Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-02-07 15:54:56 in /we/

/we/ 53676: Komplettentgleisung

sketi_ndlela Avatar
sketi_ndlela:#53676

Bernd möchte zum Arzt und etwas gegen seine Depression tun. Bernd hat Angst dass er es nicht richtig artikulieren können wird und der Arzt ihm nicht glaubt, oder Bernd für einen Lügner hält.

Bernd ist NEET, schläft bis zu 16 Stunden am Tag, wenn ihm etwas nicht liegt macht er es gerne einfach nicht. Er hat deswegen seit zwei Monaten nicht mit seiner Mutter geredet, unter dessen Dach er wohnt, mit seinem Vater spricht er aber, wenn auch nur das Nötigste. Miete zahlt er auch nicht mehr. Nicht dass seine Eltern es brauchen, Die sind recht wohlhabend, aber es war trotzdem immer eine symbolische Sache.

Mit seiner Mutter spricht er nicht weil Sie ihn noch miserabler fühlen lässt als er es sowieso schon tut. Bernd ignoriert sie komplett. Ständig motzt sie rum, möchte etwas von Ihm, stellt unangenehme Fragen oder will einfach nur dass er etwas macht. Es treibt sie natürlich auch in den Wahnsinn, aber Bernd hat keinen Mitleid mit Ihr, da er der Meinung ist dass ein Großteil seiner Probleme von ihr ausgehen. Seine Wäsche wäscht sie auch nichtmehr. Also läuft Bernd einfach in Dreckswäsche rum, Ihn muss ja keiner riechen.

Bernd hätte schon gerne einen Dschob, aber jedes mal wenn er sich vor seinem BehZeh setzt um einen zu suchen kommen in Ihm Zweifel auf und die Motivation schwindet total.

Das Haus verlässt er praktisch nur um Drogen oder Lebensmittel zu kaufen. Er kauft die Drogen (hauptsächlich Amphetamine) eigentlich nur um mit seinem Dealer reden zu können und Er ein alter Schulkamerad ist. Bernds allerletzter Sozialkontakt sozusagen. Die Gespräche mit Ihm können sogar sehr aufschlussreich sein.

Bernd war mal ein aufgeweckter Junge der sogar Beliebtheit genießen konnte. Was ist bloß passiert?

Nichts macht Ihm mehr spaß, früher mochte er Videospiele, sich mit Leuten im Zwischennetz zu unterhalten und hatte praktisch immer etwas zu tun, Heute lauert er vielleicht eine Stunde täglich, ansonsten lässt er sich von der Judenröhre oder von dem Elektrojuden berieseln, weil er sich sonst einsam fühlt.

Bernd könnte noch viele weitere Paragraphen schreiben, aber das hier wird dir wohl ein gutes Bild von Bernds aktueller Lage verschafft haben.

Wie soll Bernd bloß mit seiner Situation zurechtkommen?

umurgdk Avatar
umurgdk:#53679

>>53676
Mal 1-2 Monate in eine Klinik?

bagawarman Avatar
bagawarman:#53680

Da Bernd gerade in der Vaerfassung ist zu schreiben wird er schreiben.

Auf den Kopf gefallen ist Bernd zwar nicht, trotzdem war er ein schlechter Schüler und hat einen ebenso schlechten Abschluss gemacht. Angestrengt hat er sich nie, warum auch? Später auch einfach viel Unterricht geschwänzt.

Bernd hat nach der Schule erstmal 3 Jahre geNEETet, damals war er zwar schon depressiv, aber es war nicht so schlimm und er wusste sich noch zu beschäftigen und hatte noch Spaß am Zwischennetz. Irgendwann hat er sich auf Druck aus dem Elternhaus hin einen Dschob gesucht und ein paar Monate geschaft. anfänglich war es noch ganz in Ordnung und er fühlte sich sogar erfüllt, doch dann kamen immer heftigere depressive Schübe und immer weniger Lust darauf, schafen zu gehen.

Unter Vorwand der Ausbildungssuche kündigte Bernd dann irgendwann, das Arbeitszeugniss lässt sich sogar sehen!
Bewerbungen hat Bernd seitdem natürlich keine Einzige geschrieben oder abgeschickt.

Dass er aktuell ein Vorstellungsgespräch bestehen könnte glaubt Bernd sowieso nicht, sich selbst beschreiben wäre nahezu unmöglich. Bernd wüsste nicht wo seine Stärken liegen, Interessen oder Hobbies hat er schlicht und ergreifend nicht.

Bernd ist sich selbst ein totaler Fremder. Bernd fühlt sich wie eine unbeschriebene CD-rom.

ffbel Avatar
ffbel:#53686

Jetzt hat Bernds Mutter ihn auch noch 15 Minuten lang angebrüllt während er sich Essen zubereitete und aß.

sunshinedgirl Avatar
sunshinedgirl:#53687

>>53679
Dies, sowas von. Und danach Therapie.

Den Text aus dem OP und von >>53680 in die Ich-Form umschreiben und damit zum Arzt gehen, und ihm das Problem schildern. Wenn die Worte ganz versagen geht auch noch ein Zettel.

Wenn der Psychologe keine Sprechzeit ohne Überweisung hat dann kannst du damit auch zum Hausarzt oder Allgemeinmediziner gehen. Das musst du wahrscheinlich ohnehin machen damit körperliche Ursachen ausgeschlossen werden können.

Das du schwer depressiv bist ist dir ja anscheinend klar und ich sehe kaum Chancen für dich da alleine wieder rauszukommen. Auf jeden Fall wird professionelle Hilfe die Chancen massiv erhöhen.

justinrhee Avatar
justinrhee:#53688

>Bernd hat keinen Mitleid mit Ihr, da er der Meinung ist dass ein Großteil seiner Probleme von ihr ausgehen

Undankbares Stück.

>>53679
Was sollte in der Klinik passieren, damit OP hinterher tauglicher fürs Leben ist, und seinen Eltern keine Sorgen mehr macht?

vickyshits Avatar
vickyshits:#53690

Du musst aus dem Elternhaus raus, da führt überhaupt kein Weg dran vorbei. In der Regel ist ein Auszug in solchen Fällen das beste, wenn alle sich sowieso nur gegenseitig auf die Nerven gehen. Und meiner Erfahrung nach bessert sich auch bald das Verhältnis zu den Eltern wieder wenn man mal ein bisschen Abstand hatte. Ein Klinikaufenthalt wäre ganz gut, um das ganze einzuleiten, da hast du schon mal den ersten Abstand und von da aus kann man dir sicher auch schon helfen in Sachen Umzug/Neuanfang etc. Meistens gibts dort auch nette Sozialarbeiter, die dir Möglichkeiten anbieten und aufzeigen.

Neuste Fäden in diesem Brett: