Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-12-20 01:40:58 in /we/

/we/ 51690: Tirade über Hässlichkeit

murrayswift Avatar
murrayswift:#51690

Ich bin nicht so hässlich, dass die Leute mich auf der Straße anstarren. Nicht so abstoßend, dass ich eine Zirkusattraktion werden könnte. Nein, mir wird nicht einmal gesagt, ich sei hässlich, im Gegenteil: wenn, dann gibt es selten verhaltene, nett gemeinte Komplimente.

Aber man merkt es, wenn man von Leuten ignoriert wird. Wenn Menschen auf einen anders reagieren als auf die Person neben dir, aus keinem ersichtlichem Grund. Wenn Mitglieder des anderen Geschlechtes und deiner Altersgruppe zwar meist freundlich, jedoch nie zu freundlich sind: sie wollen ja nicht diesem unattraktiven Loser falschen Hoffnungen machen, denn wie verzweifelt muss man mittlerweile sein, wenn man so aussieht?

Und das Schlimmste ist, dass man nicht einmal etwas daran ändern kann. Manche Menschen sind eben attraktiver als andere, da hilft Diät und Fitness nicht. Es ist so ein unglaublich lähmendes Gefühl. Es ist schwierig, zu akzeptieren, dass dies der Körper ist, in dem für den Rest seines Lebens feststeckt. Es fühlt sich an wie ein Gefängnis.

Oke wa ales ;):)

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#51691

Guck das der Rest stimmt.

Sozial sein. Freunde haben.
Gutn Job. Geld. Hygiene und eben auch nen
vernünftigen Körper.

Ich weiß nicht wie gravierend es bei dir ist aber Schönheits-OPs werden bei Männern auch immer beliebter.

Wichtig ist wie gesagt, sozial sein.
Viele "unschöne" Männer haben teils auch Süßgf.

Bin jetzt vielleicht selbst kein Hässlon aber wenn ich neben meinem besten Kumpel mit seiner Hellblonden Mähne und seinen 1,94m stehe, sehe ich auch alt aus.
Kenne auf jeden Fall das Fühl.

So ist das leider im Leben Bernd :/

Beschreibe mal dein Äußeres genau und was dich stört.

(PS. der Typ hinten, in orange, sieht original aus wie der Drachenlord)

sketi_ndlela Avatar
sketi_ndlela:#51692

it was /deutsch/ tier
and it was on krautchan

mauriolg Avatar
mauriolg:#51693

Man hat einfach einen nicht zu unterschätzenden Vorteil mit gutem Aussehen. Es geht einfach alles leichter für schöne Menschen - dabei geht es ja auch nicht nur um GF. Aber auch "sozial" sein ist einfacher, wenn man gut aussieht. Ich selbst habe noch vor kurzem drüber nachgedacht - in der neuen Lernanstalt die ich seit kurzem Besuche, habe ich 2 Freunde gefunden. Der eine teilt meinen Humor, feiert meine Spässchen und dummes Rumgelaber, aber hat n ziemliches Mitessergesicht, definitiv unterdurchschnittlich schön anzusehen.
Der andere wiederum hat eigentlich am Anfang nicht besonders viel verbalen Input geliefert, oft einfach nur wiederholt, was ich gesagt habe, und trotzdem hatte ich direkt große Sympathie und finde ihn einfach cool, ohne das er jetzt ein wahnsinnig interessanter Mensch ist. Weil er halt schnieke aussieht. Und nein, ich bin nicht turing, grade deshalb fand ich diese Beobachtung ja auch so interessant.
Natürlich kann jeder sich ein bisschen "schick" machen, aber bei Bernds wird das halt trotzdem niemals einfach so ausreichen, um einfach natürlich ansprechend auf andere zu wirken. Man kann sich von "abstoßend" im besten Fall vielleicht auf neutral hocharbeiten, aber das ist doch alles viel zu mühselig.

danro Avatar
danro:#51694

Der Trick ist, sich nicht durch Bedenken die Stimmung zu versauen. Klar, wenn man nicht so gut aussieht, wird einem nicht gleich alles geschenkt, aber man sieht auch, dass viele, die eigentlich nicht besonders gut aussehen, durch ihre Ausstrahlung vieles wettmachen.
Und eine positive Stimmung erzeugen und eine angenehme, offene Einstellung zu entwickeln ist prinzipiell für jeden möglich. Wichtig ist nur, Rückschläge nicht persönlich zu nehmen und seinen Selbstwert nicht ausschließlich über den Zuspruch von außen zu definieren.

iqbalperkasa Avatar
iqbalperkasa:#51704

Keine Frau wird dich jemals lieben.
Ich kenne das Fühl, ich habe sogar viele weibliche Freunde, aber dann höre ich, wie sie hinter meinem Rücken darüber reden, wie hässlich ich bin.
Dabei bin ich weder entstellt, noch fett. Man muss schon zumindest knapp überdurchschnittlich aussehen, sonst ist man leider Abschaum.
Du kannst immernoch konsumieren und leben, aber niemand wird dich jemals lieben, so wie mich auch.

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#51705

Anderer Bernd hier. Ich bin nicht hier, um dir zu widersprechen, möchte dich - und alle anderen, denen es so geht - nur auf etwas hinweisen: Verwechsele Glaubenssätze nicht mit Feststellungen. Du kannst unter keinen Umständen sagen, dass niemand dich liebt. Das ist deine Ansicht. Und wenn du die Ansicht immer wieder für dich wiederholst, so wird sie ein Glaubenssatz. Das heißt, wenn du so denkst, wirst du irgendwann gar nicht mehr für möglich halten, dass es auch anders sein könnte. Und jede Schlappe nimmst du dann automatisch als Bestätigung dieses Glaubens an.
Aber zuerst einmal sei gesagt: egal, ob Mann oder Frau, Junge oder Mädchen, es ist nicht die Aufgabe eines anderen Menschen, dich glücklich zu machen oder dich zu lieben. Es ist schön, wenn so etwas passiert, aber du kannst nicht erwarten, dass jemand vorbeikommt und deine Welt auf den Kopf stellt, wenn du es nicht einmal für möglich hältst. Damit verleihst du anderen Menschen zu viel Macht über dich, und egal ob jemand dich zum besseren oder zum schlechteren ändern könnte - wenn du nicht darauf vorbereitet bist, wirst du es nicht wollen. Du wirst alle guten Absichten von vornherein für unmöglich halten und damit der Möglichkeit für viele Erfahrungen die Tür vor der Nase zuhauen.
Ich habe erst Mödchen kennengelernt und Spaß mit ihnen haben können, als ich aufgehört habe, mich selbst innerlich niederzumachen.
Bevor du nicht dein inneres Betriebssystem für positiven Input umstellst, wird auch nie etwas in der Hinsicht geschehen. Aber das ist Frage der Einstellung, und daran kannst du etwas ändern.
Hässlichkeit hat nichts mit dem Aussehen zu tun. Wenn du dich hässlich fühlst, ja, dann drückt sich das auch in deiner Ausstrahlung und damit in der Wirkung auf andere Menschen aus. Deine Ausstrahlung teilt dann auf nonverbaler Weise mit: "Ich bin wertlos, ich kann mich nicht leiden" und so weiter. Und wieso sollte man mit jemandem zusammen sein wollen, der von sich selbst so schlecht denkt?
Wie kommt denn dieses Denken zustande? Jeder macht schlechte Erfahrungen, aber niemand zwingt dich dazu, fortwährend unter Menschen zu sein, die nur Schattenseiten deiner Person sehen. Dieses Denken kommt zustande, indem du aus unangenehmen Erfahrungen direkt auf deine Person schließt.
Aber sei dir sicher, in dir ist viel mehr, als du glaubst. Und es gibt keinen Mensch, der keine Liebe verdient hätte. Denn schließlich entstammt er ja der Liebe. So unwahrscheinlich es klingt, entstammt jeder Mensch aus einem Zustand von Liebe, Lebenslust und Freude.
Zuerst einmal aber ist es nützlich, sich daran zu erinnern, dass man von dieser Lebenslust nicht getrennt ist. Die wirkliche Bestätigung und Liebe, die du brauchst, ist immer bei dir. Erst wenn du sie in dir wiedergefunden hast, wird sie sich auch in den Menschen, die du triffst, wiederspiegeln.
Die Menschen sind nur eine Spiegel deiner Selbstwahrnehmung. Wenn du dich hasst, können die Menschen auch nichts anderes tun - das machen sie nicht, um dir zu schaden, sondern weil du ihnen keine große Wahl lässt. Sie könnten versuchen, dich umzustimmen, aber das ist Kraftverschwendung, solange du selbst nicht glaubst, dass du der Liebe würdig bist.
Wenn du Hilfe brauchst oder Fragen hast, lass es mich wissen.

grafxiq Avatar
grafxiq:#51708

>>51705
nicht op hier.

Sehr, sehr schöner Pfosten. Werde ich mir merken.
(Seelsorgen-Bernd bist du es?)

im_jsmith Avatar
im_jsmith:#51710

>>51708
Ja, bin ich, wollte nur nicht weiter namensschuchteln. Ich weiß ja auch nicht, ob ich mich nicht lieber raushalten sollte, aber Bernd sollte dran denken, dass er sich so einige Sorgen ersparen kann, wenn er denn will.

andina Avatar
andina:#51711

>>51710
War, wie gesagt, ein schöner Beitrag.
Man konnte es übrigens am Schreibstil erkennen, dass du es bist :3

darcystonge Avatar
darcystonge:#51712

>>51705
Nein, nein, nein und nochmal: NEIN!
Hässlichkeit ist eine empirisch wissenschaftlich messbare Eigenschaft. Sie ist das Gegenteil der messbaren Schönheit.
http://www.beautycheck.de/cmsms/
Es gibt hässliche Menschen. Das hat nichts mit der Ausstrahlung zu tun. Das ist ein Fakt. Und ich meine, woher kommen denn die negative Ausstrahlung und die negativen Erlebnisse? Warum machen wir Bernds denn nie positive Erfahrungen? Weil wir eben hässlich sind. Wären wir attraktiv, so würden wir halt positive Dinge erleben. Ist aber nicht so. Also sind wir eben nichts wert. Ein richtiger Mann steht zu seiner Hässlichkeit und verlässt seinen Keller nicht. Alles andere ist in diesem Zustand einfach lächerlich!

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#51713

>>51712
Okay. Deine Auffassung ist es, dass du absolut nichts an deiner Zufriedenheit, Selbstsicherheit und Ausstrahlung ändern kannst. Wenn du das glaubst, stimmt es auch. Dann jammer aber nicht weiter herum. Das wäre dann, als würdest du dich darüber beschweren, dass Wasser nass ist.
Dann hoffe ich für dich, dass du ganz mit dieser Selbstsicht in Frieden und Harmonie leben kannst und nicht heuchlerisch doch immer noch nach Bestätigung suchst, wo dein Glaubenssatz es dir doch verbietet / es für unmöglich erklärt.

carlyson Avatar
carlyson:#51714

>>51712
Ich habe alles andere als ein makelloses Aussehen und habe mich jahrelang deswegen überaus neurotisch benommen, weil ich die Bedeutung des Aussehens nachweislich überbetont habe (habe ausreichend empirische Unterfütterung dafür aus erster Hand von verschiedenen Frauen bekommen).
Irgendwann habe ich einfach gedacht: wenn du es nicht ändern kannst, dann akzeptiere es einfach. Es braucht nicht jeder eine gerade Nase, markante Wangenknochen und ein völlig symmetrisches Gesicht haben. Mach das Beste aus dem, was du hast - oder eben nicht.
Klar gibt es Menschen, die man nicht so gerne anschauen mag, dann ist die Hässlichkeit aber schon auf einem absurd hohen Ogerlevel - und bei solchen Personen ist dann zum Glück die Fähigkeit zur Reflexion und Intelligenz auch nicht hoch, sodass es einen nicht stört.
Ich glaube aber, dass der Großteil der Bernds nicht annähernd in dieser Kategorie gezählt werden können.
Ich will auch gar nicht weiter dagegen anreden - denn schließlich scheint es dir ja wirklich zu gefallen, wie du dein Leben angehst, und wieso sollte das, was für mich funktioniert hat, denn auch für dich wirken? Trotzdem, wenn dir mal langweilig ist, schenke dem Gedanken mal Aufmerksamkeit, dass wir uns vielleicht selbst am meisten im Weg stehen. Annahmen wie "das schaffe ich nie", "das geht nicht", "ich bin einfach dumm / hässlich / langweilig / schwach / uninteressant" sind vielleicht manchmal nur spaßeshalber hingeworfene Selbsturteile, aber wenn man sich nicht einmal bewußt mit ihnen befasst, werden sie zur selbsterfüllenden Prophezeihung:
Du erwartest von dir, dass andere dich nicht mögen oder abgestoßen sind, und so passiert es dann auch. Dein Selbsthass und deine Ablehnung dir gegenüber werden zu deiner Identität, du klammerst dich daran, denn auch wenn es keine tolle Identität ist, so ist es doch eine gewisse Sicherheit - die allerdings nur auf dem konsequenten Ausblenden aller anderen Möglichkeiten basiert.
Vielleicht ist bei vielen im Leben ja eine lange Zeit der Selbstablehnung nicht nur gewünscht, sondern auch notwendig. Vielleicht muss Bernd erst genug davon bekommen, um wieder anfangen können zu träumen.
Aber wenn es soweit ist und du wieder träumen möchtest, gut leben möchtest und dir selbst mit leichtem Herzen ins Gesicht sehen können möchtest, denke an diese Worte. Es ist nichts in Stein gemeißelt, entgegen der Stimmen der Mutlosen, die es nie probiert haben. Denke dir nur, es ist ja sogar nachgewiesen, dass ein Mensch seine DNA aktiv ändern kann! Du kannst mit 20 ein ganz anderer Mensch sein, als du mit 30 sein wirst und so weiter. Und bei dieser DNA-Veränderung spreche ich nicht nur von Erbgutschäden durch Schnellessen und Mikrowellenstrahlung. Deine Einstellung beeinflusst maßgeblich dein Befinden, und die liegt in deiner Hand. Du brauchst nur einen ruhigen Moment am Tag, um dich daran zu erinnern, dass du mal der Schöpfer deiner eigenen Wirklichkeit warst und es auch wieder sein kannst.

seanwashington Avatar
seanwashington:#51715

Tut mir Leid für dich Op. Ich war selber immer dick und hatte komische Haare und ein sehr weibliches, rundes Gesicht. Ich war bis zu meinem 18. Lebensjahr ein Schreckgespenst. Hab dann hart trainiert, die Pubertät hat nochmal zugeschlagen, bin nun ein Testosteronbolzen mit kantigem Gesicht, Haarausfall (also sehr kurz geschoren), breiten Schultern und ausreichend Muskeln, bei wenig Fett.

War letztens in einer Bar und mindestens drei Mädels haben mich ausgecheckt. Bin aber dann gleich wieder gegangen, weil ich niemanden gekannt habe. Berndstil eben.
Und: Nur weil man gut aussieht hat man noch lange nicht andauernd ein Mädel an der Hand. Man muss schon sozialkomptibel sein, das bin ich nur bedingt.

Werde aber auch bald eine "Schönheitsoperation" machen. Also eigentlich nur meine Haare auf RÜcken und Schultern weglasern.

sunshinedgirl Avatar
sunshinedgirl:#51718

>>51715
Wie teuer kommt so ein Eingriff? Ziehe das auch in Betracht.

>>51714Dies und noch viel mehr dieses>>51713!!!

>>51712Was du erzählst stimmt einfach nicht! Red es dir aber ruhig weiter ein. Heul dann aber nicht rum.

polarity Avatar
polarity:#51722

>>51715
>Haare auf RÜcken und Schultern weglasern
Warum tut man das? Habe seit neustem auch Haare auf den Schultern, aber finde es eigentlich recht kühl, da männlich.
Klingt echt traurig, aber irgendwie freue ich auch darüber, dass meine Brust- und Barthaare immer mehr werden im Vergleich zu Altersgenossen (bin 23). Das unterscheidet doch gerade einen Mann vom Kind.

garethbjenkins Avatar
garethbjenkins:#51758

>>51708
Seltener Pepe. Danke Dir Bernd.

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#51761

>>51758
kein Ding Bernd:)

gmourier Avatar
gmourier:#51817

>>51758
der ist doch nicht selten.

ah_lice Avatar
ah_lice:#51819

Mir geht es nicht mal um Mullen. Mein schlechtes Aussehen hat mich dazu geführt mich von anderen zu isolieren und mein Selbstvertgefühl zerstört. Bevor mir mein Aussehen richtig klar wurde war ich glücklich und sozial.

motionthinks Avatar
motionthinks:#51820

>>51819
Dieser Bernd hat mal Geld verdient als Zeichenmodell, neben dem Studium. Mir wurde auf verschiedene Weisen mitgeteilt, dass man von mir angetan ist. Es interessiert mich aber nicht, bringt mir einfach nichts.
Ich lebe mittlerweile noch isolierter als der Durchschnittsbernd und lasse mir alle Sachen, die ich brauche, liefern.
Bin ich jetzt undankbar, weil ich eigentlich glücklich sein sollte?
Ich finde es ehrlich gesagt unsinnig von Bernd, wenn er alles auf sein Aussehen schiebt. Ob man beliebt ist oder gar gut mit Menschen kann, hat damit echt gar nichts zu tun.
Was will ich damit sagen? Egal wie hässlich ihr euch vorkommt, ich komme mir auch hässlich vor. Das ist eine Psychosache. Wenn dein Selbstwert im Keller ist, bewertest du alles, was zu dir gehört als schlecht. Wenn man zufällig einen attraktiven Knochenbau hat, nimmt dir das aber auch nicht die Arbeit ab, deine inneren Konflikte und Feindbilder abzubauen.
Wenn du einfach unglücklich sein willst, was ja auch vorkommt, dann sei es einfach. Aber schiebe es nicht auf dein Aussehen.
Ich weiß, dass Bernd es liebt, seine alten Feindbilder aufzuwärmen und gerne daran glaubt, dass diese Welt ohne aufpoliertes Äußeres einen sofort fallen lässt.
Aber mittlerweile haben doch sogar schon einige Frauen bemerkt, dass das, was medial als schön verkauft wird, künstlicher ist als eine McDonalds-Bullette. Das ist nichts, was es zu erstreben lohnt.

Nimm das als aufbauende Erkenntnis zu dir: wenn du dein Äußeres aufbessern könntest, würde das rein gar nichts an deiner Situation ändern. Du kannst aber anfangen, dich selbst kennenzulernen, wenn du Interesse daran hast, nicht mehr in Selbsthass, sondern gelassen zu leben. Kaufe dir ein paar nette Klamotten, tu was für dich und denke lieber über Sachen nach, die du gerne tust, statt über Sachen, die du nicht ändern kannst und deshalb auch nicht zu ändern brauchst.

Ist doch eigentlich ganz einfach, wenn man es denn will: das, was du ändern kannst, nimm es in die Hand!
Was kannst du ändern? Geh den Weg deines Herzens, tu was dir gefällt und lass dir nicht in die Suppe spucken.
Du kannst dir nette Sachen zum Anziehen kaufen, Dinge die dir gefallen, du kannst Unterricht nehmen oder selbst experimentieren mit was auch immer dir Spaß macht.
Aber tu nichts als Schuldgefühlen! Zum Beispiel Abnehmen oder so. Alles, was man aus einem Gefühl der Schuld macht, ist nutzlos und hinsichtlich Abnehmens wandert das Gewicht nur doppelt und dreifach wieder drauf.
Deshalb, wenn du Gewichtsprobleme haben solltest: iss mit Genuss, konzentriere dich auf den Geschmack, und wenn Schuldgefühle kommen (wo auch immer!) suche dir eine ruhige Minute und forsche ihnen nach. Zum Abschluss tu aber wieder etwas, das entspannt und dir Spaß macht, damit deine Stimmung wieder leichter wird.

Und das, was du nicht ändern kannst, lerne es zu akzeptieren. Widerstand gegen die Natur wird in der Regel bestraft, doch sich auf sie einzulassen und ihr zu vertrauen wird belohnt.
Deshalb gibt es auch übergewichtige Gesichtsmofas, die einfach nur Lebensfreude und gute Laune ausstrahlen, weil sie gar nicht auf so einen abwegigen Gedanken kommen, dass irgendetwas nicht mit ihnen in Ordnung sein könnte.

Wenn ihr mich fragt, ich wäre lieber hässlich und fett, aber dafür glücklich. Was nützt mir ein Christian Bale-Gesicht, wenn ich leer bin wie ein löcheriger Eimer?

atariboy Avatar
atariboy:#51821

>>51820
>ich wäre lieber hässlich und fett, aber dafür glücklich. Was nützt mir ein Christian Bale-Gesicht, wenn ich leer bin wie ein löcheriger Eimer?
Stell dir vor du wärst hässlich und fett UND leer wie ein löchriger Eimer.

Natürlich setzt Berndigkeit dem Potential guten Aussehens Grenzen aber auf gut aussehende Menschen wird grundsätzlich positiver reagiert als auf hässliche, und das in jedem alltäglichen Belang, nicht nur was die Akquise von GF angeht.

guischmitt Avatar
guischmitt:#51826

>>51821
Es gibt Indizien für und gegen deine Behauptung. Was aber für dich den Beweis erbringt, ist, dass du schon mit der Annahme "Schöne sind erfolgreicher" hineingehst und du deshalb die Indizien für dich stärker ins Gewicht fallen, die diese Meinung bestätigen.

Ich glaube, ich habe Bernd jetzt entschlüsselt:

Es ist ihm egal, ob er glücklich ist, unglücklich, schön oder hässlich:
Aber er möchte sehr gerne Recht behalten. Und dank der selektiven Wahrnehmung, die er mit vorgefassten Urteilen verstärkt, wird er sich dabei auch immer in die Hände spielen.

Sollte Bernd aber mal genug von diesem Denken haben, steht ihm immer die Tür offen, an seiner Überzeugung zu zweifeln.
Mit deiner Beobachtung oder Überzeugung verhält es sich wirklich nicht so klar wie mit einem mathematischen Axiom. Und selbst wenn, Schönheit liegt zum wesentlichen Teil in deiner Hand. Sie besteht darin, dass du dich darauf besinnst, dass kein Mensch mehr wert ist als du und keiner weniger als du. Dass unsere Weltpolitik einen anderen Eindruck liefert, spielt hier keine Rolle:
Solange du lebst, hast du eine Chance, dich nicht von der Seite der Mängel, der Schattenseiten zu betrachten, sondern aus dem Blickwinkel deiner wirklichen Eigenschaften.

Jeder, indem er lebt, ist ein Ausdruck der Liebe. Klingt kitschig, aber auch nur für Ohren, die so etwas nicht mehr gewohnt sind.
Und jeder bringt den Maßstab für sein Wesen, seine Liebenswürdigkeit und Fähigkeiten letztlich selbst mit:
Es gibt den schönen Rat, dass man immer die Möglichkeit hat, sich selbst der Mensch zu sein, den man sich immer gewünscht hat. Sich selbst der Mensch zu sein, auf den man vertrauen kann und der einem Kraft gibt. Sei dir die Mutter, der Vater, die Schwester, der Bruder, der Freund, die Freundin, die dich niemals im Stich lässt. Vertraue dir und gib auf dich Acht.

Es war einmal ein seltsamer Hammer. Der sah gar nicht aus wie ein Hammer und war deshalb sehr traurig, weil die anderen Hämmer ihn für unnütz hielten. Jeden Morgen gingen die Hämmer zur Arbeit und knallten Nägel in die Wand, während der seltsame Hammer daheimblieb und nicht wusste, was er mit sich anfangen sollte.
Da kam auf einmal eine kleine Schraube herbeigerollt.
Wer bist du denn? Fragte der seltsame Hammer.
Du bist aber ein seltsamer Nagel!
Die Antwort lautete: Nein, ich bin eine Schraube!
Da war der seltsame Hammer erstaunt:
Oh, eine Schraube, sehr erfreut! Ich dagegen bin nur ein seltsamer Hammer, mit mir kann man nichts anfangen.
Da fing die kleine Schraube an zu kichern.
Was ist denn so lustig? Fragte er.
Die Schraube: na, weil du doch kein Hammer bist! Du bist ein Schraubendreher! Aber dass du es nicht weißt, ist nicht verwunderlich, jemand hat dich hier offenbar nicht richtig einsortiert.
Oh! Sprach der Schraubendreher.
Aber jetzt weißt du es. Jetzt weißt du, dass du dich nicht mit den anderen vergleichen musst, weil du deine eigene Aufgabe hast, die dir niemand nehmen kann!
Da kam ein Mann, nahm den Schraubendreher und die Schraube und baute damit ein kleines Holzauto für seinen Sohn zusammen. Und immer wenn das Holzauto vom kleinen Sohn umhergerollt wurde, quiekte die Schraube, oder vielleicht lächelte sie dem Schraubendreher zu?
Seit diesem Tag wusste der seltsame Hammer, dass er kein Hammer, sondern ein Schraubendreher war. Und da der Mann, der ihn besaß, wiedergefunden hatte, kam er oft zum Einsatz und er traf viele schöne Schrauben, die er mit viel Talent aus den unterschiedlichsten Sachen hinein und in die verschiedensten Dinge hineindrehte. Ende!

meisso_jarno Avatar
meisso_jarno:#51827

>>51826
>selektiven Wahrnehmung
Bernd >>51821 findet sich nicht mal hässlich. Willst du ernsthaft leugnen, dass gutes Aussehen tendenziell hilft? Es ist 2015, das sollte wirklich nicht zur Debatte stehen.

/we/ war für Bernd auch immer ein Ort wo man nicht nur sagt: "alles nicht so schlimm","es kommt auf die inneren Werte an." oder "auf jeden Topf passt ein Deckel" sondern auch "ja Bernd, es ist scheiße". Denn was helfen die falschen Hoffnungen, wenn Bernd am Ende doch immer Bernd bleibt?

damenleeturks Avatar
damenleeturks:#51828

>>51826
tut mir Leid Bernd aber ich muss
>>51821
>>51827
zustimmen.

Natürlich ist ein toller, liebenswürdiger Charackter was schönes und das schätze ich oft an Menschen und das macht sie eigentlich erst richtig liebenswert.

Leider öffnet einem gutes Aussehen mehr Türen in unserer von Schönheit überfluteten Welt.

Eine schöne Frau oder adretten Mann fragt man mal eher nach dem Weg oder diese finden leichter Anschluss in Unis oder auf Parties.

Das wenn man sich selbst liebt und auf sich vertraut und das auch ausstrahlt stimmt.
Aber nicht alle lassen sich davon fesseln.

Das einzige was man raten kann ist eigentlich das Möglichste aus sich rauszuholen und sich selbst zu mögen(und das aber auch unterschwellig anderen kommunizieren), also quasi ein Kompromiss wenn du so willst.

adewaleolaore Avatar
adewaleolaore:#51832

>>51828
Dies. Du musst als hässlicher Mensch fürs gleiche soziale[Spoiler] Ergebnis härter arbeiten als ein schöner Mensch. Nur für manche Dinge scheint es egal zu sein, wie sehr man sich dafür anstrengt. Kann man als schöner Mensch aber nicht verstehen, da man davon nicht betroffen ist.

Neuste Fäden in diesem Brett: