Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-12-13 09:32:41 in /vip/

/vip/ 26543: Fakemeldungen: Offener Brief an Funke Mediengruppe

joshclark17 Avatar
joshclark17:#26543

An Funke Mediengruppe

Friedrichstraße 34-38, 45128 Essen, Deutschland

Betr. Anzeige wegen Falschmeldung.

Die Zeitung "der Westen" Behauptet in ihrer Online Ausgabe vom 13.12.2016 unter dem Titel
"Kann man diese drei Kernthesen der Reichsbürger einfach so entkräften?"
" Ja. Kann man"
Thamatisiert werden durch Peter Sieben
1. Der Personalausweis:
2. Die Schwungfedern des Bundesadlers:
3. Die Sache mit der Umsatzsteuer:
Und diese Themen werden als angebliche Kernthesen der Reichsbürger angeführt
Dies ist nicht richtig. Es sind 1 und 2 vielmehr Randthemen. DIE Kernthese der Reichsbürger ist, dass die Bundesrepublik Deutschland kein souveräner Staat sei, das die BRD nur eine Gmbh sei und dass das Deutsche Reich weiterbesteht. Ersteres ist eine Tatsache, die durch Aussagen Wolfgan Schäubles und einen Artikel (interview mit Egon Bahr*) in der Wochenzeitung DieZeit hinreichend bestätigt ist. Als weitere Indizien können die eigenmächtigen Handlungen des Merkel Regimes gewertet werden.
Sie versuchen also mit ihrem Artikel ihre Leser über die Intentionen der "Reichsbürger" hinters Licht zu führen. Zu betrügen!.

*http://www.zeit.de/2009/21/D-Souveraenitaet
Zitate daraus:
Ein hoher Beamter hatte dem zukünftigen Kanzler Brandt drei Briefe zur Unterschrift vorgelegt. Jeweils an die Botschafter der drei Mächte – der Vereinigten Staaten, Frankreichs und Großbritanniens – in ihrer Eigenschaft als Hohe Kommissare gerichtet. Damit sollte er zustimmend bestätigen, was die Militärgouverneure in ihrem Genehmigungsschreiben zum Grundgesetz vom 12. Mai 1949 an verbindlichen Vorbehalten gemacht hatten. Als Inhaber der unkündbaren Siegerrechte für Deutschland als Ganzes und Berlin hatten sie diejenigen Artikel des Grundgesetzes suspendiert, also außer Kraft gesetzt, die sie als Einschränkung ihrer Verfügungshoheit verstanden. Das galt sogar für den Artikel 146, der nach der deutschen Einheit eine Verfassung anstelle des Grundgesetzes vorsah.
Brandt war empört, dass man von ihm verlangte, »einen solchen Unterwerfungsbrief« zu unterschreiben.
Durch die Kapitulation am 8.Mai 1945 ging die Souveränität des Reiches auf die Sieger über. Deutschland erhielt sie erst mit der Wirksamkeit des friedensvertraglichen Zwei-plus-Vier-Abkommens am 15.März 1991 zurück.
Ende der Zitate
Die Reichsbürger fragen nun mit Recht, was denn aus der Grundgesetzlich verpflichtenden Verfassung wurde, die auch nach 1992 noch auf sich warten lässt. Sie verweisen zudem auf Radiomeldungen und sogar Gerichtsurteile, die belegen könnten, dass das deutsche Reich de Jure eben nicht erloschen sei.
Sie sollten ihren Volontärinnen vermitteln, wie man die faktische Existenz der BRD rechtfertigt, damit diese Damex nicht zu unfähigen Journalistinnen heranwachsen.

RussellBishop Avatar
RussellBishop:#26544

Wieso nicht Butter bei Fische?

- Das Grundgesetz gilt als Verfassung und hat damit das Besatzungsrecht abgelöst.
- Wenn überhaupt würde nicht das dritte Reich existieren, da es nur eine andere Regierungsform war, sondern das Völkerrechtssubjekt des deutschen Staatenbundes seit 1867.

Und hier das Totschlagargument.
- Gesetze/Regelungen haben immer zwei Seiten. Die kodifizierte und die gelebte.

Ein Beispiel:
Ein Freundeskreis trifft sich, setzt sich an den Tisch und spielt Monopoly. Obwohl in den Regeln nirgends geschrieben steht, dass man sich untereinander oder von der „Bank“ Geld leihen kann, nehmen alle Spieler es jedoch an und richten sich somit nach ungeschriebenen Regeln.
Diese Regeln existieren, obwohl sie nie geäußert wurden.

Die BRD existiert somit faktisch, selbst wenn es einen schweren Geburtsfehler gab!
Alles was es bräuchte wäre eine Gesetzesänderung, ein Klacks.
Die Menschen müssten ihr Verhalten nicht neuen Gesetzten anpassen, DENN SIE VERHIELTEN SICH BEREITS ALL DIE JAHRE SO, ALS GÄBE ES DIE BRD BEREITS.

Dies läuft jedoch der Kopf-in-den-Sand Methode der Reichspfosten zuwider.

Wenn du noch kannst, integriere diese Argumente doch in das Schreiben und zeig der Lügenpresse, wie Bildungsauftrag geht.

cbracco Avatar
cbracco:#26545

>>26544
Danke wird berücksichtigt, so hatte ich mir das in etwa vorgestellt, diese Kanaillen sind inzwischen zu dumm, vernünftig zu argumentieren. Bin aber trotzdem begeisterter Reichsdadaist.
Da sind ja noch andere Leichen im Keller der BRD.
St. Holokaust in erster Linie, der verhindert, dass deutsche jemals wieder dem Schönen, dem Guten und dem Wahren dienen dürfen.

Die Wahrheit braucht nicht mit dem Gesetz verteidigt zu werden, und die Unwahrheit braucht man nicht zu verbieten und unter Strafe zu stellen, denn die kann man ja widerlegen. Nur die Wahrheit muß, wenn sie denn unwiderlegbar ist, verboten werden, aber das haben nur Verbrecherregimes nötig, die auf Lügen errichtet sind.

und den 'postfaktisch' agierenden Betrugs-Charakter des BRD Regimes bestätigend:
Wissenssoziologisch informierte Beobachter wundert das nicht, Was kulturell jeweils als wahr gilt, ist kein ideeller Reflex einer irgendwie gearteten objektiven Realität (die Idee der Objektivität selbst ist eine Erfindung der modernen Wissenschaft – siehe Daston & Galison 2007), sondern Ergebnis gesellschaftlicher Konstruktionsprozesse (dies könnte seit Berger & Luckmann 1969 bekannt sein). Und an dieser Konstruktion waren in den letzten zwei Jahrhunderten Massenmedien wie Zeitungen, Radio und Fernsehen ganz wesentlich beteiligt.

keremk Avatar
keremk:#26546

Deutschland ist eine GmbH, die Erde eine Scheibe und Schweine können fliegen.

mussmanwissen.jpg

Neuste Fäden in diesem Brett: