Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-05-14 12:08:2 in /we/

/we/ 52420: Mir kommt es so vor als wäre jetzt die schlimmste ...

iamsteffen Avatar
iamsteffen:#52420

Mir kommt es so vor als wäre jetzt die schlimmste Zeit depressiv zu sein. Die Weltvbevölkerung nimmt zu, Globalismus, Immigration, mehr Leute studieren... der Wettbewerb scheint so groß wie nie zu sein. Wenn schon normale Leute Probleme haben mitzuhalten wie soll man es als depressiver, arschbürger Bernd schaffen? Ich gebe keinen Fick auf ein schickes Auto und großes Haus aber es kommt mir so vor als müsste man überdurchschnittlich sein nur um ein mittelständiges Leben zu führen.

Ist es übertriebene Panik?

mr_arcadio Avatar
mr_arcadio:#52421

Wenn du in den Mittelstand willst, ist deine Konkurrenz international mobil, berufserfahren und gebildet. Für Leute denen das zu aufwändig ist bleibt aber ja immer noch die Unterschicht.

>ein schickes Auto und großes Haus
Der war gut, das kannst du dir als Mittelständler vielleicht auf dem Dorf leisten, aber sicher nicht in einer Gegend wo man leben will. Du hast nicht wirklich viel Ahnung vom Leben als Erwachsener, hm?

>wie soll man es als depressiver, arschbürger Bernd schaffen?
Löse deine Probleme, löse dich von der Idee dich mit Gleichaltrigen vergleichen zu müssen, und komme eben mit 10 Jahren Verspätung im Mittelstand an. So lange du berufstätig bist wirst du auf dem Weg in die Mittelschicht immer genug Geld haben, das worum du dir Sorgen machen musst ist deine Rente.

ultragex Avatar
ultragex:#52422

>>52421
>Du hast nicht wirklich viel Ahnung vom Leben als Erwachsener, hm?

Nein. Wie denn auch? Bin Bernd und rede sehr selten mit Menschen.

fatihturan Avatar
fatihturan:#52423

>>52420
Ich kenne dein Fühl. Auch mit fast 27, bin ich immer noch etwas geschockt, wie sehr das man sich in diesem Land der Arsch aufreissen muss damit man jenes Leben führen kann, dass für Mama und Papa immer so selbstverständlich schien.

Es ist nicht leicht, auch mit einer guten Ausbildung nicht.

iamgarth Avatar
iamgarth:#52424

>>52423
>Ich kenne dein Fühl. Auch mit fast 27, bin ich immer noch etwas geschockt, wie sehr das man sich in diesem Land der Arsch aufreissen muss damit man jenes Leben führen kann, dass für Mama und Papa immer so selbstverständlich schien.
NEET-Bernd hat festgestellt, daß man sich für Kleinigkeiten wie Zweizimmerwohnung, Kleinwagen, Apfel-Schlaufon, PS4 und Gamer-Grafikkarte anstrengen muß wie ein Existenzgründer auf dem Weg zur ersten Million, aber nicht sonderlich weit abstürzt, man keinen Fick gibt, um 12 Uhr mittags aufsteht und den Tag genießt.
Also wählt Bernd die bequemere Variante.

dutchnadia Avatar
dutchnadia:#52425

OP hier.

Zuerst muss ich mich erst mal entschuldigen. Sicherlich ist es jetzt nicht so schlimm depressiv zu sein wie vor den Zeiten von Psychiatrie und Sozialhilfe.

Aber dennoch muss ich sagen dass es schon belastend ist zu sehen, dass man sich anstrengen muss, wenn man eine sichere Zukunft will und gleichzeitig einfach nicht in der Lage dazu zu sein.

>>52424
Ein Zimmer reicht Bernd, Auto braucht er in der Großstadt nicht und Videospiele spielt er auch nicht. Aber NEET sein ist mir so unsicher. Ich meine man ist der Gnade des Volkes völlig ausgesetzt und ohne Fähigkeiten und mit jahrelangen Lücken im Lebenslauf wo wird man da genommen?

a_harris88 Avatar
a_harris88:#52426

>>52425
>der Gnade des Volkes völlig ausgesetzt und ohne Fähigkeiten
Das ist der Punkt am keinen Fick geben. Das Leben kann schon morgen schlagartig vorbei sein und Bernd wird nie mehr sein als ein ungelerntes anonymes Rädchen im Getriebe der Wirtschaft.
Da ist etwas, was Bernd sich von den Negern abgucken kann im positiven Sinne: Die machen nämlich genau so viel, wie gerade so zum Überleben notwendig ist und geben ansonsten keinen Fick auf irgendwas.
>jahrelangen Lücken im Lebenslauf
NEET-Bernds Lebenslauf ist eine einzige Lücke. :3
Aber sollte er morgen den Löffel abgeben und dann zurückblicken, kann er feststellen, daß er das, was andere in den "Ruhestand" aufschieben (und dann doch mit 50 am streßbedingten Herzkasper krepieren), an Freizeit bereits abgefeiert hat - mit Heizung, fließend Warmwasser und ohne hungern zu müssen.
Selbst wenn das in Zukunft nicht mehr so läuft und alles in Krieg und Elend versinkt: Na und? Bernd hat nichts zu verlieren, die Zeit davor nimmt ihm niemand mehr weg.

emmakardaras Avatar
emmakardaras:#52427

>>52424
Es genügt zu studieren und für 1-2 Jahre einen mittelmäßig bezahlten Job zu haben. Bei den geringen Ansprüchen die du hast hätte ich mich nicht so weggeworfen, das ist sehr erschwinglich. Aber wenn man erstmal am Boden der Gesellschaft angekommen ist bleibt man da auch. Von daher, mehr Glück beim nächsten Mal.

mikaeljorhult Avatar
mikaeljorhult:#52428

>>52427
>Es genügt zu studieren
>Es genügt
Studium war mal Elitenausbildung, die man heute braucht für
>einen mittelmäßig bezahlten Job
Merkste was, Bernd?
Der Kasper, der deine Bewerbung prüft, hat selber in seiner Jugend illegal das Mofa getunt und bis in die späten 20er den Hippie gespielt,
Jetzt erwartet er einen 1,0er-Masterabschluß, zwei Auslandsaufhalte und vier Sprachen für
>einen mittelmäßig bezahlten Job
Das Verhältnis Aufwand-Ertrag stimmt hier einfach nicht mehr.
>Aber wenn man erstmal am Boden der Gesellschaft angekommen ist bleibt man da auch.
Der "Boden der Gesellschaft" ist gar nicht so schlimm. Das ist nur so ein Angstszenario, das unter Mittelschichtskindern herumgereicht wird. :3

jehnglynn Avatar
jehnglynn:#52429

>>52428
Dies. Irgendwas läuft hier gewaltig schief.

pjnes Avatar
pjnes:#52430

>>52428
>Studium war mal Elitenausbildung
Die Zeiten sind vorbei, was hauptsächlich daran liegt, dass in den letzten Jahrzehnten so wahnsinnig viel Wissen generiert wurde. Will man in einem nicht-handwerklichen Beruf arbeiten, braucht man ergo sehr viel spezialisiertes Wissen. Das bekommst du einfach nicht in 12 oder 13 Jahre Schule untergebracht, vor allem, da dort in in erster Linie Allgemeinbildung verteilt werden soll.
Daher ist ein Studium eben zum Standard geworden. Aber ist das schlimm?

>Das Verhältnis Aufwand-Ertrag stimmt hier einfach nicht mehr.
Ich finde diesen Satz nämlich nicht nachvollziehbar. Das Studium hat mir viel Spaß gemacht, im Bachelor wurde quasi nur gesoffen. Der Master war natürlich im Ausland, weil man damit gleich noch eine weitere Sprache abgehakt hat. Und wer würde zu einem bezahlten Auslandsaufenthalt nein sagen? Man kann sich ja sogar aussuchen in welches Land und in welche Stadt man will. Kommt man (wie ich) aus armen Verhältnissen, muss man sich auf öffentliche Unis beschränken, aber trotzdem steht einem die Welt offen.

>Der Kasper, der deine Bewerbung prüft, hat selber in seiner Jugend illegal das Mofa getunt und bis in die späten 20er den Hippie gespielt, Jetzt erwartet er einen 1,0er-Masterabschluß, zwei Auslandsaufhalte und vier Sprachen
Meine Jugend war jetzt nicht gerade bieder. Ich habe auch bis in die sehr späten 20er mehr oder weniger getrieben was ich wollte, und eben nebenbei studiert. Am Ende hatte ich einen 1.6er Masterabschluss, zwei Auslandsaufenthalte, und drei Sprachen. Zwei Monate später dann hatte ich
>einen mittelmäßig bezahlten Job
.

Klar kann man auch schneller auf seine 40k im Jahr kommen. Andere schaffen das mit 25, die verdienen dann mindestens 60k in dem Alter, in dem ich auf den Arbeitsmarkt gekommen bin. Das meinte ich in meinem ersten Pfosten, man kann sich da ruhig Zeit lassen. Die Mär vom geradlinigen Überflieger, den alle haben wollen, ist maximal in den traditionellsten Branchen noch relevant, nämlich bei den Banken. Sogar Versicherer scheißen auf Lücken von 5 Jahren im Lebenslauf, wie bei mir geschehen. Und wenn gar nichts mehr geht, heuerst du eben als Consultant an.

>Der "Boden der Gesellschaft" ist gar nicht so schlimm.
Glaube ich dir sogar. Aber für mich wäre es eher nichts.

Säge weil zu viel Text.

zackeeler Avatar
zackeeler:#52434

>>52430
>Die Zeiten sind vorbei, was hauptsächlich daran liegt, dass in den letzten Jahrzehnten so wahnsinnig viel Wissen generiert wurde.
Lachs, der Spruch ist ja fast so lustig, wie der vom amerkanischen Patentamt anno 1900:
>Wir können dichtmachen, jetzt wurde alles erfunden.
Der Grund, warum ein "Master-"Absolvent nur einen mittelmäßig bezahlten Job bekommt, ist, daß in Deutschland in den letzten Jahrzehnten alles runterverdummt wurde, damit das Schwellenland BRD den VSA nicht mehr gefährlich werden kann. Die Bologna-Reform gehörte da übrigens mit dazu.

oanacr Avatar
oanacr:#52437

>>52430
>1.6er Masterabschluss, zwei Auslandsaufenthalte, und drei Sprachen.
>40k
Besser du jokierst. Hatte mit 23 und einem verschissenen FH-Junggesellen ein besseres Gehalt.

ankitind Avatar
ankitind:#52438

Es ist andersherum: Diese Zeit bringt Leute wie dich hervor, weil alles im Überfluss vorhanden ist und man trotzdem - oder gerade deshalb - unterfordert und unglücklich ist.

Lösung: Such dir irgendwas aus und häng dich rein, oder akzeptiere dass du eben niemand bist, der sich ein künstliches Ziel sucht.

Alternative: Natürliches Ziel. Nimm dir ein Dumm- oder Thai-gf und habe 5 Kinder. Das entspricht der natürlichen Idee bei Ressoursenüberfluss und dir wird nicht mehr langweilig sein.

robinlayfield Avatar
robinlayfield:#52440

>>52437
Tja, Bernd durfte mit Staatsexamen und Promotion bei 30k€ rumdümpeln.
Deutschland ist im Arsch.

sokaniwaal Avatar
sokaniwaal:#52445

>>52440
>Deutschland ist im Arsch.
Naja, man muss sich vor dem Studium auch überlegen, welche Verdienstmöglichkeiten sich bieten, und ob es sich lohnt. Für mich war das Studium nur Mittel zum Zweck, deswegen ja auch an einer FH. Wenn nicht für jeden beknackten Kackdschob ein Studium verlangt würde, hätte ich vielleicht auch nur eine Ausbildung absolviert.

sava2500 Avatar
sava2500:#52455

>>52426
dies

Es geht nicht darum, wie viel NG du verdienst, sondern was du damit anstellst. Als Faustregel gilt: investiere lieber in eine schöne Zeit Konzertbesuche, Festivals, Abende mit Freunden, Reisen als in materielle Dinge und du wirst meer schöne Erinnerungen haben.

husamyousf Avatar
husamyousf:#52464

>investiere lieber in eine schöne Zeit Konzertbesuche, Festivals, Abende mit Freunden, Reisen
Voll in die Fühls

darcystonge Avatar
darcystonge:#52466

Depressionen sind Luxus.

marcusgorillius Avatar
marcusgorillius:#52473

>>52464
tut mir leid Berndi

joynalrab Avatar
joynalrab:#52475

>>52473
Macht nix, hast ja auch Recht :3

im_jsmith Avatar
im_jsmith:#52476

>>52466
Du dummer Hurensohn, bitte stirb in einem Säurebad.

subburam Avatar
subburam:#52673

Globalisierung. Vieles wird in Billiglohnländer verlagert. Such Dir nen Dschobb, den man nicht gut verlagern kann (Arzt, Friseur, Pizzabäcker, Busfahrer). Möglichst noch mit extremer Zugangshürde (hartes Studium). Von Informatik würde ich eher abraten - wird mittlerweile auch viel nach Dum Ping ausgelagert.

Neuste Fäden in diesem Brett: