Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-01-06 18:19:27 in /we/

/we/ 53588: Bernd ich kann einfach eins nicht verstehen: Haben w...

cbracco Avatar
cbracco:#53588

Bernd ich kann einfach eins nicht verstehen:

Haben wir nicht alle eine Schmerzgrenze? Wo wir einfach nicht mehr können?

Nur wie kann ich wissen ob ich diese Schmerzgrenze erreicht habe oder einfach faul bin? Es scheint mir so als gäbe es momentan keine Möglichkeit dies objektiv festzustellen. Ist Schmerz nicht sowieso eine subjektive Empfindung? Macht es also für die empfindende Person einen Unterschied ob der Schmerz wirklich schlimm ist oder sich nur so anfühlt?

Für mich scheint das Problem zu sein, dass es eine selbsterfüllende Prophezeiung wird wenn man denkt man hätte einfach eine tiefere Schmerzgrenze. Man gibt zu früh auf. Also gibt es wohl keine andere Möglichkeit als jedem zu sagen, dass er einfach ein Weichei ist wenn er den Schmerz nicht ertragen mit dem Nachteil, dass die, die wirklich den Schmerz stärker empfinden, leiden.

Leider habe ich schon diese Denkweise, dass ich empfindlicher bin als andere. Wie kann ich sie ändern und wirklich daran glauben, dass die einzigen Grenzen von mir gesetzt werden? Es kommt mir unmöglich vor wie sich zu zwingen an Gott zu glauben.

chatyrko Avatar
chatyrko:#53589

>>53588
Es wäre noch interessant zu wissen in welchen Bereichen deines Lebens deine vermeintliche Schmerzgrenze besonders früh erreicht ist.

Jeder Mensch hat ja nun mal Stärken und Schwächen. Wenn du dein Leben darauf "ausgerichtet hast" dich mit deinen Schwächen beschäftigen zu müssen (z.B. Job der dir einfach nicht liegt oder keinen Spaß macht), hast du es halt doppelt schwer.

evandrix Avatar
evandrix:#53600

>>53589
Alles.

Ich wollte 45 minuten joggen aber nach 30 Minuten konnte ich einfach nicht.

Ich wollte jeden Tag 1 Stunde lesen aber nach 30 Minuten konnte ich mich nicht mehr konzentrieren.

Der Zahnarzt hat bemerkt wie ich bei Behandlungen die andere ohne Spritze aushalten nach einer verlange.

An der Uni war ich schon nach einer Vorlesung erschöpft und konnte nur daran denken nach Hause zu gehen und mich zu erholen.

Wenn ich etwas Schmerz oder Diskomfort fühle bin ich sofort lahmgelegt. z.B wenn ich hungrig bin kann ich nur daran denken.

timgthomas Avatar
timgthomas:#53607

Hallo Bernd,
falls du es noch nicht getan hast, informiere dich mal über "Hypersensitivität"

>Ich wollte 45 minuten joggen aber nach 30 Minuten konnte ich einfach nicht.
wenn du kein geübter jogger bist, sind 45 min verdammt viel.

>Ich wollte jeden Tag 1 Stunde lesen aber nach 30 Minuten konnte ich mich nicht mehr konzentrieren.
Konzentration ist wie ein Muskel im Gehirn, dem einen fällt es immer leicht, anderen eben nicht. Bleib hald bei 30 Minuten, wenn du das wirklich jeden Tag durchziehst ist das doch auch schon ziemlich viel, mehr als 90% der Bevölkerung. Mit der Zeit wirst du besser darin.
auch: sicher, dass mit deiner Sehstärke bzw. Brille alles in Ordnung ist?

>Wie [...] daran glauben, dass die einzigen Grenzen von mir gesetzt werden.
Menschen sind Gewohnheitstiere. Also Gewohnheiten angewöhnen. Dazu gibt es genug Literatur.
Sich zu sagen: "Ab heute mach ich alles richtig, ich muss nur genug wollen" bringt im besten Fall fast gar nichts, im schlimmsten Fall demotiviert dich die Enttäuschung noch mehr. Dass das Leben so nicht funktioniert solltest du eigentlich schon herausgefunden haben. Vielleicht scheint es Dir manchmal, dass manche Menschen ihr Leben in einem Tag geändert haben. Das geht so nicht, das braucht Jahre. Aber es geht.

Bernd hat sich z.B. angewöhnt, bei jedem Duschen zum Schluss für ein paar Sekunden unter (eis)kaltem Wasser zu duschen und zieht es seit 2 Jahren durch. In den ersten Wochen mit lauwarmem Wasser angefangen. Er wird es vermutlich noch machen wenn er 80 ist, weil es einfach keine bewusste Entscheidung mehr ist. Es kostet mehr Überwindung, nicht eiskalt zu duschen.

Du könntest dir auch vielleicht überlegen, pumpen zu gehen. Dann kommst du am Ende jeder Übung bis an deine Schmerz-(oder zumindest Komfort-)grenze heran und lernst, sie Stück für Stück zu überwinden.

christianoliff Avatar
christianoliff:#53611

>>53607
>Hypersensitivität

Glaube nicht das ich das habe. Auf andere (positive) Reize reagiere ich jetzt nicht sensibel.

Ja das mit den Gewohnheiten ist ein guter Rat. Leider schaffe ich es nie sie konstant durchzuziehen.

karsh Avatar
karsh:#53617

Entschuldige bitte, wenn ich falsch liege, aber: kann es einfach sein, dass du grundsätzlich faul bist, und die wenigen Male, wenn du was tust, dir sehr hohe Ziele setzt, um daran zuverlässig zu scheitern?
Dann hast du wahrscheinlich nie gelernt, deine Schmerzgrenze durch Arbeit / Training / Durchhalten zu erweitern.

Neuste Fäden in diesem Brett: