Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-10-11 16:33:36 in /w/

/w/ 15762: Satelliten und Antrieb

anass_hassouni Avatar
anass_hassouni:#15762

Hey Bernd,
eine kleine Vorgeschichte zu meiner Frage: (wem das zu Krebsig ist, springt zum letzen Absatz)

Nachdem ich KSP mal wieder ausgekramt habe, fing ich an ein paar Satteliten in die Umlaufbahn zu feuern. (Mit dem neuen Luftwiderstand war es schwieriger als gedacht)
Um auf die entgültige Umlaufbahn zu kommen, habe ich immer noch kleine Trieberwerke an die Satelliten selber gebaut und so verlieben sie also mit Treibstoff und Trieberwerken in der Umlaufbahn. Nun wollte ich aber irgendwie realistisch bleiben und hab geschaut wie das bei Satelliten eigentlich so ist. Die sitzen scheinbar nochmal auf einem kleinen Transportmodul mit Triebwerk, das ganz am Schluss nochmal Abgekoppelt wird. Da tat sich mir eine Frage auf:

Wenn der Satellit samt Transportmodul also in seiner fertigen Umlaufbahn ist, und das Transportmodul abgekoppelt wird, verbleibt es dann ein paar Meter hinter dem Satellit? Oder wird es noch zum Absturz gebracht. Oder funktionert das alles ganz anders?
Ich hätte schon selbst danach gegoogelt, aber ich weiß nichtmal nach welchen Schlagwörtern ich suchen sollte)

cat_audi Avatar
cat_audi:#15763

Soweit ich weiß wird der Apogäumsmotor (-> Google-Stichwort) fast nie abgestoßen sondern ist fester Bestandteil des Satellitenbusses. Warum auch, man ist ja fertig mit dem Beschleunigen, die Masse stört nicht und ein Abkopplungsmechanismus würde nur unnötig Masse bedeuten die man auf die Endgeschwindigkeit bringen müsste. Einzig wenn das Ding aus irgend einem Grunde im Weg ist (für Antennen oder Sensoren) wirft man es wohl manchmal ab.

ryandownie Avatar
ryandownie:#15764

Satelliten brauchen immer noch kleine Korrekturtriebwerke, erstens um sich anfangs perfekt zu platzieren (so genau arbeiten Hauptstufen nicht), zweitens um dann ihren Orbit dauerhaft zu halten (ein bisschen Luftreibung gibt es auch in Orbit noch)
Ich bin mir ziemlich, ein Transportmodul bleibt unterhalb des Satellitenorbits zurück und wird dann kontrolliert zum Verglühen gebracht, um keinen zusätzlichen Weltraumschrott zu hinterlassen.
Die Menge an mitgebrachten Sprit ist übrigens DER limitierende Faktor für die Lebensdauer eines Satelliten. Es gibt sogar Überlegungen Raumfahrzeuge zu Nachtanken von Satelliten zu entwickeln, statt ständig alte zu verglühen und neue hochschicken zu müssen.

funwatercat Avatar
funwatercat:#15765

>>15764
Die Oberstufe der Rakete wird abgeworfen, diese bringt den Satelliten aber nur in den Geotransferorbit (bei geostationaeren) der Apogäumsmotor macht dann aus dem elliptischen Orbit einen Runden und wird üblicherweise nicht abgeworfen.

raquelwilson Avatar
raquelwilson:#15766

Dann sah das auf den Zeichnungen immer nur so aus. Wird wohl weggelassen weil unrelevant oder zu klein.

Dann waren meine Missionen in KSP ja doch realistischer als gedacht. Meine letzte Stufe verblieb immer auf der "abstürzenden" Bahn und der Satellit ging mit seinem kleinen Triebwerk auf die passende Umlaufbahn.

Danke für das Stichwort mit dem Apogäumsmotor, wieder was gelernt. Scheint auch recht unbekannte zu sein da es außer den Wiki eintrag kaum etwas Ausführliches dazu gibt. (zumindest auf den ersten Blick)

Zum Dank ein Schlafi Bild von Rosetta und Philae, ich vermisse die beiden jetzt schon ;_;

velagapati Avatar
velagapati:#15767

>>15762

lisovsky Avatar
lisovsky:#15769

>>15764
>Satelliten brauchen immer noch kleine Korrekturtriebwerke, erstens um sich anfangs perfekt zu platzieren (so genau arbeiten Hauptstufen nicht), zweitens um dann ihren Orbit dauerhaft zu halten


>Soweit ich weiß wird der Apogäumsmotor (-> Google-Stichwort) fast nie abgestoßen sondern ist fester Bestandteil des Satellitenbusses

Streich das "fast"

Du brauchst IMMER eine Methode für kleinere Kurskorrekturen, spätestens wenn der Sat sein EOL erreicht hat und sicher entsorgt werden muss.

>Es gibt sogar Überlegungen Raumfahrzeuge zu Nachtanken von Satelliten zu entwickeln, statt ständig alte zu verglühen und neue hochschicken zu müssen.

So was in der Art gibt es schon von OHB, wobei das allerdings noch zu KT-Zeiten entwickelt wurde.
Schimpft sich "Orbital Life Extension Vehicle". Das soll an den Sat andocken und dann die Lebensdauer mit dem eigenen Antriebssystem verlängern.

Hab mal das entsprechende Paper rausgesucht, viel Spaß.

cbracco Avatar
cbracco:#15770

>>15766
>in KSP

aleclarsoniv Avatar
aleclarsoniv:#15771

nur noch Arschlochfäden!

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#15772

>>15769

adewaleolaore Avatar
adewaleolaore:#15803

Hör mal bei Raumzeit rein, da gibt es einiges zu Satelliten.
https://raumzeit-podcast.de/
Schade, dass die ESA nicht mehr sponsert...

Neuste Fäden in diesem Brett: