Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-10-18 00:32:51 in /we/

/we/ 51409: Ich weiß gerade echt nicht ob die Berndkasperln d...

craigelimeliah Avatar
craigelimeliah:#51409

Ich weiß gerade echt nicht ob die Berndkasperln der richtige Ansprechpartner sind, aber ich muss es jetzt einfach mal von der Seele schreiben:

Eine Freundin von mir wurde mal vergewaltigt, und zwar anal von zwei Kerlen. Musste die Penise danach auch wohl noch sauber lutschen. Das ist schon länger als x-Jahre her. Keine Ahnung wie lange. Ich will ehrlich gesagt auch nicht nachfragen. Ihr geht es mittlerweile ganz gut. Als Jugendliche hatte sie starke psychische Probleme, dank Antidepressiva gehts ihr nun besser als mir würde ich mal behaupten.

Dass sie vergewaltigt wurde hat sie mir bereits vor einem oder zwei Monaten anvertraut. Sie war besoffen und ich wollte auch nicht ins Detail nachhaken. Danach haben wir nicht mehr darüber gesprochen. Doch seit einer Woche muss ich fast täglich daran denken. Wahrscheinlich weil sie gerade auf einer Art Weltreise ist und ich sie längere Zeit nicht mehr sehen werde.

Mich treibt das fast in den Wahnsinn. Letztens habe ich davon geträumt, wie sie von zwei Kerlen in eine Wohnung gezerrt wird. Immer wenn ich eine monotone Arbeit nachgehe, dann muss ich nebenbei darüber nachdenken. Wie ist das Ganze wohl passiert? Ich dreh noch fast durch dabei. Und dabei habe ich immer diese unglaubliche Wut im Bauch....

Kann mir Bernd irgendwas Produktives raten?

joynalrab Avatar
joynalrab:#51410

Habe gerade gelesen, dass dieses übertriebene Mitgefühl daher rühren kann, wenn man selber vergewaltigt wurde und es noch nicht verarbeitet hat.

Ja, das bin ich wohl. Zwar nicht sexuell, aber psychisch und physisch von Familienmitgliedern. War deswegen auch ein extrem komisches Kind, berndig eben. Habe immer noch Kontakt mit meiner Familie, obwohl ich das eigentlich nicht wirklich möchte (glaube ich). War auch schon kurz vor dem Selbstmord und bin mittlerweile auf dem Weg der Besserung. Was nun? Wieder zu meinem alten Psychologen rennen? Bin eigentlich froh, dass ich nicht mehr da hin muss. Ach Bernd, es ist alles so schmerzhaft.

emileboudeling Avatar
emileboudeling:#51411

Ging mir mit einer ehemaligen Freundin mal sehr ähnlich. Allerdings war ich auch in sie verliebt, gleichzeitig hat mich die Vorstellung, wie sie vergewaltigt wurde, extrem erregt. Eben weil sie so ein liebes Mädchen ist.

Weiterhelfen kann ich dir aber nicht, entschuldige. Nutzlosigkeits-Säge.

a_khadeko Avatar
a_khadeko:#51412

>>51409
Paar Gespräche mit einem Psychologen schaden sicher nicht.
Auch: Lerne daraus und lass dir nichts mehr erzählen wo du Angst hast, dass du es nicht verkraftest. Mitgefühl und helfen wollen ist schön, aber keinem hilft, wenn sich zwei Leute emotional zerreißen.

Auch: Wieviel von dem was sie erzählt ist wohl wahr? Wieviel übertrieben, wieviel Dramaqueen oder in Selbstmitleid ausgemalt? Ich will mal die Vergewaltigung nicht in Frage stellen, aber allein was du schilderst klingt schon zu ausführlich als dass man es so erzählen würde irgendwie.
Und selbst dann scheinst du dir noch viel mehr dazu auszumalen. Alles nicht gut. Nimm Abstand, zur Not auch von ihr. Sag es ihr nicht zu offensichtlich, aber wenn sie sowieso aus der Welt ist such nicht ständig den Kontakt, bis du etwas darüber hinweg bist.

georgedyjr Avatar
georgedyjr:#51415

>>51412
Sie hat ja auch nicht viele Details verloren, und ich habe auch nicht nachgefragt.

Jedenfalls hat sie eine ziemlich kaputte Jugend. Eigentlich nicht die Art von Frau, die man an seiner Schulter ausweinen sollte, weil es eben einen zu stark selbst belastet. Aber naja, sie weint ja auch nicht oft (eigentlich nie) und scheint das alles gut weggesteckt zu haben. Wahrscheinlich ist es genau die Tatsache, dass da Stück für Stück mehr Scheiße ans Licht gekommen ist (nicht nur die Vergewaltigung), und sie dabei weiterhin so eine starke Person ist, die mir ein bisschen zu schaffen macht.

Aber ja du hast natürlich Recht. Ich kenne keine Umstände und vielleicht ist sie ja auch freiwillig mit 2 Kerlen nach Hause gegangen, wegen einem flotten Dreier, und wurde dann ungefragt in die Poperze getan. Der Typ Frau war sie damals jedenfalls.
Einmal hat sie jedoch ein gemeinsamer Freund erschreckt und ist aus einem Busch herausgesprungen, als wir gerade in eine Kneipe gingen. Da sagte sie dann so ungefähr: "Ich hab meine Probleme mit Männern die aus Gebüschen hervorsprungen." Interpretiere ich da zu viel rein, oder könnte das etwas mit ihrer Vergewaltigung zu tun haben?

Ich habe die letzten Stunden natürlich wieder viel darüber nachgedacht, und es wird mit Stunde zu Stunde besser. Dabei denke ich mir vor allem folgendes:

- Das Leben besteht nicht nur aus schönen Dingen. Leute sterben, andere Leute werden zusammengeschlagen, und ganz andere werden vergewaltigt. Mein Opa war 4 Jahre lang im Krieg und 4 Jahre lang in russischer Gefangenschaft...wie so viele Menschen auf der ganzen Welt momentan oder vor ihm. Man muss sich damit abfinden, dass das Leben wohl für jeden irgendwann einmal echte Schicksalsschläge bereit hält.
- Ich wurde 16 Jahre lang psychisch vergewaltigt und ich führe momentan auch ein lebenswertes Leben. Man kommt darüber hinweg, obwohl einem die Vergangenheit ab und zu mal einholt. Doch selbst dann ist es, wenn man es erfolgreich verarbeitet hat, nichts weiter als eine kleine Brandung im Unterbewusstsein, welche man zwar bemerkt, aber nicht komplett an sich ranlassen muss.

kiwiupover Avatar
kiwiupover:#51418

>>51415
>Einmal hat sie jedoch ein gemeinsamer Freund erschreckt und ist aus einem Busch herausgesprungen, als wir gerade in eine Kneipe gingen. Da sagte sie dann so ungefähr: "Ich hab meine Probleme mit Männern die aus Gebüschen hervorsprungen."
>Interpretiere ich da zu viel rein
Ja. Ich kann vollkommen nachvollziehen, was dein Gehirn da grade mit dir macht, aber das ist wirklich nicht sehr konstruktiv. Selbst wenn es eine Anspielung gewesen wäre, was hätte das geändert? Du bist jedenfalls ganz sicher nicht in der Pflicht, da "nachzuhaken" oder so, das wäre einfach total unpassend. Und selbst wenn ihr da was "rausgerutscht" ist, so war es sicher nicht ihre Absicht, damit ein intensives, emotionales Gespräch über ihr Vergewaltigungstrauma anzustoßen. Scheinbar hat sich später ja zwischen euch noch ein passender Moment ergeben.
Ich mache auch manchmal Anspielungen aufs Grillen gehen, denke aber das ich das auch vorher schon tat - nur ohne bittersüßen Beigeschmack weil ich mittlerweile tatsächlich drüber nachdenke.

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#51419

>>51415
>Da sagte sie dann so ungefähr: "Ich hab meine Probleme mit Männern die aus Gebüschen hervorsprungen." Interpretiere ich da zu viel rein, oder könnte das etwas mit ihrer Vergewaltigung zu tun haben?
Klingt nach Aufmerksamkeitshurerei von ihr. Sie will natürlich genau, dass du dir solche Gedanken machst. Sowas rutscht einem nicht aus Versehen raus. Die Frage ist: Hätte sie es wirklich so gesagt, wenn es wahr wäre? Oder hätte sie dann nicht eher entweder gar nichts gesagt, oder gleich Klartext gesprochen? Stattdessen kommt so eine schwammige Andeutung, damit du dir möglichst viel in deiner Fantasie ausmalst. Mal ernsthaft, würdest du so handeln?

Auch: Als ob eine echte Vergewaltigung so abläuft, dass da ein Mann aus dem Busch springt. Neger bitte.

>>51412
>Wieviel von dem was sie erzählt ist wohl wahr? Wieviel übertrieben, wieviel Dramaqueen oder in Selbstmitleid ausgemalt?
Hart sekundiert. Hört sich für mich einfach nach Psychomulle an, ich würde nicht wirklich viel drauf geben, was sie erzählt.

Neuste Fäden in diesem Brett: