Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-11-27 20:38:2 in /we/

/we/ 51597: Kurzzeitig eine Beziehung gehabt. Freundin bezeichnete ...

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#51597

Kurzzeitig eine Beziehung gehabt. Freundin bezeichnete mich vorher als "perfekt" und wollte unbedingt
mit mir zusammen sein (wobei ich noch skeptisch war, war nämlich echt ungewöhnlich. sie bezeichnete sich davor auch als "beziehungsunfähig" wobei sie nie lange single war in ihrem leben), machte ständig
Komplimente und gab mir Aufmerksamkeit bis zum geht nicht mehr.
Lockte mich mit sexuellen Dingen und so nem Kram. Während der Beziehung fing sie an,
über Bestätigung zu reden, andere Kerle, mit denen sie gefickt hat, Distanz führte zu Aufmerksamkeit,
Aufmerksamkeit führte zu Distanz ihrerseits. Sie konnte Gefühle nicht wirklich zeigen und mir das Gefühl von
Sicherheit zu geben. Schon nach einem Monat zusammen
schlussgemacht, da ich mir irgendwann ständig Sorgen gemacht habe, ob sie überhaupt wirklich Gefühle hat.
Konnte dieses hin und her von ihr nicht mehr ertragen, weshalb alles schwieriger wurde und wir gemeinsam
die Beziehung beendet haben. Sie fühlte sich von mir angeblich unter Druck gesetzt, obwohl ich mir
einfach mal gewünscht hätte, dass sie mal fragt, was ich mache oder wie es mir geht. Was ist das für ein Mensch? Wie kann man sowas nur am Anfang einer Beziehung sagen, wie man vor kurzem noch mit anderen gefickt hat und vieles mehr..

oaktreemedia Avatar
oaktreemedia:#51599

Siehe >>51593 letzter Absatz.

Du bist nur ein Anker in ihrer fragilen Psyche, sonst nichts.

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#51600

>>51597
Herzlichen Glückwunsch, du hast ne Grenzlinienmulle gehabt.
Ist mir auch passiert. "Du bist soo perfekt/du hast meinem Leben wieder einen Sinn gegeben. OLOLOLO ich fahr für 6 Wochen weg, mimimi wir sehen uns so selten"
Daraus lernen und weiterziehen Bernd.

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#51603

>>51600
Immer wenn ich auf irgendwelche Arten und Weisen wieder was von ihr mitbekomme, beschäftigt es mich schon noch. Sollte mir aber vor Augen führen, dass es (wahrscheinlich) ne Grenzlinienmulle bzw Schlampe ist. Schade, wenn man geglaubt hat, als introvertierter (nicht mal unattraktiver) Bernd mal ne Passende gefunden hat.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#51604

>>51603
>Immer wenn ich auf irgendwelche Arten und Weisen wieder was von ihr mitbekomme, beschäftigt es mich schon noch
Würde empfehlen, soweit möglich, sämtliche Kanäle abzuschneiden (freundlich und wohlwollend aber bestimmt+endgültig). Kann gut sein, dass sie irgendwann versucht, dich über die Mitleid/Schuldschiene wieder an Land zu ziehen (der Drang, der sich einstellt kann überwältigend sein, da es sich anfühlt als würde man als Mann eine etrinkende Frau einfach untergehen lassen). Du musst dir immer wieder vor Augen halten, dass du nichts mit diesem Problem zu tun hast und dass du ihr nicht helfen kannst. Sie muss es selbst in die Hand nehmen und daran arbeiten (sie hat immerhin selbst herausgefunden, dass die beziehungsunfähig ist, viele schaffen das nichtmal). Ich kenne selbst eine Frau, die durch ihr Leben schwierig geworden ist aber irgendwann einen Schlussstrich gezogen und ihr Leben verändert hat (neuer/angenehmer Job, gutes für sich tun/malen/massage/..., Therapie, sich Auszeiten nehmen, positive Menschen um sich haben,...) und heute absolutes Heiratsmaterial ist.

>introvertierter (nicht mal unattraktiver)
Introvertiert + hübsch sind typische Ziele.

Die einstellende Leere in dir und ggf. die Appetitlosigkeit gehen vorbei. Du weißt nun genauer was du willst und deine nächste Freundin, die hoffentlich eine gute wird, wird's dir danken. Viel Glück Bru.

csswizardry Avatar
csswizardry:#51605

>>51604
Danke für den aufbauenden Text!
Während der Beziehung kamen schon Dinge wie "du kannst mir nicht helfen" und meinte, dass sie ein Problem hat, mit dem sie wahrscheinlich alleine zurechtkommen muss. Sie bräuchte einen, der sie so akzeptiert, wie sie ist. Kurz nach der Trennung ging es ihr angeblich (wie ich mitbekommen habe) sehr schlecht. Hauptsächlich, weil ich der leidtragende bin. Vor kurzem hatten wir noch ein Chatgespräch, in dem sie meinte, mich noch gern zu haben und sowas. Letztendlich hab ich aber gesagt, dass ich mir mit ihr keine Freundschaft vorstellen kann und wir haben das Gespräch, welches aus Vorwürfen und Rechtfertigungen bestand, damit beendet.

rohan30993 Avatar
rohan30993:#51606

Hallo OP, ich habe auch eine ziemlich krebsige Ex-Freundin, sie war meine erste und bisher einzige Beziehung. Bei meinem Ex-gf gab es u.A. das Problem, dass sie noch viel zu sehr an ihrem Exfreund hing, mit dem sie mehrere Jahre mit Unterbrechungen zusammen war.
Wenn man ihr glauben kann, war der Typ ein ziemlich mieses Stück Scheiße, von dem sie sich völlig unnötig abhängig gemacht hat. Ist ihr fremd gegangen, hat es mit dem Drogenkonsum maßlos übertrieben und sie auch noch da mit reingezogen, das waren alles so Sachen, die ich nach und nach erst erfahren hatte. Schwer zu beschreiben, wenn ich das von Anfang an gewusst hätte, hätte ich sofort Reißaus genommen. Spätestens, als sie wie ein Wasserfall geheult hat, weil sie von Bekannten erfahren hatte, dass ihr Exfreund sie noch bei anderen Gelegenheiten fremd gegangen ist, hätte ich vielleicht mal was merken sollen.
Der Anfang der Beziehung verlief extrem harmonisch, das Problem, das sich nach und nach herauskristallisierte war, dass man ihr gegenüber nichts „Falsches“ äußern durfte. Sobald man auch nur leise Kritik an ihrem Verhalten z.B. ihrem Alkoholkonsum geäußert hat, ist sie komplett durchgedreht, einmal hat sie sogar mehrere Tage nicht mehr mit mir geredet, weil sie eingeschnappt war. Dumm wie ich war, habe ich angefangen einfach alles zu schlucken, was mich gestört hat.
Irgendwann war es dann aber soweit, dass ich ihr dann doch mal wieder meine Meinung gesagt habe, was dann auch wieder dazu führte, dass sie den ganzen Abend eingeschnappt war und kaum bis gar nicht mit mir geredet hat. Am nächsten Tag hat sie dann Schluss gemacht.

Schade. Die Frau war sehr hübsch, überdurchschnittlich intelligent und sehr humorvoll – eigentlich das, was ich mir gewünscht hatte. Am Ende des Tages hatte sie aber auch einen massiven Dachschaden, den ich einfach nicht sehen wollte. Immerhin war sie ja meine erste, richtige Freundin.

>>51604
Danke für deine Hinweise, ich halte sie für realistisch.

>Kann gut sein, dass sie irgendwann versucht, dich über die Mitleid/Schuldschiene wieder an Land zu ziehen
In meinem Fall war es, dass sie mich überzeugt hat, mit gemeinsamen Freunden und ihr feiern zu gehen, weil sie ja mit mir befreundet bleiben will. Betrunken hat sie dann angefangen zu erzählen, dass sie im Nachhinein ja gemerkt hat, was sie an mir hatte, und weiteres Honig-um-den-Mund-schmieren. Habe sie dann nochmal geweitet und ein paar Tage später gefragt, wie ernst sie die Dinge meinte, die sie mir gesagt hat. Sie behauptete es ernst zu meinen, nur um sich dann eine Woche gar nicht mehr zu melden. Damit war für mich dann die Geschichte endgültig vorbei, nochmal lasse ich mich nicht verarschen. Habe dann auch wie du gesagt hast, jeglichen Kontakt abgebrochen.

>Introvertiert + hübsch sind typische Ziele.
Beschreibt mich ganz gut. Auf mich gehen mehr Frauen zu, als ich auf Frauen zu gehe.

>Du weißt nun genauer was du willst und deine nächste Freundin, die hoffentlich eine gute wird, wird's dir danken.
Ist halt die Frage, ob man überhaupt eine Freundin braucht. Jetzt, wo ich zumindest mal eine hatte und wenigstens keine Jungfrau meer bin, bin ich der Meinung, dass ich auch ohne Freundin glücklich sein kann. Will hier jetzt keinen MGTOW-Krebs forcieren, aber als Bernd sollte man sich sein Leben erstmal so einrichten, dass man alleine zufrieden lebt. Ein gf ist optional und das Sahnehäubchen, wenn man ein glückliches Leben führt.

jeremyworboys Avatar
jeremyworboys:#51607

>>51606
>Betrunken hat sie dann angefangen zu erzählen, dass sie im Nachhinein ja gemerkt hat, was sie an mir hatte, und weiteres Honig-um-den-Mund-schmieren.
Das ist etwas völlig anderes. Dass man im Nachhinein die positiven Erinnerungen hervorkehrt, sich ab und zu sehnt und das dann, gerade wenn man betrunken ist, überhand gewinnen kann ist, gerade bei Frauen, absolut normal.
Bei einem klassischen Borderline-Fall würde sie eher alle alten Nachrichten auskramen und Dinge herauspicken und so drehen um dir Schuld für ihre angeblichen Verletzungen einzureden oder sich sonstwie als Opfer darzustellen und eine Endlosdiskussion entfachen bzw. dich weitgehend manipulieren (bis du halt mit gesenktem Kopf zurückgehst und wieder in Reichweite bist), ohne eine emotionale Verbindung mit dir einzugehen.

likewings Avatar
likewings:#51608

Inwiefern passt das zu /we/?

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#51609

>>51607
Glaub mir, mein Ex-gf hatte schon einen Schaden. Das hat sie mir sogar selbst gesagt, als es mit der Beziehung vorbei war. Vielleicht ist sie nicht Ritzi-Klapse-Volles-Programm-krank, aber einen Knacks hat sie definitiv. Weitere Indikatoren: Nur männliche Freunde, da mit allen.jpg weiblichen Freunden extrem zerstritten.

>>51608
Psychomullen sind durchaus eine Weltschmerz-Quelle, weswegen ein Faden über eben solche seine Daseinsberechtigung hat.

peterlandt Avatar
peterlandt:#51610

>>51609
OP hier

Meine Ex Freundin hat auch sehr viele männliche Freunde. Außerdem ist sie angeblich eine, die selten ihre Freunde fragt, wie es ihnen geht, die Freunden generell wenig von sich erzählt usw. Naja, ich hatte dennoch wunderschöne Zeiten mit ihr, aber für mich ist eine solche Art, wie ich sie beschrieben habe, nicht nachvollziehbar.

>Glaub mir, mein Ex-gf hatte schon einen >Schaden. Das hat sie mir sogar selbst >gesagt, als es mit der Beziehung vorbei war.

Ich habe mir auch anhören müssen, dass ich ihr ja nicht helfen könne und sie ein Problem habe, mit dem sie selbst (bzw. auch alleine) klarkommen muss. Sie brauche ja einen, der mit ihrer Art klarkommt und sie so akzeptiert, wie sie ist. Ich kann's nicht und frage mich, welcher Idiot das mitmacht.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#51611

>>51610
Bin mir nicht sicher, ob Psychomullen Bruwissenschaft sind oder ein tatsächliches Phänomen sind. Finde das Verhältnis 9:10, das in Bild relatiert behauptet wird, ein wenig zu hochgegriffen, aber 10% halte ich nicht für unrealistisch.

Auch: Ich habe mal Taylor Swift im Radio gehört und musste feststellen, dass dieses Lied zu 110% aus der Sicht einer Psychomulle ist.
http://lyrics.wikia.com/wiki/Taylor_Swift%3ABlank_Space
https://www.youtube.com/watch?v=e-ORhEE9VVg

cheezonbread Avatar
cheezonbread:#51613

>>51611
Dein Bild ist garantiert Bruwissenschaft. Was aber sehr real ist, ist Borderline. Kann ich deswegen sagen, weil meine Schwester Borderline hat und sich diese Störung auch deutlich im atypischen Beziehungskontext bemerkbar macht. Sie kann sich mit niemandem emotional verbinden, nicht einmal mit der Familie. Man kann mit ihr reden und auch gute Gespräche führen aber man merkt, dass sie absolut unfähig ist, Empathie zu empfinden und sich in dich reinzuversetzen. Man muss es auch vermeiden über sie zu reden, da sie sonst spontan anfängt zu Heulen oder sonst spinnt.

Ansonsten: JEDE Frau spinnt hin und wieder und auf eine Weise oder die andere. Es kommt, wenn überhaupt, dann auf die bestimmte Ausprägung und Intensität an.

adammarsbar Avatar
adammarsbar:#51624

>>51613
Borderline ist wie die meisten psychischen Krankheiten eine Kompensationshandlung des Menschen, mit bestimmten Situationen umzugehen. Wer an Borderline leidet und deshalb ein kompliziertes Verhältnis zum Äußern von Gefühlen hat, dessen Vertrauen wurde wahrscheinlich in einer empfindlichen Phase seiner Entwicklung mißbraucht.
Das führt wiederum dazu, dass der Borderline-Patient die Schotten dicht macht und ein ausgeklügeltes Maskenspiel erlernt. Es zeigt Emotionen, hat sich aber davon entfernt, empathisch auf andere zu reagieren, weil er unterbewußt wieder fürchtet, in ein Abhängigkeitsverhältnis zu geraten oder einen Vertrauensmißbrauch zu erleiden.
Deshalb haben Borderline-Patienten auch keine gesunden persönlichen Grenzen. Flüchtigen Kontakten spielen sie etwas vor (ohne dass es ihnen wirklich bewußt wäre), während sie die wenigen Vertrauenspersonen mit allzu viel Intimität erdrücken und damit wiederum von sich selbst abhängig machen.

sementiy Avatar
sementiy:#51625

>>51624
Bei meinem Ex-gf ist der Vater der Mutter fremdgegangen, was zur Trennung führte. Danach hat er sie, also Ex-gf, wohl häufiger enttäuscht, nicht zum Geburtstag gekommen, nicht zu Weihnachten erschienen, obwohl versprochen. Mit ihrer Mutter hat sie sich dann auch zerstritten und ist dann recht früh ausgezogen.
Natürlich geht das nicht spurlos an einem vorbei, wenn man eine beschissene Kindheit hatte. Wenn man dann ein wohlbehüteter Bernd mit schöner Kindheit ist, prallen da Welten aufeinander.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#51627

>>51624
Ist das prinzipiell auf borderline bezogen oder nur auf folgende?
>wer deshalb ein kompliziertes Verhältnis zum Äußern von Gefühlen hat

Hört sich für mich eher nach schizoiden Zügen an?

alessandroribe Avatar
alessandroribe:#51628

>>51627
Die Diagnosen können oft gemeinsam auftreten und haben Gemeinsamkeiten bzw Überschneidungen.
Es sind Namen für Symptomkomplexe, die sich eigentlich nur schwer unter einem klaren Namen zusammenfassen lassen.

Neuste Fäden in diesem Brett: