Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-08-04 04:37:35 in /we/

/we/ 53946: schlechte Angewohnheiten

ademilter Avatar
ademilter:#53946

Habe mal wieder ritzi gemacht. Jahrelang abstinent gewesen, aber irgendwie hatte ich sehnsucht nach dem guten fühl.
bernd, du siehst doch oft dinge von einer anderen seite als es die gesellschaft tut;
ist es nicht vollkommen egal was ich mit meinem eigenen körper tu? ich falle doch niemandem zur last damit und tu niemandem weh.
und warum muss es immer gleich aufmerksamkeitshurerey oder ein hinweis auf depressionen sein?
Ich bin momentan eigentlich so ziemlich raus aus meinen Depressionen und hab es weder deswegen, noch aus dem wunsch bemerkt zu werden, gemacht. ist auch an einer stelle die stets bedeckt ist, es wird außer evtl. gf niemand sehen.
Ich habe mir genüsslich ein neues Album meiner Lieblingsmusikkapelle an gemacht und da überkam es mich einfach. es ist ein intensives schönes fühl. fast wie fappieren, nur... meditativer.
sollte es aber jemand sehen, heißt es wieder "hurrdurr geh zum psychiater"
was soll das? kann nicht jeder tun was er will? gf wird sicherlich motzen und mich für psycho halten weil das thema eigentlich lange abgehakt war.
nicht sicher ob keinen fick geben soll, oder tatsächlich psychisch angeknackster als gedacht.

sawalazar Avatar
sawalazar:#53948

Bernd kennt das Fühl: Er hat sich auch lange selbstverletzt. Natürlich nur an Stellen, die in der Öffentlichkeit nicht zu sehen sind. Geht ja niemanden was an. Bernd will um Himmels willen damit keine Aufmerksamkeit erregen. Die Entspannung danach ist einfach mit nichts zu vergleichen, nicht einmal mit irgendeinem Drogenrausch.

Bernd hat irgendwann angefangen sich tätowieren zu lassen (Unterschicht... blabla). Gibt ein ähnliches Fühl, nur länger und intensiver.

Mein dein Ding, solange du nicht darunter leidest. Nur meine 2 Pfennige.

dhooyenga Avatar
dhooyenga:#53949

>>53948
Danke Bernd, du bist tatsächlich der erste Mensch von dem ich lese, der es auch so sieht und gemacht hat.
Wie bist du denn eigentlich früher darauf gekommen? wie kommt man da als 'gesunder' Mensch drauf? Ausprobiert aus Neugier? oder waren es anfangs auch depressionen und es hat sich verselbstständigt? Vielleicht auch was sexuelles?

Über Tattoos habe ich auch schon nachgedacht um Narben zu überdecken. Bernd war vor vielen Jahren schwer depressiv, gab keinen Fick und hat sich damals leider auch Arme und Beine zerschnitten. Ein Graus im Berufsleben. Alles seit Jahren verheilt und hell geworden, also bereit zum überstechen.
Aber macht das nicht irgendwie genauso 'süchtig'? Will kein Ganzkörpertintling werden ;_;

Neuste Fäden in diesem Brett: