Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2013-07-26 07:41:5 in /w/

/w/ 13750: Sitzen bei Doppelstrang-DNA Gene auf beiden Str&au...

crhysdave Avatar
crhysdave:#13750

Sitzen bei Doppelstrang-DNA Gene auf beiden Strängen oder nur auf einem?
Gibt es womöglich sogar unterschiedliche Gene auf beiden Strängen, die sich sozusagen überschneiden, also dass zufällig ein Abschnitt und sein Komplementärabschnitt jeweils für etwas anderes kodieren?
Ist ja eine andere Sequenz mit anderer Leserichtung.

m4rio Avatar
m4rio:#13751

> komplementär

_kkga Avatar
_kkga:#13752

Keine Ahnung, bin kein Mikrobiologe.

Aber müsste die Frage nicht lauten, sind es in Gegenrichtung auch Kodons, die stabile Aminosäuren bilden, die eine sinnvolle Funktion erfüllen?
Vermute nein.
Kann DNA in Gegenrichtung transkribiert werden?

karsh Avatar
karsh:#13754

>>13752
Informationstheoretisch ja, aber biologisch läuft Transkription immer in die selbe Richtung.

gretacastellana Avatar
gretacastellana:#13755

Was genau hindert dich am Nachlesen? oder am ein bißchen Nachdenken? Wozu ist die wohl doppelsträngig und was passiert in der Mitte?

RussellBishop Avatar
RussellBishop:#13756

Gene sitzen auf beiden Strängen.
Beide Stränge sind identisch(!), nur ist einer um Pi entlang der Längsachse gedreht. Dadurch ist der gesamte Code einfach redundant, ist so eine Art RAID. Offensichtlich saß der Schöpfer in ein paar Informatikvorlesungen über Datensicherheit, muss man wissen. Mit Zeitreisen ist das problemlos möglich, durchaus zu verstehen. Wissen auch wieder nur die wenigsten...

sava2500 Avatar
sava2500:#13762

Jeder Gene ist anders. Einige sitzen auf einem Strang und einige auf der anderen Strang.

Einige Viren haben Gene auf beiden Strangen, aber die Gene uberschneiden sich nur in der Nahe der Rander.

Meistens, der Komplementarabschnitt gibt Unsinn, wann der ubersetzt.

surajitkayal Avatar
surajitkayal:#13764

>>13762
Vielen Dank :3

>>13751
>>13755
>>13756
Verwechseln leider alle komplementär mit identisch.

Wären sie identisch, müsste jeder Strang ab der Mitte seine (umgekehrte) Komplementärsequenz haben.

seanwashington Avatar
seanwashington:#13766

>>13764
Ja, oder er hört genau an der 'Mitte' auf, Bernd.
Spiegelsymmetrie, kennste?
Aber Du hast auch ein bisschen recht: die Daten sind nicht exakt identisch, die gespeicherte Information ist es aber.

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#13767

>>13766
Die gespeicherte Information ist identisch, ja.
Sie kann aber nicht von beiden Strängen identisch abgelesen werden wegen der Leserichtung. Daher sind die Information für die Transkription wertlos, nur für die Replikation entscheidend.

Das mit Spiegelsymmetrie stimmt so auch nicht.

Damit die Stränge komplementär UND identisch sein können, müssen sie wie in Bild relatiert Mit Shi-Painter hingerotzt aussehen, wobei die Farben für identische Sequenzen stehen.

Wenn der Strang nach der Mitte aufhört hast du wieder nur 2 komplementäre aber nicht identische Stränge.

mhwelander Avatar
mhwelander:#13768

>>13767
Yupp, stimmt. Mit der spiegelsymmetrie war auch quatsch von mir.
Als Turinglüfter würde ich folgendes überprüfen:
Gibt es vielleicht zwei Verschiedene Leseköpfe (Transkribierdingsis)?
So könnte man doppelt so schnell (parallel) Proteine synthetisieren und würde aus der Redundanz gleich noch etwas extraprofit schlagen.
Nur eine Vermutung. Bei Turingmaschinen wäre es ein muss, so zu arbeiten... Ich habe aber keinen Plan von Biochemie, daher kann ich nicht einschätzen wie realistisch/groß ein Biochemisches "Inverterdingsi" ist. In der Elektrotechnik und Mechanik sind Inverter so ziemlich das billigste nach Kabel und Zahnrad.

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#13769

>>13768
Es geht aber nicht um theorethische Leseverfahren sondern die biologische Realität, und da gibt es nur eine Leserichtung, so einfach ist das.

>>13750
Es gibt Gene auf beiden Strängen, aber da es nur eine Leserichtung gibt und die Kodons feststehen sowie das Leseraster variiert, haben gegenüberliegende, komplentäre Teile nicht wirklich eine "Bedeutungsentsprechung" auf mRNA oder Proteinebene. Also ja, ich denke dein Vermutung ist richtig, OP.

Oder habe ich da jetzt etwas durcheinander gebracht?

guischmitt Avatar
guischmitt:#13781

>>13769
>Es geht aber nicht um theoretische Leseverfahren
Doch!
Solange nicht alles bis ins letzte Detail verstanden ist, kann man durchaus fragen was theoretisch möglich wäre. Aber leck mich einfach am Arsch, wenn du schon nicht verstehst was Turing und DNA miteinander zu tun haben bist du hier einfach nur falsch.

Für die ernsthaft an Wissenschaft Interessierten:
Also, es könnte theoretisch Transkribierer geben, die die DNA nach einer bestimmten Sequenz durchsuchen und nur aktiv werden, wenn sie diesen Schlüssel finden. So könnte man auf beiden Strängen Daten unterbringen und zwei identische Transkribierer auf je einen Strang ansetzen. In der einen Richtung taucht der Schlüssel auf, in der anderen nicht. Dass der Schlüssel nicht zufällig irgendwo auftaucht regelt sich von selbst (Darwin). Es gäbe dann zwar verbotene Datensequenzen (die Schlüssel und ihre Inversen), jedoch könnte man damit unter sehr merkwürdigen Umständen die Speicherkapazität um bis zu 25% erhöhen. Voraussetzung zur Komprimierung wären, dass ein Stück der Inversen Daten des einen Strangs den nicht-inversen Daten des anderen Strangs entsprechen. Die könnte man dann so weit es passt ineinander schieben. Wenn man mit mehreren Schlüsseln arbeitet wird es vielleicht noch effizienter. Man müsste sich das aber schon genau ansehen um beurteilen zu können, ab wo der Overhead den Gewinn hoffnungslos auffrisst. Von so Leuten wie 13769 braucht man jedenfalls keine beiträge zum Fortschritt zu erwarten. Bei solchen Subjekten bekomm ich immer angst vor einem Rückfall ins Mittelalter.
Gleich wird er uns erzählen wie toll das Mittelalter war, mit all den HerpDerp-Malereien

antonyryndya Avatar
antonyryndya:#13782

>>13781
Nobelpreis, ick hör dir Trapsen.

a_khadeko Avatar
a_khadeko:#13786

>>13781
0/10, es ist nicht /b/ hier.
Ist ja alles ganz schön was du schreibst, kannst du ja auch gerne, ich habe nur drauf hingewiesen, worauf OPs Frage sich bezog. Das war nicht die bestimmt nicht uninteressante Frage "Wie könnte man artifiziell auf molekularer Ebene in Zellen Informationen speichern", sondern die Frage danach, wie es in allen Lebewesen jetzt aussieht. Kein Grund beilidigend und herablassend zu werden, Arschloch. (Ja, ich habe jetzt eine Grund)

alta1r Avatar
alta1r:#13787

>>13786
Na sind die DNA-Lesedinger zu 100% erforscht, ja oder Nein?
Und mit 100% meine ich, so weit erforscht wie eine CPU wenn sie zur Fertigung in die Fab gegeben wird. Das heisst, es existieren Modelle mit denen sich dass Verhalten unter allen.jpg relevanten Bedingungen vorherberechnen lässt.

Ich hätte das jetzt so eingeschätzt, dass man zwar grob weiß wer was macht (so wie Du bei deinem Computer weisst CPU rechnen, RAM speichern), aber die exakten Abläufe sind noch ungeklärt. Und in diesem Fall hätt ich mich an den Herrn Schrödinger gehalten, der die DNA auch einfach mal erraten hat, ein paar Jahre bevor die Biofritzen ihn in ihren Labors richtig bewiesen. Natürlich haben meine hier hingerotzten Hypothesen nicht denselben wissenschaftlichen Anspruch wie Schrödingers Buch vom Leben. Aber das ist hier ja auch kein Fraunhofer Institut oder die Uni Heidelberg, das ist der Krautkanal. Also alles cool, keine bösen Gefühle, gerne wieder.

krdesigndotit Avatar
krdesigndotit:#13788

>>13787
>schreibt von "DNA-Lesedingern"
>fragt provokant, ob sie zu 100% erforscht seien
Oh bitte.

robergd Avatar
robergd:#13789

>>13788
Verstehst Du meine Frage nicht?
Wenn Du Wert auf irgendwelches Zaubervokabular legst, geh in eine Bibliothek. Hier werden nur unnötig deine Nerven strapaziert und Gefühle verletzt.

clementc Avatar
clementc:#13790

>>13789

Na na na, hier ist /w/ nicht /b/.
Wenigstens den Wiki Artikel zum Thema darf man schon lesen, bevor man hier Gott und die Welt in Frage stellt.
Hier darf eine gewisse Sachkompetenz erwartet werden, weitere strapazierte Nerven führen zur Beurlaubung.

Neuste Fäden in diesem Brett: