Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2013-10-24 18:41:01 in /w/

/w/ 13946: Guten Abend, Bernd. Dieser Bernd hat in diesem Sem...

carlosgavina Avatar
carlosgavina:#13946

Guten Abend, Bernd. Dieser Bernd hat in diesem Semester ein Studium im Bereich vom Wirtschaftsingenieur im Bauwesen angefangen. Es ist ganz interessant bloß unheimlich schwer, dieser Bernd war noch nie ein Matheass. Bernd, ich will aber jetzt nicht rumheueln oder ähnliches, ich möchte nur wissen, wie und mit welcher Motivation du damals angefangen hast. Wie konntest du unheimliche Massen an Information bei der Selbsterarbeitung über dich ergehen lassen ohne zu fersagen und es durchzuziehen. Auch, was ist mit deiner wissenschaftlichen Karriere? Ich bin ganz gespannt auf deine Rückmeldung, Berndi :3

Bernd Avatar
Bernd:#13947

>>13946
>Wie konntest du unheimliche Massen an Information bei der Selbsterarbeitung über dich ergehen lassen ohne zu fersagen und es durchzuziehen.
Habe abgebrochen. :3

herrhaase Avatar
herrhaase:#13948

>Wirtschaftsingenieur im Bauwesen
Igitt, nungut deine Entscheidung

Sei einfach kein fauler Sack. Mache bei einer Arbeitsgruppe mit für die Übungsaufgaben und gehe in die Tutorien.
Wenn das nicht ausreicht solltest du deine Studienplatzwahl überdenken.
Am Anfang meines Studiums tat ich genau dies, Ergebnis waren gute bis sehr gute Noten. Dann kam ein Studistreik und ich wurde faul. Lernen nur noch in der Nacht direkt vor der Klausur. Habe trotzdem die Matheklausuren geschafft, aber halt mit 3- oder 4.
Am schlimmsten war Theoretische Elektrotechnik, das gelang mir erst im dritten Anlauf mit einer 3-. Andere die deutlich dümmer als ich waren, aber eben lernten bekamen eine 2. So einfach ist das.

herrhaase Avatar
herrhaase:#13949

>Igitt, nungut deine Entscheidung

Nun ja, das ist es auch nicht wirklich das. Ich habe versucht das zu beschreiben, denn bei dem richtigen Namen, versteht man kaum, was das nun sein soll. Aber das ist nicht weiter dramatisch. Das Bild zeigt den Aufbau meines Studiums.

>Sei einfach kein fauler Sack.
Ja, das sagt Bernd auch immer. :3

rdbannon Avatar
rdbannon:#13951

Mathe kann man nicht lernen, man muss es verstehen. Also einfach Aufgaben prügeln, nicht weiter drüber nachdenken, Aufgaben prügeln, Pause, Aufgaben prügeln, Pause, ...
Irgendwann hat man es dann verstanden und muss nicht mehr lernen. Die ersten beiden Semester war Mathematik immer ziemliches Freischwimmen aber mittlerweile (7 Semester) ist doch das Meiste verstanden.

gojeanyn Avatar
gojeanyn:#13953

Sehe ich das Richtig du hast im Grundstudium nur Mathe und Physik und sonst nur Krebs?

mshwery Avatar
mshwery:#13956

>>13953
Ja, das ist richtig.

thomasgeisen Avatar
thomasgeisen:#13960

Hallo, ich entere mal kurz deinen Faden, weil ich finde, dass es sich nicht lohnt, einen neuen aufzumachen.
Ich habe nämlich ein kleines mathematisches Problem, da ich ebenfalls kein Matheass bin. drinbevor Hausaufgaben, nein, ist es nicht.
Also, ich versuche herauszufinden, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, aus einer Menge von 12 Kugeln, von denen 7 Schwarz sind, 5 schwarze Kugeln herauszuziehen. Das Beispiel ist zur Anschauung gewählt und spiegelt nicht mein echtes Problem wider.
Jetzt habe ich mit Mühe und Not mit Fakultäten herumgespielt und bin zu folgender Formel gekommen:

k=5, die Anzahl der Kugeln, die ich raushole
b=7, die Anzahl der schwarzen Kugeln
n=12, die Gesamtzahl der Kugeln

dann komme ich mit (k!*(n-b)!)/((k-b)!*n!) auf eine Wahrscheinlichkeit von 2,65%.

1. Stimmt das?
2. Kann man die Formel auch eleganter ausdrücken? War nie gut in Mathe und habe jetzt mal nur bei diesem konkreten Problem etwas rumprobiert.

sunshinedgirl Avatar
sunshinedgirl:#13966

>>13960
Du hast 12 über 5 verschiedene Arten, 5 Kugeln aus 12 zu ziehen. 7 über 5 Möglichkeiten, die fünf schwarzen Kugeln zu ziehen. Also:
(7 über 5) / (12 über 5) ~ 2.65% (gewünschtes Ergebnis / alle möglichen Ergebnisse = P(A))
Kombinatorik ist wunderbar für solche Experimente. Gibt nicht nur Fakultäten, sondern auch Binomialkoeffizienten (n über k).

jodytaggart Avatar
jodytaggart:#13967

>>13966
Ok, danke, das verstehe ich. Jetzt ist mir aber aufgefallen, dass das ja nur funktioniert, wenn die Anzahl der schwarzen Kugeln größer ist, als die Anzahl der Kugeln, die ich ziehe. Denn wenn ich jetzt z.B. nur 2 oder so schwarze Kugeln habe, bekomme ich ja eine negative Fakultät, was nicht geht. Kann ich dann einfach mit dem Betrag weitermachen oder ist das ein Sonderfall? Weil eine Wahrscheinlichkeit muss es da ja doch geben, nur halt sehr klein.

vladyn Avatar
vladyn:#13968

willst du uns gerade sagen, wenn da zwei schwarze kugeln drin sind, ist die wahrscheinlichkeit, fünf schwarze Kugeln zu ziehen "sehr klein"?

Ich fürchte, sie ist ziemlich Null. Dafür brauch ich keine Fakultäten.

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#13969

>>13967
Du kannst dann kein Ereignis mit "ich ziehe 5 schwarze Kugeln" mehr haben. Das ist Wahrscheinlichkeit 0. Im Falle von "ziehe 2 von 2 schwarzen Kugeln aus 12 Kugeln" wird die Wahrscheinlichkeit zu (2 über 2) / (12 über 2)
(Man kann die Fakultät auf negative Zahlen bzw. auf den ganzen Körper der reellen Zahlen erweitern, mit der Ausnahme von Polstellen; nennt sich Gammafunktion)

velagapati Avatar
velagapati:#13970

Was du suchst, ist ein Spezialfall der sogenannten Hypergeometrischen Verteilung P(N,M,k,n), (wenn ich N kugeln habe und M davon sind schwarz, und ich ziehe n, was ist die Wahrscheinlichkeit das k davon schwarz sind). Bei dir ist k=n.

Man kann die hypergeometrische Verteilung durch Binomialkoeffizienten, und daher auch durch Fakultäten ausdrücken. Ob dein Ausdruck richtig ist oder nicht, bin ich zu faul zu überprüfen.

herkulano Avatar
herkulano:#13973

>>13970
Superfein Bernd, genau das habe ich gesucht. Danke, jetzt funktioniert es.

enriquemmorgan Avatar
enriquemmorgan:#14033

Hallo Bernd!

Habe diesen Faden entdeckt und möchte diesen nutzen und möchte diesen Nutzen, um ein paar kleine Fragen loszuwerden, ohne einen neuen Faden zu erstellen.

Ich spiele mit dem Gedanken, kommenden Winter ein Studium (Wirtschaftsingenieurwesen (Informationstechnik)) zu beginnen. Nun ist es so, dass ich mein komplettes Studium aus eigener Hand finanzieren muss. BaFög fällt flach, da meine Eltern, genauer genommen mein Vater, zu viel verdienen. Unterstützung erhalte ich leider auch keine (lebe in einer etwas angespannten familiären Situation).

Entsprechend strebe ich an, neben dem Studium noch 15 Stunden pro Woche zu arbeiten.

Ist ein technisches Studium ist trotzdem zu bewältigen? Ich bin kein Genie, glaube aber auch kein absoluter Dummbernd zu sein. Kann den nötigen Lernaufwand nur sehr schlecht einschätzen.

Hat vielleicht jemand Wirtschaftsingenieurwesen studiert und kann mir dazu eine Einschätzung geben?

Danke im Vorraus!

fritzronel Avatar
fritzronel:#14038

>>14033
Das Problem, wieso Bernd Prüfungen nicht besteht, ist ja nicht unbedingt die Tatsache, dass er zuviel zu tun hat und zu wenig Zeit um zu lernen; sonderen eher diese Prokrastination bei noch so kleinen Dingen. Soll heißen, ob nun 15 h in der Woche arbeiten oder nicht, macht keinen Unterschied. Die Lernzeitzeit spielt sich hauptsächlich in der Prüfungsperiode ab, da wird in dieser Zeit eben weniger bis garnicht gearbeitet. Zumindest theoretisch. Praktisch ist es allerdings stressig. Ich vermute Bernd benötigt mehr als 400/500 Euro im Monat; das fällt dann auch kaum noch unter Minijob. Vor allem in den ersten Semestern würde Bernd vor übermäßigen Arbeiten abraten. Im Studium ist es außerdem enorm von Vorteil, sich daran zu freuen wie schön und beschwingt diese Zeit ist.
Auch: als ob ein technisches Studium mit mehr Zeitaufwand verbunden ist, als ein nicht-technisches. Bernd vermutet eher, dass es andersrum ist.
Rede mit deinen Eltern, mit dem Ziel Geld zu bekommen. Wenn das Verhältnis sehr schlecht ist und kaum was zu verlieren - abwägen ob Studentwerk dir unter die Arme greifen soll. Die Folge ist dann vermutlich, dass Bernds Eltern aus allen Wolken fallen, um was für Summen es sich handelt.

Shriiiiimp Avatar
Shriiiiimp:#14054

>>14033
>Vater, zu viel verdienen
1. Verklage Ihn. Er ist verpflichtet Dir eine Ausbildung zu bezahlen.

2. Mit der Anklage gehe zum Bafög-Amt und frag was sie sonst noch an Unterlagen brauchen. Wenn der Vater sich standhaft weigert kann auch das Bafög-Amt einspringen. War früher mal so.

urbanjahvier Avatar
urbanjahvier:#14081

>>14054
Ist noch so.

Neuste Fäden in diesem Brett: