Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-12-04 15:37:0 in /we/

/we/ 53493: Rätselrunde

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#53493

Hallo Bernd,

ich versuche es kurz zu machen:
Dieser Bernd hier hat Abi, schließt bald seine 2. Ausbildung ab und wird in der mündlichen Abschlussprüfung wohl versagen.
Nicht wegen fachlichen Unwissens, sondern aufgrund des Unvermögens sich in die Praktische Arbeit einzufügen. Nur verstehe ich nicht was da schief läuft...

Ich gebe mir Mühe jedes Quäntchen an Wissen aufzusaugen und versuche mein Engagement mit Fragen, aufmerksamen Zuhören und dem Durcharbeiten von Fachliteratur zu zeigen. Ich habe ein Notizbuch dabei und immer wenn gerade nichts zu tun ist nehme mir ein Buch zur Hand und arbeite damit. Zu Kunden bin ich freundlich, aber es fällt mir sehr schwer das Wissen aus der Theorie in Gesprächen zu vermitteln. Nicht nur rein aus Nervosität, auch einfach so.

Das habe ich nun mehrmals versucht deutlich zu machen. Aber es fühlt sich an, als würde das was ich sage irgendwie nicht beim Empfänger ankommen. Jedenfalls bekomme ich keine Hilfe.
Nun hatte ich letzte Woche Mittagspause und da platze meine Chefin ins Zimmer und hat mir erst einmal verbal eine Abreibung verpasst. Sie ist der Meinung das ich meine Aufgaben nicht ernst nehme, mir keine Mühe gebe, alles nur mit halber Aufmerksamkeit mache und unfreundlich reagiere. Und das wurde ihr wohl auch schon von anderen Mitarbeitern so bestätigt - und es ist auch nicht meine erste Ermahnung deswegen.
In meiner 1. Ausbildung war es ähnlich. Ich versuche zu helfen, aber ich erkenne nicht wo ich eingreifen kann. Ich habe 3 Jahre im selben Betrieb gearbeitet, aber keinen Plan vom Ablauf.
Ich versuchte freundlich zu sein, zu lächeln, Konversation zu führen - und letztendlich gehen mir alle aus dem Weg.

Nun ist es so, dass ich aufgrund von Angespanntheit öfter Fehler mache. Und je öfter mir so etwas passiert, desto nervöser werde ich und zur Zeit ist es einfach fürchterlich. Ich koche Kaffee, ohne Kaffee, vergesse bei Botendiensten die halbe Lieferung oder vergesse Einnahmen ins Kassenbuch einzutragen. Aber ich denke das ist nur ein Symptom des Problems.
Vielmehr verstehe ich nicht, was ich falsch mache. Ich gebe mir Mühe freundlich zu sein, versuche von selbst Aufgaben zu erkennen und diese zu erledigen (was mir nicht gelingt, da ich von selbst keine Aufgaben finde) und im Ganzen einfach keine Belastung sondern eher eine Unterstützung zu sein. Und als Reaktion bekomme ich Beschwerden.

Was mache ich falsch?

vj_demien Avatar
vj_demien:#53494

>Was mache ich falsch?
>Ich koche Kaffee, ohne Kaffee, vergesse bei Botendiensten die halbe Lieferung oder vergesse Einnahmen ins Kassenbuch einzutragen.

mugukamil Avatar
mugukamil:#53497

>>53493

>Nun ist es so, dass ich aufgrund von Angespanntheit öfter Fehler mache. Und je öfter mir so etwas passiert, desto nervöser werde ich und zur Zeit ist es einfach fürchterlich.

Genau das ist das Problem Berndi. Aus Angst, Unsicherheit und Nervosität macht man Fehler. Man ist unkonzentriert, weil man ständig damit beschäftigt ist, den nächsten Schritt zu planen, sich ständig Gedanken macht, ob man alles richtig macht und Angst hat, dass man beim Gegenüber einen schlechten Eindruck hinterlässt.
Nervosität und Vorsicht ist in einem gesunden Maß völlig normal und hilft sich zu verbessern und zu lernen. Bei dir allerdings scheint das ausgeprägte Züge angenommen zu haben, was dich immer weiter in die Angstspirale treibt. Aus der Angst etwas falsch zu machen machst du etwas falsch - und weil du etwas falsch gemacht hast, hast du Angst davor wieder etwas falsch zu machen...und weil du nie etwas hinbekommst und keine Erfolgserlebnisse hast, gerätst du in Depressionen, die alles nur noch verstärken.
Du kommst da nicht so leicht raus, wenn das festgefahren ist. Und deshalb rate ich dir, professionelle Hilfe aufzusuchen. Ich glaube es hilft dir, mit einem/einer PsychotherapeutIn darüber zu sprechen. Mir hat damals eine Verhaltenstherapie besonders gut geholfen, da ich unter Druck und in einem leistungsbezogenen Rahmen absolut nicht mehr funktionieren konnte.

Das alles ist nicht deine Intention - du bist nicht faul und möchtest doch alles richtig machen. Du leidest einfach momentan an dem Druck der von außen kommt und den du dir selbst machst. Ich bin der Meinung, dass du das deiner Chefin nochmal in Ruhe und persönlich erklären solltest. Sie wird ziemlich schnell merken, dass es dir psychisch einfach nicht so gut geht. Wenn du ihr sagst, dass du dich um deine Probleme kümmern wirst und dir deswegen Hilfe gesucht hast, wird sie dich verstehen. Aber dafür MUSS sie wissen, dass es nicht daran liegt, dass du keine Lust auf den Job hast, sondern dass du (ich will nicht den Küchenpsychologe raushängen lassen) an einer sozialen Angst leidest, deren Symptome es dir erschweren, deiner Arbeit ordentlich und ohne Angst und Angespanntheit nachzugehen.

Ich wünsche dir alles Gute liebes Berndi und erzähle dann bitte, wie es weitergegangen ist.

RussellBishop Avatar
RussellBishop:#53513

>Ich gebe mir Mühe jedes Quäntchen an Wissen aufzusaugen und versuche mein Engagement mit Fragen, aufmerksamen Zuhören und dem Durcharbeiten von Fachliteratur zu zeigen.

Was genau macht Bernd?

Als Angestellter muss man sich gut verkaufen können oder durch Leistung/Expertise überzeugen. Wenn dir letzteres in drei Jahren nicht gelungen ist, ist entweder der Betrieb Scheiße oder du.

Wenn mir jemand statt Kaffee Heißwasser hinstellt, dann würde ich mir auch verarscht vorkommen.

Neuste Fäden in diesem Brett: