Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-07-02 07:26:25 in /a/

/a/ 115240: Kino's Journey. I really like this anime. Short ...

strikewan Avatar
strikewan:#115240

Kino's Journey.

I really like this anime. Short and bittersweet with some thought provoking messages here and there. I watch it again from time to time.

Does Bernd like it too?

mandalareopens Avatar
mandalareopens:#115241

Eine der ersten Serien mit der Bernds Animezeit, nach jahrelangem Fernsehkonsum, richtig angefangen hat. Ich vermisse kreative Konzepte wie diese, die es so heute nicht mehr geben würde. Sehe sie mir auch hin und wieder mal an.

bluesix Avatar
bluesix:#115242

>Nakamura, Ryuutarou
Yeah, I really like his stuff.

albertodebo Avatar
albertodebo:#115243

Besonders Colorful hat mehr Beachtung verdient!
Kino no tabi hatte jedoch wirklich einige wirklich herausragende Folgen

joeymurdah Avatar
joeymurdah:#115246

Hat mir sogut gefallen das ich es sogar gekauft habe.

canapud Avatar
canapud:#115253

>>115243

Colorful der Film oder die #Sexismusüber9000 Serie?

giuliusa Avatar
giuliusa:#115256

Natuerlich die Serie, vorallem das Intro ist einfach großartig"

funwatercat Avatar
funwatercat:#115259

Bernd hatte sich irgendwann auch einmal mit dem Roman beschäftigt und war enttäuscht, wie berndig Kino in echt auftrat. Der Anime lässt sie deutlich besser dastehen, mit zumindest etwas Mitgefühl für andere und festen Werten. Im Original dagegen ist Kino einfach nur eine arschige Obdachlose, welche kein Interesse an irgendetwas oder -jemanden anderen zeigt.

Einer der selten Serien also, bei denen die Umsetzung als Anime deutlich besser gelungen ist.

HenryHoffman Avatar
HenryHoffman:#115260

>>115259>>115259
>Im Original dagegen ist Kino einfach nur eine arschige Obdachlose, welche kein Interesse an irgendetwas oder -jemanden anderen zeigt.

mj_berthelsen Avatar
mj_berthelsen:#115263

>>115260
Naja, sie stiehlt, betrügt, lügt und hat deutlich weniger Probleme mit dem Benutzen ihrer Waffe (daher feste Werte, im Anime verhält sich Kino moralischer). Manche Kapitel des Romans sind recht drastisch, z.B. als sie Gleichgültig ein Lager mit sterbenden Flüchtlingen besichtigt oder andere, gestrandete Reisende ihrem Schicksal überlässt.

Man muss allerdings der Autorin ankreiden, das sie ihre Geschichte auch wirklich oberflächlich behandelt, nach 10 Bänden gab es immer noch keinerlei Entwicklungen, Beziehungen oder überhaupt irgendwelche Veränderungen zum lesen. Stattdessen bereist Kino Städte, realisiert das alles am Arsch ist und bleibt dann drei Tage. Bernd hatte bald genug von diesem eintönigen Stil. Der Anime war wirklich gut gewesen, mehr als die 13 Episoden müssen es aber nicht sein.