Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-04-25 17:32:50 in /w/

/w/ 15143: Glaubt Bernd an den Klimaschwindel? Auch obwohl Eisb...

exevil Avatar
exevil:#15143

Glaubt Bernd an den Klimaschwindel?

Auch obwohl Eisbohrkerne eigentlich nache legen das die Atmosphäre natürlichen Schwankungen, was Sauerstoff-/CO2-gehalt und Temperatur angeht, unterliegt?

Die Eisbohrkerne legen ja nunmal nahe das wir uns bloß einem ähnlichen Hoch wie vor 150000 Jahren annähern.

cmzhang Avatar
cmzhang:#15144

>>15143
Mir macht der Verlauf der Sauerstoffkonzentration angst.

Hoffen wir mal das es genauso bloß eine periodische Schwankung ist und nicht das Ende aller Dinge bedeutet.

adhiardana Avatar
adhiardana:#15146

Dieser Bernd hält GW für eine PSYOP.

Es sind weniger die Details der Daten (da schaut es doch etwas mauer aus als die Propaganda zugeben will - zum Bleistift ist die CO2-Absorption bereits gesättigt, d.h. weiteres CO2 macht nur die freie Weglänge nieder), sondern die hysterische Relgionitis und die mangelnde Ergebnisoffenheit. Kurz: Bernd mag es nicht, angelogen zu werden, und man sollte einfach mal McKitrick et al. über den Hockeystick lesen (McK et al. haben Rauschen eingespeist und es kam der Stick raus, die Daten /Programme haben sie sich konspirativ über einen nicht abgesicherten FTP besorgen müssen, usw.)

Bernd dachte auch, das Thema wäre durch. Es hieß doch 2000, wir würden keinen Schnee mehr haben. Das war sicher ein Trost für die ganzen Typen, die bei -28°C erfroren sind in den harten Wintern 2010ff

umurgdk Avatar
umurgdk:#15147

Wieso habt ihr nur so dermaßen keine Ahnung, wie wissenschaftlicher Erkenntnisgewinn funktioniert?

>Wissenschaft nicht ergebnisoffen
Diejenigen, die einen gravierenden Fehler gut belegt offenbaren werden nach einer zähen Kontroverse vlt. gelobt und gefeiert, denn sie haben die wiederholbaren Ergebnisse/Beobachtungen auf ihrer Seite!

OP blubbert sogar was von
>bloß einem ähnlichen Hoch wie vor 150000 Jahren
Fakt ist und das sieht man auch auf den Graphen, dass wir uns einer Eiszeit nähern sollten.
Ja, es gibt Schwankungen innerhalb einer Periodizität! Und die verlassen wir gerade.

Die Dummheit grassiert glaube ich so infektiös, weil die Menschen das allgemeine Vertrauen verloren haben.
Sie können nicht mehr an das Gute und Wahre unserer Institutionen glauben, leider sehr berechtigt, nur treibt das dann so schwachsinnige Blüten wahllos alles nicht bloß anzuzweifeln sondern sich unkritisch Alternativen anzueignen.
Impfgegner und ihre alternative Medizin ein Oxymoron übrigens, Klimawandel "Kritiker" und Chemtrail/E-Smog Hysteriker oder einfach religiöse Fanatiker, die eine bequeme allumfassende Alternative zu unserem Lebenswandel gefunden glauben.

Wenn ~95% eines stark erforschten und populären Fachbereiches einer Meinung sind, was glaubt ihr, warum das so ist und was ihr dann seid?
Ich habe nicht genügend Hände um das angemessen fazial zu palmieren.

iamkarna Avatar
iamkarna:#15148

>Diejenigen, die einen gravierenden Fehler gut belegt offenbaren werden nach einer zähen Kontroverse vlt. gelobt und gefeiert, denn sie haben die wiederholbaren Ergebnisse/Beobachtungen auf ihrer Seite!


Ja, so sollte Wissenschaft funktionieren. Leider ist Klimawissenschaft keine in diesem Sinne, sondern Religion. Schau doch, welches Echo McKitrick bekam. Das harmloseste ist noch "aber der ist doch kein climate scientist und darf nicht mitspielen".

jitachi Avatar
jitachi:#15149

Hnnnnnnnggggggg
Klimaforschung ist ein komplexes Thema, das immer wieder von Lobbyisten für VT-Deppen runtergedummt wird um zum immer gleichen Schluss zu kommen: DIE ÖKOJUDENNAZIKOMMUNISTEN TUN NUR SO!!!!

Ernsthaft, wir blasen gerade innerhalb von hundert Milliarden Jahren fossil fixierten Kohlenstoff in die Luft, natürlich hat das Auswirkungen auf das Klima-Gleichgewicht.

shalt0ni Avatar
shalt0ni:#15150

>>15147
>Fakt ist und das sieht man auch auf den Graphen, dass wir uns einer Eiszeit nähern sollten.
Euer Klimawandelwahn ist erst einige Jahrzehnte alt.

Ich bezweifle sehr das in den Eisbohrkernen, die eine Temperatur UND eine periodische Konzentrationsschwankung bei den Gasen beweisen Zeiträume bzw. Perioden von 30-40 Jahren unterschieden werden können.

Die können vielleicht 500, wahrscheinlich eher 1000 jährige Zeiträume unterscheiden.

Der Peak den die Klimawahnkultisten für unsere Zeit immerwieder anführen wäre in 50000 Jahren wahrscheinlich in Eisbohrkernen garnicht mehr messbar.

damenleeturks Avatar
damenleeturks:#15151

>>15148
>Klimawissenschaft = Religion weil siehe Kritik an McKitrick.
Also ich isch hab ja diese Kritik gefunden ... sieht foll wissenschaftlisch und so aus.
>http://www.people.fas.harvard.edu/~phuybers/Doc/hockey_grl2005.pdf
Is dat jetz Religion oder einfach nur Selektion?

>>15150
>einige Jahrzehnte, Ich bezweifele, können vielleicht
Wikipedia Mutterficker, kennst du es?
>The time resolution (i.e. the shortest time period which can be accurately distinguished) depends on the amount of annual snowfall, and reduces with depth as the ice compacts under the weight of layers accumulating on top of it.
Soll heißen, je älter die Messpunkte desto ungenauer.

chatyrko Avatar
chatyrko:#15152

Wenn wir uns die Eisbohrkerne anschauen, ist es dann nicht gut wenn der Mensch künstlich für eine erhöhte CO2 Ausschüttung sorgt?

Es könnte sein das wir dadurch eine neue Eiszeit zumindest hinauszögern.

zacsnider Avatar
zacsnider:#15154

>>15153
Was du nicht zu verstehen scheinst oder nicht verstehen willst ist das solch ein Ausreisser in keinem der anderen Graphen überhaupt messbar wären weil sie zu weit zurück liegen und der Zeitraum auch höchstwahrscheinlich zu gering ist.

herrhaase Avatar
herrhaase:#15155

>>15154
Das ist eine Frage, die Bernd sich schon lange gestellt hat. Aber dazu bräuchte er meer Wissen über das, was man aus Eisbohrkernen wirklich herauslesen kann. Hast du Kwallen dafür, dass man solche Variationen nicht auflösen könnte? Bernd würde gerne mehr kluk werden.

souuf Avatar
souuf:#15157

>>15154
>Zeige Diagramm, um zu Belegen dass der menschengemachte Klimawandel nicht existiert
>Werde darauf hingewiesen, dass das Diagramm aber genau das zeigt
>"Hurrdur, so aussagekräftig ist der Graph jetzt auch nicht"
Bleib klassisch, Bernd

stayuber Avatar
stayuber:#15158

>>15157
>das der Graph genau das zeigt,
-nämlich eindeutig menschengemachte Veränderung?
Diese steile Theorie solltest du mit Belegen unterfüttern können, ansonsten gilt auch für dich: Du steigst nie zweimal in denselben Fluss.

mizhgan Avatar
mizhgan:#15160

>>15147
Wenn das verlorene Vertrauen - wie du sagst - leider sehr berechtigt ist, solltest du nochmal darüber nachdenken, ob man da wirklich von Dummheit sprechen kann. Bei Menschen wie dir beobachte ich eine Neigung jede konträre Ansicht als dumm und jeden, der sie ausspricht, als Spinner zu bezeichnen oder mit dem Epithet Verschwörungstheoretiker zu belegen.

>Wenn ~95% eines stark erforschten und populären Fachbereiches einer Meinung sind, was glaubt ihr, warum das so ist und was ihr dann seid?

Appeal to consesus. Im Mittelalter glaubten auch 95% derjenigen, die sich mit der Astronomie und der Natur des Kosmos beschäftigten, dass die Erde eine Scheibe sei, weil es die katholische Kirche so lehrte. Stimmt natürlich nicht, aber solche Szientizisten wie du behaupten das immer wieder sehr gerne.

Warum 95%? Group think, confirmation bias and so on, aber es muss diese 95% gar nicht geben. Denn nur weil eine Seite behauptet, dass es diesen Konsens gibt, ist er noch nicht real. Wenn ein Thema - aus welchen Gründen auch immer - dermaßen politisch aufgeladen ist, werden sich viele hüten ihren wahren Standpunkt publik zu machen und lieber unter dem Radar bleiben.

Beim Thema Rasse ist es ja auch so: Laut offiziellen Verlautbarungen ist es unter allen Forschern der relevanten wissenschaftlichen Disziplinen Konsens, dass es keine Rassen und auch keinen seriösen Widerspruch zu dieser Behauptung gibt. Dumm nur, wenn man dann mal nachforscht und das alles plötzlich ganz anders aussieht. Dazu ein sehr guter Artikel:

http://spawktalk.blogspot.de/2014/12/how-and-why-scientists-lie-about-race.html

Die sogenannten Klimaforscher haben schon so oft die Apokalypse angekündigt und es mit ergebnisoffener Forschung nicht so eng gesehen, dass sie sich vollends selber diskrediert haben und damit will ich gar nicht sagen, dass ich eine Veränderung des Klimas durch den Menschen nicht per se für möglich halte. Nur ist es so, dass der Klimawandel, der jetzt seit geraumer Zeit postuliert wird, alle Eigenschaften eines inszenierten Dramas oder einer kollektiven Hysterie aufweist, das zusätzlichnoch von verschiedenen Akteuren aufgrund unterschiedlicher Interessenslagen angeheizt wird.

intertarik Avatar
intertarik:#15161

>>15151
>Führt Wikipedia als Autorität an
>Führt Wikipedia als Autorität an auf /w/

Bist du dumm? Alle englischsprachigen Artikel zum Thema Klimawandel auf Wikipedia lesen sich wie direkt aus der PR-Abteilung der UN und gleich am Beginn des zweiten Absatzes kommen auch schon die berühmten 95% als "Beweis".

http://en.wikipedia.org/wiki/Global_warming

smaczny Avatar
smaczny:#15162

>>15160
>diskreditiert
>zusätzlich noch

strikewan Avatar
strikewan:#15163

>>15147
>Diejenigen, die einen gravierenden Fehler gut belegt offenbaren werden nach einer zähen Kontroverse vlt. gelobt und gefeiert, denn sie haben die wiederholbaren Ergebnisse/Beobachtungen auf ihrer Seite!

Nö, damit sich neue wissenschaftliche Erkenntnisse nachhaltig durchsetzen, müssen erst mal die vorherigen Generationen von Forschern komplett weggestorben sein.

ritapetrilli87 Avatar
ritapetrilli87:#15164

>>15163
Genau. Quantentheorien waren schließlich auch dann erst so richtig en vogue, als Heisenberg, Schrödinger und Planck den Löffel abgegeben haben.

mj_berthelsen Avatar
mj_berthelsen:#15165

>>15164
Was für ein bedauenswert schlecht gebauter Strohmann. Alle drei waren führende Mitglieder der damaligen Pionier-Generation - ja selbst Pioniere - und nicht der vorherigen Generationen. Du vertauschst hier einfach mal so die Rollen von Pionieren und Dogmatikern/Konformisten/Traditionalisten also Bewahrern des Status Quo, du Idiot!

Wenn ich mich auf dein Niveau begeben würde, könnte ich genauso gut behaupten, dass die Quantenphysik erst mit dem Ableben Albert Einsteins vollends akzeptiert wurde, denn moderne Elektronik und Computer, CD- und Blu-Ray-Player kamen erst lange nach seinem Tod auf den Markt.

Aber falls du es nochmal versuchen solltest, formuliere ich lieber gleich neu, um dir den Wind aus den Segeln zu nehmen: Im allgemeinen ist es so, dass erst mal die vorherigen Generationen von Forschern komplett weggestorben sein müssen, damit sich neue wissenschaftliche Erkenntnisse nachhaltig durchsetzen.

ionuss Avatar
ionuss:#15166

>>15165
Das ändert aber nichts daran, dass die Quantenmechanik nicht erst brav gewartet hat, bis irgendwelche alten Herren weggestorben sind. Dein Kernargument ist einfach verallgemeinerter Blödsinn.

hoangloi Avatar
hoangloi:#15167

Ganz so schlecht ist der Vergleich nicht, Planck hat h nur eingeführt weil tja das war der einzige Weg dass die Rechnung stimmte. "Geglaubt" hat er nicht daran, selbst nach dem Erfolg der Theorie (Albert hat sich dann draufgesetzt und Buhei gemacht, daß beim lichtelektrischen Effekt die Quanten existieren, und dafür offiziell dafür den Nobelpreis erhalten)

creartinc Avatar
creartinc:#15168

>>15167
> "Geglaubt" hat er nicht daran
Und das hat trotzdem niemanden daran gehindert, die Theorie sofort zu benutzen, bevor nicht er oder Rutherford oder Thomsons Stiefmutter oder der Kaiser von China brav weggestorben ist. Bernd spinnt sich halt mal wieder irgendeine Ungeheuerlichkeit herbei.

teylorfeliz Avatar
teylorfeliz:#15169

Naja, es ging ja darum, daß die Schaftler wegsterben müssen.

Also die Kalksteinhöhlen, die 30 Jahre Erfahrung haben und alles genau wissen und sich gegen jede Änderung stellen. Und so.

Und da ist Planck eben ein Gegenbeispiel. Er hat praktisch gesagt, mein altes Zeug funktioniert nicht, das neue Zeug hier scheint zu gehen aber ich hasse es. "Die Natur zwingt mich dazu, mich zu korrigieren". So.

gmourier Avatar
gmourier:#15170

>>15169
Ok, dann habe ich dich in die falsche Richtung verstanden, Entschuldigung. Egal wie, Thema ist überhaupt ziemlich müßig, deswegen eine letzte Säge.

likewings Avatar
likewings:#15182

Ist ein schweres Thema, denn selbst in der Wissenschaft herrscht darüber keine Einigkeit.
Auf der einen Seite das PIK, quasi die Verfechter der GW-Theorie bis zum Exzess, in der Mitte die Forscher um Hans von Storch, Helmholtz-Institut, der zwar einen Klimawandel erkennt, aber ihn eher weniger als anthropogen anzweifelt und eher auf Nachaltigkeit setzt und eben komplette Totalverweigerer, die weder die Erwärmung noch den Zusammenhang mit dem Menschen sehen.
Und diese Menschen triffste in jeder Diskussion wieder. Das Problem ist, dass diese wissenschaftliche Disziplin "Klimaforschung" keine 30 Jahre alt ist, aber Ergebnisse produziert, als würde man schon seit Jahrhunderten gefestigte Ergebnisse haben. Es komputiert einfach nicht.

emilioiantorno Avatar
emilioiantorno:#15183

>>15182
> keine 30 Jahre alt ist
https://de.wikipedia.org/wiki/Forschungsgeschichte_des_Klimawandels

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#15185

Vor einigen Jahren war es ja so das die gemessenen Werte der Erwärmung deutlich kleiner waren als die in den 90ern vorhergesagten.
Irgendwann wurde dann publiziert 'Wissenschaftler haben die Senke gefunden in die vorhergesagte Erwärmung verschwindet. Es sind die Ozeane' (Natürlich nicht im Wortlaut aber ich denke sinngemäss passt das so). Was impliziert das die Ozeane in den Modellrechnungen vorher nicht drin waren und das ist schon ein Hammer wenn man sich mit klein wenig Schulphysik klar machen kann dass die Ozeane ein Mehrtausendfaches der Wärmemenge der Atmosphäre speichern..

slaterjohn Avatar
slaterjohn:#15186

>>15185
> Irgendwann wurde dann publiziert
Dann zeig doch mal.

subburam Avatar
subburam:#15188

>>15186

Was soll ich zeigen? Das die Werte der Hochrechnungen aus den 90ern allesamt nicht erreicht wurden? Da kann Google dutzende von Seiten liefern. Das die Ozeane als Wärmesenke die Abweichungen erklären sollen? Ebenso. Ob das so beschrieben wurde wie ich es in Erinnerung habe? War denke ich auf SpOn, aber was tut's zur Sache? Das ganze stinkt einfach nach hochgradig schlampiger Arbeit..

jodytaggart Avatar
jodytaggart:#15189

>>15188
> Ob das so beschrieben wurde wie ich es in Erinnerung habe? War denke ich auf SpOn, aber was tut's zur Sache?
Nö, so funktioniert das nicht. Wenn du was behauptest, lieferst du Kwallen dazu. So einfach ist das. Es ist immernoch /w/ hier.

albertaugustin Avatar
albertaugustin:#15190

Und wie das funktioniert du Schwätzer. Es hat mit das Thema des Fadens nämlich völlig irrelevant. Machst du hier den Klassenclown?

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#15191

>Klimafaden
>Es wurde mal publiziert dass Klimamodelle XY [Zitation benötigt]
>Gurgel es dir halt selbst zurecht
>ist sowieso völlig irrelevant
Ach Bernd.

markgamzy Avatar
markgamzy:#15195

>>15191

>will unbedingt nen Link auf den *einen* Artikel von dem ich gleich gesagt hab das ich aus Erinnerung zitiere
>tut so als hätte er von dem eigentlichen Thema, Diskrepanz der aktuellen Werte zu den früher hochgerechneten und den Theorien die diese Abweichung erklären sollen noch nie was gehört
>das Internet platzt bald, so viele Artikel, Blogs und Gelaber gibt's dazu
>hat er vielleicht wirklich noch nie was von gehört?
>kann's war sein?

Ja Bernd?

zackeeler Avatar
zackeeler:#15196

>>15195
Na, es wäre doch schön gewesen, wenn du irgendwas Belastbares für
>Ozeane in den Modellrechnungen vorher nicht drin waren
geliefert hättest, es gibt nämlich einen gigantischen Unterschied zu
>Umwälzung der Ozeane in den Modellrechnungen nicht korrekt erfasst
und das übliche Blabla zu "Das hätte ich denen natürlich sofort sagen können weil ich nämlich so superkluk bin" kommt einem in der Tat schon zu den Ohren raus, das ist wahr.

Aber da du dich ja unbedingt über irgendwas empören willst, von mir aus. Diskussionen mit Menschen wie dir sind müßig.

andyisonline Avatar
andyisonline:#15203

>>15196

>Umwälzung der Ozeane in den Modellrechnungen nicht korrekt erfasst

ach schau mal an, ist dir ausser Genöle doch noch was konkretes dazu eingefallen.. - das mag schon so sein, aber wenn die 'korrekt erfasste Umwälzung' grad mal eben so die halbe Forschung von 10 Jahren verschluckt find ich das eben bemerkenswert

>willst dich empören
ad hominem
>mit Menschen wie dir
ad hominem
>superkluk
ad hominem

..und übrigens, kommst dir nicht albern vor mit dem SAGE Gewichse?

raquelwilson Avatar
raquelwilson:#15204

>>15203
Anderer Bernd hier
>>willst dich empören
>ad hominem
Nein. Nun wirklich nicht. Dann wäre dein
>ad hominem
auch ad hominem und ihr stecktet in einer Rekursion fest.
Auch lustig: Bei Google nach "Rekursion" suchen.

Neuste Fäden in diesem Brett: