Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-10-12 12:18:53 in /we/

/we/ 53300: Notbremse ziehen?

degandhi024 Avatar
degandhi024:#53300

Bernd ist sich mittlerweile ziemlich sicher, dass er sein Studium nicht abschließen wird. Er bräuchte sicher unzählige Extrasemester.
Das letzte Semester war gegen Ende schon eine Qual. Bernd ist morgens 45 Minuten zur ersten Vorlesung gefahren hat Panik bekommen und ist direkt wieder heimgefahren.
Weshalb er sich in den Semesterferien fest vorgenommen hat, diesmal von Anfang an zu lernen.

Tja, daraus wird wohl nichts. Die ersten Semester konnte man sich noch durchmogeln, aber jetzt kommen gefühlt 100 Labore und Praktika dazu, für die ihm das Wissen fehlen. Bernd versteht nur noch Bahnhof und will sich die Blamage ersparen.

Er hat noch nie viel lernen müssen.
Weder auf der Realschule, während der Ausbildung noch an der FOS.
Bernd hat wohl einfach das Lernen nie richtig gelernt. Oder es sind die Depression, die ihm mittlerweile auch den Spaß an allen Hobbies nehmen.

Er würde jetzt gerne mas mit Medien Informatik machen und dachte sich: Ich fang einfach den Techniker an.

Die Zeit bis dahin würde er gerne in sich investieren.
Bernd müsste schon längst mal zum Arzt gehen: Übergewicht, Bluthochdruck und Depressionen.

Obwohl ihn der alte Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb wahrscheinlich wieder einstellen würde, ginge er ungern direkt wieder Arbeiten, denn seit dem er gekündigt hat, hater sehr stark zugenommen. Bernd könnte mit der Schmach (Sozialversager, Studium abgebrochen, fett und hässlich geworden) nicht handeln.


Fast ein Jahr bei Vati NEETen, dann den Techniker in zwei Jahren machen, um wenigsten etwas für die letzten Jahre vorweisen zu können.
Die Familie wäre wohl enttäuscht oder, noch schlimmer, hätten es erwartet. Aber besser jetzt als in 2 Jahren, oder?
Was denkt Bernd?

iamfelipesouza Avatar
iamfelipesouza:#53302

Hm das ist schwierig, Bernd.
Meine Erfahrung sagt: Zieh es durch, notfalls dauere es halt etwas länger. Aber das geht nicht immer, schon richtig.

Du hast doch bestimmt auch eine psychotherapeutische Beratungsstelle an der Uni, wo du einen Termin ausmachen kannst. Es tut wirklich gut, mal darüber mit einem Psychologen zu reden. So hat es dieser Bernd auch gemacht, als er Probleme mit Verzug hatte.

Die Abwägung ist: Wie viel liegt noch vor dir, wie viel Zeit kannst du dir dafür erlauben. Auch: Du bist nicht alleine! Du kannst dich schließlich auch mit Kollegen zusammentun; gemeinsam die Übungsaufgaben machen und am Ball bleiben. Alleine ist es wirklich schwieriger. Sprich einfach mal die Leute um dich rum an, jetzt ist das Semester doch wieder auf Anfang gestellt. Gib diesem Semester doch noch mal eine Chance. Abbrechen ist schon ein ganz schön großer Verlust - und es ist auch eine große Spanne bei Prüfungsleistungen durchzufallen, wenn man sich von Anfang an bemüht und die Probleme nicht schleifen lässt.

Abschließend: Klar, lieber jetzt als in 2 Jahren. Würde es wirklich nur machen wenn es anders nicht geht. Was machst du eigentlich genau und in welchem Semester bist du?

Fühl dich gedrückt, Versagensstress ist scheiße

aio___ Avatar
aio___:#53303

>>53302
Studiere Mechatronik und bin jetzt gerade mal im 3. Semester, welches ja vielen zu schaffen machen soll. Mir halt schon am Anfang

Die Sache mit den Kollegen ist, dass ich zwar mit einigen Bekannten an die Schule gekommen bin und auch in meinem Studienfach noch zwei nette Typen kennengelernt habe, davon aber alle schon abgesprungen sind. Die Gruppenbildung ist abgeschlossen und ich bin ganz allein.

Natürlich versuche ich mich hin und wieder einer Gruppe anzuschließen, werde aber mehr oder weniger ignoriert. Ich könnte behaupten, dass es mein fortgeschrittenes Alter von 25 Jahren ist, aber es ist wohl eher meine komische Art die man anscheinend schon von Weitem erkennt. Wenn ich jemanden anspreche schaut er meist leicht erschrocken, antwortet schnell und widmet sich dann wieder jemand anderen.
Bis jetzt konnte ich zwar eigentlich überall "Freunde" finden, aber das waren wahrscheinlich Leute die noch verunsicherter waren als ich und die sind jetzt alle weg.

Eigentlich gefällt mir der Gedanke den IT-Techniker zu machen. Soweit ich gehört habe, ist der deutlich leichter als ein Studium. Ich hätte außerdem die Chance neue Leute kennen zu lernen die vielleicht eher auf meiner Wellenlänge liegen und ich könnte etwas lernen was mich mittlerweile sogar stärker interessiert.

Aber da das Schuljahr jetzt ja schon angefangen hat, werde ich es noch mindestens ein Semester versuchen. Zumindest zu Informatik werde ich mitnehmen was ich kann.

Danke für deinen Beistand, Bernd.

Neuste Fäden in diesem Brett: