds ein Schlüsselerlebnis. Da wurde klar, wie die Medien arbeiten. Das Ding was mir den Rest gegeben hat, war die Sache mit Georgien. Das schöne an der Georgiengeschichte war, dass es keine vier Wochen dauerte bis im Spiegel und Konsorten die absurdesten Aluhutgeschichten kleinlaut als Ergebnis gründlicher Recherche präsentiert wurden.
Da wurde erst massiv die Propagandatrommel gegen Russland gerührt. Als man dann merkte, dass die Russen schon längst fertig sind und ein amerikanischer Einmarsch somit vom Tisch war, zog man sich aus der Affäre (man hätte ja eigentlich den armen Polen Georgiern unbedingt zu Hilfe eilen müssen) und hat gleich noch versucht ein bisschen Glaubwürdigkeit herauszuschlagen: Oh seht her, wir sind so toll und korrigieren unsere Fehler, so sieht seriöser Journalismus aus xD

subtik Avatar
subtik:#24126

Dieser Bernd hatte die erste richtige Ladung Kampagnenjournalismus damals bei der Agenda 2010 abgefasst. Gerade die Hauptstrommedien trommelten damals unermuedlich fuer die Umsetzung (je radikaler desto besser) und dieser Bernd konnte sich dem nicht entziehen.
Bernd war damals der Meinung das etwas passieren muesse und somit gegenueber der Agenda 2010 nicht unbedingt negativ eingestellt. Was Bernd wenig spaeter aufging, war die Tatsache, dass man ihn mit Worthuelsen manipuliert hatte. Denn Nachpruefbares brachte nur die Gegenseite zustande. (Wagenknecht: Warum soll man fuer 2% Rendite in einen Arbeitsplatz investieren, wenn man 5% Rendite an den Finanzmaerkten kriegen kann?)
Seit diesen Tagen ist Bernd ein gebranntes Kind und geht zu allen veroeffentlichten Nachrichten auf Distanz.

Von daher vermutet Bernd immer und ueberall nur Interessen und Kampagnen. Auffaellig war fuer Bernd zum Beispiel damals, dass hochschreiben Merkels zur Kanzlerschaft.
Auch die Steinbrueck-Kanzlerkandiatennummer war ein klarer Fall von Kampagnenjournalismus. Erst hat man diesen Unsympathen zum Spitzenkandidaten der SPD hochgeschrieben und in dem Moment, wo die SPD brav das Stoeckchen apportiert hatte, begann seine mediale Demontage. Eine absolut abgekartete Nummer.

Was gabs/gibts noch so fuer Kampagnen? Lybienkrieg, Syrienkrieg, Irak, Afghanistan, Russland, Ukrainekrise, China, Griechenland, Ungarn (Orban), Terrorgesetzgebung, Rechtsradikale, Arbeitslose, private Vorsorge/Versicherungen... die Liste ist lang.

Was Bernd allerdings auffaellt ist, wie dumpf in letzter Zeit durch die Medien geholzt wird. Frueher hat man ja wenigstens noch den Anschein von Gegenmeinungen aufrecht erhalten. Heute schlaegt einem ueberalle derselbe Muff entgegen. Und alles was dagegen ist, ist demagogisch, populistisch, wenn nicht gar rechtsradikal (buh!).

Es ist wie mit einer Schallplatte mit einem Sprung, jeden Tag die selbe Leier und taeglich grueßt das Murmeltier. Dieses ganze Land vollkommen fertig und moralisch bankrott.

saarabpreet Avatar
saarabpreet:#24127

>>24124
Nicht das ich wüsste. Aber das würde ja binnen kurzer Zeit ohnehin unterlaufen und somit überflüssig gemacht werden. So was kann nur in kleinstem Kreise funktionieren.

Noch ein Nachtrag zu meinem Post von eben, >>24122:
>Tatsächlich ist mir aufgefallen dass in allen Bereichen, in denen ich mich auskenne, die Presse, wenn sie darüber berichtet, überwiegend falsche Aussagen macht.
Nach Unterhaltungen mit Freunden trifft das auch regelmäßig auf die Themenbereiche zu, in denen diese sich auskennen.

solid_color Avatar
solid_color:#24128



"Die totale Gleichschaltung ist nun endlich vollzogen; der einst halbwegs plurale deutsche Zeitungsmarkt hat sich in eine einzige riesige Prawda mit tausenden Hydraköpfen, die mal zischen, mal lispeln, mal schmeicheln, insgesamt aber längst nichts mehr mit Journalismus zu tun haben, der ernsthaft recherchiert, informiert und analysiert. Was wir zur Zeit erleben ist nichts weiter als Gehirnwäsche, psychologische Kriegsführung im großen Stil. Die Sau der puren, nackten Propaganda und Manipulation der Massen ist losgelassen, während die Verantwortlichen offenbar inzwischen jeden Genierer verloren haben.

Thorsten Hinz verglich in der Jungen Freiheit diesen Vorgang mit der Endphase der DDR:

Zwar existiert heute keine Staatspartei mit Macht- und Meinungsmonopol, doch der Meinungskorridor verengt sich in dem Maße, wie die Parteien ihre Unterscheidbarkeit verlieren. Damit gleicht sich auch die Funktion vieler – der meisten – Journalisten heute jener von DDR-Journalisten an. Statt zu berichten und zu analysieren, verlegen sie sich auf die Suggestion von Meinungen, Weltbildern, von Handlungsanweisungen und auf Drohungen. Die dauernde Wiederholung der Absurditäten soll dem Empfänger klarmachen, daß die absurde Situation unabänderlich ist und er ihr nicht entrinnen kann."


http://www.sezession.de/51195/historische-aufgaben-fuer-die-volksgemeinschaft-1.html

http://www.sezession.de/51240/historische-aufgaben-fuer-die-volksgemeinschaft-2.html

mandalareopens Avatar
mandalareopens:#24129

>>24124
cahoots, eine Feuerfuchs-Addon, war da mal. Ich kann dir aber nicht sagen, ob das noch gepflegt wird da Hüpfster-Projekt.
>>24126
>Auch die Steinbrueck-Kanzlerkandiatennummer war ein klarer Fall von Kampagnenjournalismus.
Da war aber schon vorher klar, dass die SPD keinen Kanzler stellen wird und höchstens in einer Koaliton mit der Union aufgerieben wird. Das war keine Kampagne, das war verbrannte Erde. Und diese Gipsköpfe kapieren das nicht mal, braucht man sich auch nicht wundern wenn man eine Parteibasis hat, die sich von Siggi Pop erpressen lässt.
Außerdem: Den größten Propagandaapparat hat nach wie vor die SPD, mit Medienhäusern und Kreuzfahrtschiff.
Die sind die letzen, die sich über sowas aufregen dürften.
>Heute schlaegt einem ueberalle derselbe Muff entgegen.
Da gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder sind sie sich ihrer Sache verdammt sicher, oder sie haben die Hosen bis zum Gürtel voll. Mit dem Momentanen Zustrom von Migranten tippe ich aber auf letzteres, weil man da das Volk jetzt nicht mehr vordehnen kann bis man den Knüppel einführt. Da passt dann die SPD, die ganz schnell mal eine Aussetzung des Mindestlohnen für die "Integration" fordert. Besser kann man sich nicht wirklich zur Hure des Kapitals machen.
>Dieses ganze Land vollkommen fertig und moralisch bankrott.
War es schon immer, so wie alle anderen auch. Demoktratie ist nur ein Schauspiel für die dumme Masse, das sollte man einfach mal einsehen. Deswegen sinken die Prozente der CDU auch nicht, wer sich verraten und verkauft fühlt wählt seit Jahren nicht mehr, weil die Parteien einem kein Fakelaki mehr anbieten.
Der Großteil der anderen wählt aus Gewohnheit.
>>24127
>Nach Unterhaltungen mit Freunden trifft das auch regelmäßig auf die Themenbereiche zu, in denen diese sich auskennen.
Das kann ich so bestätigen. Selbst bei einem rudimentären Verständnis eines Themas fällt sofort auf, dass der Großteil der Journalisten einfach keine Ahnung hat, und nur Textbrei gegen Bezahlung liefert.


Jetzt mal Ernsthaft, ohne /rvss/-Geseiere: Wir steuern auf sehr turbulente Zeiten zu.
Dieser Vergleich mit dem Asylansturm in den 90ern hinkt, die wirtschaftliche Situation war damals noch eine ganz andere und auch damals hat man Heime angezündet. Diese "Willkommenskultur" kommt noch brutal auf Merkel zurück, wenn ich da mal mutmaßen darf.

intertarik Avatar
intertarik:#24130

>>24121
>Der Deutschlandfunk fällt ja eigentlich durchgehend positiv durch seine gute und vergleichsweise neutrale Berichterstattung auf. Das macht ihn aber auch so gefährlich, da einzelne Falschmeldungen bzw. Fehldarstellungen der Weltgeschehenisse noch viel besser die Meinung der Bevölkerung geformt werden kann.

So ist es.
Der Deutschlandfunk ist ein ÖR-Sender. Er ist zwar scheinbar seriös, aber das haben die Leute beim ARD auch lange geglaubt.

Der Trick der öffentlich-rechtlichen ist es doch gerade, sich durch scheinbare Seriösität von den Privatsendern abzusetzen. Das ist ja auch nicht schwer, die Privaten machen ja zu jedem kleinsten Thema übelsten Boulevardjournalismus.

Die ÖR sind da anders: sie sind in den allermeisten Fällen wirklich seriös. Sie müssen ja auch nicht auf Quoten achten und brauchen keinen Bildzeitungsstil pflegen, um an Geld zu kommen. Aber da wo es drauf ankommt (nämlich bei Themen der Staatsräson), da sind sie dann ganz besonders manipulativ - nicht so offensichtlich einseitig, wie die Privaten, sondern scheinbar fair und mit Bezug auf scheinbare "Experten".

Aber mal ehrlich, es sind staatliche Sender, die mit Politikern besetzt werden. Erwartet man da irgendetwas anderes?

Mein persönlicher Augenöffner war damals der Konflikt in Georgien. Selbst als schon längst erwiesen war, dass Georgien angefangen hat, haben die ÖR noch extrem einseitig Russland die Schuld zugeschoben - und das teilweise ziemlich plumb.
Jahre später jetzt in der Ukraine wieder das gleiche. Gerade bei Russland scheinen die ÖR einen sehr wunden Punkt zu haben.

armcivor Avatar
armcivor:#24133

>>24129

Die "Willkommenskultur" wird Merkel hoechstens politisch aus ihren Posten fegen, zu Schaden kommen wird sie dabei nicht. Denn Merkel hat dass, was man brauch wenn alles in die Binsen geht. Einen Heli auf dem Dach.

Die macht noch einmal ein trauriges Gesicht, und anschließend schwebt sie neuen Ufern entgegen.

Bernd hingegen ist mittendrin, statt nur dabei.

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#24145

Wenn ein Spitzenpolitix von hungrigen Ärmsten der Armen entbeint würde, wäre es dann strafbar, nicht betroffen zu sein?

vigobronx Avatar
vigobronx:#24146

>Die Bilder, die wir in den letzten Tagen gesehen haben, aus München - aber auch aus anderen deutschen Großstädten - zeigen, dass die überwältigende Mehrheit der Deutschen bezahlter Jubelperser die Flüchtlinge willkommen heißen will.
Lügenpresse und ihr Narrativ eben. Die haben das selbst inszeniert und jetzt "berichten" sie darüber.
Jetzt schaffen VSA also tausende Terroristen her, dann folgen ein paar Anschläge und schließlich wird die BRD unter Kriegsrecht gestellt mit neuen NSA-Totalüberwachungsgesetzen, die man ja mit der "Sicherheit" begründen kann.
Viel Spaß noch, Michel.

starburst1977 Avatar
starburst1977:#24152

Also nun halt doch mal die Presse..

https://de.nachrichten.yahoo.com/analyse-abstrakte-terrorgefahr-in-deutschland-112052034.html

>Überprüfen lässt sich diese Behauptung nicht.

http://www.vice.com/en_uk/read/kleinfeld-refugee-memes-debunking-846

(erstes Bild)

'Schafe werden schaffen'

t. Alubrille

funwatercat Avatar
funwatercat:#24156

>>24144
Bernd versteht KEIN WORT.

rcass Avatar
rcass:#24157

>>24152
>vice.com
Obligatorische Säge.

Neuste Fäden in diesem Brett: